LOT – Polish Airlines, SP-LNO

LOT – Polish Airlines, SP-LNO

Am heutigen Abend landete erstmal die bislang noch gelb lackierte Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der LOT – Polish Airlines in Fuhlsbüttel. Das Flugzeug mit der Registrierung SP-LNO trägt nicht die typsiche weiß-blaue Lackierung der LOT, sondern noch die markant gelbe Lackierung des Vorbesitzers Saratov Airlines. Zusammen mit den Titel der Lot, ergibt dies eine recht auffällige Hybridlackierung. Gekommen war der Zweistrahler mit einer Verspätung aus der polnischen Hauptstadt Warschau (WAW).

Aviation photo
SP-LNO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die 12,3 Jahre alte Embraer ERJ-195LR wurde am 5. Juni 2007 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die britische Flybe ausgeliefert. Im Jahre 2014 sollte zunächst die russische VIM Airlines das Flugzeug übernehmen, die jedoch wie auch Saratov Airlines im selben Jahr das Flugzeug nicht abnahmen. So sicherte sich am 15. Juli 2015 die türkische Borajet die Dienste der Embraer. Betrieben wurde der Jet in der Zeit von der ebenfalls türkischen Anadolu Jet. Am 4. Mai 2018 übernahm eigentlich die russische Saratov Airlines das Flugzeug, allerdings hob die ERJ-195 niemals für diese Airline ab, denn am 30. Mai des selben Jahres erging ein Flugverbot gegen Saratov Airlines. Bis zum 11. Juni 2019 stand das Flugzeug somit geparkt auf dem französischen Flughafen Clermont (CFE). Seit dem 4. Juli 2019 steht die Embraer nun in Farben der Saratov mit der Kennung SP-LNO in Diensten der polnischen LOT.

Blue Panorama Airlines, 9H-HUE

Blue Panorama Airlines, 9H-HUE

Ein Charterauftrag führte heute ein Boeing 737-430 der italienischen Blue Panorama Airlines nach Hamburg. Das Flugzeug mit der Kennung 9H-HUE landete am Mittag über die Bahn 23 aus dem italienischen Mailand (MXP) kommend. Bei den Passagieren des Fluges handelte es sich um Gäste für eine MSC Kreuzfahrt.

Die Boeing trägt aktuell eine Hybridlackierung und somit nicht das typische Farbkleid der Blue Panorama Airlines. Das Muster, das sich über das Leitwerk und den Rumpf erstreckt, rührt von dem ehemaligen maltesischen Betreiber Valorfly her. Blue Panorama Airlines übernahm dieses Muster und fügte dem Leitwerk das eigene Logo hinzu.

Aviation photo
9H-HUE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die 27 Jahre alte Boeing 737 wurde am 23. Juli 1992 im amerkanischen Renton (RNT) als D-ABKD an die Lufthansa ausgeliefert. Am 25. Februar 1998 übernahm die italienische Air One das 153 Passagiere fassende Flugzeug. Bereits ein Jahr später ging die 737 der Flotte der Air Malta zu. Diese verleaste die Boeing bereits einige Monate später an Macedonian Airlines. In der Folge gab es viele Betreiberwechsel. So flog das Flugzeug bis Juni 2016 unter anderem bei Euralair International, Air One, Air Italy, Firefly und Valorfly. Mitte 2016 kam der Zweistrahler schließlich zur spanischen Air Horizont. In den Sommermonaten verleast sie das Flugzeug regelmäßig an Blue Panorama Airlines.

Onur Air, TC-ODD

Onur Air, TC-ODD

Aktuell meint es die türkische Onur Air gut mit dem Hamburger Flughafen. Gleich mehrfach am Tag wird der Airport in Fuhlsbüttel von der türkischen Gesellschaft mit unterschiedlichen Flugmustern angeflogen. Meist kommen dabei Flugzeuge des Typs Airbus A320/A321 zum Einsatz. So auch am heutigen Nachmittag. Der Airbus A320-232 mit der Kennung TC-ODD war bereits in der vergangenen Tagen mehrfach am Flughafen zu Gast. Entgegen den meisten anderen Flugzeugen in der Flotte der türkischen Airline, trägt dieser Airbus eine Hybridlackierung, die auf einen seiner früheren Betreiber schließen lässt und das Flugzeug unter den Restlichen in der Flotte hervorstechen lässt. Das schwarze Leitwerk und ein Teil des schwarzfarbigen Rumpfes wurden von Air New Zealand übernommen.

Um kurz vor halb Fünf am Nachmittag landete der A320 aus Antalya (AYT) kommend über die Bahn 23. Nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt flog der Airbus wieder zurück in den türkischen Urlaubsort.

Aviation photo
TC-ODD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der bald 14 Jahre alte Airbus A320 wurde am 15. November 2005 im französischen Toulouse (TLS) an die australische Freedom Air International ausgeliefert. Allerdings gehörte der Zweistrahler zu diesem Zeitpunkt bereits Air New Zealand. Diese betrieb das 168 Passagiere fassende Flugzeug bis zum 3. Februar diesen Jahres auch mehrfach selbst. Eigentlich war der Airbus nicht für Onur Air bestimmt, denn die neugegründet kanadische Jetlines wollte mit der A320 ihre Dienste starten. Durch die Verzögerungen beim Marktstart konnte sie ihn jedoch nicht abnehmen. So schlug am 3. Mai 2019 die türkische Onur Air zu, stattete das Flugzeug mit 180 Plätzen aus, gab ihm die Kennung TC-ODD und passte die Lackierung nur minimal an die eigene Flotte an.

Air Malta, 9H-AEJ

Air Malta, 9H-AEJ

In der Vergangenheit haben wir euch bereits häufiger Hybridlackierungen verschiedenster Airlines näher gebracht. Heute Vormittag ist nun mit 9H-AEJ ein Airbus A319-111 der Air Malta in solch einer ungewöhnlichen Farbgebung in Fuhlsbüttel gelandet. Gestartet war der Zweistrahler vom Flughafen Malta (MLA).

Die Hybridlackierung unterscheidet sich in der Regel deutlich vom Standard-Farbschema der Airline, was meist auf Grund von Betreiberwechseln zu Stande kommt. So trägt der Airbus aktuell ein nahezu weißes Farbkleid und am vorderen Rumpf relativ klein die Titel der Air Malta bzw. deren Webadresse. Einzig und allein die geschwungene dunkelblaue Lackierung am Bauch des Flugzeugs weißt auf den vorherigen Betreiber, Atlantic Airways, hin. Somit unterscheidet sich der A319 deutlich von den sonst farbenfrohen Lackierungen der Air Malta.

Aviation photo
9H-AEJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der über 15 Jahre alte Airbus A319 wurde am 6. April 2004 in Finkenwerder (XFW) an Air Malta übergeben. Damals trug der 141 Passagiere fassende Airbus noch die alte Lackierung der maltesischen Airline. Am 15. Mai 2013 mietete die von den Färöer Inseln stammende Atlantic Airways das Flugzeug und passte die Lackierung den eignen Flugzeugen in der Flotte an. Seit dem 23. September 2016 fliegt 9H-AEJ wieder bei Air Malta, allerdings in der bereits vorgestellten Hybridlackierung.

Smartwings, YR-SEB

Smartwings, YR-SEB

Smartwings ist zumindest aktuell bekannt für seine „besonderen“ Flugzeuge. Das Grounding der Boeing 737-MAX8 hat diese Position dieses Jahr sogar noch verstärkt. Bereits einige Male wurde die heutige Boeing 737-484 mit der Kennung YR-SEB auf der Strecke Hamburg – Göteborg (GOT) – Prag (PRG) eingesetzt. Am heutigen Morgen landete der Zweistrahler über die Bahn 15. Das bereits genannte Grounding der 737MAX Flugzeuge zwingt Smartwings aktuell dazu, Flugzeuge anderer Betreiber anzumieten und diese auf den eigenen Strecken einzusetzen.

Aviation photo
YR-SEB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die knapp 28 Jahre alte Boeing 737 wurde am 30. September 1991 im amerikanischen Renton (RNT) an die griechische Olympic Airways ausgeliefert. Nachdem die Boeing am 10. Januar 2011 ausgeflottet wurde, blieb sie bis zum 27. Juni 2011 in Roswell, USA (RSW) eingelagert. Folgend übernahm Kyrgyzstan Aircompany das Flugzeug. Nach der erneuten Ausflottung am 1. Mai 2014 stand die 737 bis zum 6. April 2017 eingelagert in Istanbul (ISL). Erst ab dem 2. Mai 2017 wurde das Flugzeug wieder regulär betrieben. Diesmal sicherte sich Star East Airlines die Dienste und stattete die Boeing mit der aktuellen Kennung YR-SEB aus. In der Folge leaste 2018 Corendon Dutch Airlines und aktuell seit Ende diesen Jahres Smartwings die Boeing 737-484. Das sich die 737 immer noch im Besitz der Star East Airlines befindet, sieht man lediglich an den noch lackierten Sternen auf den Triebwerken des Flugzeugs.

Smartwings, OK-TVL

Smartwings, OK-TVL

Wir haben bereits einige Male über Smartwings berichtet. Meistens über die Hybridlackierungen denen meist ein Leasing von Flugzeugen anderer Gesellschaften oder die Vermietung eigener Maschinen zu Grunde liegt. Mit OK-TVL landete am heutigen Morgen jedoch eine Boeing 737-8FN(WL) der tschechischen Smartwings am Hamburg Airport, die zwar ebenfalls eine Hybridlackierung trägt, jedoch diese anderen Ursprungs ist. Denn im Dezember 2018 wurde die Muttergesellschaft „Travel Service“ in die Smartwings integriert. Somit werden auch sukzessive alle Flugzeuge in Travel Service Lackierung mit der Smartwings Lackierung versehen. So kommt es, das OK-TVL noch das blaue Heck und die blauen Split Scimitar Winglets der Travel Service trägt, allerdings auch schon Smartwingstitel auf dem Rumpf prangen.

Die Boeing 737 kam aus dem schwedischen Göteborg (GOT) und landete über die Bahn 05. Nach einem knapp einstündigen Aufenthalt flog die Boeing weiter nach Prag (PRG).

Aviation photo
OK-TVL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die 9,5 Jahre alte Boeing 737 wurde am 25. Januar 2010 im amerikanischen Renton (RNT) an Travel Service ausgeliefert und trägt seitdem die Kennung OK-TVL. Dort trug sie eine Zeit lang die „Moravian-Silesian Region“-Sonderlackierung. Travel Service vermietete das 189 Passagiere fassende Flugzeug mehrfach, unter anderem an die indische SpiceJet und die kanadische Sunwing Airlines. Seit dem 14. Mai diesen Jahres fliegt die 737 nun auch offiziell für Smartwings.

Smartwings, N624XA

Smartwings, N624XA

Und schon wieder Smartwings… Die tschechische Airline präsentiert aktuell einen besonderen Gast nach dem anderen, so auch am heutigen Abend. Mit N624XA landete eine Boeing 737-86J(WL) der tschechischen Airline in Fuhlsbüttel. Die Besonderheit: Die Boeing ist erst seit zwei Tagen für Smartwings unterwegs. Zuvor flog das Flugzeug mit amerikanischer Kennung für Swift Air. Dementsprechend trägt die 737 auch noch eine andere Lackierung, denn nach der Übernahme des Flugzeugs durch Smartwings, blieb anscheinend nicht genügend Zeit die Lackierung anzupassen. So fliegt die Boeing aktuell in den Farben der Xtra Airways, einer ihrer vorherigen Betreiber, und sogar noch ohne Smartwings-Titel.

Das Mittelstreckenflugzeug bedient aktuell den Prag (PRG) – Hamburg – Göteborg (GOT) Kurs.

Aviation photo
N624XA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die bald 18 Jahre alte Boeing 737-86J(WL) könnte einigen Leuten doch schon bekannt sein, denn am 6. Oktober wurde sie als D-ABBB im amerikanischen Renton (RNT) an Air Berlin ausgeliefert. Am 17. Dezember 2012 übernahm die russische Orenair das Flugzeug, bevor es am 14. Mai 2015 zur amerikanischen Xtra Airways ging. Dort wurde auch die Konfiguration von 186 Plätze auf 168 Plätze geändert. Am 15. März 2018 fand die Boeing den Weg in die Flotte der ebenfalls amerikanischen Swift Air. Im folgenden Jahr sicherte sich über die Sommermonate Smartwings schon einmal die Dienste der 737. Auch damals behielt sie die Kennung N624XA bei.

Smartwings, N277EA

Smartwings, N277EA

In der näheren Vergangenheit hatten wir bereits über N277EA und N917XA berichtet, die für die tschechische Smartwings im Auftrag von Czech Airlines den Hamburg Airport ansteuern. Auffällig waren hierbei die eingesetzten Hybridlackierungen von Smartwings und dem jeweiligen vorherigen Betreiber der beiden Boeing 737.

Nun hat die Boeing 737-8CX mit der Kennung N277EA ein Upgrade ihrer bisherigen Lackierung erhalten. Sah man noch vor ein paar Tagen das Flugzeug mit dem markanten 737 Schriftzug auf dem Leitwerk fliegen, so ist dies nun ausgetauscht worden durch die Standardlackierung des Leitwerks von Smartwings. Nichts desto trotz verbleibt die blaue Lackierung der Eastern Airlines bisher noch weiter auf dem Rumpf des Flugzeugs. Die Frage ist jedoch: Wie lange noch?

Aviation photo
N277EA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Am heutigen Morgen landete die Boeing aus dem schwedischen Göteborg (GOT) kommend auf der Landebahn 23 bei uns am Hamburger Flughafen. Die knapp 17,5 Jahre alte 737 bietet 189 Passagieren Platz und wird von zwei CFM International CFM56-7B27 angetrieben. Weitere Informationen zu N277EA erhaltet ihr in unserem ersten Artikel zu dem Flugzeug: Klick hier!

Die bisherige Lackierung der Boeing 737 mit amerikanischer Registrierung sah wie folgt aus:

Aviation photo
N277EA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Corendon Airlines, SX-SOF

Corendon Airlines, SX-SOF

Und schon wieder eine Hybrid-Lackierung am Hamburger Airport… Mit SX-SOF brach am heutigen Morgen das nächste Flugzeug in Lackierung zweier Airlines durch den dichten Nebel im Anflug auf die Landebahn 23. Der A320-232 der Corendon Airlines kam aus dem türkischen Antalya (AYT).

Der Airbus trägt die Grundfarben der griechischen Orange2fly und die Titel des aktuellen Betreibers Corendon Airlines aus der Türkei.

Aviation photo
SX-SOF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Das bald 14 Jahre alte Flugzeug wurde im französischen Toulouse (TLS) am 30. Juni 2005 mit 156 Plätzen an die spanische Spanair ausgeliefert. Am 19. April 2012 versah die ebenfalls spanische Vueling den Airbus mit 180 Sitzplätzen. Einige Jahre später, am 24. Juli 2017 übernahm die griechische Orange2fly das Flugzeug. Bereits im April des letzten Jahres flog der Airbus für die belgische Tui Airlines Belgium in einer Hybridlackierung, bevor er über die Wintermonate wieder zu Orange2fly zurückkehrte. Nun in den Sommermonaten fliegt SX-SOF für Corendon.

Smartwings, N917XA

Smartwings, N917XA

Das Grounding der Boeing 737 MAX 8 macht sich auch am Hamburg Airport bemerkbar. So ergeben sich interessante Konstellationen aus Flugzeug, Lackierung, Registrierung und Flugnummer. Wie auch N277EA (wir berichteten) fliegt mit N917XA eine Boeing 737-86J(WL) aus den USA aktuell für die tschechische Airline Smartwings. Diese führt im Auftrag von Czech Airlines aktuell den Kurs Prag-Hamburg-Göteborg und wieder zurück durch.

Zum Einsatz kommen aktuell Flugzeuge des Musters 737. Als Ersatz für die Boeing 737 MAX 8 hat sich Smartwings die Dienste von bislang zwei Boeings der amerikanischen Swift Air gesichert, so lange das Grounding der eigenen MAX 8 andauert.

So flog am heutigen Morgen, wie auch bereits mehrmals in der vergangenen Woche, N917XA den Hamburger Flughafen an und landete um kurz nach halb Neun auf der Landebahn 05 aus Göteborg (GOT) kommend. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt setzte die 737 ihren Weg Richtung Prag (PRG) fort.

Aviation photo
N917XA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die mehr als 16,5 Jahre alte Boeing 737-86J(WL) wurde am 29. September 2002 im amerikanischen Renton (RNT) als D-ABBF an Air Berlin ausgeliefert. Deren Flotte verließ das Flugzeug am 30. April 2012 und flog ab dem 6. Juni 2012 für die russische Orenair. Bis zu diesem Zeitpunkt bot das Flugzeug 189 Passagieren Platz. Am 15. Mai 2015 sicherte sich die amerikanische Xtra Airways die Dienste der Boeing, stattete sie mit nun mehr nur noch 168 Sitzplätzen aus, gab ihr die heutige Registrierung N917XA und verleaste sie im Sommer 2017 an die niederländische Corendon Dutch Airlines. Am 5. März 2018 stoß die 737 zur Flotte der ebenfalls amerikanische Swift Air und wurde wieder mit 189 Sitzplätzen ausgestattet. Darauf folgend leaste Smartwings den Zweistrahler vom 14. Mai 2018 bis zum 16. Oktober 2018, bevor die 737 über die Wintermonate in den USA wieder für Swift Air flog. Seit dem 20. März diesen Jahres ist die Boeing nun erneut für Smartwings in einer Hybridlackierung unterwegs.

Aviation photo
N917XA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

1 2