West Atlantic Sweden, SE-RLA

West Atlantic Sweden, SE-RLA

Silvester verlief diesmal Pandemie-bedingt (etwas) leiser als die Jahre zuvor. Dennoch sorgte am Neujahrsmorgen ein Flugzeug am Hamburger Flughafen für einen echten Kracher. Das erste Highlight des frischen Jahres 2021 war eine Boeing 767-232(BDSF) der West Atlantic Sweden. Das zweistrahlige Cargoflugzeug landete am frühen Vormittag aus dem belgischen Lüttich (LGG) kommend über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel. Nach einer knappen Stunde setzte die Boeing ihren (wahrscheinlich letzten Weg) in Richtung des amerikanischen Flughafens Bangor (BGR) fort.

Aviation photo
SE-RLA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 37 Jahre alte Boeing 767 wurde ursprünglich am 8. Dezember 1983 im amerikanischen Everett (PAE) als Passagierflugzeug an Delta Air Lines ausgeliefert. Am 13. November 2006 übernahm die amerikanische Frachtairline ABX Air die 767 und ließ sie von Israel Aerospace Industries in eine 767 BDSF (Bedek Special Frighter) umbauen. Dort flog sie bis am 9. März 2015 West Air Sweden (eine Tochtergesellschaft der West Atlantic) übernahm. Heute firmiert die Airline als West Atlantic Sweden und betreibt neben SE-RLA noch eine weitere 767-232(BDSF) mit der Kennung SE-RLB. Beide 767 Cargoflugzeuge gingen heute in die USA, um an den Leasinggeber Cargo Aircraft Management (CAM) zurückgegeben zu werden. Was mit den beiden Maschinen nun geschieht ist derweil ungewiss.

Aviation photo
SE-RLA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Damit betreibt West Atlantic Sweden nun keine Boeing 767 mehr, sondern lediglich nur noch drei Boeing 737-800(BCF), zwei Bombardier CRJ-200PF und elf British Aerospace BAe ATP-F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.