Niclas Rebbelmund

29 Jahre, Team Nikon, Aviation & Fotografie Enthusiast

Royal Flight of Oman, A4O-HMS

Royal Flight of Oman, A4O-HMS

Am Ende vieler Werftbesuche bei der Lufthansa Technik (LHT) steht manchmal ein Testflug an. Am heutigen Mittag begab sich A4O-HMS auf eben einen solchen. Die Boeing 747-8H0 BBJ der Regierung des Omans weilte bislang seit Ende Oktober in den Hallen der LHT zur Wartung (wir berichteten). Gegen kurz nach Halb 2 hob der Vierstrahler dann über die Startbahn 33 ab und flog eine mehr als einstündig dauernde Route ab.

Aviation photo
A4O-HMS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Diese führte den Jumbojet von Hamburg in Richtung Süden nach Niedersachsen. Auf Reiseflughöhe wurden dann Sachsen-Anhalt, Sachsen, Brandenburg und Berlin überflogen, ehe wieder Kurs zurück nach Fuhlsbüttel gesetzt wurde. Hier setzte die 10 Jahre alte Boeing dann über die Landebahn 05 auf. Somit steht einem sehr baldigen Abflug nun nahezu nichts mehr im Wege.
Seit dem 12. Dezember 2012 befindet sich die 747 bereits in Besitz der omanischen Regierung. Seit Dezember 2019 zählt das Langstreckenflugzeug nun zu den regelmäßigen Gästen in den Hallen der LHT. Von dort wurde sie auch final an das Sultanat Oman am 21. Februar 2020 als A4O-HMS ausgeliefert.

TAP Express, LZ-VAR

TAP Express, LZ-VAR

Ungewöhnlich anmutende Lackierungen auf Flugzeugen gibt es immer mal wieder. So aktuell zu sehen auf LZ-VAR, einer Embraer ERJ-190AR (ERJ-190-100 IGW), die aktuell für die portugiesische TAP Express im Einsatz ist. Die Maschine kam am heutigen Nachmittag das erste Mal auf dem Flug TP562/563 von und nach Lissabon (LIS) an den Hamburger Flughafen.

Aviation photo
LZ-VAR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Dabei trägt die bald elf Jahre alte Embraer eine Mischlackierung. So ziert den Rumpf erwartend groß die Aufschrift der TAP Portugal, wohingegen auf dem Leitwerk noch die Farben der Bulgaria Air zu sehen sind. Dies liegt daran, dass die portugiesische Staatsairline den Regionaljet bei Bulgaria Air geleast (gemietet) hat. So fliegt der 108-Sitzer seit dem 15. Juli diesen Jahres in den Farben zweier Airlines. Zusätzlich findet sich unter dem Cockpit der Hinweis, dass die ERJ-190 von Bulgaria Air betrieben wird (“Operated by Bulgaria Air”) und die Kennung LZ-VAR ist ebenfalls immer noch bulgarisch.

Alpha Star, HZ-A5

Alpha Star, HZ-A5

Nach einem mehrwöchigen Wartungsaufenthalt in den Hallen der Lufthansa Technik (LHT), verabschiedete sich am heutigen Abend der Airbus A318-112 (CJ) Elite der saudi-arabischen Alpha Star vom Hamburger Flughafen. Der Zweistrahler mit der Kennung HZ-A5 rollte bei leichtem Regen vom Vorfeld der LHT und startete wenige Augenblicke später von der Runway 23. Der Airbus nahm dann Kurs auf den saudischen Flughafen Riad (RUH).

Aviation photo
HZ-A5 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 16 Jahre alte Maschine war dabei nicht zum ersten Mal unter ihrem aktuellen Betreiber Alpha Star am Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel. Das Licht der Welt erblickte der VIP-Jet jedoch unweit des Hamburger Flughafens im Airbuswerk in Finkenwerder (XFW). Dort wurde der Flieger gefertigt und hob auch dort am 10. Oktober 2006 zum ersten Mal ab. In den folgenden Monaten baute die LHT die Kabine aus und übergab ihn am 10. Mai 2007 an die schweizer Comlux. Ende Januar 2009 wechselte der Airbus dann zur Tochtergesellschaft Comlux Malta, ehe er im Januar 2012 als HZ-A5 bei der saudischen Alpha Star eingeflottet wurde.

Brussels Airlines, OO-SNO

Brussels Airlines, OO-SNO

Pünktlich zur diesjährigen Fußballweltmeisterschaft in Katar flottete die belgische Brussels Airlines die bisherige Sonderlackierung der belgischen Nationalmannschaft mit der Kennung OO-SNA Ende Oktober aus. Seitdem wird der Airbus A320 im britischen St. Athan (DGX) verschrottet. Ein paar Wochen später jedoch präsentierte Brussels Airlines auf OO-SNO die Nachfolgelackierung der Fußballnationalmannschaft. Wie auch bei seinem Vorgänger trägt der Airbus A320-214 den Taufnamen “Trident” (zu deutsch, Dreizack) in Anlehnung an den Spitznamen des Fußballteams “Red Devils” (zu deutsch, rote Teufel). Dazu ziert eben besagter Dreizack den roten Rumpf sowie ein Slogan zur Bewerbung der Nationalmannschaft der Männer und Frauen (Spitzname “Red Flames”).

Aviation photo
OO-SNO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Am gestrigen Abend landete die Maschine auf dem regulären Brüssel-Hamburg Kurs das erste Mal in Fuhlsbüttel und verbrachte die Nacht vor dem Terminal 1. Noch in der Dunkelheit des heutigen Tages brach am frühen Morgen das Mittelstreckenflugzeug wieder zu seinem Rückflug auf.
Erst seit dem 18. August diesen Jahres gehört OO-SNO der Flotte der Brussels Airlines und flog bis zu seiner Sonderlackierung im schlichten Weiß für die Lufthansa-Tochtergesellschaft. Zuvor war der knapp 14 Jahre alte A320 seit seiner Auslieferung in Toulouse (TLS) für Alitalia und zuletzt für die türkische Pegasus im Einsatz.

Comlux Aruba, P4-787

Comlux Aruba, P4-787

In den vergangenen Tagen verdichteten sich bereits die Anzeichen auf diesen Besuch am Hamburger Flughafen. Dabei ist die letzte Landung einer Boeing 787 Dreamliner in Fuhlsbüttel nun auch schon einige Woche her. Am heutigen Mittag setzte dann mit P4-787 die Boeing 787-8 Dreamliner der Comlux Aruba über die Landebahn 15 am Airport auf. Der Zweistrahler flog knapp 14 Stunden zuvor in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires (EZE) ab und begab sich auf die knapp 12.000km lange Reise nach Hamburg. In den nächsten Tagen wird das Langstreckenflugzeug nun von der Lufthansa Technik (LHT) begutachtet und gewartet.

Aviation photo
P4-787 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der im August 2013 im amerikanischen Everett (PAE) gefertigte und ausgelieferte Dreamliner ging zunächst als Linienflugzeug an die mexikanische Aeroméxico. Dort flog die 787 bis kurz vor Weihnachten 2020, ehe sie ausgeflottet wurde und für einige Wochen am Phoenix Goodyear Airport (GYR) im US-Bundesstaat Arizona geparkt wurde. Seit dem 8. Februar 2021 betreibt nun Comlux Aruba die Maschine und beließ sie zunächst in der Basislackierung der Aeroméxico. Erst im Sommer diesen Jahres erfolgte die Farbanpassung in ein schlichtes Weiß. Daneben trägt die Boeing nun auch die Titel und das Logo der Non-Profit Organisation “Solidaire”. Diese humanitäre Hilfsorganisation, in deren Auftrag auch die meisten Flüge durchgeführt werden, gehört niemand geringerem als dem argentisch-italienischen Schauspieler Enrique Piñeyro, der als Ex-Airline Pilot wohl selbst häufig am Steuer des Großraumflugzeugs sitzt. Comlux Aruba übernimmt dabei den operativen Planungsablauf der Flüge, P4-787 jedoch verbleibt in Besitz des Schauspielers. Ob er beim heutigen Flug auch im Cockpit saß ist jedoch nicht bekannt.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen