Atlas Air, N465MC & N480MC

Atlas Air, N465MC & N480MC

Gleich zwei Boeing 747 der Atlas Air statteten dem Hamburger Flughafen heute einen Besuch ab. Grund hierfür ist wiederum die bereits erwähnte NATO Übung „Defender Europe 20“. Dafür war bereits gestern mit N465MC eine Boeing 747-446 in Fuhlsbüttel gelandet (wir berichteten). Am heutigen Morgen landete das Flugzeug erneut in Hamburg. Auf Grund des starken Westwinds setzt der Vierstrahler über die Bahn 23 auf.

Aviation photo
N465MC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Erst am späten Abend soll die fast 30 Jahre alte Boeing 747 den Airport wieder verlassen und zum Hunter Army Airfield (SVN) im US-Bundesstaat Georgia zurückkehren.

Am Mittag beehrte den Flughafen dann mit N480MC die nächste Boeing 747 der Atlas Air. Wie auch N465MC war dieses Flugzeug zuvor vom Hunter Army Airfield gestartet. Eigentlich war mit dem Jumbojet bereits am Vormittag gerechnet worden, jedoch startete die Boeing leicht verspätet von der Ostküste der USA. Nach ihrer Landung parkte das Flugzeug wie auch die andere 747 auf APRON 2. Am Nachmittag flog N480MC weiter ins polnische Posen (POZ).

Aviation photo
N480MC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die beinahe 21 Jahre alte Boeing 747 wurde am 29. März 1999 im amerikanischen Everett (PAE) an United Airlines übergeben. Dort flog sie auch noch bis Juni des vergangenen Jahres, ehe Atlas Air das Langstreckenflugzeug übernahm und Ende August final seiner Flotte zuführte.

Atlas Air, N465MC

Atlas Air, N465MC

Das Fluggerät wird immer größer… Nach der Boeing 767 und Boeing 777 der Omni Air International in den vergangenen Tagen, landete am heutigen Morgen eine Boeing 747-446 der amerikanischen Atlas Air am Hamburger Flughafen. Der Vierstrahler landete im Rahmen der NATO Übung „Defender Europe 20“ in Fuhlsbüttel und brachte US-Soldaten vom Hunter Army Airfield (SVN) im US-Bundesstaat Georgia. Für die Strecke brauchte die Boeing lediglich 6,5 Stunden und landete um kurz nach Fünf am Morgen. Offensichtlich wurde für diese Landung das geltende Nachtflugverbot aufgehoben. Nach der Landung parkte die 747 mit der Kennung N465MC auf APRON 2. Knapp vier Stunden später verließ das Großraumflugzeug Hamburg wieder in Richtung Georgia.

Im Rahmen der „Defender Europe 20“ Übung der NATO, werden insgesamt knapp 7.000 US-Soldaten in Hamburg erwartet. Sie reisen dann von hier aus meist via Bus weiter. Insgesamt nehmen an der Übung 20.000 G.I.’s und 17.000 weitere Soldaten aus 18 verschiedenen Ländern zwischen März und Mai teil. Dafür wird in den nächsten Tagen sicherlich noch das ein oder andere Charterflugzeug in Fuhlsbüttel landen. Übrigens: Das Material kommt via Schiff und wird in Bremerhaven umgeschlagen.

Aviation photo
N465MC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 30 Jahre alte Boeing 747 wurde am 10. Juli 1990 im amerikanischen Everett (PAE) an die japanische Japan Airlines ausgeliefert. Am 12. April 2011 übernahm die amerikanische Leasinggesellschaft AerSale Inc den Jumbojet, ehe die Boeing im September 2011 von Atlas Air gekauft wurde. Seitdem fliegt sie dort unter der Kennung N465MC.

Atlas Air, N662GT

Atlas Air, N662GT

So langsam haben wir dann alle Atlas Air Boeing 767 in Hamburg gesehen (zumindest die ohne Winglets). Denn am heutigen frühen Morgen landete mit N662GT erneut eine Boeing 767-31A(ER) der amerikanischen Atlas Air in Fuhlsbüttel, auch diesmal ein Exemplar ohne Winglets. Der Anflug erfolgte über die Landebahn 15. Gestartet war der Zweistrahler von der Naval Station Norfolk Chambers Field (NGU) an der Ostküste der USA. Nach einem knapp vierstündigen Aufenthalt flog die Boeing wieder zurück. Der Grund des Besuchs dürften wieder einmal Truppentransporte für die amerikanischen Streitkräfte sein.

Aviation photo
N662GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die bald 24 Jahre alte Boeing 767 wurde am 6. November 1995 im amerikanischen Everett (PAE) an Martinair Holland ausgeliefert. Mit dem Betreiberwechsel zum 9. Mai 2003 begann eine „wilde“ Reise der 767 quer über den Globus bei verschiedensten Betreibern. Zunächst flog die Boeing für East African Safari Air, bevor es über Holland Excel (ab September 2004), Arke Fly (mehrfach ab April 2005), bmi British Midland (mehrfach ab Februar 2006), Varig (ab Januar 2008), Blue Panorama Airlines (ab Mai 2009) und VIM Airlines (ab September 2014), schließlich am 2. März 2018 zur Flotte der Atlas Air ging. Dort wurde N662GT mit einer 255 Passagiere fassenden Einklassen-Bestuhlung ausgestattet und jedoch bereits mehrfach für einige Monate abgestellt.

Atlas Air, N641GT

Atlas Air, N641GT

Nachdem vor einigen Tagen bereits eine Boeing 767 der amerikanischen Atlas Air in Fuhlsbüttel landete (wir berichteten), setzte am heutigen frühen Morgen erneut eine 767 von Atlas Air am Hamburger Flughafen auf. Das Flugzeug mit der Kennung N641GT flog zunächst vom Flughafen Baltimore (BWI) zur Naval Station Norfolk (NGU). Von dort aus machte sich der Zweistrahler auf den Weg über den Atlantik nach Hamburg. Der Grund des Besuchs dürfte der Gleiche sein, wie bei der vergangenen Boeing: Truppenverlegungen der amerikanischen Streitkräfte. In der kommenden Woche beginnt in Kiel ein Manöver an dem zahlreiche Soldaten teilnehmen werden.

Gegen Abend soll das Langstreckenflugzeug den Hamburg Airport wieder verlassen.

Aviation photo
N641GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die Boeing 767-38E(ER) ist etwas über 27 Jahre alt und wurde am 24. Februar 1992 im amerikanischen Everett (PAE) an Asiana Airlines übergeben. Über Air Europe (Juni 1998), Air Afrique (Februar 1999), Asiana Airlines (November 1999), LAN Airlines (Dezember 2004) und Varig (Dezember 2007) fand die Boeing schließlich im Juni 2011 den Weg in die Flotte der Atlas Air. Am 27. Juli 2018 erlebte die 767 jedoch einen nicht ganz unerheblichen Zwischenfall. Bei der Landung am Flughafen Portsmouth (PSM) setzte N641GT dermaßen hart auf, dass es zu einer erheblichen Beschädigung in der oberen Sektion am hinteren Teil des Rumpfes kam. Die Luftfahrtbehörde FAA übernahm daraufhin die Untersuchungen des Zwischenfalls.

Aviation photo
N641GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Atlas Air, N640GT

Atlas Air, N640GT

Eigentlich sollte der heutige Flug 5Y8016 der amerikanischen Atlas Air bereits am gestrigen Sonntagmorgen am Hamburger Flughafen landen. Allerdings gingen die wartenden Spotter gestern leer aus.

Nun am heutigen Morgen landete die Boeing 767-3S1(ER) mit der Kennung N640GT der Atlas Air am Hamburger Flughafen. Um kurz nach Halb Sieben am Morgen setzte der Zweistrahler über die Landebahn 33 auf. Das Langstreckenflugzeug kam aus dem amerikanischen Hartford (BDL). Grund für die Besuch sind unbestätigten Informationen zur Folge Truppenverlegungen von US Soldaten nach Deutschland und Europa.

Aviation photo
N640GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Das knapp 28 Jahre alte Flugzeug wurde am 26. August 1991 im amerikanischen Everett (PAE) an die taiwanesische EVA Airways ausgeliefert. Von hier aus ging es am 26. August 1997 zur TACA International Airlines aus El Salvador. Am 10. Februar 1998 übernahm die britische Britannia Airways das Flugzeug, ehe die Boeing über die schwedische Britannia Airways AB (März 1999), die kanadische Canadian Airlines International (16. Juni 2000) und Air Canada (März 2001) am 28. April 2003 zur Air Madagascar stieß. Am 7. Oktober 2008 sicherte sich die brasilianische TAM Linhas Aéreas die Dienste der 767. Über die portugiesische Luzair (September 2009) übernahm schließlich am 16. August 2011 die amerikanische Atlas Air die Boeing. Somit kann N640GT auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken.

Aviation photo
N640GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc