Ruler’s Flight Sharjah, A6-SHJ

Ruler’s Flight Sharjah, A6-SHJ

Am heutigen Mittag landete mit A6-SHJ ein Airbus A320-232(CJ)(WL) Prestige der Ruler’s Flight Sharjah in Fuhlsbüttel. Das zweistrahlige Flugzeug mit VIP-Kabine kam vom Flughafen Schardscha (SHJ) nord-östlich von Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Grund für die Landung über die Bahn 23 ist ein Aufenthalt bei der hiesigen Lufthansa Technik. Zuletzt berichteten wir vor exakt zwei Jahren über diesen Airbus (hier gehts zum Artikel).

Aviation photo
A6-SHJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der fünf Jahre alte Airbus hob das erste mal vor fünf Jahren und drei Tagen im französischen Toulouse (TLS) ab, ehe er am 11. Juli 2015 an Ruler’s Flight Sharjah übergeben wurde. Seitdem trägt der Airbus mit der Baunummer (MSN) 6659 die Kennung A6-SHJ. In Dallas (DAL), USA erhielt die Maschine dann ihre VIP-Kabinenausstattung. Erst am 9. März 2017 wurde der A320 dann final übernommen. Das Flugzeug dient der royalen Familien der Stadt Sharjah (immerhin drittgrößte Stadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten) als Fortbewegungsmittel.

Lufthansa, D-AIZY

Lufthansa, D-AIZY

Heute um kurz nach 11 am Vormittag verließ uns, nach knapp 3-monatiger Standzeit bei der Lufthansa Technik, der erste von insgesamt drei hier eingelagerten A320 der Lufthansa über die Bahn 15 in Richtung Stuttgart. Der Airbus mit der Registrierung D-AIZY wird dort vermutlich wiederum bis zur endgültigen Reaktivierung eingemottet. Insgesamt hat Lufthansa bei uns am Flughafen jetzt noch zwei Airbus A320, zwei Airbus A321, einen Airbus A330, zwei A340-300 und eine Boeing B747 (diese ist zugleich der ehemalige Siegerflieger aus 2014) eingelagert. Die restlichen, der hier geparkten A320 der Lufthansa, sollen wohl in Kürze ebenfalls ihren Weg aus der Hansestadt in die Hauptstadt Baden-Württembergs finden.

Aviation photo
D-AIZY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der knapp 6,8 Jahre alte Airbus A320 mit der MSN 5769 und dem Tauf-Namen „Limburg“ wurde am 9. September 2013 in Finkenwerder (XFW) an die Lufthansa übergeben. Er bietet Platz für bis zu 168 Passagiere und trägt seit Oktober letzten Jahres auch das neue Farbkleid der Lufthansa.

SmartLynx Estonia, ES-SAS

SmartLynx Estonia, ES-SAS

Am heutigen Morgen landete aus Riga (RIX) in Lettland kommend ein Airbus A320-214 der estnischen SmartLynx Estonia. Das Flugzeug mit der Kennung ES-SAS setzte dabei über die Bahn 15 in Fuhlsbüttel auf. Etwas mehr als eine Stunde später setzte das komplett weiß lackierte Flugzeug ohne Titel seinen Weg nach Paris (CDG) fort. Dabei startete der A320 ebenfalls über die Bahn 15. Am Abend wird der Airbus dann aus der französischen Hauptstadt wieder zurück in Hamburg erwartet und wird im späteren Verlaufs des Abends zurück nach Riga fliegen.

Aviation photo
ES-SAS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 18 Jahre alte Airbus A320 mit der Baunummer (MSN) 1725 wurde am 21. März 2002 im französischen Toulouse (TLS) an die amerikanische USA 3000 ausgeliefert. Am 4. Mai 2012 übernahm die kolumbianische Viva Air Colombia den Airbus, ehe er am 6. Juni 2018 zur Flotte der SmartLynx Estonia wechselte. Dort erhielt das 180 Passagiere fassende Flugzeug die Kennung ES-SAS und wurde über die Sommermonate 2018 an Tui Airlines Belgium vermietet.

Sundair, D-ASMR

Sundair, D-ASMR

In den vergangenen Wochen hat D-ASMR der Sundair ab und zu Erntehelferflüge nach Fuhlsbüttel durchgeführt. Vor sechs Tagen flog der Airbus A320-214 dann nach Nürnberg (NUE), um den Hamburger SV in ein Kurztrainingslager nach Herzogenaurach zu bringen. Am heutigen Abend kehrte das Flugzeug mit der Mannschaft des Fußballzweitligisten, nach einem sehr unglücklichen 2:2 gegen die SpVgg Greuther Fürth, zurück. Der HSV führte nach 1:0 Rückstand in der zweiten Halbzeit souverän, bis der Gegner in der Nachspielzeit ausglich. Sicherer als das Ergebnis war immerhin die Landung über die Bahn 23 in Hamburg. Nach der Landung parkte der Airbus A320 auf der Position 2 vor dem Terminal 1.

Aviation photo
D-ASMR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 14 Jahre alte Airbus wurde am 12. Dezember 2005 im französischen Toulouse (TLS) als D-ABDB an Air Berlin ausgeliefert. Bis zur Übernahme durch die deutsche Sundair am 15. Oktober 2018 flog die jetzige D-ASMR im Wechsel für Air Berlin, OLT Express Poland und Small Planet Airlines Germany. Aktuell finden 180 Passagiere Platz in den Zweistrahler.

Sundair, D-ASMR

Sundair, D-ASMR

Am späten Nachmittag landete wieder einmal ein Flugzeug der Sundair in Fuhlsbüttel. Der Airbus A320-214 mit der Registrierung D-ASMR kam aus von dem rumänischen Flughafen Iași (IAS) und brachte Erntehelfer nach Hamburg. Dabei nutzte der Airbus wider Erwarten die Landebahn 23. Anders als die anderen Flugzeuge in der Flotte der Airline aus Stralsund (deswegen Sundair), hat der Airbus gar keine Titel und Logo mehr im Leitwerk. Es halten sich bislang einige Gerüchte, dass nach D-ANNA (wir berichteten) auch D-ASMR eine Sonderlackierung in Kürze erhalten soll.

Aviation photo
D-ASMR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 14 Jahre alte Airbus A320 wurde am 12. Dezember 2005 im französischen Toulouse (TLS) als D-ABDB an Air Berlin ausgeliefert. Im Frühjahr 2012 wurde der A320 für drei Monate an OLT Express Poland vermietete, ehe er wieder zur Flotte der Air Berlin stoß. Gleiches geschah, nur für einen längeren Zeitraum, zwischen Mai 2016 und Oktober 2017. In diesem Zeitraum flog der Zweistrahler für Small Planet Airlines Germany. Nun sind mittlerweile alle drei ehemaligen Betreiber des Mittelstreckenflugzeugs insolvent und so kam es, dass der Airbus seit dem 15. Oktober 2018 als D-ASMR für Sundair mit 180 Sitzplätzen durch Europa fliegt. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft zwei Airbus A319 und insgesamt fünf Airbus A320.

Sundair, D-ANNA

Sundair, D-ANNA

Am späten Nachmittag besuchte erstmalig die neue und einzige Sonderlackierung auf einem Flugzeug der Sundair den Hamburger Flughafen. Der Airbus A320-214 mit der Kennung D-ANNA landete vom rumänischen Flughafen Iași (IAS) kommend über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Grund für die erstmalige Landung dieses A320 war ein Charterflug der dringend benötigte Erntehelfer ins Land brachte.
Der Airbus trägt erst seit Februar diesen Jahres die „Katta macht Urlaub“-Sonderlackierung. Dahinter verbirgt sich der Reiseveranstalter Schauinsland Reisen (besitzt 50% der Sundair), der damit ein Animationskonzept in seinen Familienhotels bewirbt. Die Maskottchen – der Primat „Katta“, der Flamingo „Ingo“ und die Garnele „Adele“ – sind dabei auf dem Rumpf zu sehen. Zusätzlich ziert ein Kraken das Leitwerk des A320.

Aviation photo
D-ANNA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der etwas über 12 Jahre alte Airbus A320 wurde am 30. Oktober 2007 im französischen Toulouse (TLS) als D-ABDS an Air Berlin ausgeliefert. Am 4. Juni 2013 übernahm die frarnzösische Aigle Azur den Airbus ehe sie ihm im September 2019 ausflottete. Erst am 20. Februar diesen Jahres ging D-ANNA der Flotte der Sundair zu.

Air Cairo, SU-BTM

Air Cairo, SU-BTM

Schon beinahe über ein Jahr ist es her, dass die letzte Air Cairo Maschine am Hamburger Flughafen landete. Am heutigen Morgen landete mit SU-BTM ein Airbus A320-214 der ägyptischen Airline wieder einmal in Fuhlsbüttel. Der Flug mit der Nummer MSC3493 führte den Zweistrahler von ägyptischen Badeort Hurghada (HRG) nach Hamburg, wo die der Airbus um kurz vor halb Acht am Morgen über die Bahn 23 aufsetzte. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt flog der A320 wieder zurück. Der Grund für die Flug war eine Rückholaktion deutscher Urlauber die auf Grund des Coronavirus aus Ägypten ausgeflogen wurden.

Aviation photo
SU-BTM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der knapp zehn Jahre alte Airbus A320 wurde am 14. Juni 2010 in französischen Toulouse (TLS) an die brasilianische TAM Linhas Aéreas ausgeliefert. Diese musterte am 16. August 2017 das Flugzeug aus. Von September bis November des selben Jahres stand die Maschine mit der Baunummer (MSN) 4320 im tschechischen Ostrava (OSR) geparkt. Am 6. November 2017 übernahm schließlich Air Cairo den Airbus stattete ihn mit 174 Sitzplätzen und der Kennung SU-BTM aus.

Royal Thai Air Force, F-WJKH (HS-TYW)

Royal Thai Air Force, F-WWIC (HS-TYW)

Nein, wir haben uns nicht vertan: Am heutigen Abend landete ein Airbus A320 mit französischer Testkennung – nicht in Finkenwerder (XFW) – sondern am Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel. Der Airbus A320-214(CJ)(WL) Prestige mit der Testregistrierung F-WWIC (zukünftig HS-TYW) landete um kurz nach 20 Uhr über die Bahn 15. Das Flugzeug ist für die Royal Thai Air Force bestimmt und trägt bereits das markante Farbschema der Flotte. Grund für den Besuch ist der Kabinenausbau in der Lufthansa Technik. Der Airbus erhält hier eine VIP Kabinenausstattung.

Aviation photo
F-WJKH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Erstmalig hob der Airbus am 31. Januar diesen Jahres in Toulouse (TLS) ab. Angetrieben wir der Zweistrahler von zwei CFMI CFM56-5B4/3. Die zukünftige HS-TYW wird nach ihrer Auslieferung erst der zweite Airbus A320 in der Flotte der Royal Thai Air Force werden. Bisher trug der A320 die Testkennung F-WWIC

Danish Air Transport (DAT), OY-JRK

Danish Air Transport (DAT), OY-JRK

Bereits zum zweiten Mal – nach letzten Freitag – landete am heutigen frühen Nachmittag mit OY-JRK ein Airbus A320-231 der dänischen Danish Air Transport im Auftrag für Norwegian Air Shuttle in Fuhlsbüttel. Der Airbus kam aus der norwegischen Hauptstadt Oslo (OSL) und landete als DY1126 über die Bahn 15. Aktuell setzt die norwegische Airline mehrere gecharterte Flugzeuge anderer Airlines ein, um eigene Kapazitätsengpässe in der Flotte durch Wartung und nicht zuletzt auch auf Grund des Groundings der Boeing 737MAX, aufzufangen. Nach weniger als einer Stunde Aufenthalt flog der A320 der DAT wieder zurück nach Oslo.

Aviation photo
OY-JRK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 26,5 Jahre alte Airbus A320 wurde am 20. Oktober 1993 im französischen Toulouse (TLS) an die amerikanische Leisure Air ausgeliefert. Über die irische Translift Airways, die türkische Onur Air, die ägyptische Shorouk Air und die britische Victoria Aviation landete die von der japanische ORIX Aviation verleaste Maschine im März 1999 bei der deutschen Fly FTI. Nach zwei Jahren als D-ACAF wechselte der Airbus allerdings wieder munter weiter seine Betreiber. Bevor die Danish Air Transport den Zweistrahler am 23. Dezember 2014 übernahm flog das Flugzeug ebenfalls noch bei der britischen Airtours International Airways, der ebenfalls britischen MyTravel und MyTravel Lite, der italienischen MyAir und der slowakischen Adria Airways. Diese leaste auch erneut das 180 Passagiere fassende Flugzeug am 11. April 2015 von Danish Air Transport. Seit dem 1. September 2015 fliegt der Airbus nun als OY-JRK ununterbrochen für die dänische Airline.

Croatia Airlines, 9A-CTK

Croatia Airlines, 9A-CTK

Dass die kroatische Croatia Airlines den Hamburger Flughafen besuchte ist schon lange her. Am heutigen Morgen landete mit 9A-CTK ein Airbus A320-214 in Fuhlsbüttel. Der Flug mit der Nummer CTN9427 landete aus Frankfurt (FRA) kommend über die Bahn 15. Erst am Mittag setzte der Airbus seinen Weg fort und flog in Richtung der kroatischen Hafenstadt Dubrovnik (DBV) ab.

Der A320 ist dabei nur einer von zwei Airbus A320 in der Flotte der Airline. Ansonsten besteht die 13 Flugzeuge umfassende Flotte aus Flugmustern des Typs A319 und Bombardier Dash 8.

Aviation photo
9A-CTK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 19,5 Jahre alte Airbus A320 wurde am 9. Juni 2000 im französischen Toulouse (TLS) an Croatia Airlines ausgeliefert. Bei seiner Auslieferung bot der A320 zunächst 162 Passagieren Platz. Nach einer Neukonfiguration im Februar 2014 fasst 9A-CTK nun 174 Passagiere. Dabei wird das Flugzeug mit dem Taufnamen „Split“ von zwei CFM International CFM56-5B4/P angetrieben.

1 2 3 4