TwinJet, F-HAPE

TwinJet, F-HAPE

Nach dem am Morgen bereits die Azur Air (wir berichteten) aus China mit Fracht gelandet war, setzte um kurz nach 10 eine Beechcraft 1900D der Twin Air auf der Bahn 33 auf. Gestartet war die Beechcraft, welche im Auftrag der Police Aux Frontiers (französische Nationalpolizei) unterwegs war knapp zwei Stunden zuvor in Paris–Le Bourget (LBG) gestartet. Nach knapp einer Stunde Aufenthalt auf dem Vorfeld 4 startete die F-HAPE über die Bahn 33 in Richtung Stockholm (ARN). Warum genau die Beechcraft bei uns zu Gast war ist uns allerdings nicht bekannt.

Aviation photo
F-HAPE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die mittlerweile über 21 Jahre alte Maschine wurde am 24. Juni 1999 an die Pan Europeean Air Service ausgeliefert, welche sie auch bis Mai 2012 selber betrieb. Im Mai 2012 wurde die Beechcraft 1900D dann an die Twinjet verkauft und wird seither im Auftrag der Police Aux Frontiers betrieben.

Deutsche Luftwaffe, 14+06

Deutsche Luftwaffe, 14+06

Am heutigen Vormittag besuchte uns mit der 14+06 eine Bombardier BD-700-1A10 Global 6000 der Flugbereitschaft des Bundesministeriums für Verteidigung. Der Grund für ihren Besuch war die Durchführung eines Low-Approach auf der Bahn 33. Nach ihrem Low Approach auf der Bahn 33 flog die Global weiter in Richtung Braunschweig (BWE) wo sie ebenfalls Platzrunden flog.

Aviation photo
1406 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmannon netAirspace

Die mittlerweile etwas über ein Jahr alte Global 6000 wurde am 19. November 2019 aus dem kanadischen Montréal (YUL) nach Hamburg überführt, um hier ihre VIP Kabine zu erhalten. Knapp zwei Monate später wurde die Global 6000 dann final an die Luftwaffe übergeben und erhielt in dem Zuge auch ihre militärische Kennung 14+06.

TUIfly, D-ABKN

TUIfly, D-ABKN

Nach knapp elf Monaten Standzeit am Hamburger Flughafen verließ uns die Boeing 737-86J(WL) der TUIfly mit der Registrierung D-ABKN in Richtung Hannover. Das besondere an der Boeing ist, das sie noch die Farben des ehemaligen Wet-Lease Kunden Eurowings trägt. Die D-ABKN ist eine von fünf 737 der TUI welche aktuell noch die Eurowings Farben tragen, wobei lediglich die D-ABMQ aktuell im Liniendienst der TUIfly unterwegs ist. Ihren letzten Linienflug im Auftrag der Eurowings absolvierte die D-ABKN am 17. März 2020 nach Palma de Mallorca und zurück. Seither war die 737 auf dem Vorfeld 2 geparkt.

Aviation photo
D-ABKN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die mittlerweile mehr als zehn Jahre alte Boeing wurde am 17. August 2010 im amerikanischen Renton (RNT) an die Air Berlin ausgeliefert. Im April 2014 übernahm dann die TUIfly die Maschine. Sie betrieb fortan die Boeing im Auftrag der Air Berlin und später dann im Auftrag der Niki. Nach der Insolvenz beider Airlines ging die Maschine zurück zur TUIfly, welche sie dann weiter an die Eurowings vermittelte. Bis Ende März 2020 flog die Boeing im Auftrag der Eurowings, welche sie Anfang 2019 auch in ihre Farben umlackieren ließ. Seit Ende März 2020 war die Boeing am Hamburg Airport geparkt worden, ehe es für sie heute zum Sitz der TUIfly nach Hannover (HAJ) ging.

Jazeera Airways, D-AVVP (9K-CBF)

Jazeera Airways, D-AVVP (9K-CBF)

Am frühen Vormittag absolvierte der sechste, für Jazeera Airways bestimmte, Airbus A320-251N mit der Registrierung D-AVVP, später 9K-CBF, seinen ersten Flug. Gestartet war der Zweistrahler knapp über eineinhalb Stunden zuvor in Finkenwerder (XFW). Er überflog dabei Schleswig-Holstein, Niedersachsen und die Nordsee. Zum Abschluss setzte der Airbus dann noch zum obligatorischen Low Approach über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel an, ehe es im Anschluss zurück zum Airbuswerk ging.

Aviation photo
D-AVVP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Nach seiner Auslieferung wird er die finale Kennung 9K-CBF erhalten und bis zu 12 Gästen in der Business- und 144 Passagieren in der Economy-Class Platz bieten. Aktuell betreibt die Airline acht Airbus A320-200 und fünf A320neo. Wie auch schon die fünf anderen A320Neos der Airline wird auch dieser von zwei CFMI LEAP-1A26 angetrieben.

TUIfly, D-ABMV

TUIfly, D-ABMV

Kurz vor Sonnenuntergang landete über die Bahn 15 die neue CEWE Air der TUIfly. Die Boeing 737-86J(WL) war am knapp eine Stunde zuvor im britischen Norwich (NWI) gestartet, wo sie seit dem frühen Montagmorgen ihr „neues“ Farbkleid bekommen hat. Die Boeing rollte nach ihrer Landung rollte zunächst zu einer Parkposition auf dem Vorfeld 2 ehe es für sie morgen zurück in den Liniendienst gehen dürfte.

Seit heute trägt sie nun ihr neues Farbkleid, welches ihrem vorherigen sehr stark ähnelt. Lediglich das Rot auf dem Seitenleitwerk ist nun weniger geworden und im Vergleich zur Lackierung zuvor ein bisschen weiter nach unten an den Rumpf gerutscht.

Aviation photo
D-ABMV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die Lackierung zuvor:

Aviation photo
D-ABMV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die mittlerweile mehr als sieben Jahre alte Boeing wurde am 15. Nov 2013 im amerikanischen Renton (RNT) an Air Berlin ausgeliefert. Am 26. März 2017 wechselte das zweistrahlige Flugzeug dann den Besitzer und flog fortan bei der österreichischen Niki. Nach der Insolvenz beider Airlines übernahm die TUIfly dann am 14. Dezember 2017 das Flugzeug. Die Airline aus Hannover hatte das Flugzeug bereits seit März 2016 für Air Berlin und Niki betrieben. An 21. Dezember 2017 sicherte sich dann Eurowings die Dienste der Boeing und ließ sie knapp über ein Jahr später auch in dessen Farben um lackieren. Im März diesen Jahres lief dann der Wet-Lease Vertrag aus und die Maschine ging zurück in Diensten der TUIfly. Für ihren Einsatz in der TuiFly Flotte erhielt die D-ABMV dann ihre CEWE Air Sonderlackierung.

SK Telekom, HL8080

SK Telecom, HL8080

Nach knapp über einem Monat bei der Lufthansa Technik wollte uns die HL8080, ein Airbus A319-115(CJ)(WL), der südkoreanischen SK Telecom wieder in Richtung des Flughafens Gimpo (GMP) im Westen der Hauptstadt Seoul verlassen.

Aviation photo
HL8080 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Doch es kam anders, denn knapp 15 Minuten nach dem Anlassen der Triebwerke, wurden diese wieder abgeschaltet. Eine knappe Stunde später wurde dann das rechte Triebwerk für ein paar Tests erneut gestartet. Diese schienen allerdings nicht von Erfolg gekrönt gewesen zu sein, denn 20 Minuten später wurde das Triebwerk wieder ausgeschaltet und der Airbus wurde zurück in die Halle gezogen.

Aviation photo
HL8080 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der mittlerweile mehr als sieben Jahre alte Airbus hob erstmalig am 20. September 2013 in Finkenwerder (XFW) ab. Am 18. Oktober des selben Jahres ging es für ihn via Zürich (ZRH) nach Toulouse (TLS). In Toulouse (TLS) erhielt der A319 dann seine VIP Kabinenausstattung und wurde schließlich am 13. April 2015 an den Konzern SK Telecom übergeben und erhielt die Kennung HL8080.

US Air Force, 84-0085

US Air Force, 84-0085

Am heutigen Vormittag besuchte die US Air Force den Hamburger Flughafen. Wer nun allerdings an großes Fluggerät gedacht hatte, wird leider enttäuscht. Denn mit 84-0085 setzte ein Learjet 35 C-21A zur Landung über die Landebahn 23 an. Anders als beim letzten Mal (wir berichteten) landete Sie allerdings nicht, sondern absolvierte nur einen Low Approach.

Aviation photo
84-0085 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die im Jahre 1984 gebaute Maschine ging nach ihrer Auslieferung direkt an US Air Force. Dort erhielt sie auch die Kennung 84-0085. Sie gehört zum 86th Airlift Wing das auf der Ramstein Air Base beheimatet ist und dem dortigen 76th Airlift Squadron. Aktuell gehören dem Geschwader Flugzeuge der Muster Learjet C-21A und Gulfstream C-37A Gulfstream V an.

Lufthansa, D-ABYA

Lufthansa, D-ABYA

Am heutigen Vormittag landete mit der D-ABYA erneut eine Boeing 747-8i der Lufthansa bei uns, um wie schon ihre vier Schwester-Maschinen (mit den Kennungen D-ABYI, D-ABVM, D-ABVZ und D-ABVW) auf dem Gelände der Lufthansa Technik zwischengeparkt zu werden. Wie auch schon die D-ABYH war auch diese Boeing bis zu Ihrem Überführungsflug nach Fuhlsbüttel im regulären Liniendienst eingesetzt worden. Da die Lufthansa seit Ende, Oktober auf einigen Strecken, auf denen bisher die Boeing 747-8i zum Einsatz kam, nun den kleineren Airbus A350-900 einsetzt, wird sie nun vorerst nicht mehr benötigt.

Aviation photo
D-ABYA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Auf Ihrem Flug nach Hamburg absolvierte die Boeing noch einen Maintenance Acceptance Flight, der nach einer großen Wartung und Tausch eines wichtigen Bestandteils durchgeführt werden muss. Dieser Testflug führte die Boeing über Hessen, Niedersachsen und zum Schluss die Nordsee ehe es für ein Low Approach nach Fuhlsbüttel ging. Nach ihrem Low Approach drehte sie eine kurze Schleife über Hamburg, ehe die Boeing über die Landebahn 23 aufsetzte und anschließend zur Lufthansa Technik rollte.


Quelle: flightradar24.com

Eine weitere Besonderheit dieses Jumbos ist, dass er die erste Maschine war, der im Februar 2018 die neue Lufthansa Lackierung erhalten hat. Im Anschluss an die Lackierarbeiten in Rom landetet die D-ABYA zum ersten Mal mit der neun Lackierung bei uns in Hamburg für einen Kurzbesuch bei der hiesigen Lufthansa Technik. Auch auf der Deutschland-Tour zur Vorstellung der neuen Lackierung schaute das D-ABYA registrierte Flugzeug am Hamburg Airport vorbei.

Aviation photo
D-ABYA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die achteinhalb Jahre alte Boeing 747 wurde am 1. Mai 2012 im amerikanischen Everett (PAE) an die Lufthansa übergeben und nach Frankfurt überführt. Neben der Kennung D-ABYA erhielt das Langstreckenflugzeug auch den Taufnamen „Brandenburg“. Knapp zwei Jahre später erhielt die Maschine dann eine neue Kabinenkonfiguration. Seitdem finden acht Gäste in der First-, 80 Reisenden in der Business-, sowie 32 und 244 Reisenden in der Premium Economy- bzw. Economy-Class Platz. Angetrieben wird das Flugzeug von vier General Electric GEnx-2B67 mit je maximal 296 kN Schubkraft.

Royal Thai Air Force, HS-TYW

Royal Thai Air Force, HS-TYW

Nachdem bereits am Vormittag die B747-8 aus dem Oman zu einem Testflug aufbrach (wir berichteten), verließ uns am Mittag dann der A320 (Registrierung HS-TYW) der Royal Thai Air Force endgültig in Richtung Thailand. Gelandet war der A320 erstmalig im Februar bei uns (wir berichteten) und verschwand bis Ende Oktober in einer Halle auf dem Lufthansa Technik Gelände. Im Oktober absolvierte der A320 dann gleich drei Testflüge allerdings noch mit seiner französischen Airbus Testregistrierung (hier gehts zum Artikel). Nun ist er auf dem Weg nach Thailand, allerdings nicht auf direkten Wege. Sein Routing führt den Airbus zunächst nach Dubai(DXB), ehe es von dort weiter nach Bangkok (BKK) geht.

Aviation photo
HS-TYW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Erstmalig hob der Airbus am 31. Januar diesen Jahres in Toulouse (TLS) ab. Angetrieben wird der Zweistrahler von zwei CFMI CFM56-5B4/3. Die HS-TYW ist nun schon der zweite Airbus A320 in der Flotte der Royal Thai Air Force. Bisher trug der A320 die Testkennung F-WJKH.

Luxair, LX-LGE

Luxair, LX-LGE

Heute landete die LX-LGE eine Bombardier DHC-8-402Q Dash 8, die seit zwei Tagen die Sonderbeklebung „#LuxairStandsUp“ trägt erstmalig bei uns am Airport. Bei dieser Sonderbeklebung handelt es sich um eine Aktion, die Aufmerksamkeit auf das Thema Gewalt gegen Frauen und Mädchen lenken soll (hier geht es zur Pressemeldung von Luxair). Hierfür wurden die blauen Logos sowie die Schriftzüge der Luxair gegen selbige in der Farbe Orange getauscht, die als Aktionssymbol von den Vereinten Nationen vor über 20 Jahren beschlossen wurde. Die Bombardier Dash 8 kam dabei aus Saarbrücken (SCN) und flog knapp eine Stunde später dorthin wieder zurück.

Aviation photo
LX-LGE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die mehr als elf Jahre alte Dash 8 wurde am 18. Dezember 2009 im kanadischen Toronto Downsview (YZD) an Luxair ausgeliefert. Seitdem trägt sie die Kennung LX-LGE und bietet 76 Passagieren Platz. Erst seit Mittwoch trägt sie zudem die bereits erwähnte Sonderbeklebung mit der Botschaft „#LuxairStandsUp“.

1 2 3 4