US Marines, 164181

US Marines, 164181

Lange dunkle Rauchschwaden und ein Dröhnen, welches man lange schon nicht mehr über der Stadt vernommen hat. So kündigte sich am heutigen Nachmittag ein ganz besonderer Gast am Airport an. Eine Lockheed KC-130T Hercules der US Marines schwebte über die Landebahn 05 ein. Der Militärtransporter der USA kam von dem spanischen Militärflugplatz Morón (OZP). Nach mehr als einer halben Stunde Aufenthalt machte sich die betagte KC-130T wieder auf den Heimweg in Richtung des spanischen Militärflugplatzes.

Aviation photo
164181 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
164181 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
164181 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Leider können wir aktuell nichts über das Alter bzw. die Herkunft dieser Hercules sagen, da uns dazu keine Infos vorliegen. Auch über den Grund des Besuchs können wir nur spekulieren, der jedoch einen Testflug sehr nahe legt.

Uzbekistan Airways, UK001

Uzbekistan Airways, UK001

Überraschung! Bis heute wusste keiner wie dieses Flugzeug aussieht. Die Rede ist von brandneuen Boeing 787-8 Dreamliner der Uzbekistan Airways. Am heutigen Morgen landete der Langstreckenjet nach einem knapp 10,5 stündigen Flug aus dem kalifornischen San Bernardino (SBD) bei uns am Hamburg Airport. Dort war die Boeing nach ihrer Auslieferung am 26. Oktober diesen Jahres zunächst lackiert worden, bevor sie in der Lufthansa Technik hier am Hamburg Airport ihre Innenausstattung erhält.

In der Regel bekommen Linienjets ihre Ausstattung bereits im Werk. Dieser Dreamliner bekommt allerdings seine Kabinenausstattung hier in Hamburg. Dies liegt daran, dass das Flugzeug für die usbekische Regierung fliegen wird.

Aviation photo
UK-001 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Uzbekistan_B787_UK001_20181127_HAM

Mit der Kennung UK-001 stellt die 787-8 das zweite Flugzeug in der Flotte von Uzbekistan Airways dar, welches ausschließlich für die Regierung von Uzbekistan fliegen wird. Der Airbus A320, mit der Registrierung UK002, wurde bereits vor einigen Wochen in Finkenwerder (XFW) an Uzbekistan Airways übergeben.

 

Danish Air Transport (DAT), OY-RUS

Danish Air Transport (DAT), OY-RUS

Aus unserem Nachbarland im Norden kam am heutigen Morgen ein Airbus A320-231. Der Airbus gehört der dänischen Fluglinie Danish Air Transport (DAT) und kam aus der Hauptstadt Kopenhagen (CPH). Um kurz nach 8 Uhr setzt der A320 auf der Landebahn 15 nach einem knapp 30 minütigen Flug auf. Grund für den Besuch ist ein Charterauftrag der den Airbus um kurz vor halb 10 Uhr nach Rom (FCO) führte. Am Nachmittag kam das Flugzeug mit der Registrierung OY-RUS wieder aus Rom zurück und beendete seinen Charterflug mit einem Überführungsflug nach Aalborg (AAL) in Dänemark.

Aviation photo
OY-RUS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der Airbus A320-231 hat bereits ein bewegtes Leben hinter sich. Der mehr als 25 Jahre alte Airbus wurde am 2. Dezember 1993 im französischen Toulouse (TLS) an Dragonair aus Hong Kong übergeben. Am 11. März 1999 ging es dann zur amerikanischen Transmeridian Airlines, bevor am 15. April 1999 die amerikanische Aeropostal den Airbus im Leasing übernahm. Im Jahr 2001 ging der Airbus dann über Roots Air, Skyservice Airlines und Pegasus am Ende des Jahres 2001 schlussendlich wieder an Skyservice Airlines bevor er Mitte 2003 an die mexikansiche Mexicana übergeben wurde. Über die chilenischen Sky Airline im Oktober 2011 stieß der A320 am 23. Oktober 2015 schließlich zur Flotte der dänischen Danish Air Transport (DAT).

Sky Taxi, SP-MRF

Sky Taxi, SP-MRF

Ein Cargo Flugzeug ist nicht häufig bei uns am Hamburg Airport. Eine Boeing 767-200 bekommt man noch seltener zu Gesicht. Aber die Frachtversion der 767-200 ist dann doch schon eine recht große Seltenheit. Seit Sonntag Abend steht eben eine solche der Airline Sky Taxi am Hamburg Airport auf APRON2. Die Boeing 767-281(BDSF) mit der Registrierung SP-MRF gehört laut Datenbanken der polnischen SkyTaxi und stellt aktuell wohl das einzige Flugzeug in deren Flotte dar.

Aviation photo
SP-MRF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Am heutigen Mittag startete der Cargojet bei starkem Ostwind über die Bahn 05 nach Rzeszów-Jasionka (RZE) in Polen.

Aviation photo
SP-MRF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
SP-MRF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die über 34 Jahre alte Boeing wurde am 22. Oktober 1984 im amerikanischen Everett (PAE) als Passagierversion an die japanische All Nippon Airways ausgeliefert. Anfang des Jahres 2000 wurde die 767 dann in ein Cargoflugzeug (PC) umgebaut und wurde bis zum 15. August 2003 von der amerikanischen Airborne Express betrieben. Einuge Zeit lang wurde die 767 noch in der „PC“-Version verwendet, was so viel heißt, dass der Frachtraum für Paletten standardisiert wurde. Um eine höhere Flexibilität bei den Transportmöglichkeiten zu erreichen wurde die Boeing schließlich in einen Boeing 767-281(BDSF) umgebaut. „BDSF“ steht hierbei für „Bedek Special Frighter“. Dieser spezielle Umbau wird nur in Israel von „Israel Aerospace Industries“ angeboten. Dieser Flugzeugtyp wurde und wird bisher nur von UPS und ABX Air betrieben, deren Flotten SP-MRF noch bis zum 18. August diesen Jahres angehörte.

 

Saudi Royal Flight, HZ-AS99

Saudi Royal Flight, HZ-AS99

Ihr letzter Besuch ist noch gar nicht so lange her. Erst zum G20 Gipfel im Sommer letzten Jahres war der Airbus A318-112(CJ) Elite der Saudi Royal Flight mit der Kennung HZ-AS99 zuletzt am Hamburg Airport zu Gast. Am heutigen Nachmittag folgte der nächste Besuch. Diesmal ging es für den VIP-Jet in die Lufthansa Technik. Zuvor kam der Airbus aus dem saudi arabischen Jeddah (JED).

Aviation photo
HZ-AS99 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
HZ-AS99 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der knapp 9,5 Jahre alte Airbus A318 kam heute quasi erneut nach Hause. Denn gebaut wurde der kleinste Airbus der A320-Familie hier in Finkenwerder (XFW). Nachdem er in der Lufthansa Technik seine Kabinenausstattung erhielt wurde er am 29. Dezember 2009 an Perfect Aviation übergeben, die das Flugzeug für „Saudi Red Crescent Authority (SRCA)“ betrieb. Im Mai 2010 ging der A318 an Mid East Jet, bevor er im Januar 2017 zu der Flotte der „Saudi Royal Flight“ stieß.

Luftwaffe, 54+21

Luftwaffe, 54+21

Am Vormittag besuchte uns nach einiger Zeit mal wieder ein Airbus A400M-180 der deutschen Luftwaffe. Das vierstrahlige Transportflugzeug mit der Registrierung 54+21 kam aus Köln (CGN) und startete nach mehr als einer Stunde Aufenthalt bei uns am Airport Richtung Oslo (OSL) in Norwegen.

Aviation photo
5421 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Lars Hentschel on netAirspace.com

Aviation photo
5421 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Lars Hentschel on netAirspace.com

Der heutige Airbus A400M, leider auch als Pannenairbus medial bekannt, ist gerade mal knapp ein halbes Jahr alt. Er wurde erst am 9. August 2018 im spanischen Sevilla (SVQ) an die Luftwaffe übergeben.

Emirates, A6-EOM United for Wildlife

Emirates, A6-EOM United for Wildlife

Zur Erstlandung gab es leider keine Sonderlackierung. Gestern war es der Witterung und dem kurzfristigen Bahnwechsel geschuldet, dass es keine Bilder zur ersten Sonderlackierung eines Emirates A380 am Hamburg Airport von uns gibt. Weit aus spektakulärer als die gestrigen EXPO 2020 Sonderlackierung war jedoch die heutige auf der A6-EOM.

Um kurz vor 19 Uhr setzte der Airbus A380-861 aus dem Emirat Dubai (DXB) am Hamburg Airport auf und zeigte warum dieser A380 wohl einer der schönsten in der Flotte von Emirates ist. Die Sonderlackierung mit dem Namen „United For Wildlife“ zeigt viele bedrohte Tierarten vor allen Dingen vom afrikanischen Kontinent. Neben Gorilla, Löwe und Elefanten ist auch das Logo der Tierschutzorganisation „United For Wildlife“ abgebildet und ersetzt das typisch goldene Emirates-Logo an der Seite des Flugzeugs.

Emirates möchte mit der Kampagne das Bewusstsein für den internationalen illegalen Tierhandel erhöhen. Auch transportiert die Airline grundsätzlich keine Jagdtrophäen mehr. Des Weiteren ist das Thema Arten- und Tierschutz in das Bordunterhaltungsprogramm mit aufgenommen worden. Zusätzlich klärt Emirates auch auf allen elektronischen Tickets über die Strafen von illegalen Tierprodukten auf.
Es gibt wahrscheinlich wenig schönere Arten sich in der Luftfahrt so für den Tierschutz zu engagieren.

Aviation photo
A6-EOM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der erst knapp über 3,5 Jahre alte A380 wurde am 3. August 2015 in Finkenwerder (XFW) an Emirates übergeben. Seine auffällige Sonderlackierung trägt das größte Passagierflugzeug der Welt seit April 2016.

His Majesty King Maha Vajiralongkorn, HS-MVS

His Majesty King Maha Vajiralongkorn, HS-MVS

… oder auch Royal Thai Air Force. Sehr exzentrisch ging es am frühen Abend kurz nach Sonnenuntergang am Airport zu. Denn niemand geringeres als der König von Thailand landete mit seine Boeing 737-8Z6(BBJ2) aus Berlin (SXF) kommend am Airport. Der für sein sehr exzentrisches Auftreten bekannte König (gern mal in Badelatschen und bauchfreiem Unterhemd unterwegs), flog wohl höchst selbst den VIP Jet an den Airport. Seit November 2017 ist die 737 nicht mehr im Besitz der königlichen thailändischen Luftwaffe, sondern gehört dem König selbst (deshalb der Name der Airline „His Majesty King Maha Vajiralongkorn“).

Leider etwas nach Sonnenuntergang, aber bei schönstem abendlichen Licht eines Königs würdig, landete die Boeing über die Bahn 23.

Aviation photo
HS-MVS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
HS-MVS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die 12,5 Jahre alte Boeing 737 wurde am 17. April 2007 im amerikanischen Renton (RNT) in VIP-Ausstattung an die Royal Thai Air Force ausgeliefert. Seit November 2017 gehört sie dem König persönlich, der es sich nicht nehmen lässt seine Flugzeuge auch sehr gerne Mal selbst zu fliegen.

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Neben einigen anderen Highlights stach ein Flugzeug heute ganz besonders hervor. Mit 3C-EGE landete eine Boeing 737-7FB(BBJ) der Regierung aus Äquatorialguinea (Equatorial Guinea Government) am Hamburg Airport, um dort zur Wartung in die Lufthansa Technik zu gehen. Die Besonderheit ist nicht nur die Herkunft oder der Typ der Maschine sondern, dass die Boeing seit 19. Juni 2017 in Genf (GVA) geparkt war, da sie dort beschlagnahmt worden war. Grund hierfür waren offenbar Schulden in Millionenhöhe des autoritären afrikanischen Landes bei dem französischen Telekomunternehmen „Orange“.

Dass die 737 in VIP Ausstattung nun heute aus Genf zu uns starten durfte, ist wohl einer Beilegung des Streits zuzuschreiben.

Aviation photo
3C-EGE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die mehr als 16 Jahre alte Boeing 737 wurde am 18. Dezember 2003 an die Regierung des afrikanischen Landes ausgeliefert. Seitdem trägt sie den Taufnamen „Utonde“, was für einen kleinen Küstenabschnitt am Atlantik steht.

Brunei Government, V8-BKH

Brunei Government, V8-BKH

Gekommen ist sie am 29.10. früh morgens bei völliger Dunkelheit. Am heutigen Mittag hatte man nun endlich die Chance sie bei Licht zu Gesicht zu bekommen. Die Rede ist von der Boeing 747-8LQ(BBJ) der Regierung von Brunei (Brunei Government). Zunächst ging es für den VIP Jet aus den Hallen der Lufthansa Technik in die Lärmschutzhalle. Nach einiger Zeit konnte man den Jumbo auf dem Vorfeld der LHT bei strahlendem Sonnenschein bewundern.

Aviation photo
V8-BKH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die mehr als sechs Jahre alte Boeing 747 wurde nach ihrem Erstflug am 18. Oktober 2012 von Boeing zu Austellungszwecken als VIP Jet ausgestattet. Erst am 27. September 2016 fand der Jumbo seinen Weg in die Flotte der Regierung von Brunei.

1 2 3 10