Onur Air, TC-ODD

Onur Air, TC-ODD

Aktuell meint es die türkische Onur Air gut mit dem Hamburger Flughafen. Gleich mehrfach am Tag wird der Airport in Fuhlsbüttel von der türkischen Gesellschaft mit unterschiedlichen Flugmustern angeflogen. Meist kommen dabei Flugzeuge des Typs Airbus A320/A321 zum Einsatz. So auch am heutigen Nachmittag. Der Airbus A320-232 mit der Kennung TC-ODD war bereits in der vergangenen Tagen mehrfach am Flughafen zu Gast. Entgegen den meisten anderen Flugzeugen in der Flotte der türkischen Airline, trägt dieser Airbus eine Hybridlackierung, die auf einen seiner früheren Betreiber schließen lässt und das Flugzeug unter den Restlichen in der Flotte hervorstechen lässt. Das schwarze Leitwerk und ein Teil des schwarzfarbigen Rumpfes wurden von Air New Zealand übernommen.

Um kurz vor halb Fünf am Nachmittag landete der A320 aus Antalya (AYT) kommend über die Bahn 23. Nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt flog der Airbus wieder zurück in den türkischen Urlaubsort.

Aviation photo
TC-ODD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der bald 14 Jahre alte Airbus A320 wurde am 15. November 2005 im französischen Toulouse (TLS) an die australische Freedom Air International ausgeliefert. Allerdings gehörte der Zweistrahler zu diesem Zeitpunkt bereits Air New Zealand. Diese betrieb das 168 Passagiere fassende Flugzeug bis zum 3. Februar diesen Jahres auch mehrfach selbst. Eigentlich war der Airbus nicht für Onur Air bestimmt, denn die neugegründet kanadische Jetlines wollte mit der A320 ihre Dienste starten. Durch die Verzögerungen beim Marktstart konnte sie ihn jedoch nicht abnehmen. So schlug am 3. Mai 2019 die türkische Onur Air zu, stattete das Flugzeug mit 180 Plätzen aus, gab ihm die Kennung TC-ODD und passte die Lackierung nur minimal an die eigene Flotte an.

LEVEL, OE-LVS

LEVEL, OE-LVS

Bis zu sechs Mal in der Woche verbindet die Airline LEVEL Hamburg mit Wien (VIE). Bislang kamen auf dieser Strecke Flugzeuge des Musters Airbus A321 zu Einsatz. Die spanische Airline baut jedoch aktuell ihre Flotte aus. So stießen vor kurzen zwei Airbus A320 dazu. Mit OE-LVS landete heute seltener Weise ein LEVEL Airbus A320 in Fuhlsbüttel. Am Abend setzte der A320-216 über die Bahn 23 auf.

Aviation photo
OE-LVS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der etwas mehr als 12 Jahre alte Airbus wurde am 25. Mai 2007 im französischen Toulouse (TLS) an die spanische Clickair ausgeliefert. Am 9. Juli 2009 sicherte sich die ebenfalls spanische Vueling die Dienste des Zweistrahlers, ehe erst am 19. Juni diesen Jahres LEVEL das Flugzeug in die Flotte aufnahm. Dort trägt der Airbus die Kennung OE-LVS und bietet seit seiner Auslieferung 180 Passagieren Platz.

Batik Air, D-AUAD (PK-LZL)

Batik Air, D-AUAD (PK-LZL)

Am Nachmittag absolvierte ein weiterer Airbus seinen Erstflug aus Finkenwerder (XFW). Mit D-AUAD, später PK-LZL, flog um 15 Uhr ein Airbus A320-214(WL) der indonesischen Batik Air südlicher der Elbe los. Der Zweistrahler blieb ein wenig mehr als zwei Stunden in der Luft und vollzog dabei auch den obligatorischen Low Approach am Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
D-AUAD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Angetrieben von zwei CFMI CFM56-5B4/3 wird der A320 nach seiner Auslieferung die Kennung PK-LZL erhalten. Ferner wir der Airbus 12 Passagieren in der Business- und 147 Passagieren in der Economy-Class Platz bieten. Die indonesische Batik Air betreibt aktuell schon 43 weitere Flugzeuge des Typs Airbus A320. Alle genutzten Mittelstreckenflugzeuge sind mit den charakteristischen Sharklets (Winglets) ausgestattet. Den ersten A320 nahm Batik Air vor fünf Jahren von Airbus in Empfang. Somit ist die Flotte der indonesischen Airline recht jung.

Brussels Airlines, OO-SNA

Brussels Airlines, OO-SNA

Nachdem wir bereits vor einigen Tagen bereits Bruegel (OO-SNE / wir berichteten) am Hamburger Flughafen begrüßen durften, landete am heutigen Abend mit OO-SNA der nächste Airbus A320 der Brussels Airlines in ikonischer Sonderlackierung. Der Airbus A320-214 kam aus der belgischen Hauptstadt Brüssel (BRU) und verblieb eine knappe Stunde in Fuhlsbüttel, ehe er sich wieder auf den Rückweg machte.

Das Flugzeug mit dem Taufnamen „Trident“ (zu deutsch: Dreizack) ist in komplett roter Farbe lackiert und zeigt die Fußballspieler der belgischen Nationalmannschaft, den „Red Devils“. Spieler wie Vincent Kompany, Kevin De Bruyne und Eden Hazard zieren den Rumpf des Zweistrahlers. Doch nicht nur äußerlich ist der Airbus der Fußballnationalmannschaft von Belgien gewidmet, sondern auch von Innen. Die Gepäckfächer der Kabine zeigen nahezu alle geschichtsträchtigen Momente des belgischen Fußballs seit 1904. OO-SNA gehört somit zu einem der sechs Flugzeuge in der Flotte der „Belgian Icons“. Der Taufname „Trident“ rührt von dem Symbol der Nationalmannschaft her, dem Dreizack.

Aviation photo
OO-SNA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aktuellen Informationen nach ist noch bis zum Jahre 2022 Zeit den A320 in dieser Lackierung zu Gesicht zu bekommen, denn so lange soll die Lackierung auf dem Airbus noch bestehen bleiben.

Der etwas über 18 Jahre alte Airbus A320 wurde am 4. April 2001 im französischen Toulouse (TLS) als D-ALTC an LTU ausgeliefert. Air Berlin übernahm das Flugzeug am 24. Januar 2008 im Zuge der Übernahme der LTU. Bis dato bot das Flugzeug 24 Passagieren in der Business- und 144 Passagieren in der Economy-Class Platz. Seit dem 18. Februar 2011 betreibt nun Brussels Airlines OO-SNA, stattet sie mit einer 180 Passagieren platzbietenden Einklassenbestuhlung aus und versah sie im April 2016 mit der roten markanten Lackierung.

Aigle Azur, F-HFUL

Aigle Azur, F-HFUL

Mit F-HFUL landete am heutigen Nachmittag ein Airbus A320-214 der französischen Aigle Azur am Hamburger Flughafen. Das zweistrahlige Flugzeug kam vom französischen Flughafen Paris-Orly (ORY) und landete über die Bahn 15 in Fuhlsbüttel. Nach einer knappen Stunde kehrte der Airbus wieder zurück nach Frankreich. Grund für seltenen Besuch ist offensichtlich ein Charterauftrag.

Aviation photo
F-HFUL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der mehr als 15 Jahre alte Airbus A320 wurde am 7. April 2004 im französischen Toulouse an die britische First Choice Airways ausgeliefert. Am 1. Mai 2009 übernahm Thomson Airways im Zuge der Übernahme der First Choice Airways, den Airbus. Über Holidays Czech Airlines (Mai 2011) und Smartwings (Mai 2013), stieß der A320 schließlich am 4. März 2016 zur Flotte der Aigle Azur und trägt dort die Kennung D-HFUL.

Lufthansa, D-AIPA

Lufthansa, D-AIPA

Dass dieser Tag irgendwann kommen würde war absehbar, nun ist es jedoch so weit: Time To Say Goodbye, D-AIPA! Time To Say Goodbye zum ersten Airbus A320 der Lufthansa, der nun ausgeflottet wird. Am heutigen Mittag schaut der Zweistrahler noch einmal auf einem Abschiedsrundflug von Frankfurt (FRA) sowohl in Hamburg (HAM), als auch in Finkenwerder (XFW) in Form eines Low Passes (Vorbeiflug über die Runway in niedriger Höhe) vorbei. Dass dieser Flug nahezu zeitgleich auf das 50-jährige Airbus Bestehen fällt, kann nur die Ironie des Schicksals sein.

Somit verabschiedet sich das fast 30 Jahre alte Flugzeug in seinen wohlverdienten Ruhestand. Das Ende einer Ära und das Ende des ersten A320 mit den Buchstaben „AI“ in seiner Registrierung in der Flotte der Lufthansa. Das „AI“ in D-AIPA (und allen anderen Kennung mit „AI“) steht hierbei für „Airbus Industrie“.

D-AIPA

Der am 16. Oktober 1989 im französischen Toulouse (TLS) an die deutsche Lufthansa ausgelieferte Airbus A320-211 bietet 168 Passagieren Platz. Angetrieben von zwei CFM International CFM56-5A1 hört das Flugzeug seit seiner Auslieferung auf den Taufnamen „Buxtehude“ und flog ausschließlich für die Lufthansa. Größtenteils blieb der Airbus mit der Baunummer (MSN) 69 in seiner Laufbahn von größeren Zwischenfällen verschont. Nach seiner Ausflottung und seines letzten Fluges mit Passagieren am 29. Mai 2019 wird der Airbus wohl zerlegt und durch neuere sparsamere Flugzeuge von Airbus ersetzt.

So bleibt uns nur zu sagen: Danke für deine Dienste und in Hamburg sagt man Tschüss!

Aviation photo
D-AIPA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Brussels Airlines, OO-SNE

Brussels Airlines, OO-SNE

Dass die belgische Brussels Airlines einige ihre Flugzeuge mit auffallenden Sonderlackierungen versieht ist hinlänglich bekannt. Neben der Aerosmurfs (OO-SND), Amare (OO-SNF), Trident (OO-SNA), Magritte (OO-SNC) und Rackham (OO-SNB) gesellt sich nun mit Bruegel (OO-SNE) ein sechster Airbus A320 in die Reihe der „Belgian Icons“ der Brussels Airlines. Diese Reihe an Sonderlackierungen beschreibt in liebevoller Art und Weise ikonische belgische Persönlichkeiten oder Besonderheiten auf die das deutsche Nachbarland besonders Stolz ist.

Die neuste Lackierung wurde auf OO-SNE, einem Airbus A320-214, angebracht und zeigt die Bilder eines des talentiertesten Künstlers des 16. Jahrhunderts: Pieter Bruegel. Auf humorvolle Art und Weise fing der talentierte Maler das Leben auf der belgischen Landbevölkerung ein. Auf Grund seines Beitrags zur belgischen Kunstgeschichte hat Brussels Airlines ihm nun die Lackierung des A320 gewidmet. Es brauchte 19 Tage, 508 Liter Grundierung und Farbe, 140 Liter Klarlack, sowie 30 Farben und 1615 Arbeitsstunden bis die Meisterwerke des Pieter Bruegel auf dem Airbus angebracht waren.

Am heutigen frühen Abend fand dieses sehr auffällige Flugzeug nun den Weg von Brüssel (BRU) zum ersten Mal in dieser ikonischen Lackierung den Weg nach Fuhlsbüttel. Leider spielte das Wetter nicht mit.

Aviation photo
OO-SNE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der etwas über neun Jahre alte Airbus A320 wurde am 17. Mai 2010 im französischen Toulouse (TLS) an Air Arabia ausgeliefert. Zu diesem Zeitpunkt bot der Zweistrahler 160 Passagieren Platz. Am 18. März 2016 übernahm schließlich Brussels Airlines den A320, stattete ihn mit 180 Plätzen aus, gab ihm die Kennung OO-SNE und lackierte ihn schließlich im Mai diesen Jahres mit der einzigartigen Sonderlackierung.

Lufthansa, D-AIZG

Lufthansa, D-AIZG

„Say yes to Europe“. Am 26. Mai ist die Europawahl die wichtige Weichen für das gemeinsame Zusammenleben in der europäischen Union stellt und somit uns alle betrifft. Um der Politikverdrossenheit entgegen zu wirken und ein Zeichen für Europa zu setzen, hat die Lufthansa das Flugzeug mit der Kennung D-AIZG nun mit dem Slogan „Say yes to Europe“ versehen. Dieser Slogan soll unbestätigten Gerüchten zur Folge nach der Wahl wieder verschwinden, obgleich die Botschaft auf dem Airbus A320 bestehen bleiben sollte.

Der Airbus A320-214 startete am heutigen Morgen über die Bahn 33 nach Frankfurt (FRA). Zuvor war der Airbus am Vortag aus Frankfurt kommend gelandet. Sehr zum Ärgernis einiger Spotter wurde die Maschine kurzfristig ausgetauscht und D-AIZG startete auf dem eine Stunde früheren LH3 Kurs anstatt LH7 um halb Acht am Morgen. Grund hierfür war offenbar ein Triebwerksproblem bei dem zuvor geplanten Airbus.

Aviation photo
D-AIZG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Das neun Jahre alte Flugzeug wurde am 2. Juni 2010 in Finkenwerder (XFW) an die Lufthansa übergeben. Angetrieben von zwei CFM International CFM56-5B4/3 flog der Airbus mit dem Taufnamen „Sindelfingen“ zunächst mit einer 154 Plätze Konfiguration. Die Bestuhlung wurde im Jahre 2011 geändert, sodass nun 168 Passagiere Platz finden.

Orange2Fly, SX-KAT

Orange2Fly, SX-KAT

Eine recht seltene Airline besuchte am heutigen Sonntagmittag den Hamburger Flughafen. Orange2Fly ist eine griechische Charterfluggesellschaft mit insgesamt vier Flugzeuge in der Flotte. Heute landete mit SX-KAT ein Airbus A320-232 aus Hurghada (HRG) kommend über die Landebahn 05 in Fuhlsbüttel. Grund hier für ist offenbar ein Charterauftrag.

Um kurz vor 14 Uhr am Mittag verlies den Airport der A320 wieder in Richtung des ägyptischen Urlaubsortes Hurghada.

Aviation photo
SX-KAT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der mehr als 16 Jahre alte Airbus wurde am 22. April 2003 im französischen Toulouse (TLS) an die spanische Spanair ausgeliefert und trug dort zwischenzeitlich die Star Alliance Sonderlackierung. Zum damaligen Zeitpunkt bot das Flugzeug Platz für 156 Passagiere. Am 23. März 2012 stieß der A320 zur Flotte der ebenfalls spanischen Vueling und erhielt eine 180 Passagiere fassende Konfiguration. Folgend sicherte sich Air Malta am 12. April 2017 die Dienste des Flugzeugs. Seit dem 20. Dezember 2018 nun fliegt der A320 in der Flotte der Orange2Fly, trägt dort die Registrierung SX-KAT und den Taufnamen „Katherine“.

Vivaair Colombia Airbus A320-200 in pink

Vivaair Colombia Airbus A320-200 in pink

Dieser A320-200 von Vivaair Colombia hat heute seinen ersten Flug absolviert.Das Flugzeug mit der zukünftigen Registrierung HK-5273 (Test Reg. D-AXAF) setzte nach 2:04 Stunden wieder in Hamburg Finkenwerder auf. Gerade noch rechtzeitig, denn die Sonne war fast gänzlich hinter einem Wolkenschleier verschwunden.

Besonders an diesem Flieger ist die pinke Lackierung, die auf Brustkrebs aufmerksam machen soll:

Vivaair Colombia A320-200 HK-5273
Vivaair Colombia A320-200 HK-5273 by Tobias Lietzke, auf Flickr

Vivaair Colombia A320-200 HK-5273
Vivaair Colombia A320-200 HK-5273 by Tobias Lietzke, auf Flickr

Vivaair Colombia A320-200 HK-5273
Vivaair Colombia A320-200 HK-5273 by Tobias Lietzke, auf Flickr

1 2 3 4