Enter Air, SP-ENR

Enter Air, SP-ENR

Vor zwei Tagen, am 6. November, landete mit SP-ENR am frühen Morgen eine Boeing 737-8Q8(WL) der polnischen Enter Air in Fuhlsbüttel. Bis zum heutigen Morgen stand der Zweistrahler dann geparkt auf dem Vorfeld 2, ehe die Boeing vor das Terminal 1 geschleppt wurde. Von dort aus brach die 737 am frühen Vormittag über die Startbahn 05 in Richtung des italienischen Pescara (PSR) an der Mittelmeerküste auf. Wer aus welchem Grund die Boeing 737 gechartert hat ist uns leider bislang nicht bekannt.
In der Vergangenheit führte die polnische Charterfluggesellschaft schon häufiger Aufträge zum und ab dem Hamburger Flughafen durch.

Aviation photo
SP-ENR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 19 Jahre alte Boeing 737 hob erstmals am 15. November 2001 im amerikanischen Renton (RNT) ab. Bereits am 6. Dezember des selben Jahres übernahm Oman Air die damals fabrikneue Boeing 737-800. Am 2. Mai 2015 wechselte die Maschine zur Flotte der Enter Air und erhielt dort neben der Kennung SP-ENR auch eine Kabinenausstattung mit insgesamt 189 Sitzplätzen in einer Klasse.

SunExpress, TC-SPF

SunExpress, TC-SPF

Das Coronavirus hält gerade die Luftfahrtbranche weiter in Atem. So wurde im Juni die erst im Jahre 2011 gegründete SunExpress Germany (ein Ableger des türkischen Lufthansa und Turkish Airlines Joint Ventures SunExpress) aufgelöst und abgewickelt. Viele der dabei frei gewordenen Flugzeuge wechselten zur türkischen SunExpress. Am heutigen Mittag landete mit TC-SPF eine eben solche Boeing 737-8K5(WL) über die Landebahn 15 in Fuhlsbüttel. Zuvor war der Zweistrahler vom türkischen Küstenort Antalya (AYT) gestartet.
Was die mehr als neun Jahre alte Maschine allerdings von den anderen Boeing 737 in der Flotte der SunExpress unterscheidet, ist die Lackierung. Denn das Mittelstreckenflugzeug trägt eine komplett schlichte weiße Lackierung. Lediglich die Titel und das Logo der SunExpress sind vorne auf dem Rumpf aufgetragen. Dies dürfte nicht zuletzt an der Vergangenheit der Boeing liegen.

Aviation photo
TC-SPF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Ursprünglich vom amerikanischen Renton (RNT) am 6. April 2011 an die belgische Tuitochter Jetairfly ausgeliefert, flog sie in der Folge für die Nachfolgergesellschaft TUI Airlines Belgium und einmal über die Wintermonate 2017/2018 für die kanadische Sunwing Airlines. Am 6. Januar 2019 nahm der amerikanische Leasinggeber Aviation Capital Group (ACG) die 737 wieder zurück und stellte sie ab.
Da wohl die Nachfrage zum Sommer 2019 an Flugzeugen stark stieg, flottete SunExpress Germany das 189 Passagiere fassende Flugzeug als D-ASXZ ein. Auf Grund der dringenden Notwendigkeit dieser Maschine, wurde sie lediglich minimalistisch mit der weißen Grundfarbe sowie den Titeln und einem Logo versehen. In der Regel waren und sind die Flugzeuge von SunExpress (und SunExpress Germany) zusätzlich noch mit einem blau lackierten Bauch und dem Logo im Leitwerk ausgestattet. Aber auch farbenfrohe Sonderlackierungen finden sich in der Flotte. Mit der Liquidation der SunExpress Germany wurde die nun TC-SPF registrierte 737 mit der aktuellen Lackierung dann von SunExpress übernommen.

Corendon Airlines Europe, 9H-CXA

Corendon Airlines Europe, 9H-CXA

Bereits vor einigen Tagen war diese Sonderlackierung am Hamburger Flughafen erstmalig zu bestaunen. Am heutigen Morgen landete erneut 9H-CXA, eine Boeing 737-85R(WL) der maltesischen Corendon Airlines Europe, mit einer auffälligen Sonderlackierung in Fuhlsbüttel. Die Maschine trägt seit Juni diesen Jahres eine Lackierung des Fußballzweitligisten 1. FC Nürnberg. Dabei prangt der Name des Vereins auf dem Rumpf und das Leitwerk ziert das Logo des Clubs.
Der Zweistrahler landete aus dem griechischen Heraklion (HER) kommend über die Landebahn 05 in Fuhlsbüttel. Nach mehr als einer Stunde trat das Mittelstreckenflugzeug wieder seinen Rückweg an.

Aviation photo
9H-CXA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas mehr als sechs Jahre alte Boeing 737 wurde am 9. September 2014 an die indische Jet Airways ausgeliefert. Nach deren Konkurs im Frühjahr 2019 übernahm kurzzeitig die in Honk Kong ansässige Leasinggesellschaft Jade Aviation das Flugzeug, ehe am 22. April 2019 sich die indische Spice Jet die Dienste der 737 sicherte. Dort flog die Boeing bis zum 5. Februar diesen Jahres. Folgend übernahm am 7. Mai wieder kurzzeitig Jade Aviation den Jet, bis am 14. Juli die maltesische Corendon Airlines Europe die Boeing 737-800 übernahm. Aktuell finden 189 Passagiere im Rumpf Platz.
Die Tochtergesellschaft der türkischen Corendon Airlines versah das Flugzeug neben der Registrierung 9H-CXA auch mit dem Taufnamen „Max Morlock“. Der legendäre Spieler der ausschließlich für den 1. FC Nürnberg spielte, holte unter anderem die erste Fußball-Weltmeisterschaft im Jahre 1954 für Deutschland und ist bis heute über die Grenzen von Nürnberg hinaus eine Ikone des deutschen Fußballs. Somit ein passender Name für ein Flugzeug, das die Farben des 1. FC Nürnberg trägt.

Corendon Airlines, TC-COH

Corendon Airlines, TC-COH

Die Ferienzeit bringt auch die türkische Corendon Airlines nahezu täglich an den Hamburger Flughafen. Obgleich durch die von dem Coronavirus ausgelöste Krise die Flugzeuge der Charterfluggesellschaft aus der Türkei nicht ganz so häufig in Fuhlsbüttel vertreten sind wie vielleicht die vergangenen Jahre. Mit TC-COH landet am späten Nachmittag eine Boeing 737-8EH(WL) vom türkischen Flughafen Izmir (ADB) über die Bahn 23 am Hamburg Airport. Am frühen Abend startete der Zweistrahler über die Piste 33 wieder Richtung Türkei.
Das besondere an diesem Flugzeug: Ein großer beidseitiger Sticker am Heck der den diesjährigen Eurovision Songcontest im Mai in Rotterdam bewerben sollte. Dieser wurde jedoch knapp zwei Monate zuvor auf Grund der Coronapandemie abgesagt.

Aviation photo
TC-COH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die acht Jahre alte Boeing 737 wurde am 31. Juli 2012 im amerikanischen Renton (RNT) an die brasilianische GOL Transportes Aéreos ausgeliefert. Dort trug das Mittelstreckenflugzeug gleich zweimal eine Sonderlackierung („FIFA World Cup 2014“ und „Rock in Rio“). Am 31. Januar 2019 flottete die Airline die Boeing aus und stellte sie ab dem 10. Februar in Jacksonville, USA (VQQ) ab. Am 12. Juli 2019 leaste dann Corendon Airlines das Flugzeug vom irischen Leasinggeber Avolon und gab ihm die Kennung TC-COH. Aktuell finden 189 Passagiere in der 737 Platz.

Aviation photo
TC-COH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Anadolu Jet, TC-JFH

Anadolu Jet, TC-JFH

Bislang sind Flugzeug der Turkish Airlines Tochtergesellschaft Anadolu Jet sehr selten am Hamburger Flughafen zu beobachten. Am heutigen Nachmittag allerdings landete mit TC-JFH eine Boeing 737-8F2(WL) der türkischen Airline bei uns am Flughafen in Fuhlsbüttel. Der Zweistrahler war vom Flughafen Ankara-Esenboğa (ESB) gestartet und kehrte am späten Nachmittag dorthin wieder zurück.

Aviation photo
TC-JFH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 22 Jahre alte Boeing 737 wurde am 30. Oktober 1998 im amerikansichen Renton (RNT) an Turkish Airlines ausgeliefert. Schon damals erhielt sie die Registrierung TC-JFH und den Taufnamen „Iğdır“. Am 28. Juli 2016 wechselte das Mittelstreckenflugzeug zur Flotte der Anadolut Jet. Die Airline führt unter diesem Namen Billigflüge für die Dachmarke und Muttergesellschaft Turkish Airlines durch. Wie für eine Billigairline üblich ist die Boeing 737 mit der maximalen Anzahl an Plätzen (189), die für dieses Flugzeugmuster zugelassen ist, bestuhlt.

TUI Airways, G-TAWA

TUI Airways, G-TAWA

Nachdem vor einigen Tagen zuletzt eine Boeing 737-800 der britischen Tui Airways in Hamburg landete (wir berichteten), wiederholte sich dieses Movement am heutigen Mittag. Mit G-TAWA landete über die Landebahn 05 eine Boeing 737-8K5(WL) der britischen Tui-Tochtergesellschaft in Fuhlsbüttel. Gestartet war der zweistrahlige Mittelstreckenjet zuvor in Birmingham (BHX). Nach mehr als einer Stunde brach die Boeing wieder in Richtung des Flughafens London Gatwick (LGW) auf. Der Flug könnte höchstwahrscheinlich mit den Tui Flügen der letzten Tage zusammenhängen, die meist Seeleute der Kreuzfahrtschiffe in ihre Heimatländer brachten.

Aviation photo
G-TAWA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als acht Jahre alte Boeing 737 wurde am 30. Januar 2012 im amerikanischen Renton (RNT) an den damaligen Tui Airways Vorgänger – Thomson Airways – ausgeliefert. Über die Wintermonate wurde das 189 Passagiere fassende Flugzeug regelmäßig an die kanadische Sunwing Airlines vermietet, umso Kapazitätsfreiräume über die Wintermonate in Europa effizient nutzen zu können. Seit dem 30. März diesen Jahres ist G-TAWA wieder zurück in der Flotte der Tui Airways.

 

Turkish Airlines mit neuen Routen, TC-JGA & TC-JHB

Turkish Airlines mit neuen Routen, TC-JGA & TC-JHB

Turkish Airlines weitet sein Streckenangebot ab dem Flughafen Fuhlsbüttel massiv aus. Neben der Verstärkung der Linien nach Istanbul am Anfang Juli, kamen am heutigen Samstag schon zwei neue Routen dazu. Beide Flüge wurden und werden mit einer Boeing 737-800 durchgeführt und führen in die türkischen Städte Samsun (SZF) am schwarzen Meer und das zentralgelegene Kayseri (ASR).
Am morgigen Tag werden ebenfalls zwei neue Routen der größten türkischen Airline erstmals ab Hamburg bedient. Ebenfalls mit Boeing 737-800 geht es nach Gaziantep (GZT) und Adana (ADA) an der Mittelmeerküste. In den nächsten Wochen erweitert Turkish Airlines dann das Streckennetz noch um Flüge nach Elazig, Ankara und Izmir. Alle neuen Ziele werden über die Sommermonate bis Anfang September einmal wöchentlich angeflogen.

Aviation photo
TC-JGA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Den heutigen Kurs nach Samsun vollzog am Vormittag mit TC-JGA eine Boeing 737-8F2(WL). Die mehr als 20 Jahre alte Maschine wurde am 17. Mai 2000 an Turkish Airlines ausgeliefert und flog größtenteils für die türkische Fluggesellschaft. Lediglich von Mai 2010 bis April 2011 war die 737 an Anadolu Jet vermietet. Aktuell bietet der Zweistrahler 165 Passagieren Platz und trägt den Taufnamen „Malatya“.

Aviation photo
TC-JHB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Am Vormittag landete dann aus Kayseri mit TC-JHB wieder eine Boeing 737-8F2(WL). Allerdings ist das auf dem Namen „Atışalanı“ getaufte Flugzeug ein wenig jünger, als die zuvor gelandete 737. So wurde die 165 Passagiere fassende Boeing am 31. Juli 2008 an Turkish Airlines übergeben und fliegt seitdem ausschließlich für die türkische Airline.

Ukraine International Airlines, UR-UIC & UR-PSQ

Ukraine International Airlines, UR-UIC & UR-PSQ

Gleich zwei Ukraine International Airlines Boeing 737 landete am heutigen Nachmittag am Hamburger Flughafen. Die beiden Mittelstreckenflugzeuge mit den Kennung UR-UIC und UR-PSQ kamen vom ukrainischen Hauptstadtflughafen Kiew-Boryspil (KBP) und vollzogen Flug AUI3147 und UI3149 im Zuge der Erntehelferflüge nach Deutschland. Nach je etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt flogen beide 737 wieder zurück nach Kiew.

Aviation photo
UR-UIC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Zunächst landete UR-UIC, die bereits vor einigen Tagen in Hamburg zu Gast war (wir berichteten), über die Landebahn 15 in Fuhlsbüttel. Die etwas mehr als zwei Jahre alte Boeing 737-8KV(WL) fliegt seit ihrer Auslieferung am 16. März 2018 für die Ukraine International Airlines. Der Rumpf der in Renton (RNT) gebauten Boeing fasst 186 Passagiere.

Aviation photo
UR-PSQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Etwas mehr als eine Stunde später landete als AUI3149 mit UR-PSQ ebenfalls eine Boeing 737-86N(WL). Die mehr als 20 Jahre alte 737 wurde ursprünglich am 12. Mai 2000 im amerikanischen Renton (RNT) an die türkische SunExpress ausgeliefert. Ab dem 27. Mai 2004 flog der Zweistrahler dann für die ebenfalls türkische Pegasus, ehe im Dezember 2004 AtlasJet aus der Türkei das Flugzeug übernahm. Zurück bei Pegasus flog die Maschine dann im Winter 06/07 für die afghanische KamAir, ehe Pegasus die 189 Passagiere fassende Boeing wieder zurücknahm. Ab dem 27. Juni 2008 flog die 737 dann unter SE-RHB (später ab 18. Februar 2009 als LN-NON) für Norwegian Air Shuttle. Dort erhielt die Boeing 737 auch ihre Winglets. Schlussendlich landete UR-PSQ dann am 3. August 2016 in der Flotte der Ukraine International Airlines, wo sie auch bereits genannte Registrierung erhielt.

Eagle Raise Limited, VP-CVP

Eagle Raise Limited, VP-CVP

Anfang April landete D-AXXX letztmalig in Fuhlsbüttel, um bei der Lufthansa Technik gewartet zu werden (wir berichteten). Zu diesem Zeitpunkt konnte kaum einer ahnen, dass die Boeing 737-8LX(WL) BBJ2 den Hamburger Flughafen nicht mehr mit dieser Kennung verlassen würde. Denn das zweistrahlige Business-Flugzeug erhielt wohl bei der LHT einen Check, um das die Maschine für seinen neuen Besitzer vorzubereiten. Offenbar geht die Boeing an Eagle Raise Limited. Am Nachmittag hob die Boeing dann über die Bahn 33 am Flughafen ab. Das Ziel: Der Flughafen Guangzhou-Baiyun (CAN) in China.

Aviation photo
VP-CVP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas mehr als acht Jahre alte Boeing 737 gehörte erst seit dem 22. September 2018 zur Flotte der deutschen ACM Air Charter. Zuvor was das Flugzeug mit VIP-Kabine und Extratanks im amerikanischen Renton (RNT) am 10. Mai 2012 an die britische Gama Aviation ausgeliefert worden. Wer nun der neue Besitzer des Boeing Business Jets (BBJ) ist, bleibt abzuwarten.

SunExpress Germany, D-ASXX

SunExpress Germany, D-ASXX

Im Zuge der Erntehelferflüge landete am heutigen Abend mit D-ASXX erstmals die neue „Eintracht Frankfurt“-Sonderlackierung der SunExpress Germany in Fuhlsbüttel. Die Boeing 737-8AS(WL) landete aus dem rumänischen Iași (IAS) kommend über die Bahn 33 am Hamburger Flughafen. Später ging der Zweistrahler wieder zurück nach Düsseldorf (DUS).

Aviation photo
D-ASXX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas mehr als neun Jahre alte Boeing 737 wurde am 24. März 2011 im amerikanischen Renton (RNT) an Ryanair übergeben. Seit dem 13. Juni 2019 fliegt das 189 Passagiere fassende Flugzeug für die deutsche SunExpress. Dort erhielt sie neben der Kennung D-ASXX auch im März diesen Jahres die neue Sonderlackierung des Fußballerstligisten Eintracht Frankfurt. Dem vorausgegangen war eine Online Abstimmung verschiedener Motive die die Boeing in Zukunft zieren könnten.
Zwischen Mai 2018 und November 2019 flog bereits mit D-ASXB eine Boeing 737 in einer älteren „Eintracht Frankfurt“-Sonderlackierung für SunExpress Germany durch Europa.

1 2 3 5