Airbus Industrie, F-WMIL

Airbus Industrie, F-WMIL

Am heutigen Morgen verließ der Airbus A350-1041 mit der Kennung F-WMIL in Werkslackierung wieder das Airbus-Werk in Finkenwerder (XFW). Nachdem ein Teil der aus Tianjin (TSN) gelieferten Schutzausrüstung im Kampf gegen das Coronavirus ausgeladen worden ist, setzte das Langstreckenflugzeug heute seinen Weg nach Toulouse (TLS) fort. Die unter anderem vier Millionen Schutzmasken sollen wie schon genannt Deutschland, aber auch Frankreich, Spanien und Großbritannien zu Gute kommen. Ob der Zweistrahler dabei seine Route über Frankreich hinaus fortsetzt ist uns allerdings nicht bekannt.

Aviation photo
F-WMIL at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Um kurz vor Acht am Morgen hob der vier Jahre alte Airbus A350 in Finkenwerder über die Bahn 23 ab.

Airbus Industrie, F-WMIL

Airbus Industrie, F-WMIL

Die Corona-Krise hat Europa und auch Deutschland weiterhin fest im Griff. Ein Großteil des Flugverkehrs wurde bereits eingestellt. Lediglich die Cargo-Sparte erlebt aktuell ein Hoch, da viele Cargo-Kapazitäten, die während normalen Linienflügen im Frachtraum verwendet wurden, wegfallen. Auf Grund dessen nutzen Airlines wie beispielsweise die Lufthansa aktuell normale Passagiermaschinen und funktionieren die Kabine kurzerhand um. So finden entweder tausende Atemschutzmasken und weiteres dringend benötigtes medizinisches Utensil auf den Sitzen Platz oder die Sitze werden einfach kurzerhand ausgebaut, um noch mehr Platz zu schaffen.
Auch der europäische Flugzeugbauer Airbus beteiligt sich aktuell an Versorgungsflügen für Europa und Deutschland. So landete vor einigen Tagen bereits eine Beluga mit Hilfsmaterial in Finkenwerder (XFW). Heute setzte mit F-WMIL jedoch etwas weit größeres beim Airbus-Werk in Finkenwerder auf. Ein Airbus A350-1041 landete am heutigen späten Nachmittag aus dem chinesischen Tianjin (TSN) und brachte so Hilfsgüter nach Deutschland.

Aviation photo
F-WMIL at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der vier Jahre alte Airbus A350 mit der Baunummer (MSN) 059 ist der erste jemals gebaut A350-1000 und fungierte bislang als Testflugzeug. Nachdem er am 14. April 2016 das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, hob die gestreckte Version der 900er-Variante am 24. November des selben Jahres das erste Mal ab. Angetrieben wird F-WMIL dabei von zwei Rolls-Royce Trent XWB-97.

Aviation photo
F-WMIL at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Etihad Airways, F-WZNM (A6-XWD)

Etihad Airways, F-WZNM (A6-XWD)

Nach seinem Erstflug am 6. August diesen Jahres, landete auf seinem zweiten Flug heute Mittag mit F-WZNM ein Airbus A350-1041 in Finkenwerder (XFW). Das zweistrahlige Flugzeug landete zum Lackieren auf dem Airbuswerksgelände und ist für Etihad Airways bestimmt. So flog der Langstreckenjet aus der französischen Toulouse (TLS) auch nur mit lackiertem Leitwerk. Der Rest des Rumpfes bleibt in der Farbe der Flugzeugteile, im sogenannten Primer.

Aviation photo
F-WZNM at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach seiner Auslieferung in einigen Wochen wird der Airbus A350 die Kennung A6-XWD erhalten. Angetrieben von zwei Rolls-Royce Trent XWB-97 wird der Airbus mit der Konstruktionsnummer (MSN) 342 einer von bislang vier Airbus A350-1000 in der Flotte von Ethiad Airways sein.