Wizz Air, D-AZAS (HA-LVC)

Wizz Air, D-AZAS (HA-LVC)

Am heutigen Samstag absolvierte ein Airbus aus Finkenwerder auf seinem Erstflug einen Low Approach am Hamburger Flughafen. Der Airbus A321-271NX der Wizz Air flog dazu, wie die übrigen Maschinen, die Bahn 23 des Hamburg Airport an. Insgesamt war der Airbus rund zwei Stunden über Mecklenburg-Vorpommern in der Luft.

Aviation photo
D-AZAS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Der Airbus A321neo mit der Konstruktionsnummer (MSN) 8816 wird nach seiner Auslieferung an Wizz Air die Registrierung HA-LVC tragen.

Onur Air, LY-VEG

Onur Air, LY-VEG

Sommerzeit ist Charterzeit. So verbindet nun die türkische Onur Air Hamburg auch wieder mit dem türkischen Badeort Antalya (AYT). Dass bei vielen Charterflügen auch gern mal außergewöhnliche Lackierungen zum Einsatz kommen ist hinlänglich bekannt. Am frühen Abend landete mit LY-VEG eben so eine Hybridlackierung der Onur Air am Hamburger Flughafen. Der Airbus A321-211 trägt die Grundfarben eines seiner Vorbesitzer (Thomas Cook Airlines) und dazu den großen Schriftzug „Onur Air“ auf dem Rumpf. Das Herz als Markensymbol Thomas Cooks ist auf dem Leitwerk jedoch verschwunden.

Um kurz vor 18 Uhr landete der A321 über die Landebahn 05 aus dem türkischen Antalya kommend. Diese Landung war, sehr zum Ärgernis vieler Spotter, die erste Landung dort nachdem mehr als eine halbe Stunde Landungen über die Bahn 33 abgewickelt worden waren. Grund hierfür war vermutlich ein Hubschraubereinsatz der Polizei über dem Hafen. Mit mehr als 1,5 Stunden Verspätung flog der Airbus zurück nach Antalya.

Aviation photo
LY-VEG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der über 15 Jahre alte Airbus wurde am 16. Januar 2004 in Finkenwerder (XFW) an die spanische Iberia als EC-ITN unter dem Taufnamen „Empúries“ ausgeliefert. Zu diesem Zeitpunkt fanden 200 Passagiere in dem Mittelstreckenflugzeug Platz. Am 20. April 2017 übernahm die lettische Avion Express den Airbus A321 und gab ihm seine heutige Registrierung, LY-VEG. Ebenfalls wurde die Kabine umgebaut, sodass sie nun 220 Plätze anbietet. Gleich am 24. April 2017 leaste die britische Thomas Cook Airlines das Flugzeug, ehe es am 8. Januar diesen Jahres zurück an Avion Express ging. Seit dem 8. Februar 2019 fliegt der Airbus nun für Onur Air in der markanten und ungewöhnlichen Hybridlackierung.

Aviation photo
LY-VEG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Lufthansa, D-AZAM (D-AIEA)

Lufthansa, D-AZAM (D-AIEA)

Die Flotte der Lufthansa wächst und wächst. Heute hob der erste Airbus A321neo für die Lufthansa in Finkenwerder (XFW) zu seinem Erstflug ab. Bisher hat die größte deutsche Airline nur den Airbus A320neo in ihrer aktiven Flotte.

Wie auf einem Erstflug meist typisch setzte der Airbus zu einem Low Approach am Hamburg Airport an. Kurz vor der Landebahn 23 startete er gegen halb Sieben am Abend durch und landete einige Minuten später wieder in Finkenwerder. Somit wurde der erste Testflug erfolgreich absolviert.

Aviation photo
D-AZAM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Nach seiner Auslieferung in einigen Tagen wird der Airbus A321-271NX mit der Baunummer (MSN) 8761 die Registrierung D-AIEA und den Taufnamen „Aachen“ erhalten.

Lufthansa, D-AIRY

Lufthansa, D-AIRY

Nach und nach erhalten die Flugzeuge der Lufthansa alle die neue Lackierung. Unabhängig davon, ob man diese nun schön findet oder nicht, ist es umso erfreulicher, dass die größte deutsche Airline die „Sonderlackierung“ auf der D-AIRY erhält bzw. sogar upgraded. Am Heck des Flugzeugs findet sich nun nicht mehr nur die Maus sondern auch der blaue Elefant. Warum dieser allerdings auf dem neuen Blau der Lufthansa platziert wurde und somit schwer zu erkennen ist, bleibt fraglich. Ebenso neu ist eine kleine Lackierung auf den Tragflächen. Dort halten sich Maus und Elefant fest, um nicht vom Wind von der Tragfläche geweht zu werden. Eine tolle Aktion die gerade Kinder im Flugzeug erfreuen dürfte.

Den Airbus A321-131 zierte seit seiner Auslieferung am Heck „Die Maus“ aus der gleichnamigen Kindersendung. Der Grund dafür ist so ungewöhnlich wie schön, denn die Sendung begleitete damals den kompletten Bauprozess visuell und strahlte den Bauprozess in einer neunteiligen Sondersendung der „Sendung mit der Maus“ im Jahre 2003 aus. Diese Sendung ist bis heute bei Einigen ein Baustein des Beginn der Leidenschaft zur Luftfahrt.

Aviation photo
D-AIRY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Am heutigen Morgen landete nun die D-AIRY bei schönstem Sonnenschein über die Landebahn 23 aus Frankfurt (FRA) kommend als LH2. Dies dürfte definitiv nicht der letzte Besuch des Airbus gewesen sein, denn die Strecke Hamburg – Frankfurt gehört zu einer der stärksten Strecken der Lufthansa in Hamburg.

Aviation photo
D-AIRY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der knapp über 20,5 Jahre alte Airbus A321-131 wurde am 4. November 1998 in Finkenwerder (XFW) an die Lufthansa ausgeliefert. Neben der Maus trägt das Flugzeug den Taufnamen „Flensburg“. Bisher war das 205 Passagiere fassende Flugzeug wie folgt lackiert:

Aviation photo
D-AIRY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Erste A321LR an Kunden übergeben

Erste A321LR an Kunden übergeben

Nun gut, das Wetter hätte dem Anlass entsprechend gerne etwas freundlicher ausfallen dürfen. Der guten Stimmung tat das allerdings keinen Abbruch auf der anderen Seite der Elbe. In Finkenwerder, bei Airbus, feierte man heute die Auslieferung der ersten A321LR an einen Kunden.

Eigentlich war als Erstkunde die skandinavische Primera Air vorgesehen, die hatte aber Anfang Oktober den Betrieb eingestellt. So fiel die diese Rolle der israelischen Arkia zu.

Die Maschine mit der Registrierung 4X-AGH verfügt über eine Ein-Klassen Bestuhlung mit 220 Sitzen. Ausgestattet mit zwei Zusatztanks im Frachtraum ist eine Reichweite von bis zu 7400 Kilometern möglich.

Besonders Sekundärflughäfen wie Hamburg wittern ihre Chance. Das Flugzeug ist im Grunde auf den Point to Point Verkehr von/nach kleineren Airports zugeschnitten. Laut Airportchef Michaeal Eggenschwiler befindet man sich bereits in Gesprächen mit entsprechenden Fluggesellschaften.

Im Forum haben wir einen Diskussionsthread zu dem Thema eröffnet.

Arkia_A321LR_4X-AGH_20181113_XFW-1

Arkia_A321LR_4X-AGH_20181113_XFW-7

Air New Zealand, D-AZAX (ZK-NNA)

Air New Zealand, D-AZAX (ZK-NNA)

Mehrfach verschobene Testläufe machten es zu einem wahrem Glücksspiel einen ganz besonderen Airbus A321 zu Gesicht zu bekommen. Die Rede ist vom ersten Airbus A321-271NX für Air New Zealand. Als wäre dieser zweite erst für Air New Zealand in Finkenwerder gefertigte Airbus nicht schon besonders genug, ziert den ersten A321neo in der Flotte von Air New Zealand zudem noch die ikonische „All Blacks“ Lackierung. Am heutigen Vormittag konnte man nun in schönstem herbstlichen Licht das schwarze Flugzeug auf einem rund 1,5 stündigen Testflug bewundern. Der Erstflug fand am 25. Oktober diesen Jahres statt und führte, wie üblich, am Hamburg Airport für einen „Low Pass“ vorbei. Dieser lag jedoch weit nach Sonnenuntergang, was eine vernünftige Betrachtung der schwarzen Sonderlackierung nahezu unmöglich machte.

Aviation photo
D-AZAX at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
D-AZAX at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der neue Airbus A321-271NX wird neben einem A320, einer ATR72, einer B773 und einer B789 das vierte Flugzeug in der Flotte von Air New Zealand mit einer komplett schwarzen Lackierung sein.

Aeroflot, VP-BEE

Aeroflot, VP-BEE

Recht lange musste gewartet werden bis wir am Hamburg Airport endlich die Sonderlackierung zum 95-jährigen Bestehen der russischen Aeroflot begrüßen durften. An diesem Samstag war es dann endlich soweit. Der farbenfrohe Airbus A321-211(WL) landete über die Landebahn 23 bei schönstem Sonnenschein um die Mittagszeit. Seit April diesen Jahres ziert den A321 diese auffällige Lackierung auf Leitwerk und Rumpf, um das 95-jährige Jubiläum zu feiern.

Aviation photo
VP-BEE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
VP-BEE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der etwas über drei Jahre alte Airbus wurde am 13. August 2015 an die mittlerweile insolvente russische Transaero Airlines in Finkenwerder (XFW) ausgeliefert. Nach der Insolvenz der Airline wurde der A321 am 29. September 2016 von Aeroflot übernommen.

Turkish Airlines mit A321neo erstmals in Hamburg, TC-LSA

Turkish Airlines mit A321neo erstmals in Hamburg, TC-LSA

Jetzt war es auch bei Turkish Airlines soweit. Erstmals landete auch diese Fluggesellschaft mit einer Airbus Maschine aus der Neo-Reihe in Hamburg Fuhlsbüttel. Es ist das erste Flugzeug von diesem Typ in der Flotte der Airline. Eigentlich sollte sie schon einige Tage früher das erste Mal in Hamburg landen. Dies hatte sich verschoben.

Aviation photo
TC-LSA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by D-OTTI on netAirspace.cc

Das Flugzeug mit der MSN 8155 wurde erst 10 Tage zuvor an die Airline ausgeliefert und wartet dazu mit einer Besonderheit auf. Es ist die erste A321neo ACF (Airbus Cabin Flex Option). Diese kann bis zu 240 Passagiere befördern. Mehr dazu gibt es hier zu lesen.

ANA A321neo auf Abwegen, JA134A

ANA A321neo auf Abwegen, JA134A

Dienstag Abend, die Sonne scheint in Hamburg. Eigentlich war es das perfekte Wetter für die ANA A321neo um ihren Auslieferungsflug nach Tokio über Novosibirsk zu starten. Pünktlich ging es als NH9400 in Hamburg-Finkenwerder los. Vor der Küste Lettland, nach rund einer Stunde in der Luft, entschied die Cockpitcrew allerdings den Flug abzubrechen und nach Hamburg zurück zu kehren. Gegen 21:50Uhr setzte die Maschine mit der Registrierung JA134A wieder in Hamburg auf, jedoch in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
JA134A at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by D-OTTI on netAirspace.cc

Abflug zwei Tage später

Am Donnerstag, den 19. Juli, klappte der Abflug dann doch und die Maschine der All Nippon Airlines flog, wie geplant nach Novosibirsk. Von dort ging es am nächsten Tag weiter nach Tokio.

Aviation photo
JA134A at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Sven Grimpe on netAirspace.cc

Olympus Airways, griechische Götter am Hamburg Airport

Olympus Airways, griechische Götter am Hamburg Airport

Seit einiger Zeit sieht man sie häufiger am Hamburg Airport. Die Rede ist von den recht bunten Airbus A321 einer griechischen Airline mit verschiedenen griechischen Göttern auf dem Leitwerk. Diese griechischen Airline ist Olympus Airways, die diesen Sommer für den Flugvermittler Involatus Carrier Consult ab Hamburg die Kanaren anfliegt. Am heutigen Nachmittag hatten wir gleich zweifach das Vergnügen mit Aphrodite und Athene. Diese beiden griechischen Göttinnen zieren die Leitwerke der beiden Airbus A321-231.

Aviation photo
SX-ACP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der Airbus A321 trägt die griechische Göttin Athene auf seinem Leitwerk. Jedoch bevor der mehr als 19 Jahre alte Airbus mit dem Konterfei von Athene durch Europa fliegen konnte, flog er seit seiner Auslieferung am 14. Mai 1999 an Monarch Airlines durchgehend für die britische Billigfluglinie bis zu deren Insolvenz im Oktober 2017. Der in Finkenwerder gebaute Airbus wartet somit mit einer Hybridlackierung auf, da die alten Farben und Muster der Monarch Airlines teilweise noch beibehalten wurden. Seit dem 7. Juni 2018 steht er in Diensten von Olympus Airways.

Aviation photo
SX-ABQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der 19 Jahre alte Airbus A321, dessen Leitwerk Aphrodite ziert, ist schon viel auf der Welt herumgekommen. Ebenfalls in Finkenwerder gebaut und am 6. August 1999 an Asiana Airlines ausgeliefert, flog der der Jet bereits für Sichuan Airlines, Metrojet und Air Via über mehrere Kontinente, ehe er am 22. Februar 2017 an Olympus Airways übergeben wurde.

1 3 4 5 6