Valencia is calling…

Valencia is calling…

Vier Abflüge ins spanische Valencia (VLC) in weniger als einer Stunde. Das ist schon etwas besonderes am Hamburger Flughafen. Durchgeführt wurden diese vier Charterflüge am Morgen von zwei Boeing 737-800 der spanischen Alba Star (EC-NGC und EC-NAB), sowie einer Boeing 737-800 der polnischen Enter Air (SP-ENX) und – dem absoluten Highlight – einer McDonnell Douglas MD-82 (OY-RUT) der dänischen Danish Air Transport. Die Flüge wurde von dem sozialen Netzwerk „xing“ organisiert, um nahezu die komplette Hamburger Belegschaft zur Jahres-Kick-Off Veranstaltung in den spanischen Küstenort zu fliegen. Die Mitarbeiter und die vier Flugzeuge werden am morgigen Freitagabend wieder in Fuhlsbüttel erwartet.

Den Anfang machte am gestrigen Abend bereits SP-ENX. Die Boeing 737-8Q8(WL) landete am Abend aus Pairs (CDG) kommend in Fuhlsbüttel und verbrachte die Nacht auf APRON 2.

Aviation photo
SP-ENX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 19 Jahre alte Boeing verließ den Airport heute als Drittes hinter EC-NGC der Alba Star und der MD-82 mit Ziel Valencia. Ursprünglich wurde die 737 am 30. Januar 2001 im amerikanischen Renton (RNT) an die amerikanische Sun Country Airlines ausgeliefert. Über Air Astana im April 2002 und Air Berlin im Juli 2007 als D-ABBU ging der 189 Plätze fassende Jet am 9. März 2012 der Flotte der Enter Air zu. Dort trägt sie seit Mai 2018 eine Sonderlackierung zur 100 jährigen Unabhängigkeit Polens.

Aviation photo
SP-ENX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Am Morgen landete dann zunächst mit EC-NGC die erste Boeing 737-809(WL) der spanischen Alba Star. Der Zweistrahler parkte direkt neben der Maschine der Enter Air auf APRON 2. Zuvor war das Flugzeug im italienischen Bergamo (BGY) gestartet.

Aviation photo
EC-NGC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas über 19 Jahre alte Boeing 737 wurde am 16. Januar 2001 im amerikanischen Renton (RNT) an die taiwanesische Mandarin Airlines ausgeliefert. Über die südkoreanische Jin Air (März 2009) stoß die 737 am 16. April 2019 zur Flotte der Alba Star. Dort bietet sie 189 Passagieren Platz. Sie verließ heute als erste Maschine den Airport Richtung Spanien.

Aviation photo
EC-NGC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Das größte Highlight der vier Flugzeuge stellte OY-RUT der dänischen Danish Air Transport dar. Die McDonnell Douglas MD-82 in der fiktiven Retro-Lackierung landete am Morgen zum ersten Mal in Fuhlsbüttel. Weit hatte es der Zweistrahler auf seinem Ferry-Flug aus dem dänischen Billund (BLL) allerdings nicht und parkte auf dem Vorfeld vor den Terminals.

Aviation photo
OY-RUT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Als zweites Flugzeug machte sich dann mit beginnender Dämmerung die mehr als 28 Jahre alte MD-82 auf den Weg Richtung Mittelmeer. Ursprünglich wurde die McDonnell Douglas MD-82 (DC-9-82) im amerikanischen Long Beach (LGB) am 13. Dezember 1991 an die italienische Meridiana ausgeliefert. Dort flog sie als I-SMES bis sie von Ende 2017 bis Mitte 2018 in Billund eingelagert wurde. Seit Mai fliegt das 165 Passagiere fassende Flugzeug als OY-RUT für Danish Air Transport. Die fiktive Retro-Lackierung orientiert sich dabei sehr stark an der vergangenen Lackierung der Meridiana.

Aviation photo
OY-RUT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

EC-NAB, eine Boeing 737-81Q(WL), komplettiert das Quartett der Flüge nach Valencia. Die Boeing kam leicht verspätetet um kurz nach halb Acht am Morgen aus dem italienischen Mailand (MXP). Nach der Landung parkte der Zweistrahler wie auch die MD-82 auf dem Vorfeld 1. Als letzte der Vier transportierte die Boeing dann die letzten Passagiere in die spanische Küstenstadt.

Aviation photo
EC-NAB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 20 Jahre alte Boeing 737 wurde am 7. Februar 2000 im amerikanischen Renton (RNT) an die britische Sabre Airways ausgeliefert. Im November des selben Jahres übernahm die amerikanische Miami Air International das Flugzeug. Von dort aus wechselte sie sich mit dem Betrieb mit der britischen Excel Airways saisonal ab. Über CanJet (Februar 2009), Meridiana (Juli 2014) und Air Italy (März 2018) fliegt die 189 Passagiere fassende 737 seit dem 20. August 2018 nun als EC-NAB für Alba Star.

His Majesty King Maha Vajiralongkorn, HS-HMK

His Majesty King Maha Vajiralongkorn, HS-HMK

Am Nachmittag landete ein seltener Besuch am Hamburger Flughafen. Bei Wind und Regen setzte HS-HMK, eine Boeing 737-8Z6(WL) BBJ2 der Königs von Thailand (Maha Vajiralongkorn) um kurz nach 15 Uhr über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel auf. Der Zweistrahler war zuvor in der schweitzer Hauptstadt Zürch (ZRH) gestartet, nachdem er dort einen Zwischenstopp von einem Flug von München (MUC) eingelegt hatte. Ob diesmal wieder einmal der exzentrische König selbst oder einer seiner Söhne die Boeing steuerte ist bislang leider nicht bekannt.
Nach mehr als einer Stunde Aufenthalt hob die 737 wieder Richtung Zürich ab.

Aviation photo
HS-HMK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als vier Jahre alte Boeing Business Jet wurde im September 2015 im amerikanischen Renton (RNT) ausgeliefert. Mitte Oktober wurde die 737 über Reykjavik (KEF) auf die Woensdrecht Air Base (WOE) in den Niederlanden überführt, um dort unter anderem eine angepasste Kabinenausstattung zu erhalten. Erst am 22. September 2016 wurde die Boeing, nun mit VIP-Kabinenausstattung, final an die thailändische Königsfamilie übergeben. Seit Februar 2017 trägt das Flugzeug die Kennung HS-HMK.

SunExpress, TC-SNU

SunExpress, TC-SNU

Bereits einige Male gab es die „Shaun das Schaf – UFO Alarm“-Sonderlackierung am Hamburger Flughafen zu sehen. Allerdings flog die Boeing 737-8HC(WL) der türkischen SunExpress fast einen Monat nicht, was die Möglichkeit offenbarte, dass diese Lackierung schon wieder von TC-SNU verschwunden sein könnte. Grund hierfür waren umfangreiche Wartungsarbeiten an dem Flugzeug.
Am heutigen Mittag bewies der Zweistrahler jedoch das Gegenteil. Aus dem türkischen Antalya (AYT) kommend, landete die Boeing über die Bahn 23 in voller Sonderlackierung in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
TC-SNU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas über neun Jahre alte Boeing 737 wurde am 8. November 2010 im amerikanischen Renton (RNT) an SunExpress übergeben. Angetrieben von zwei CFMI CFM56-7B26 bietet sie 189 Passagieren Platz. Die „Shaun das Schaf“-Sonderlackierung trägt die TC-SNU seit September diesen Jahres, passend zum zeitgleichen Kinorelease des gleichnamigen Films.

Go2Sky, OM-GTE

Go2Sky, OM-GTE

Komplett weiß lackierte Flugzeuge sieht man (leider) immer häufiger an den Flughäfen. Dies liegt entweder an der Reduzierung von Kosten aufwändiger Lackierungen und Farbe oder daran, dass das Flugzeug häufig den Betreiber wechselt und sich somit eine Lackierung nicht lohnt. So auch bei der am heutigen Morgen gelandeten OM-GTE der slowakischen Go2Sky.
Die Boeing 737-8AS(WL) kam unter Corendon Flugnummer aus dem türkischen Badeort Antalya (AYT) und landete um kurz nach Halb 8 über die Landebahn 15 in Fuhlsbüttel. Der Zweistrahler ist wie bereits erwähnt nahezu komplett weiß lackiert, lediglich die Winglets und die Triebwerke haben blaue und lilane Streifen.

Aviation photo
OM-GTE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 19.5 Jahre alte Boeing 737 wurde am 20. Juni 2000 im amerikanischen Renton (RNT) an Ryanair ausgeliefert. Dort flog sie bis Juli 2008, bevor sie zur rumänischen BlueAir wechselte. Über SpiceJet im Juni 2011 gelangte der Zweistrahler schlussendlich im März 2016 zur slowakischen Go2Sky. Diese verleaste das 189 Passagiere fassende Flugzeug in der Folge mehrfach, unter anderem an Smartwings, FlyEgypt und Travel Service. Die Registrierung OM-GTE trägt die 737 seitdem sie der Flotte der Go2Sky zugegangen ist.

Anadolu Jet, TC-JFF

Anadolu Jet, TC-JFF

Eine Boeing 737 der türkischen Anadolu Jet ist nicht gerade häufig am Hamburger Flughafen anzutreffen. Das liegt schlicht daran, dass die der Markenauftritt „Anadolu Jet“ eigentlich nur für türkische Inlandsflüge der Turkish Airlines genutzt wird. Am heutigen Morgen landete jedoch mit TC-JFF eine Boeing 737-8F2(WL) der türkischen Airline die erst im Jahre 2008 gegründet wurde. Um kurz vor Sieben landete der Zweistrahler aus Antalya (AYT) kommend in Fuhlsbüttel. Nach einem mehr als einstündigen Aufenthalt flog die Boeing unter Turkish Airlines Flugnummer wieder zurück nach Antalya.

Aviation photo
TC-JFF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 21 Jahre alte Boeing 737 wurde am 30. Oktober 1998 im amerikanischen Renton (RNT) an Turkish Airlines ausgeliefert. Dort bot sie unter dem Taufnamen „Bingöl“ zunächst 165 Passagieren Platz. Mit dem Transfer zu Anadolu Jet am 16. April 2016 wurde die Kabinenkapazität auf 189 Plätze erhöht. Dort trägt TC-JFF nun den Taufnamen „Nazilli“.

ALS Airlines France, F-GZTV

ALS Airlines France, F-GZTV

Am Mittag reihte sich mit F-GZTV auch eine Boeing 737-8K5(WL) der französischen ALS Airlines France in die Reihe der besonderen Besucher am heutigen Tage am Airport ein. Der Zweistrahler kam wohl als Positionierungsflug vom französischen Flughafen Paris Charles de Gaulle Airport (CDG) und landete um Halb Zwei am Mittag über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Eine knappe Stunde später flog die Boeing für TuiFly nach Heraklion (HER) auf die griechische Insel Kreta.

Aviation photo
F-GZTV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 18,7 Jahre alte Boeing 737 ist einigen sicherlich keine Unbekannte und Einige werden auch sicherlich in der Vergangenheit schon drin gesessen haben. Denn die Boeing wurde am 31. Januar 2001 im amerikanischen Renton (RNT) als D-AHFW an Hapag-Lloyd ausgeliefert. Über Hapagfly, TuiFly und Air Berlin flog sie stets als D-AHFW und mit einer 189 Passagieren fassenden Einklassenkonfiguration. Erst am 12. Dezember 2017 sicherte sich die argentinische Andes Líneas Aéreas die Dienste des Flugzeugs. Seit dem 19. April diesen Jahres fliegt die 737 nun als F-GZTV für ASL Airlines France.

Alba Star, EC-MTV

Alba Star, EC-MTV

Bei strahlendem Sonnenschein verschlug es heute eine weitere Boeing 737-800 in ungewöhnlichem Charterauftrag nach Hamburg. Mit EC-MTV schickte am Morgen die spanische Alba Star eine Boeing 737-8K5(WL) auf einem Positionierungsflug nach Fuhlsbüttel. Um kurz nach 12 Uhr am Mittag ging es für die Boeing dann zum Flughafen Jerewan (EVN), der Hauptstadt von Armenien. Am späteren Abend wird der Charterflug wieder zurück in Hamburg erwartet.

Aviation photo
EC-MTV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 19,5 Jahre alte Boeing 737 wurde am 26. April 2000 im amerikanischen Renton (RNT) als D-AHFQ an die deutsche Hapag-Lloyd ausgeliefert. Bis Ende des Jahres 2010 flog die Boeing dann, auf Grund von Unternehmensumstrukturierungen sowohl für Hapagfly als auch für TUIfly. Am 20. Dezember übernahm die russischen Orenair das 189 Passagiere fassende Flugzeug, ehe am 14. März 2016 die ebenfalls russische Rossiya den Zweistrahler einflottete. Am 5. Mai 2017 stieß die 737 zur Flotte der spanischen Alba Star und erhielt die aktuelle Kennung, EC-MTV am 21. November 2017.

TUI Airlines Belgium, OO-JAA

TUI Airlines Belgium, OO-JAA

Kurz nach Sonnenaufgang landete am heutigen Morgen eine Boeing 737-8BK(WL) der TUI Airlines Belgium am Hamburger Flughafen. Der Zweistrahler mit der Kennung OO-JAA in der alten Lackierung der Airline, kam dabei als Positionierungsflug aus Brüssel (BRU). Nach knapp zwei Stunden Aufenthalt flog die blau lackierte Boeing als Charterflug weiter nach Mallorca (PMI). Am heutigen späten Abend wird sie dann von der balearischen Insel zurückerwartet.

Aviation photo
OO-JAA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas über 12 Jahre alte Boeing 737-800 wurde am 21. August 2007 im amerikanischen Renton (RNT) an die amerikansiche Sun Country Airlines ausgeliefert. Eigentlich war das Flugzeug zuvor für Delta Air Lines bestimmt, die jedoch die Boeing nicht abnahmen. Am 23. Mai 2010 übernahm die belgische Jetairfly die 737 und stattete sie mit 189 Sitzplätzen aus. Dort erhielt sie auch die Registrierung OO-JAA. In den folgenden Jahre leaste über die Wintermonate immer wieder die kanadische Sunwing Airlines den Jet. Mit der Umstrukturierung im TUI-Konzern wechselte das Flugzeug am 19. Oktober 2016 zur neu gegründeten TUI Airlines Belgium. In der Folge wurde sie trotzdem weiterhin an Sunwing Airlines und Miami Air International verleast.

SunExpress Germany, D-ASXO

SunExpress Germany, D-ASXO

Zu den farbenfroheren Besuchern am Hamburger Flughafen zählt in jeder Hinsicht die Boeing D-ASXO der deutschen SunExpress Germany. Die Boeing 737-8HX(WL) trägt nämlich bereits seit Februar 2010 eine türkisfarbene Sonderlackierung die silhouettenartig die Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten von Istanbul umreißt. Am heutigen Mittag landete der Zweistrahler aus dem bulgarischen Warna (VAR) kommend über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
D-ASXO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 11,5 Jahre alte Boeing 737 war eigentlich für die amerikanische Delta Air Lines bestimmt, die das Flugzeug jedoch nicht abnahm. So wurde die Boeing dann am 19. Februar 2008 im amerikanischen Renton (RNT) an die türkische SunExpress ausgeliefert. Dort erhielt das 189 Passagiere fassende Flugzeug auch Anfang 2010 seine aktuelle Sonderlackierung. Am 22. April 2014 übernahm dann der deutsche Ableger, SunExpress Germany, die Boeing, behielt die Sonderlackierung bei und änderte lediglich die Registrierung auf D-ASXO. Am 31. Juli 2016 war die 737 in einen Vorfall am Flughafen Stuttgart (STR) verwickelt. Dort verließ das Flugzeug nach der Landung wohl zu schnell die Runway über den Taxiway und fuhr in den Grünstreifen. Dabei wurden weder Passagiere verletzt noch die Boeing beschädigt.

SunExpress Germany, D-ASXJ

SunExpress Germany, D-ASXJ

Neben der Icelandair Sonderlackierung landete kurz darauf am Mittag eine weitere, jedoch weit aus aktueller, Sonderlackierung am Hamburger Flughafen. Mit D-ASXJ kam aus dem bulgarischen Warna (VAR) eine Boeing 737-86N(WL). Die Sonderlackierung auf dem Zweistrahler bewirbt den aktuellen Kinofilm „X-Men: Dark Phoenix“ und erstreckt sich vom Leitwerk bis zum kompletten hinteren Rumpf. In der Vergangenheit ist SunExpress bereits häufiger mit Sonderlackierungen zu Kino-Blockbustern aufgefallen (beispielsweise Peter Hase, Die Minions oder Der Grinch).

Aviation photo
D-ASXJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die etwas über 18 Jahre alte Boeing 737 wurde am 25. April 2001 im amerikansichen Renton (RNT) in die zypriotische Helios Airways ausgeliefert. Über die ebenfalls zypriotische Ajet fand das 189 Passagiere fassende Flugzeug am 26. März 2007 in die Flotte der türkischen SunExpress. Am 20. April 2016 übernahm der deutsche Ableger des ehemaligen Joint Venture aus Lufthansa und Turkish Airlines das Flugzeug und versah es mit der Kennung D-ASXJ. Über den Sommer des selben Jahres wurde die Boeing für Eurowings eingesetzt. Seit Mai diesen Jahres trägt die 737 nun die Sonderlackierung „X-Men: Dark Phoenix“.

1 2 3