Vorfeldrundfahrt, August 2019

Vorfeldrundfahrt, August 2019

Am heutigen frühen Abend war es wieder so weit: Es stand wieder eine Vorfeldrundfahrt am Hamburger Flughafen an. Die Tour war nahezu ausgebucht und so fanden sich pünktlich um 18 Uhr mehr als 40 Flugzeug- und Flughafenbegeisterte im Bus an der Nordtorwache ein. Pünktlich zu Beginn der Fahrt besserte sich das Wetter merklich und dies sollte auch für nahezu die komplette Fahrt so bleiben. Wer hätte das gedacht, bei dem Wetter der vergangenen Tage?

Zunächst ging es mit dem Bus Richtung APRON 2. Dort zeigte sich in den Abflugvorbereitungen M-PIRA, eine private Embraer EMB-135BJ Legacy 600:

Aviation photo
M-PIRA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Auf Grund von Starts über die Bahn 33, Landungen über die Bahn 23 und untergehender Sonne, wurde entschieden sich beim Wetterhäuschen zu positionieren, um sowohl Starts als auch Landungen beobachten zu können. Eine sehr eindrucksvolle Position und seltene Perspektive, da diese Position von außerhalb des Flughafengeländes nicht zu erreichen ist, geschweige denn es vergleichbare Positionen außerhalb gibt.

Zunächst landete mit SP-LDK eine Star Alliance Sonderlackierung auf einer Embraer ERJ-170-100LR der polnischen LOT:

Aviation photo
SP-LDK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Auch die dänische Sun Air of Scandinavia schickte heute keine Dornier in der standardmäßigen British Airways Lackierung, sondern eine Dornier 328-300 mit „Kids Aid“-Sonderstickern:

Aviation photo
OY-NCT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Sicherlich eine der schönsten Landungen des frühen Abends legte YL-BBD hin. Die Boeing 737-53S setzte direkt vor den Augen der Flugzeugbegeisterten zunächst nur mit einem Teil des Fahrwerks auf:

Aviation photo
YL-BBD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Bei kurzzeitig nachlassenden Licht landete mit D-AJHW auch die Embraer ERJ-190-100LR der WDL Aviation, aktuell für Finnair im Einsatz, mit lang hochgezogener Flugzeugnase über die Bahn 23:

Aviation photo
D-AJHW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Doch auch M-PIRA beglückte die gegen Ende der Tour die Wartenden noch einmal. Über die Bahn 33 flog die Embraer ab:

Aviation photo
M-PIRA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Für das größte Highlight der Tour sorgte auf EK61 A6-EPL. Die Boeing 777-31H(ER) der Emirates trug eine Sonderlackierung zur EXPO 2020 in Dubai. Um die grüne Sonderlackierung bestmöglich aufnehmen zu können, positionierten sich nahezu alle Fotografen auf dem Hügel hinter dem Wetterhäuschen:

Aviation photo
A6-EPL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Aviation photo
A6-EPL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Auf dem Rückweg zur Nordtorwache wurde kurz noch einmal auf APRON 1 angehalten, denn D-AJHW wurde gerade gepusht und war somit schön vor dem Terminal 1 aufnehmbar:

Aviation photo
D-AJHW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Dies waren die Highlights der diesjährigen Vorfeldrundfahrt im August. Wenn Du auch einmal mitkommen möchtest, schau am besten in unserem Forum oder in unserer Facebook Gruppe vorbei. Die nächste Tour findet bereits Mitte September statt.

Ernest, EI-LIN

Ernest, EI-LIN

Ein ganz besonderer Gast lockte am heutigen Vormittag zahlreiche Spotter an den Hamburger Flughafen. Ein Airbus A320-232 der italienischen Ernest landete um kurz vor 11 Uhr über die Landebahn 23. Der Zweistrahler mit der Registrierung EI-LIN kam aus dem niederländischen Rotterdam (RTM). Nach einer Stunde Aufenthalt am Terminal 1, flog der Airbus weiter zum italienischen Flughafen Verona (VRN). Die Biligfluggesellschaft Ernest bietet in der Regel sonst nur Strecken aus Italien Richtung Osteuropa an. Der Grund des heutigen Besuchs stellt der Transport des European Union Youth Orchestra von Rotterdam nach Hamburg dar. Am Abend spielt das Orchester ein Konzert in der Elbphilharmonie.
Auffällig ist die Lackierung des Flugzeugs. Neben den übergroßen Buchstaben die den Namen der Fluggesellschaft auf dem kompletten Rumpf darstellen, ist darüber hinaus im Leitwerk die Silhouette eines Mannes zu sehen. Die Flotte des noch jungen Unternehmens umfasst aktuell einen Airbus A319 und drei Airbus A320.

Aviation photo
EI-LIN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der beinahe 9 Jahre alte Airbus A320 wurde am 24. November 2010 im französischen Toulouse (TLS) an Tiger Airways ausgeliefert. Am 3. Juli 2013 wechselt der Airbus zur Flotte der Tigerair, ehe er am 25. Juli 2017 von Scoot übernommen wurde. Seit dem 22. März diesen Jahres fliegt der 180 Passagiere fassende A320 in der Flotte von Ernest und trägt seitdem die Kennung EI-LIN.

Luftwaffe, 54+18

Luftwaffe, 54+18

Für eine kleine Überraschung sorgte am heutigen Nachmittag der Besuch von 54+18. Der A400M der deutschen Luftwaffe landete um kurz nach 17 Uhr über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Grund für den Besuch aus Köln (CDG) war offensichtlich ein Trainingsflug, denn bereits die Landung verlief nicht wie gewöhnlich. Der Transporter der Bundeswehr flog dabei die Bahn 23 sehr hoch an und setzte erst spät auf. Nach einem kurzen Aufenthalt auf APRON 2 verlies der Airbus A400M-180 den Flughafen in Fuhlsbüttel wieder.

Aviation photo
5418 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 1,6 Jahre alte Airbus A400M wurde am 22. März 2018 im spanischen Sevilla (SVQ) an die Luftwaffe ausgeliefert. Dort trägt er die militärische Registrierung 54+18. Stationiert ist der Vierstrahler bei Lufttransportgeschwader 62 auf dem Fliegerhorst Wunstorf (ENTW) in Niedersachsen.

ASL Airlines France, F-GZTA

ASL Airlines France, F-GZTA

Für ein wenig Farbe an diesem doch recht regnerischen Tag sorgte am heutigen Mittag F-GZTA. Denn die Boeing 737-33V(QC) der französischen ASL Airlines France trägt eine farbenfrohe gelb-blaue Lackierung. Gestartet war der zweistrahlige Jet im spanischen Santander (SDR). Nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt flog die Boeing weiter zum Flughafen Paris Charles de Gaulle (CDG).

Aviation photo
F-GZTA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 21 Jahre alte Boeing 737 wurde am 23. November 1998 im amerikanischen Renton (RNT) an die britische easyJet ausgeliefert. Am 3. November 2005 übernahm die ungarische SkyEurope Airlines Hungary die 737. Bis dato fanden 149 Passagiere in der Boeing Platz. Am 29. Januar 2008 sicherte sich die französische Europe Airpost die Dienste des Flugzeugs und versah es mit der Kennung F-GZTA. Die Boeing wurde für ihre neuen Aufgaben dementsprechend neu konfiguriert und fasst seitdem entweder 147 Passagiere oder Cargo. Am 4. Juni 2015 wurde das Flugzeug zur ASL Airlines France transferiert.

Etihad Airways, F-WZNM (A6-XWD)

Etihad Airways, F-WZNM (A6-XWD)

Nach seinem Erstflug am 6. August diesen Jahres, landete auf seinem zweiten Flug heute Mittag mit F-WZNM ein Airbus A350-1041 in Finkenwerder (XFW). Das zweistrahlige Flugzeug landete zum Lackieren auf dem Airbuswerksgelände und ist für Etihad Airways bestimmt. So flog der Langstreckenjet aus der französischen Toulouse (TLS) auch nur mit lackiertem Leitwerk. Der Rest des Rumpfes bleibt in der Farbe der Flugzeugteile, im sogenannten Primer.

Aviation photo
F-WZNM at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach seiner Auslieferung in einigen Wochen wird der Airbus A350 die Kennung A6-XWD erhalten. Angetrieben von zwei Rolls-Royce Trent XWB-97 wird der Airbus mit der Konstruktionsnummer (MSN) 342 einer von bislang vier Airbus A350-1000 in der Flotte von Ethiad Airways sein.

Royal Flight Of Oman, A4O-AJ

Royal Flight Of Oman, A4O-AJ

Im Zuge der vom Airport angebotenen Vorfeldtour konnte am heutigen Nachmittag ein ganz besonderer Gast am Hamburger Flughafen auf Vorfeld 2 beobachtet werden. Mit A4O-AJ stand dort bereits seit gestern ein Airbus A319-133(CJ) der Royal Flight Of Oman geparkt. Das zweistrahlige Flugzeug in VIP Ausstattung kam nicht wie üblich zu einem Besuch in der Lufthansa Technik, sondern brachte VIP Gäste.

Hier ein Archivbild auf Grund der Datenbankprobleme:

Aviation photo
A4O-AJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 7,5 Jahre alte Airbus A319 wurde final am 1. Februar 2013 in Finkenwerder (XFW) an Royal Flight Of Oman ausgeliefert, nachdem knapp ein Jahr die Kabine ausgestattet worden war. Seitdem trägt er die Kennung A4O-AJ.

LOT – Polish Airlines, SP-LNO

LOT – Polish Airlines, SP-LNO

Am heutigen Abend landete erstmal die bislang noch gelb lackierte Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der LOT – Polish Airlines in Fuhlsbüttel. Das Flugzeug mit der Registrierung SP-LNO trägt nicht die typsiche weiß-blaue Lackierung der LOT, sondern noch die markant gelbe Lackierung des Vorbesitzers Saratov Airlines. Zusammen mit den Titel der Lot, ergibt dies eine recht auffällige Hybridlackierung. Gekommen war der Zweistrahler mit einer Verspätung aus der polnischen Hauptstadt Warschau (WAW).

Aviation photo
SP-LNO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 12,3 Jahre alte Embraer ERJ-195LR wurde am 5. Juni 2007 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die britische Flybe ausgeliefert. Im Jahre 2014 sollte zunächst die russische VIM Airlines das Flugzeug übernehmen, die jedoch wie auch Saratov Airlines im selben Jahr das Flugzeug nicht abnahmen. So sicherte sich am 15. Juli 2015 die türkische Borajet die Dienste der Embraer. Betrieben wurde der Jet in der Zeit von der ebenfalls türkischen Anadolu Jet. Am 4. Mai 2018 übernahm eigentlich die russische Saratov Airlines das Flugzeug, allerdings hob die ERJ-195 niemals für diese Airline ab, denn am 30. Mai des selben Jahres erging ein Flugverbot gegen Saratov Airlines. Bis zum 11. Juni 2019 stand das Flugzeug somit geparkt auf dem französischen Flughafen Clermont (CFE). Seit dem 4. Juli 2019 steht die Embraer nun in Farben der Saratov mit der Kennung SP-LNO in Diensten der polnischen LOT.

Emirates, A6-EER

Emirates, A6-EER

Am heutigen Abend besuchte uns bereits zum zweiten Mal mit A6-EER die „United for Wildlife“ Lackierung in der zweiten Version. Der Airbus A380-861 der Fluglinie Emirates landete um 20 Uhr am Abend über die Landebahn 23 in Hamburg.

Aviation photo
A6-EER at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der auffällig lackierte Vierstrahler startete jedoch nicht wie vorgesehen am Abend wieder Richtung Dubai (DXB) sondern verblieb auf Grund technischer Schwierigkeiten am Boden. Offenbar war eine Schubumkehr des Triebwerks Nr. 3 defekt. Der Fehler wurde am folgenden Tag behoben und der Airbus A380 startete am späten Abend des selben Tages.

Aviation photo
A6-EER at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der etwas über sechs Jahre alte Airbus A380 wurde am 19. Dezember 2013 in Finkenwerder (XFW) an Emirates ausgeliefert. Von April bis Juni 2016 trug das Flugzeug eine Sonderlackierung zum „Emirates FA Cup“. Seit April 2017 ziert jedoch die „United for Wildlife“ Lackierung den Rumpf und soll so auf den illegalen Handel mit Tieren aufmerksam machen. Angetrieben von vier Engine Alliance GP7200 bietet A6-EER in einer Dreiklassenkonfiguration insgesamt 517 Passagieren Platz.

Condor, D-ABUS

Condor, D-ABUS

Zum Ende der Hamburger Schulferien besuchte uns heute wieder einmal eine Boeing 767-38E(ER) der Condor. Der zweistrahlige Langstreckenjet mit der Registrierung D-ABUS landete um kurz nach 7 Uhr am Morgen als Ferryflug aus Frankfurt (FRA) über die Landebahn 23. Mit einiger Verspätung flog die Boeing dann weiter nach Mallorca (PMI).

Aviation photo
D-ABUS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp 18,5 Jahre alte Jahre alte Boeing 767-300 wurde am 23. März 2001 im amerikanischen Everett (PAE) an die südkoreanische Asiana Airlines ausgeliefert. Am 2. März 2005 übernahm bereits die japanische Skymark Airlines die Boeing, ehe sie am 22. Juni 2009 der Flotte der belgischen Tuitochter Jetairfly zuging. Dort erhielt der 767 im Juni 2011 die knapp 3,5 Meter hohen Winglets. Seit dem 6. Mai 2015 fliegt die Boeing nun für die deutsche Condor als D-ABUS. Passagiere erwartet eine Dreiklassenkonfiguration mit 18 Plätzen in der Business-, 35 Plätzen in der Premium Economy- und 217 Plätzen in der Economy-Class.

SunExpress Germany, D-ASXO

SunExpress Germany, D-ASXO

Zu den farbenfroheren Besuchern am Hamburger Flughafen zählt in jeder Hinsicht die Boeing D-ASXO der deutschen SunExpress Germany. Die Boeing 737-8HX(WL) trägt nämlich bereits seit Februar 2010 eine türkisfarbene Sonderlackierung die silhouettenartig die Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten von Istanbul umreißt. Am heutigen Mittag landete der Zweistrahler aus dem bulgarischen Warna (VAR) kommend über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
D-ASXO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 11,5 Jahre alte Boeing 737 war eigentlich für die amerikanische Delta Air Lines bestimmt, die das Flugzeug jedoch nicht abnahm. So wurde die Boeing dann am 19. Februar 2008 im amerikanischen Renton (RNT) an die türkische SunExpress ausgeliefert. Dort erhielt das 189 Passagiere fassende Flugzeug auch Anfang 2010 seine aktuelle Sonderlackierung. Am 22. April 2014 übernahm dann der deutsche Ableger, SunExpress Germany, die Boeing, behielt die Sonderlackierung bei und änderte lediglich die Registrierung auf D-ASXO. Am 31. Juli 2016 war die 737 in einen Vorfall am Flughafen Stuttgart (STR) verwickelt. Dort verließ das Flugzeug nach der Landung wohl zu schnell die Runway über den Taxiway und fuhr in den Grünstreifen. Dabei wurden weder Passagiere verletzt noch die Boeing beschädigt.

1 2 3