Private, C-GNCB

Private, C-GNCB

Ein interessantes Spiel aus verschiedensten Mustern und ungewöhnlicher Farbe bot am Morgen die Lackierung einer Bombardier BD-700-1A10 Global Express. Das Flugzeug mit der kanadischen Kennung C-GNCB hob kurz nach Sonnenaufgang über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel mit dem Ziel John C. Munro Hamilton International Airport (YHM) in Kanada ab. Zuvor war das private Flugzeug am gestrigen Mittag vom Owen Roberts International Airport auf den britischen Kaimaninseln in Hamburg gelandet.
Den Rumpf der gold lackierten Global Express zieren diverse schwarze Linien. Auf den Triebwerken und der Tür ist ein Wabenmuster angebracht und das Leitwerk sieht nach einem lackierten Stoffmuster aus. Eine außergewöhnlich extravagante Lackierung für ein Flugzeug die so einzigartig sein dürfte.

Aviation photo
C-GNCB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die im Jahre 2000 gebaute Bombardier Global Express gehört aktuell der AIC Global Holdings Inc.. Viel mehr ist leider über C-GNCB mit der Seriennummer 9088 nicht zu finden.

Flexjet, N94FX

Flexjet, N94FX

Am GAT (General Aviation Terminal) sind private Flugzeuge keine Seltenheit. Auch größere Privat- und Businessjets sind hier ab und an zu bestaunen. Am Vormittag verließ den Airport nach einem Tag Aufenthalt eine Bombardier Global Express XRS wieder. Das zweistrahlige Flugzeug der amerikanischen Flexjet mit der Kennung N94FX startete um kurz vor 11 am Vormittag in Richtung des ebenfalls amerikanischen Cleveland Hopkins International Airport (CLE) im Bundesstaat Ohio. Die 6.500km lange Strecke schafft die Global Express ohne Tankstopp, denn die maximale Reichweite dieses Flugzeugtyps beträgt 11.390km.

Aviation photo
N94FX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die Bombardier Global Express XRS ist aktuell knapp 13 Jahre alt und wurde im April 2007 zertifiziert. Aktuell wird sie von Flexjet, der privaten Charterfluggesellschaft des kanadischen Flugzeugherstellers Bombardier Aerospace, betrieben. Die Kabinengröße von N94FX wird mit maximal 12 Passagieren angegeben.

LGW – Luftfahrtgesellschaft Walter, D-ABQA

LGW – Luftfahrtgesellschaft Walter, D-ABQA

Bislang sind die Bombardier DHC-8-402Q Dash 8 die aktuell für Eurowings unterwegs sind nicht gerade durch ihre farbenfrohe Lackierung aufgefallen. Seit Dezember des vergangenen Jahres ziert zumindest eine 16 ansonsten weißen Regionalflugzeuge eine Sonderlackierung. Die Dash 8 mit der Kennung D-ABQA trägt seit einigen Woche eine Sonderlackierung des Fußballbundesligisten 1. FC Union Berlin. Neben dem dem Vereinslogo auf dem Rumpf und dem Titel „Mannschaftstransporter“, prangt auf dem Leitwerk ein Teil des Logos des Vereins mit dem Berliner Löwen, sowie den Buchstaben „U-N-V-E-U“. Dies steht für den Schlachtruf des Vereins „Und Niemals Vergessen Eisern Union“. Auch steht auf den Triebwerksgondeln der Spruch „1. FC Union Berlin – Wir werden ewig schweben“, sowie auf dem hinteren Teil des Rumpfs „Vorsicht! Fußballer!“. Aktuell spielt der Verein erstmalig in der Vereinsgeschichte im Oberhaus des deutschen Fußballs und steht zur Winterpause im gesicherten Mittelfeld.
Die Bombardier DHC-8-402Q Dash 8 landete am Mittag als EW2046 nach etwas mehr als einer Stunde Flugzeit aus Stuttgart (STR) kommend in Fuhlsbüttel. Nach einer Stunde ging es wieder zurück in Richtung Schwaben, wo das Turboprobflugzeug aktuell stationiert ist.

Aviation photo
D-ABQA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 11,5 Jahre Dash 8 wurde am 28. Oktober 2008 im kanadischen Toronto Downsview (YZD) an LGW übergeben. Seitdem flog das 76 Passagiere fassende Flugzeug zunächst für Air Berlin. Mit der Pleite der Air Berlin übernahm die Lufthansa LGW (ein Tochterunternehmen der Air Berlin). Seitdem führt LGW im Wetlease Flüge für Eurowings durch. Mit der Verkauf der LGW an die Zeitfrachtunternehmensgruppe im vergangenen Jahr wechselte zwar der Besitzer der Luftfahrtgesellschaft Walter, jedoch fliegt auch D-ABQA weiterhin im Wetlease für Eurowings. Das Flugzeug trägt zusätzlich den Taufnamen „Alexandra“.

Deutsche Luftwaffe, 14+07

Deutsche Luftwaffe, 14+07

Nachdem am späten Morgen mit C-GEVP die zukünftige 14+06 am Airport auf ihrem Überführungsflug aus dem kanadischen Montréal (YUL) landete, zeigte sich 14+07 schon mit finaler Registrierung am frühen Abend auf dem Gelände der Lufthansa Technik. Die Bombardier BD-700-1A10 Global 6000 scheint offenbar kurz vor ihrer Auslieferung zu stehen und stand bereits mit laufender APU vor den Hallen der LHT.

Bei der Lufthansa Technik wird die Kabine auf die individuellen Bedürfnisse der Flugbereitschaft des Bundesministeriums der Verteidigung angepasst, sodass den VIP Passagieren nahezu keine Wünsche offen bleiben.

Aviation photo
1407 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der zweistrahlige Jet wird neben drei Global 5000 (14+02, 14+03 & 14+04) die zweite Global 6000 (bislang nur 14+05) in der Flotte der deutschen Luftwaffe werden, die alle mit eine VIP Kabine bestückt sind. 14+07 wird somit wohl noch vor der erst heute angekommenen zukünftigen 14+06 zur Flotte dazu stoßen. Aufmerksame Leser merken, dass in der Reihe offenbar die 14+01 fehlt. Diese Global 5000 verunglückte beinahe bei der Landung in Berlin (SXF) und musste auf Grund der Beschädigungen vollständig abgeschrieben werden.

Global Reach Aviation, D-AGRA

Global Reach Aviation, D-AGRA

Ich will zurück nach Westerland… Das muss sich auch D-AGRA, eine Bombardier CRJ-200LR (CL-600-2B19) der deutschen Global Reach Aviation, gedacht haben. Denn das zweistrahlige Regionalflugzeug bedient heute und morgen eine Strecke nach Sylt (GWT). Warum das 50 Passagiere fassende Flugzeug diesen kurzen Weg auf sich nimmt, wissen wir aktuell leider nicht, vermuten jedoch einen Charterauftrag.

Aviation photo
D-AGRA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die über 19 Jahre alte CRJ200 wurde am 29. März 2000 im kanadischen Montreal (YMX) an die slowenische Adria Airways ausgeliefert. Eine ganze Zeit lang trug die Bombardier dort die Sonderlackierung der Star Alliance. Am 3. August 2017 übernahm die deutsche ProAir Aviation den Zweistrahler und lies ihn seitdem von der dänischen Global Reach Aviation betreiben. Hier erhielt sie neben der Registrierung D-AGRA und den Taufnamen „Diana“.

ZYB Lily Jet, B-7765

ZYB Lily Jet, B-7765

Es ist Frühling. Die Blumen blühen jedoch nicht nur auf den Wiesen und im eigenen Garten. Auch am Himmel blühte am heutigen Morgen die Lackierung eines Flugzeugs. Denn die Bombardier BD-700-1A11 Global 5000 mit der Registrierung B-7765 der ZYB Lily Jet trägt Blumen. Das Flugzeug mit chinesischer Kennung landete um kurz vor halb Acht am Morgen von dem kasachischen Flughafen Nursultan Nazarbayev (TSE) auf der Landebahn 05.

Aviation photo
B-7765 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Über die Herkunft und das Alter des Zweistrahlers mit der Baunummer (MSN) 9713 und der Registrierung B-7765 ist leider nicht viel bekannt.

Belavia, EW-276PJ

Belavia, EW-276PJ

Ein nicht ganz alltäglicher Gast landete am heutigen Mittag am Hamburger Flughafen. Mit EW-276PJ landete eine Bombardier CRJ-200ER (CL-600-2B19) der weißrussischen Belavia in Fuhlsbüttel über die Landebahn 23. Das zweistrahlige Regionalflugzeug kam aus dem weißrussischen Brest (BQT) und fliegt wohl im Charterauftrag Hamburg an.

Der Rückflug nach Brest ist voraussichtlich für Montag den 1. April um 11:00 Uhr geplant.

Aviation photo
EW-276PJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die bald 16 Jahre alte CRJ200 wurde am 30. Mai 2003 im kanadischen Montreal (YMX) an die amerikanische Atlantic Coast Airlines ausgeliefert. Der Zweistrahler, der Platz für 50 Personen bietet, operierte dort im Auftrag von United Express. Über Independence Air (4. August 2004), SkyWest Airlines (3. Dezember 2004), Atlantic Southeast Airlines (ASA) (Januar 2006) und wieder SkyWest Airlines (April 2007), fand der Regionaljet seinen Weg am 29. April 2009 in die Flotte der Belavia. Dort trägt das Flugzeug seitdem die Kennung EW-276PJ.

MHS Aviation, D-ACCF

MHS Aviation, D-ACCF

Mittlerweile ist man schlichte und eher helle Farbtöne an Flugzeugen gewöhnt. Umso interessanter mutet die Bombardier BD-700-1A10 Global Express XRS der MHS Aviation mit der Kennung D-ACCF an. Die komplett schwarze Chartermaschine landete am heutigen Mittag aus dem bayrischen Oberpfaffenhofen (OBF) kommend auf der Bahn 05 bei uns am Airport.
Um 19:20 Uhr am Abend verließ uns die Bombardier Richtung Nordrhein-Westfalen wieder.

Aviation photo
D-ACCF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
D-ACCF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Über die vermutlich knapp 10 Jahre alte Global Express ist wenig bekannt. So wurde diese im Jahre 2009 gebaut und kam Ende 2017 zur bayrischen Charterfluggesellschaft MHS Aviation.