Royal Air Force, ZE700

Royal Air Force, ZE700

Nachdem bereits im Frühjahr des Jahres eine British Aerospace 146-100 Statesman der britischen Royal Air Force in Hamburg landete, schaute heute erneut ein kleiner Vierstrahler in Fuhlsbüttel vorbei. Das Flugzeug mit der Kennung ZE700 landete um kurz nach halb Fünf über die Landebahn 05 am Hamburger Flughafen. Gestartet war die BAe von der Ramstein Air Base (RMS/ETAR). Nach eine knappen Stunde Aufenthalt flog ZE700 schon wieder ab in Richtung der britischen Air Base Northolt (NHT) westlich von London.

Grund für die Landung könnte ein Besuch eines hochrangigen Regierungsbeamten sein, denn am GAT standen diverse hochkarätige Luxuslimousinen bereit.

Aviation photo
ZE700 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 35 Jahre alte British Aerospace 146-100 Statesman wurde am 23. April 1986 im britischen Hatfield (HTF) an die Royal Air Force übergeben. Der Zusatz „Statesman“ bezieht sich auf die VIP Kabinenausstattung des auf einer BAe 146-100 basierenden Flugzeugs.

Aviation photo
ZE700 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

SK Telecom, HL8080

SK Telecom, HL8080

Seit Mitte April diesen Jahres und beinahe schon vergessen ist HL8080 des südkoreanischen Kommunikationsunternehmens SK Telecom bereits in der Lufthansa Technik. Der Airbus A319-115(CJ)(WL) zeigte sich in den vergangenen Tagen bereits mehrfach außerhalb der Hallen auf dem Vorfeld der LHT. Am Vormittag nun hob der Zweistrahler zu einem mehr als zweistündigen Testflug vornehmlich über Mecklenburg-Vorpommern ab, bevor er wieder am Mittag wieder in Fuhlsbüttel landete. Der finale Abflug des A319, der mit dem Abschluss der Arbeiten einher geht, dürfte damit näherrücken.

Bislang noch ein seltener Anblick bei einem Airbus A319 sind die verbauten Winglets (bei Airbus Sharklets), die die Aerodynamik verbessern und somit Kerosin sparen.

Aviation photo
HL8080 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 6,2 Jahre alte Airbus A319-115(CJ)(WL) wurde in Finkenwerder (XFW) gebaut und am 18. Oktober 2013 nach Toulouse (TLS) zum Ausbau der Kabine überführt. Dort erhielt der Airbus eine VIP Konfiguration, ehe er am 13. April 2015 an das südkoreanische Telekommunikationsunternehmen SK Telecom übergeben wurde. Dort erhielt das Flugzeug die Kennung HL8080 und stellt das einzige Luftfahrzeug des Unternehmens dar.

Vulkan Air, UR-CQV

Vulkan Air, UR-CQV

Für ein kleines Highlight sorgte spontan am Abend ein Propellerflugzeug. Mit UR-CQV landete eine Antonov An-26B der ukrainischen Vulkan Air. Das mehr als 36 Jahre alte Flugzeug landete dabei um kurz Sieben am Abend über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel. Gestartet war die An-26 im französischen Toulouse (TLS) und benötigte für die Strecke etwas mehr als drei Stunden. Nach einem mehr als einstündigen Aufenthalt auf APRON 2 (Pos. 91A) flog die Antonov weiter zum polnischen Flughafen Kattowitz (KTW). Bislang wissen wir leider noch nicht den Grund des Besuchs.

Aviation photo
UR-CQV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Ausgeliefert wurde die An-26B im Jahre 1983 zunächst an die rumänische Tarom. Über Romavia (1990), Air West (1994), Jet Line International (2005), Budapest Air Service (2006) und Genex (2008) gelangte die Antonov am 17.11.2011 zur Vulkan Air. Kurzzeitig wurde sie im Jahre 2017 von Skiva Air für einige Monate betrieben. Seit dem 28.09.2017 fliegt das 24 Meter lange Flugzeug nun als UR-CQV wieder für Vulkan Air.

Kingdom of Swaziland, 3DC-SDF

Kingdom of Swaziland, 3DC-SDF

Wenn der normale Verkehr aktuell am Airport schon nichts besonderes zeigt, so ist wenigstens auf die Lufthansa Technik Verlass. Am Morgen um kurz nach Sieben landete mit 3DC-SDF der Airbus A340-313 des Königreichs Swasiland über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Es ist, nach Januar diesen Jahres (wir berichteten), bereits der zweite Besuch des Vierstrahlers in diesem Jahr. Gestartet war der Airbus Stunden zuvor vom Internationalen Flughafen König Mswati III. (SHO) in Swasiland. Grund für den mehrstündigen Flug über Afrika, das Mittelmeer und halb Europa ist ein Besuch zur Wartung in der Lufthansa Technik.

Aviation photo
3DC-SDF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mittlerweile mehr als 18,5 Jahre alte Airbus A340 wurde zunächst am 8. Juni 2001 in Toulouse (TLS) an China Airlines ausgeliefert. Am 29. Juni 2016 landete das Langstreckenflugzeug erstmals am Hamburger Airport, um bei der Lufthansa Technik eine neue Kabine für die Ansprüche des Königreichs Swasiland zu erhalten. Nach fast zwei Jahren Umbau wurde der Airbus, nun mit VIP Kabine, schließlich am 12. April 2018 an das Königreich übergeben und erhielt dort die Kennung 3DC-SDF.

Deutsche Luftwaffe, 15+02

Deutsche Luftwaffe, 15+02

Am Zaun der Lufthansa Technik kann man mit Glück immer mal wieder besondere Flugzeuge beobachten und fotografieren. Aktuell steht mit 15+02 ein Airbus A319-133 CJ der Deutschen Luftwaffe vor den Hallen und lässt mit einer Leiter hervorragend aufnehmen. Der Zweistrahler ist bereits einige Zeit offenbar zur Wartung bei der Lufthansa Technik zu Gast.

Aviation photo
1502 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der knapp über 10 Jahre alte Airbus A319 wurde am 28. Oktober 2009 in Finkenwerder (XFW) zunächst an die Lufthansa Technik (LHT) übergeben, die den A319 spezieller auf die Bedürfnisse der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung anpasste. Dafür wurde der Airbus kurzzeitig als D-AGAF registriert. Am 7. Juni 2010 übergab die LHT schließlich den Airbus mit der Baunummer (MSN) 4060, nun mit VIP Kabine ausgestattet, an die Deutsche Luftwaffe. Diese versah den A319 CJ mit der Kennung 15+02. Aktuell fliegen drei Airbus A319, ein A321 und zwei Airbus A340 für die Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung, die allesamt mit einer VIP Kabine ausgestattet sind.

Deutsche Luftwaffe, 14+07

Deutsche Luftwaffe, 14+07

Nachdem am späten Morgen mit C-GEVP die zukünftige 14+06 am Airport auf ihrem Überführungsflug aus dem kanadischen Montréal (YUL) landete, zeigte sich 14+07 schon mit finaler Registrierung am frühen Abend auf dem Gelände der Lufthansa Technik. Die Bombardier BD-700-1A10 Global 6000 scheint offenbar kurz vor ihrer Auslieferung zu stehen und stand bereits mit laufender APU vor den Hallen der LHT.

Bei der Lufthansa Technik wird die Kabine auf die individuellen Bedürfnisse der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung angepasst, sodass den VIP Passagieren nahezu keine Wünsche offen bleiben.

Aviation photo
1407 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der zweistrahlige Jet wird neben drei Global 5000 (14+02, 14+03 & 14+04) die zweite Global 6000 (bislang nur 14+05) in der Flotte der deutschen Luftwaffe werden, die alle mit eine VIP Kabine bestückt sind. 14+07 wird somit wohl noch vor der erst heute angekommenen zukünftigen 14+06 zur Flotte dazu stoßen. Aufmerksame Leser merken, dass in der Reihe offenbar die 14+01 fehlt. Diese Global 5000 verunglückte beinahe bei der Landung in Berlin (SXF) und musste auf Grund der Beschädigungen vollständig abgeschrieben werden.

Go2Sky, OM-GTE

Go2Sky, OM-GTE

Komplett weiß lackierte Flugzeuge sieht man (leider) immer häufiger an den Flughäfen. Dies liegt entweder an der Reduzierung von Kosten aufwändiger Lackierungen und Farbe oder daran, dass das Flugzeug häufig den Betreiber wechselt und sich somit eine Lackierung nicht lohnt. So auch bei der am heutigen Morgen gelandeten OM-GTE der slowakischen Go2Sky.
Die Boeing 737-8AS(WL) kam unter Corendon Flugnummer aus dem türkischen Badeort Antalya (AYT) und landete um kurz nach Halb 8 über die Landebahn 15 in Fuhlsbüttel. Der Zweistrahler ist wie bereits erwähnt nahezu komplett weiß lackiert, lediglich die Winglets und die Triebwerke haben blaue und lilane Streifen.

Aviation photo
OM-GTE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 19.5 Jahre alte Boeing 737 wurde am 20. Juni 2000 im amerikanischen Renton (RNT) an Ryanair ausgeliefert. Dort flog sie bis Juli 2008, bevor sie zur rumänischen BlueAir wechselte. Über SpiceJet im Juni 2011 gelangte der Zweistrahler schlussendlich im März 2016 zur slowakischen Go2Sky. Diese verleaste das 189 Passagiere fassende Flugzeug in der Folge mehrfach, unter anderem an Smartwings, FlyEgypt und Travel Service. Die Registrierung OM-GTE trägt die 737 seitdem sie der Flotte der Go2Sky zugegangen ist.

Belarus Government, EW-001PA

Belarus Government, EW-001PA

Nachdem wir dieses Jahr bereits im April Besuch der Boeing 767 der weißrussischen Regierung am Hamburger Flughafen hatten (wir berichteten), schaute heute eine Boeing 737 der Regierung des Nachbarlandes von Russland vorbei. EW-001PA landete am Mittag als BRU2001 über die Landebahn 15 in Fuhlsbüttel. Zuvor war der Zweistrahler in der weißrussischen Hauptstadt Minsk (MSQ) gestartet. Grund für die Landung dürfte ein Besuch der Lufthansa Technik sein.

Aviation photo
EW-001PA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die Boeing 737-8EV(WL) BBJ2 wurde am 12. Dezember 2013 im amerikanischen Renton (RNT) an die weißrussische Regierung ausgeliefert. Das somit knapp 18 Jahre alte Flugzeug mit VIP Kabinenausstattung wird von der weißrussischen Staatsairline Belavia betrieben. Neben der bereits erwähnten Boeing 767 ist EW-001PA das einzige Flugzeug, das zum Transport der Regierung des osteuropäischen Binnenstaates dient. Auf der linken Rumpfseite steht „Weißrussland“ auf kyrillisch, auf der rechten Seite dagegen die englische Schreibweise.

Aviation photo
EW-001PA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Weißrussland, war da nicht was? Korrekt. In sechs Tagen trifft die deutsche Fußballnationalmannschaft im Rahmen der EM-Qualifikation in Gladbach auf die Auswahl von Weißrussland.

Avion Express, LY-VEH

Avion Express, LY-VEH

Für ein wenig „Nostalgie“ sorgte heute LY-VEH der litauischen Avion Express. Denn der Airbus A321-231 flog einige Zeit für die britische und mittlerweile insolvente Thomas Cook Airlines. Bis auf den Schriftzug ziert den Airbus auch noch das Farbkleid der abgewickelten Airline. Am heutigen Nachmittag landete der A321 unter Onur Air Flugnummer in Fuhlsbüttel über die Bahn 23. Gestartet war der Zweistrahler einige Stunden zuvor im türkischen Antalya (AYT).

Aviation photo
LY-VEH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 19 Jahre alte Airbus A321 wurde am 17. November 2000 in Finkenwerder (XFW) an die spanische Spanair ausgeliefert. Über AlMasria Universal Airlines (Mai 2012) gelangte der Airbus schließlich am 30. April 2017 zur litauischen Avion Express. Diese vermietete das Flugzeug mit der Kennung LY-VEH in den Wintermonaten an die kambodschanische Sky Angkor Airlines und in den Sommermonaten eben an Thomas Cook Airlines. Aktuell finden 220 Passagiere in einer Klasse Platz.

Kingdom Aircraft II LLC, HZ-WBT7

Kingdom Aircraft II LLC, HZ-WBT7

Aktuell gibt es bei der Lufthansa Technik einen besonderen Gast zu bestaunen, obgleich nahezu jedes Flugzeug welches die LHT in Hamburg besucht in irgendeiner Weise besonders ist. Mit HZ-WBT7 steht im Moment eine Boeing 747-4J6 vor den Hallen. Die Boeing fliegt für Kingdom Aircraft II LLC und gehört damit zur Kingdom Holding. Diese Investmentgesellschaft ist unter anderem an der Mövenpick Hotels and Resorts AG, der Citigroup, der Airline flynas, sowie News Corporation und Twitter finanziell beteiligt. Geschäftsführer ist der saudi-arabische Milliardär al-Walid ibn Talal, der die Boeing 747 als sein persönliches Transportmittel benutzt.

Aviation photo
HZ-WBT7 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Gekommen war der Vierstrahler in VIP Ausstattung bereits am Sonntagabend aus der saudi-arabischen Stadt Riad (RUH). Seitdem steht die 747 vor den Hallen der Lufthansa Technik geparkt und wartet offenbar auf weitere Schritte in den Hallen.

Kingdom Aircraft II LLC Boeing 747-400 HZ-WBT7

Das aktuell beinahe 27,5 Jahre alte Flugzeug wurde am 6. August 1992 im amerikanischen Everett (PAE) an Air China ausgeliefert. Zu diesem Zeitpunkt bot es 18 Gästen in der First-, 35 Passagieren in der Business- und 347 Personen in der Economy-Class Platz. Am 6. August 2001 übernahm Boeing kurzzeitig das Flugzeug ehe es am 22. Juli 2005 an die Kingdom Aircraft II LLC übergeben wurde. Dort erhielt die Boeing 747 eine VIP Ausstattung, die aktuelle Kennung HZ-WBT7 und den Taufnahmen „Khaled & Reem“. Khaled und Reem sind seine beiden einzigen Kinder, denen er diese Boeing 747 widmet.

1 2 3 34