Privilege Style, EC-HDS

Privilege Style, EC-HDS

Dass die spanische Privilege Style gerne einmal einspringt wenn es mit den eignen Flugzeugen in der Flotte knapp wird ist hinlänglich bekannt. So auch geschehen am heutigen Nachmittag auf dem Icelandairkurs aus Reykjavik (KEF). Anstelle einer Boeing 757 der Icelandair landete mit EC-HDS eine Boeing 757-256 der Privilege Style in Fuhlsbüttel. Am Mittag setzte der Zweistrahler auf der Bahn 15 auf.

Am morgigen Sonntag könnte die Boeing wohl erneut auf dem Kurs eingesetzt werden. Doch auch in Zukunft werden uns die Flugzeuge der spanischen Airline ab und zu besuchen, meist als Ersatz für Flugzeuge anderer Airlines oder als Charter.

Aviation photo
EC-HDS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp 20 Jahre alte Boeing 757 wurde am 2. Dezember 1999 im amerikanischen Renton (RNT) an die spanische Iberia ausgeliefert. Schon dort erhielt sie die heutige Registrierung EC-HDS. Am 25. Juli 2007 übernahm dann die ebenfalls spanische Privilege Style die 757, behielt die Kennung bei und versah das Flugzeug mit einer 200 Passagiere fassenden Einklassen-Bestuhlung. Im Winter 2010/2011 leaste für einige Monate die chilenische PAL – Principal Airlines das Flugzeug. Gleiches tat im Sommer 2015 die saudische flynas. Seit dem 18. Oktober 2015 fliegt die 757 wieder für Privilege Style und wird vereinzelt für andere Airlines eingesetzt. Darüber hinaus verfügt die Boeing nun über 213 Sitzplätze.

Aviation photo
EC-HDS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Vietnam Airlines, D-AVYF (VN-A505)

Vietnam Airlines, D-AVYF (VN-A505)

Vom Hamburger Flughafen sind aktuell Flüge nach Asien nicht möglich. Umso schöner wenn ab und an ein Airbus Erstflug einer asiatischen Airline zum obligatorischen Low Approach ansetzt. Am heutigen Nachmittag vollzog dies ein Airbus A321-272N der Vietnam Airlines. Der Zweistrahler mit der künftigen Registrierung VN-A505 absolvierte auf seinem zweistündigen Testflug das Testprogramm über der Nordsee und Schleswig-Holstein. Nach dem Low Approach über die Bahn 23 flog das Flugzeug mit der Testkennung D-AVYF wieder zurück nach Finkenwerder (XFW).

Aviation photo
D-AVYF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der Airbus mit der Baunummer (MSN) 8924 wird nach seiner Auslieferung Platz für 8 Business-Class- und 195 Economy-Class-Passagiere bieten und die Kennung VN-A505 erhalten. Bei Vietnam Airlines wird der A321neo auf bereits 12 weitere Maschinen dieses Typ in der Flotte treffen. Darüber hinaus  hat die asiatische Airline insgesamt bislang wohl 20 A321neo bestellt.

ACM Air Charter, D-AXXX

ACM Air Charter, D-AXXX

Boeing Business Jets (kurz BBJ) sind am Hamburger Flughafen eine Rarität. In der Vergangenheit landeten gerade Jets des Modelltyps -700 in Fuhlsbüttel. Am heutigen Morgen jedoch landete mit D-AXXX eine Boeing 737-8LX(BBJ2) der ACM Air Charter am Airport. Der BBJ2 auf Basis einer Boeing 737-800 landete aus Frankfurt (FRA) kommend.

Am späten Nachmittag flog der besondere Gast in auffällig schwarz-weißer Lackierung wieder zurück nach Frankfurt.

Aviation photo
D-AXXX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als sieben Jahre alte Boeing BBJ2 wurde am 10. Mai 2012 im amerikanischen Renton (RNT) an die britische Gama Aviation ausgeliefert. Doch bevor der Zweistrahler eingesetzt wurde, erhielt die Boeing an verschiedensten Orten auf der Welt Modifikationen. So wurden vom 11. Mai 2012 bis zum 19. Oktober 2012 in Georgetown (GED) in den USA Extra-Tanks installiert. Am 20. Oktober 2012 landete der BBJ2 schließlich in Hamburg, um seine VIP Kabinenausstattung zu erhalten. Erst am 30. Januar 2014 flog das Flugzeug weiter ins irische Shannon (SNN). Dort erhielt es seine Lackierung, denn bis dato flog die Boeing in Primer-Lackierung. Erst am 17. Februar 2014 wurde das Flugzeug schlussendlich final übernommen. Am 22. September 2018 übernahm schließlich die deutsche ACM Air Charter den BBJ2 und gab ihm die Kennung D-AXXX, nachdem er knapp zwei Monate in den Niederlanden abgestellt war.

ALK Airlines, LZ-DEO

ALK Airlines, LZ-DEO

Für ein kleines Highlight sorgte am heutigen Tag die bulgarische ALK Airlines. Zwar trug das Flugzeug der Charterairline keine besondere Lackierung, aber der Flugzeugtyp der heute in Fuhlsbüttel landete ist mittlerweile sehr rar am Himmel geworden. Die Rede ist von einer McDonnell Douglas MD-82 (DC-9-82). Der Zweistrahler mit der Kennung LZ-DEO landete am Mittag vom bulgarischen Flughafen Sofia (SOF) aus kommend mit Sun Express Deutschland Flugnummer vermutlich als Ferry-Flight. Nach rund zwei Stunden Aufenthalt flog die MD-82 ebenfalls unter SunExpress Deutschland Flugnummer zum bulgarischen Flughafen Warna (VAR).

Auf Grund des Alters der MD82 ist dieser Flugzeugtyp nur noch sehr selten an europäischen Flughäfen anzutreffen, nicht zuletzt weil die Produktion vor mehr als 20 Jahren eingestellt wurde. Von 1.191 gefertigten Exemplaren fliegen heutzutage nicht einmal mehr 20%, Tendenz sinkend.

Aviation photo
LZ-DEO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 30 Jahre alte MD-82 wurde am 8. Juni 1989 im amerikanischen Long Beach (LGB) an die italienische ATI – Aero Trasporti Italiani ausgeliefert. Am 30. Oktober sicherte sich Alitalia die Dienste des 164 Passagiere fassenden Flugzeugs, ehe die McDonnell Douglas am 15. Januar 2004 zur Flotte der rumänischen Fly 365 Aviation stieß. Über Tend Air und TrawelFly fand sich der Jet schließlich im August 2015 wieder bei Fly 365 Aviation wieder und wurde dort am 30. Oktober 2015 außer Dienst gestellt. Erst seit dem 17. Mai 2016 fliegt die MD-82 wieder, seitdem allerdings mit einer 172 Passagiere fassenden Kabine, für die bulgarische ALK Airlines und unter der Kennung LZ-DEO. ALK Airlines ist Teil der ebenfalls bulgarischen Air Lubo, deren Kerngeschäft eigentlich Businesscharter sind.

FlyEgypt, SU-TML

FlyEgypt, SU-TML

Bislang flog die ägyptische FlyEgypt auf seinem Samstagskurs aus Hurghada (HRG) mit einer komplett weißen Boeing 737-700. Da sich in der Flotte bislang nur zwei Flugzeuge diesen Typs befinden, war es also nur eine Frage der Zeit bis die farbenfrohere 737 in Fuhlsbüttel landen würde. Am heutigen Nachmittag war es dann soweit. Die Boeing 737-76J(WL) mit der Kennung SU-TML setzte bei strahlendem Sonnenschein am Hamburger Flughafen auf. Sie trägt bereits die aktuelle, sehr farbenfrohe Lackierung der FlyEgypt.

Aviation photo
SU-TML at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp 12 Jahre alte Boeing 737 wurde am 7. November 2007 im amerikanischen Renton (RNT) als D-ABLA an Air Berlin ausgeliefert. Am 24. Februar 2015 übernahm das nun 148 Passagiere fassende Flugzeug die ebenfalls deutsche Germania. Nach der Insolvenz von Germania sicherte sich FlyEgypt am 23. Januar 2019 die Dienste des Zweistrahlers und versah SU-TML gleich mit der aktuellste Lackierung.

AtlasGlobal, TC-AGF

AtlasGlobal, TC-AGF

Am Vormittag bot sich ein ungewöhnliches Bild am Hamburger Flughafen. Ein Airbus A330 der türkischen AtlasGlobal setzte zur Landung über die Bahn 15 an. Jedoch lies sich offenbar das Fahrwerk nicht ausfahren und so startete das Flugzeug mit der Kennung TC-AGD durch und drehte einige Schleifen über Schleswig-Holstein. Grund schien ein Problem mit der Hydraulik zu sein. Die Landung glückte wohl nur auf Grund dessen, dass der Airbus, wie nahezu jedes andere Flugzeug auch, über ein „Emergency Gravity Gear Extension Handle“ verfügt, das es erlaubt das Fahrwerk nur auf Grundlage der Schwerkraft aus dem Fahrwerksschacht „fallen“ zu lassen und dann einzurasten. Nach der geglückten Landung rollte der Langstreckenjet zur bereits wartenden Flughafenfeuerwehr und verblieb dann auf APRON 2.

Die Klappen des Hauptfahrwerkschachtes sind offen, wie hier zu sehen.

Der Airbus A330-203 wurde von der Flughafenfeuerwehr in Empfang genommen.

Der Rückflug nach Istanbul (IST) verspätete sich unterdessen und konnte schlussendlich nur von einem Ersatzflugzeug durchgeführt werden. Der Ersatz-Airbus A330-203 mit der Kennung TC-AGF landete aus Düsseldorf kommend am Nachmittag. Knapp zwei Stunden später startete der Zweistrahler Richtung Istanbul. TC-AGD hingegen verbleibt erst einmal auf APRON 2.

Aviation photo
TC-AGF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 11,5 Jahre alte Airbus A330 wurde am 14. Februar 2008 im französischen Toulouse (TLS) an die niederländische KLM ausgeliefert. Nach mehr als 8 Jahren, am 25. März 2016, übernahm die saudische Shaheen Air den Airbus mit der Konstruktionsnummer (MSN) 900. Seit Juli diesen Jahres fliegt TC-AGF nun für AtlasGlobal und bietet 325 Passagieren in einer Klasse Platz.

Icelandair, TF-FIW

Icelandair, TF-FIW

Nachdem nun TF-FIW einige Zeit im regulären Einsatz für Icelandair unterwegs war, landete am gestrigen Tag die Boeing 757-27B nun wieder bereit für eine andere Aufgabe. Die Icelandair Titel und das Logo im Leitwerk sind verschwunden und so findet sich auf dem Rumpf (wieder) die Aufschrift „Albert Ballin“ und dieses Mal auch auf dem Leitwerk das Logo von Hapag Lloyd wieder. Denn die Boeing startete am heutige Morgen zu ihrem nächsten Kreuzflug.

Der Kreuzflug führt die 757 diesmal nach Afrika. Um 8 Uhr ging es heute zunächst ins ugandische Entebbe (EBB). Weitere Stationen der exklusiven Flugrundreise sind Kenia, Simbabwe, Namibia, Südafrika, Botswana und die Seychellen. Für diese exklusive Reise wurde die Boeing mit 44 Flatbed-Business-Class-Sitzen ausgestattet. Kostenpunkt der Reise: Ab 75.000€ pro Person. Am Dienstag den 10. September endet dann die Reise wieder in Hamburg. Für TF-FIW geht es allerdings bereits am 16. September weiter, diesmal auf einem Kreuzflug durch Asien.

Aviation photo
TF-FIW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 29,1 Jahre alte Boeing 757 wurde am 2. August 1990 zunächst an Air Holland im amerikanischen Renton (RNT) ausgeliefert. Am 20. Oktober 1990 übernahm schon die Condor das Flugzeug, ehe es am 4. Februar 2000 zur Flotte von Icelandair stieß. Icelandair verleaste das Flugzeug in der Folge mehrmals unter anderem an Aeromar Airlines, Loftleidir Icelandic, Blue Line, Yakutia Airlines, Air Niugini, Fly Salone und TACV Cabo Verde Airlines. Seit dem 24. Juni 2018 fliegt TF-FIW nun wieder für Icelandair und wird im Wechsel mal im Linienverkehr und dann wieder auf den Kreuzflügen eingesetzt.

Aviation photo
TF-FIW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

LaudaMotion, OE-LOQ

LaudaMotion, OE-LOQ

Die österreichische LaudaMotion durchfuhr die letzten Monate und Jahre eher unruhige Gewässer. Die Pleite der Air Berlin, die gerichtlichen Auseinandersetzungen mit der Lufthansa über das Leasing vieler Flugzeuge, die Anteilsverkäufe an Ryanair und nicht zuletzt der Tod des Firmengründers Niki Lauda, brachten LaudaMotion immer wieder in die Schlagzeilen.

Am heutigen Vormittag landete erstmalig ein Airbus A320 in der aktuellen LaudaMotion Lackierung am Hamburg Flughafen. Eingesetzt wurde der Airbus A320-214 mit der Kennung OE-LOQ auf dem Ryanair-Kurs von Lissabon (LIS) nach Hamburg. Um kurz vor 12 Uhr am Mittag kehrte der Zweistrahler in die portugiesische Hauptstadt zurück.

Aviation photo
OE-LOQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der knapp 12,5 Jahre alte Airbus A320 wurde am 15. Mai 2007 im französischen Toulouse (TLS) an die chinesische Shenzhen Airlines ausgeliefert. Seit dem 24. Mai diesen Jahres fliegt der Airbus als OE-LOQ nun für LaudaMotion und bietet dabei 180 Passagieren Platz.

Kuwait Airways, D-AUBA (9K-AKL)

Kuwait Airways, D-AUBA (9K-AKL)

Rechtzeitig zum obligatorischen Low Approach während des Erstfluges am Hamburger Flughafen, rissen die Wolken auf und der erste A320-251N für Kuwait Airways absolvierte bei Sonnenschein den tiefen Vorbeiflug über die Landebahn 23. Nach einem knapp 2,5 stündigen Testprogramm über Niedersachen und Schleswig Holstein setzte um kurz vor 18 Uhr der A320neo mit der Testkennung D-AUBA zum Low Approach an. Nach erfolgreichem Absolvieren flog der Zweistrahler zurück nach Finkenwerder (XFW).

Aviation photo
D-AUBA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Aviation photo
D-AUBA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach seiner Auslieferung in einigen Tagen/Wochen wird der Airbus mit der Baunummer (MSN) 8933 die Kennung 9K-AKL erhalten. Angetrieben wird der A320neo dabei von zwei CFMI LEAP-1A26.

Czech Air Force, 3085

Czech Air Force, 3085

Kurz nach Sonnenaufgang landete am heutigen frühen Morgen mit 3085 ein Airbus A319-115(CJ) der tschechischen Luftwaffe. Der in markant silberner Lackierung gehaltene Airbus landete dabei über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel. Gestartet war der A319 vom tschechischen Militärflugplatz Prag-Kbely (LKKB). Grund für die Landung ist ein Besuch in der Lufthansa Technik.

Aviation photo
3085 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der knapp 12,5 Jahre alte Airbus A319 wurde am 27. September 2007 in Finkenwerder (XFW) an die Czech Air Force übergeben. Angetrieben von zwei CFMI CFM56-5B7/P trägt er dort in der Flotte die Kennung 3085. Das Flugzeug ist mit einer VIP Kabine ausgestattet, um Würdenträger der tschechischen Regierung zu transportieren.

1 2 3