Aeroflot, VP-BEE

Aeroflot, VP-BEE

Recht lange musste gewartet werden bis wir am Hamburg Airport endlich die Sonderlackierung zum 95-jährigen Bestehen der russischen Aeroflot begrüßen durften. An diesem Samstag war es dann endlich soweit. Der farbenfrohe Airbus A321-211(WL) landete über die Landebahn 23 bei schönstem Sonnenschein um die Mittagszeit. Seit April diesen Jahres ziert den A321 diese auffällige Lackierung auf Leitwerk und Rumpf, um das 95-jährige Jubiläum zu feiern.

Aviation photo
VP-BEE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
VP-BEE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der etwas über drei Jahre alte Airbus wurde am 13. August 2015 an die mittlerweile insolvente russische Transaero Airlines in Finkenwerder (XFW) ausgeliefert. Nach der Insolvenz der Airline wurde der A321 am 29. September 2016 von Aeroflot übernommen.

Turkish Airlines mit A321neo erstmals in Hamburg, TC-LSA

Turkish Airlines mit A321neo erstmals in Hamburg, TC-LSA

Jetzt war es auch bei Turkish Airlines soweit. Erstmals landete auch diese Fluggesellschaft mit einer Airbus Maschine aus der Neo-Reihe in Hamburg Fuhlsbüttel. Es ist das erste Flugzeug von diesem Typ in der Flotte der Airline. Eigentlich sollte sie schon einige Tage früher das erste Mal in Hamburg landen. Dies hatte sich verschoben.

Aviation photo
TC-LSA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by D-OTTI on netAirspace.com

Das Flugzeug mit der MSN 8155 wurde erst 10 Tage zuvor an die Airline ausgeliefert und wartet dazu mit einer Besonderheit auf. Es ist die erste A321neo ACF (Airbus Cabin Flex Option). Diese kann bis zu 240 Passagiere befördern. Mehr dazu gibt es hier zu lesen.

ANA A321neo auf Abwegen, JA134A

ANA A321neo auf Abwegen, JA134A

Dienstag Abend, die Sonne scheint in Hamburg. Eigentlich war es das perfekte Wetter für die ANA A321neo um ihren Auslieferungsflug nach Tokio über Novosibirsk zu starten. Pünktlich ging es als NH9400 in Hamburg-Finkenwerder los. Vor der Küste Lettland, nach rund einer Stunde in der Luft, entschied die Cockpitcrew allerdings den Flug abzubrechen und nach Hamburg zurück zu kehren. Gegen 21:50Uhr setzte die Maschine mit der Registrierung JA134A wieder in Hamburg auf, jedoch in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
JA134A at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by D-OTTI on netAirspace.com

Abflug zwei Tage später

Am Donnerstag, den 19. Juli, klappte der Abflug dann doch und die Maschine der All Nippon Airlines flog, wie geplant nach Novosibirsk. Von dort ging es am nächsten Tag weiter nach Tokio.

Aviation photo
JA134A at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Olympus Airways, griechische Götter am Hamburg Airport

Olympus Airways, griechische Götter am Hamburg Airport

Seit einiger Zeit sieht man sie häufiger am Hamburg Airport. Die Rede ist von den recht bunten Airbus A321 einer griechischen Airline mit verschiedenen griechischen Göttern auf dem Leitwerk. Diese griechischen Airline ist Olympus Airways, die diesen Sommer für den Flugvermittler Involatus Carrier Consult ab Hamburg die Kanaren anfliegt. Am heutigen Nachmittag hatten wir gleich zweifach das Vergnügen mit Aphrodite und Athene. Diese beiden griechischen Göttinnen zieren die Leitwerke der beiden Airbus A321-231.

Aviation photo
SX-ACP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der Airbus A321 trägt die griechische Göttin Athene auf seinem Leitwerk. Jedoch bevor der mehr als 19 Jahre alte Airbus mit dem Konterfei von Athene durch Europa fliegen konnte, flog er seit seiner Auslieferung am 14. Mai 1999 an Monarch Airlines durchgehend für die britische Billigfluglinie bis zu deren Insolvenz im Oktober 2017. Der in Finkenwerder gebaute Airbus wartet somit mit einer Hybridlackierung auf, da die alten Farben und Muster der Monarch Airlines teilweise noch beibehalten wurden. Seit dem 7. Juni 2018 steht er in Diensten von Olympus Airways.

Aviation photo
SX-ABQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der 19 Jahre alte Airbus A321, dessen Leitwerk Aphrodite ziert, ist schon viel auf der Welt herumgekommen. Ebenfalls in Finkenwerder gebaut und am 6. August 1999 an Asiana Airlines ausgeliefert, flog der der Jet bereits für Sichuan Airlines, Metrojet und Air Via über mehrere Kontinente, ehe er am 22. Februar 2017 an Olympus Airways übergeben wurde.

Germania, D-AGMA

Germania, D-AGMA

Nach dem gestrigen ersten Besuch des neusten Flugzeuges in der Flotte der Germania, besuchte uns am heutigen Nachmittag die D-AGMA ein weiteres Mal aus Rhodos, Griechenland (RHO) kommend. Die Registrierung dieses Airbus A321-211 vermag zwar an einen weiblichen Vornahmen zu erinnern, hat aber wohl keine tiefere Bedeutung. Weitaus bedeutsamer ist jedoch die Lackierung des Airbus. Man mag vielleicht noch den Vorbesitzer des A321 erahnen, denn nun mehr bald ein Jahr nach der Air Berlin Insolvenz, verschwindet das Logo und die Farbgebung nach und nach. So fliegt die D-AGMA im rot-weißen Farbkleid ohne Logo und Schriftzug, wird aber sicherlich bald an das einheitliche Farbschema der Germania angepasst.

Aviation photo
D-AGMA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
D-AGMA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
D-AGMA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der über 15 Jahre alte Airbus A321 wurde in Finkenwerder (XFW) gebaut und am 16. Juli 2003 an LTU übergeben. Durch die Übernahmen flog er zunächst für Air Berlin und später für die österreichischen Niki. Bis zum 6. Juli diesen Jahres stand der Airbus nach der Insolvenz von Niki zunächst in Hamburg und dann in Budapest geparkt. Seit dem 6. Juli 2018 ist der A321 mit der Konstruktionsnummer (MSN) 2005 nun für Germania im Dienst.

Hawaiian Airlines, N213HA (D-AVXU)

Hawaiian Airlines, N213HA (D-AVXU)

Für ihren ersten Flug machte sich heute der siebte für Hawaiian Airlines bestimmte Airbus A321-271N von Finkenwerder (XFW) auf zu ihrem ersten Flug. Dieser führte am späten Nachmittag auch am Hamburg Airport vorbei, wo der Airbus mit einem „Low Pass“ über die Landebahn 15 schwebte, ehe er wieder durchstartete und sich auf den Rückweg Richtung Finkenwerder begab.

Aviation photo
D-AVXU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der A321neo mit der Baunummer (MSN) 8237 wird bei seiner Auslieferung voraussichtlich mit 16 Business Class- und 173 Economy Class-Sitzen ausgestattet sein. Nach seiner Auslieferung wird er die Registrierung N231HA tragen.

Bunter Nachmittag am Hamburg Airport

Bunter Nachmittag am Hamburg Airport

Am heutigen Nachmittag ergab sich aus der Mischung der wöchentlichen Charterflüge am Samstag und des Ferienbeginns mehrere norddeutscher Bundesländer, ein bunter Nachmittag mit vielen Flugzeugen im Mix.

Den Anfang machte am heutigen Nachmittag jedoch ein Testflug eines Airbus A321-272N der All Nippon Airways. Die Maschine mit der Produktionsnummer 8187 fiel einen Tag zuvor durch ein Keronsinleck auch medial auf.

Aviation photo
D-AYAO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Air Europa schickte am heutigen Nachmittag wieder einmal einen Airbus A330-202, diesmal in der neuen Lackierung. Der knapp 11,5 Jahre alte Airbus mit dem Taufnamen „David Bisbal“ kam aus Madrid und ging nach einem zweistündigen Aufenthalt wieder zurück nach Madrid, Spanien (MAD).

Aviation photo
EC-JZL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Wie jeden Samstag gab sich auch AirItaly an diesem Nachmittag die Ehre. Allerdings schickten die Italiener heute die 19 Jahre alte Boeing 737-86N mit der Registrierung EI-FDS, die noch eine Hybrid Lackierung trägt.

Aviation photo
EI-FDS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Ebenfalls in einer schicken Hybrid Lackierung landete ein über 7,5 Jahre alter Airbus A320-214 der Small Planet Airlines mit der Registrierung LY-ONL aus Hurghada, Ägypten (HRG) kommend.

Aviation photo
LY-ONL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Vueling schickte heute passend zum Ferienbeginn ihr bislang größtes Fluggerät, eine Airbus A321-231(SL) mit der Registrierung EC-MMU. Der erst zwei Jahre alte Airbus war quasi auf Heimatbesuch, denn er wurde in Finkenwerder gebaut.

Aviation photo
EC-MMU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Lufthansa Mannschaftsflieger, D-AISQ

Lufthansa Mannschaftsflieger, D-AISQ

Pünktlich zum heutigen ersten Vorrundenspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM in Russland, fand sich nun auch zum ersten Mal der diesjährige Lufthansa Mannschaftsflieger am Aiport ein. Um 9 Uhr setzt der Airbus A321-231 in Fuhlsbüttel auf, der nicht nur von außen mit „Fanhansa“-Slogan, Mannschaftsflieger-Beklebung und Unterschriften der Spieler versehen ist. Von innen erhielt das neun Jahre alte Flugzeug auch Bezug auf die Mannschaft. Die Sitze sind mit den Namen der Spieler versehen, die auf Ihnen bei der Ankunft in Russland saßen.

Aviation photo
D-AISQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
D-AISQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der in Hamburg (XFW) gebaute Airbus A321 mit der MSN 3936 wurde nach seinem Erstflug am 3. Juni 2009 am 10. Juni 2009 an die Lufthansa übergeben und fliegt mit einer 205 Sitze Konfiguration.

Vorfeldrundfahrt Nummer 3

Vorfeldrundfahrt Nummer 3

Heute, am 21. Mai 2018, fand die dritte Vorfeldrundfahrt für dieses Jahr statt. Diese veranstalten die Hamburg Airport Friends e.V.. Wie immer ging es für zwei Stunden über das Vorfeld des Hamburg Airport. Das Aussteigen ist kein Problem, denn uns begleitet grundsätzlich ein Securitymitarbeiter.

Als nettes Highlight dieser Tour wurde D-ABUD, eine Boeing 767-300 der Condor, ausgiebig abgleichtet.

Kommen wir nun zu den Fotos.

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Condor B767 und Turkish Airlines A321

Condor B767 und Turkish Airlines A321

Über Nacht hat uns eine Boeing 767-300WL von Condor besucht. Die D-ABUD ist für D-ABOL, eine defekte 757-300, eingesprungen. Hier sind zwei Bilder des Abflugs von heute Vormittag:

Condor Boeing 767-300WL D-ABUD
Condor Boeing 767-300WL D-ABUD by Tobias Lietzke, auf Flickr

Condor Boeing 767-300WL D-ABUD
Condor Boeing 767-300WL D-ABUD by Tobias Lietzke, auf Flickr

Direkt vor der Condor 767 ist noch TC-JTP, ein Turkish Airlines A321 in Sonderlackierung, gestartet.

Turkish Airlines A321-200 TC-JTP
Turkish Airlines A321-200 TC-JTP by Tobias Lietzke, auf Flickr

1 2