Royal Thai Air Force, F-WJKH (HS-TYW)

Royal Thai Air Force, F-WJKH (HS-TYW)

Es wird nicht ruhig um diesen Airbus. Am heutigen Morgen startete wieder überpünktlich der Airbus A320-214(CJ)(WL) Prestige, der aktuell in der Lufthansa Technik weilt, zu einem weiteren Testflug. Dieser führte das später HS-TYW registrierte Flugzeuge wieder unter Airbusflugnummer nach Skandinavien. Allerdings, anders als beim letzten Testflug (hier gehts zum Bericht), flog der A320 diesmal nur soweit nördlich bis zur norwegischen Stadt Bodo und kehrte dann wieder über Schweden, die Ostsee, Lettland, Litauen und Polen nach Hamburg zurück. Insgesamt dauerte dieser Testflug der Maschine wieder knapp sechs Stunden.

Aviation photo
F-WJKH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Ob in der näheren Zukunft vor der Auslieferung an die thailändischen Luftstreitkräfte noch weitere Testflüge stattfinden werden, ist uns bislang nicht bekannt.

 

Royal Thai Air Force, F-WJKH (HS-TYW)

Royal Thai Air Force, F-WJKH (HS-TYW)

Ähnlich wie die Boeing 787-8 Dreamliner der usbekischen Regierung ließ sich auch der Airbus A320-214(CJ)(WL) Prestige der thailändischen Luftstreitkräfte monatelang nicht blicken. Nachdem der Zweistrahler allerdings vorgestern zu einem gut zweistündigen Testflug aufbrach (wir berichteten), startete der A320 am heutigen Morgen erneut. Diesmal flog Airbus allerdings mehr als sechs Stunden. Seine Route führte die Maschine von Hamburg, über Dänemark nach Norwegen bis nahezu Hammerfest. Von dort aus ging es wieder Richtung Süden über Schweden, Teile der Ostsee, Litauen und Polen. Am Nachmittag landete das Mittelstreckenflugzeug dann wieder in Fuhlsbüttel. Dabei wurde von der zukünftigen HS-TYW die Landebahn 23 genutzt.

Aviation photo
F-WJKH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

In einigen Wochen wir der fabrikneue Airbus A320 dann wahrscheinlich an die Royal Thai Air Force ausgeliefert. Dort gesellt sich die dann HS-TYW registrierte Maschine zu bereits einem weiteren Airbus A320, als auch einem A319, einem A340-500, sowie drei ATR 72-500, fünf Saab 340 und drei Sukhoi Superjet 100-95.

Royal Thai Air Force, F-WJKH (HS-TYW)

Royal Thai Air Force, F-WJKH (HS-TYW)

Zum Valentinstag diesen Jahres landete dieses Flugzeug im Dunkeln und verschwand dann für einige Monate in den Hallen der Lufthansa Technik (hier geht’s zum Artikel). In den vergangenen Tagen/Wochen jedoch zeigt sich der Airbus A320-214(CJ)(WL) Prestige der Royal Thai Air Force ab und zu auf dem Gelände der Lufthansa Technik. Nachdem bereits gestern das aktuell F-WJKH registrierte Flugzeug auf die Landebahn 15/33 für einige Tests geschleppt wurde, startete die später als HS-TYW registrierte Maschine am heutigen Morgen zu einem Testflug. Dieser führte den A320, der offenbar von einem Airbustestpiloten gesteuerte wurde, über die Nordsee, Niedersachsen, Schleswig Holstein und Mecklenburg Vorpommern.

Aviation photo
F-WJKH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der Airbus A320 hob erstmals am 31. Januar diesen Jahres im französischen Toulouse (TLS) ab. Von dort wurde er am Abend des 14. Februar nach Hamburg überführt, wo der A320 bei der Lufthansa Technik unter anderem seine VIP Kabine erhält. Die Auslieferung an die Royal Thai Air Force wird wahrscheinlich in einigen Wochen erfolgen. Dann erhält der Airbus neben der zivilen Kennung HS-TYW auch die militärische Kennung und Flottennummer 60205. Angetrieben wird das Mittelstreckenflugzeug mit der Baunummer (MSN) 9313 dabei von zwei CFMI CFM56-5B4/3.

LaudaMotion, OE-LOB

LaudaMotion, OE-LOB

Nicht wirklich oft sah man in der Vergangenheit Flugzeuge der (mittlerweile) Ryanair-Tochtergesellschaft LaudaMotion (kurz Lauda) am Hamburger Flughafen. So beispielsweise im August vergangenen Jahres mit einem Charterauftrag (wir berichteten). Am vergangenen Sonntag jedoch wurde der Ryanair-Flug FR7185 vom Flughafen Palma de Mallorca (PMI) erstmals bereits mit einem Airbus A320 der österreichischen Airline durchgeführt. Auf dem heutigen Kurs wurde mit OE-LOB ebenfalls wieder ein Airbus A320-232 eingesetzt. Dieser landete am Abend mit knapp einer Stunde Verspätung über die Landebahn 05 in Fuhlsbüttel und flog wenig später wieder zurück auf die Baleareninsel. Grund für die Verspätung waren wohl technische Schwierigkeiten vor dem Start. Dadurch verzögerte sich der Start in Palma um mehr als eine Stunde.

Aviation photo
OE-LOB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der knapp 14 Jahre alte Airbus wurde am 26. Oktober 2006 im französischen Toulouse (TLS) an Turkish Airlines ausgeliefert. Dort flog er bis Juli 2018 in der Flotte der größten türkischen Airline, ehe das Mittelstreckenflugzeug zunächst für einige Monate in Istanbul (SAW) abgestellt wurde. Am 20. November 2018 übernahm schließlich Lauda den Airbus und gab ihm neben der Kennung OE-LOB den Taufnamen „Wien“ und stattete ihn mit insgesamt 180 Sitzplätzen aus.
In näherer Zukunft wird auf dem sonntägliche Abendkurs nach Mallorca bis auf weiteres wohl ein Airbus A320 von Lauda eingesetzt werden. Allerdings wurde erst vor wenigen Tagen bekannt, dass die Airline im November diesen Jahres geschlossen, die österreichische Fluglizenz zurückgegeben und der Betrieb von Malta aus fortgeführt werden soll. In wie weit dies auch den Hamburger Flughafen betreffen wird ist bislang noch unklar.

Lufthansa, D-AIZY

Lufthansa, D-AIZY

Heute um kurz nach 11 am Vormittag verließ uns, nach knapp 3-monatiger Standzeit bei der Lufthansa Technik, der erste von insgesamt drei hier eingelagerten A320 der Lufthansa über die Bahn 15 in Richtung Stuttgart. Der Airbus mit der Registrierung D-AIZY wird dort vermutlich wiederum bis zur endgültigen Reaktivierung eingemottet. Insgesamt hat Lufthansa bei uns am Flughafen jetzt noch zwei Airbus A320, zwei Airbus A321, einen Airbus A330, zwei A340-300 und eine Boeing B747 (diese ist zugleich der ehemalige Siegerflieger aus 2014) eingelagert. Die restlichen, der hier geparkten A320 der Lufthansa, sollen wohl in Kürze ebenfalls ihren Weg aus der Hansestadt in die Hauptstadt Baden-Württembergs finden.

Aviation photo
D-AIZY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der knapp 6,8 Jahre alte Airbus A320 mit der MSN 5769 und dem Tauf-Namen „Limburg“ wurde am 9. September 2013 in Finkenwerder (XFW) an die Lufthansa übergeben. Er bietet Platz für bis zu 168 Passagiere und trägt seit Oktober letzten Jahres auch das neue Farbkleid der Lufthansa.

SmartLynx Estonia, ES-SAS

SmartLynx Estonia, ES-SAS

Am heutigen Morgen landete aus Riga (RIX) in Lettland kommend ein Airbus A320-214 der estnischen SmartLynx Estonia. Das Flugzeug mit der Kennung ES-SAS setzte dabei über die Bahn 15 in Fuhlsbüttel auf. Etwas mehr als eine Stunde später setzte das komplett weiß lackierte Flugzeug ohne Titel seinen Weg nach Paris (CDG) fort. Dabei startete der A320 ebenfalls über die Bahn 15. Am Abend wird der Airbus dann aus der französischen Hauptstadt wieder zurück in Hamburg erwartet und wird im späteren Verlaufs des Abends zurück nach Riga fliegen.

Aviation photo
ES-SAS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 18 Jahre alte Airbus A320 mit der Baunummer (MSN) 1725 wurde am 21. März 2002 im französischen Toulouse (TLS) an die amerikanische USA 3000 ausgeliefert. Am 4. Mai 2012 übernahm die kolumbianische Viva Air Colombia den Airbus, ehe er am 6. Juni 2018 zur Flotte der SmartLynx Estonia wechselte. Dort erhielt das 180 Passagiere fassende Flugzeug die Kennung ES-SAS und wurde über die Sommermonate 2018 an Tui Airlines Belgium vermietet.

Sundair, D-ASMR

Sundair, D-ASMR

In den vergangenen Wochen hat D-ASMR der Sundair ab und zu Erntehelferflüge nach Fuhlsbüttel durchgeführt. Vor sechs Tagen flog der Airbus A320-214 dann nach Nürnberg (NUE), um den Hamburger SV in ein Kurztrainingslager nach Herzogenaurach zu bringen. Am heutigen Abend kehrte das Flugzeug mit der Mannschaft des Fußballzweitligisten, nach einem sehr unglücklichen 2:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth, zurück. Der HSV führte nach 1:0 Rückstand in der zweiten Halbzeit souverän, bis der Gegner in der Nachspielzeit ausglich. Sicherer als das Ergebnis war immerhin die Landung über die Bahn 23 in Hamburg. Nach der Landung parkte der Airbus A320 auf der Position 2 vor dem Terminal 1.

Aviation photo
D-ASMR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 14 Jahre alte Airbus wurde am 12. Dezember 2005 im französischen Toulouse (TLS) als D-ABDB an Air Berlin ausgeliefert. Bis zur Übernahme durch die deutsche Sundair am 15. Oktober 2018 flog die jetzige D-ASMR im Wechsel für Air Berlin, OLT Express Poland und Small Planet Airlines Germany. Aktuell finden 180 Passagiere Platz in den Zweistrahler.

Sundair, D-ASMR

Sundair, D-ASMR

Am späten Nachmittag landete wieder einmal ein Flugzeug der Sundair in Fuhlsbüttel. Der Airbus A320-214 mit der Registrierung D-ASMR kam aus von dem rumänischen Flughafen Iași (IAS) und brachte Erntehelfer nach Hamburg. Dabei nutzte der Airbus wider Erwarten die Landebahn 23. Anders als die anderen Flugzeuge in der Flotte der Airline aus Stralsund (deswegen Sundair), hat der Airbus gar keine Titel und Logo mehr im Leitwerk. Es halten sich bislang einige Gerüchte, dass nach D-ANNA (wir berichteten) auch D-ASMR eine Sonderlackierung in Kürze erhalten soll.

Aviation photo
D-ASMR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 14 Jahre alte Airbus A320 wurde am 12. Dezember 2005 im französischen Toulouse (TLS) als D-ABDB an Air Berlin ausgeliefert. Im Frühjahr 2012 wurde der A320 für drei Monate an OLT Express Poland vermietete, ehe er wieder zur Flotte der Air Berlin stoß. Gleiches geschah, nur für einen längeren Zeitraum, zwischen Mai 2016 und Oktober 2017. In diesem Zeitraum flog der Zweistrahler für Small Planet Airlines Germany. Nun sind mittlerweile alle drei ehemaligen Betreiber des Mittelstreckenflugzeugs insolvent und so kam es, dass der Airbus seit dem 15. Oktober 2018 als D-ASMR für Sundair mit 180 Sitzplätzen durch Europa fliegt. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft zwei Airbus A319 und insgesamt fünf Airbus A320.

Sundair, D-ANNA

Sundair, D-ANNA

Am späten Nachmittag besuchte erstmalig die neue und einzige Sonderlackierung auf einem Flugzeug der Sundair den Hamburger Flughafen. Der Airbus A320-214 mit der Kennung D-ANNA landete vom rumänischen Flughafen Iași (IAS) kommend über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Grund für die erstmalige Landung dieses A320 war ein Charterflug der dringend benötigte Erntehelfer ins Land brachte.
Der Airbus trägt erst seit Februar diesen Jahres die „Katta macht Urlaub“-Sonderlackierung. Dahinter verbirgt sich der Reiseveranstalter Schauinsland Reisen (besitzt 50% der Sundair), der damit ein Animationskonzept in seinen Familienhotels bewirbt. Die Maskottchen – der Primat „Katta“, der Flamingo „Ingo“ und die Garnele „Adele“ – sind dabei auf dem Rumpf zu sehen. Zusätzlich ziert ein Kraken das Leitwerk des A320.

Aviation photo
D-ANNA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der etwas über 12 Jahre alte Airbus A320 wurde am 30. Oktober 2007 im französischen Toulouse (TLS) als D-ABDS an Air Berlin ausgeliefert. Am 4. Juni 2013 übernahm die frarnzösische Aigle Azur den Airbus ehe sie ihm im September 2019 ausflottete. Erst am 20. Februar diesen Jahres ging D-ANNA der Flotte der Sundair zu.

Air Cairo, SU-BTM

Air Cairo, SU-BTM

Schon beinahe über ein Jahr ist es her, dass die letzte Air Cairo Maschine am Hamburger Flughafen landete. Am heutigen Morgen landete mit SU-BTM ein Airbus A320-214 der ägyptischen Airline wieder einmal in Fuhlsbüttel. Der Flug mit der Nummer MSC3493 führte den Zweistrahler von ägyptischen Badeort Hurghada (HRG) nach Hamburg, wo die der Airbus um kurz vor halb Acht am Morgen über die Bahn 23 aufsetzte. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt flog der A320 wieder zurück. Der Grund für die Flug war eine Rückholaktion deutscher Urlauber die auf Grund des Coronavirus aus Ägypten ausgeflogen wurden.

Aviation photo
SU-BTM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der knapp zehn Jahre alte Airbus A320 wurde am 14. Juni 2010 in französischen Toulouse (TLS) an die brasilianische TAM Linhas Aéreas ausgeliefert. Diese musterte am 16. August 2017 das Flugzeug aus. Von September bis November des selben Jahres stand die Maschine mit der Baunummer (MSN) 4320 im tschechischen Ostrava (OSR) geparkt. Am 6. November 2017 übernahm schließlich Air Cairo den Airbus stattete ihn mit 174 Sitzplätzen und der Kennung SU-BTM aus.

1 2 3 4