GetJet Airlines, LY-FOX

GetJet Airlines, LY-FOX

Bislang ist die litauische GetJet Airlines am Hamburger Flughafen nicht gerade durch ihre farbenfrohen Lackierungen auf ihren Flugzeugen aufgefallen. Meist wurden Maschinen in schlichter weißer Lackierung ohne Titel und Lackierung im Auftrag für andere Airlines eingesetzt. Am heutigen Vormittag landete mit LY-FOX jedoch ein Airbus A320-214 der mittlerweile die Titel und auch eine dezente Lackierung von GetJet Airlines trägt. Der Zweistrahler kam heute im Auftrag der Air Malta aus Luqa (MLA). Mit einer 1,5 stündigen Verspätung flog der Airbus wieder zurück nach Malta.

Die Lackierung des A320 ist zwar schlicht jedoch recht schön anzusehen, denn auf dem Leitwerk prangt eine aus schemenhaften Flugzeugen geformte Pusteblume. Diese Blume verlässt ein Flugzeug und gibt dem Logo eine gewisse Dynamik.

Aviation photo
LY-FOX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der knapp 20 Jahre Airbus A320 wurde am 19. Oktober 1999 im französischen Toulouse (TLS) an die spanische Iberia ausgeliefert. Am 10. Oktober wurde das Flugzeug, das zwischenzeitlich die One World Sonderlackierung trug, ausgeflottet. Am 14. Juni 2011 sicherte sich Balkan Holidays Air (BH Air) die Dienste des Airbus. Bis zum 1. September 2017 verleaste die Fluggesellschaft den A320 unter anderem an Eritrean Airlines und VietJetAir, betrieb ihn aber auch selbst. Nach einer Standzeit bis zum März 2018 fand der Airbus den Weg in die Flotte der GetJetAirlines. Diese stattete ihn mit 180 Plätzen aus und gab ihm die Registrierung LY-FOX.

SunExpress Germany, D-ASXJ

SunExpress Germany, D-ASXJ

Neben der Icelandair Sonderlackierung landete kurz darauf am Mittag eine weitere, jedoch weit aus aktueller, Sonderlackierung am Hamburger Flughafen. Mit D-ASXJ kam aus dem bulgarischen Warna (VAR) eine Boeing 737-86N(WL). Die Sonderlackierung auf dem Zweistrahler bewirbt den aktuellen Kinofilm „X-Men: Dark Phoenix“ und erstreckt sich vom Leitwerk bis zum kompletten hinteren Rumpf. In der Vergangenheit ist SunExpress bereits häufiger mit Sonderlackierungen zu Kino-Blockbustern aufgefallen (beispielsweise Peter Hase, Die Minions oder Der Grinch).

Aviation photo
D-ASXJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die etwas über 18 Jahre alte Boeing 737 wurde am 25. April 2001 im amerikansichen Renton (RNT) in die zypriotische Helios Airways ausgeliefert. Über die ebenfalls zypriotische Ajet fand das 189 Passagiere fassende Flugzeug am 26. März 2007 in die Flotte der türkischen SunExpress. Am 20. April 2016 übernahm der deutsche Ableger des ehemaligen Joint Venture aus Lufthansa und Turkish Airlines das Flugzeug und versah es mit der Kennung D-ASXJ. Über den Sommer des selben Jahres wurde die Boeing für Eurowings eingesetzt. Seit Mai diesen Jahres trägt die 737 nun die Sonderlackierung „X-Men: Dark Phoenix“.

Icelandair, TF-ISX

Icelandair, TF-ISX

Endlich schafft es nun auch die dritte Sonderlackierung der isländischen Icelandair an den Hamburger Flughafen.

Eigentlich waren für den Kurs aus Reykjavik (KEF) hauptsächlich die Boeing 737-MAX8 vorgesehen. Doch seit dem weltweiten Grounding des Boeing Fliegers wird aktuell wieder auf die Boeing 757 zurückgegriffen. In der Regel wird dann die Strecke mit einer Boeing 757-200 bedient. Heute schickte Icelandair jedoch eine Boeing 757-3E7(WL). Allerdings nicht irgendeine 757-300, sondern mit TF-ISX die einzige mit Sonderlackierung. Um kurz vor 13 Uhr am Mittag setzte der Zweistrahler über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel auf.

Aviation photo
TF-ISX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

TF-ISX trägt seit Juni 2018 die Farben und das Muster der isländischen Flagge. Unter dem Namen „Þingvellir“ widmet Icelandair die Boeing der 100 jährigen Unabhängigkeit Islands. Der Name „Þingvellir“ bezeichnet einen großen isländischen Nationalpark. Dieser ist einer der wenigen Orte auf dem Planeten an dem die Bruchzone zweier tektonischer Platten oberirdisch sichtbar ist. Zudem wurde dort seit dem Jahre 930 von norwegischen Wikingern jedes Jahr für zwei Wochen eine traditionelle Versammlung abgehalten. Die Versammlung, die sich „Althing“ nannte, bestand bis zum Jahre 1798 und zählt somit zu einem der ältesten Parlamente der Welt. Es ist also nicht verwunderlich, dass Icelandair diesen historisch und geographisch besonderen Ort wählte, um ihr ikonisch lackiertes Flugzeug zu benennen.

Aviation photo
TF-ISX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Auf Grund von Passagieren die sich kurzfristig wohl dazu entschieden haben ihre Reise nicht anzutreten, musste das Gepäck kurz vor dem Start wieder ausgeladen, um die Koffer der nicht angetretenen Gäste bereinigt und wieder verladen werden. Dadurch verzögerte sich der Abflug um knapp 1,5 Stunden.

Die beinahe 19,5 Jahre alte Boeing 757 wurde am 25. Februar 2000 im amerikanischen Renton (RNT) an die israelische Arkia – Israeli Airlines ausgeliefert. Am 1. April 2001 verlaste Arkia das 265 Passagiere fassende Flugzeug an die ebenfalls israelische Sun d’Or International Airlines. Am 22. März 2002 nahm Arkia die 757 wieder zurück und stattete sie im September 2011 mit Winglets aus. Nach einer einmonatigen Standzeit übernahm am 1. März 2018 Icelandair die Boeing und konfigurierte die Sitzplätze neu (22 Business- & 203 Economy-Class Plätze). Sie erhielt die Kennung TF-ISX sowie den Namen „Þingvellir“ und die unverkennbare blau, weiß, rote Sonderlackierung.

Onur Air, TC-ODD

Onur Air, TC-ODD

Aktuell meint es die türkische Onur Air gut mit dem Hamburger Flughafen. Gleich mehrfach am Tag wird der Airport in Fuhlsbüttel von der türkischen Gesellschaft mit unterschiedlichen Flugmustern angeflogen. Meist kommen dabei Flugzeuge des Typs Airbus A320/A321 zum Einsatz. So auch am heutigen Nachmittag. Der Airbus A320-232 mit der Kennung TC-ODD war bereits in der vergangenen Tagen mehrfach am Flughafen zu Gast. Entgegen den meisten anderen Flugzeugen in der Flotte der türkischen Airline, trägt dieser Airbus eine Hybridlackierung, die auf einen seiner früheren Betreiber schließen lässt und das Flugzeug unter den Restlichen in der Flotte hervorstechen lässt. Das schwarze Leitwerk und ein Teil des schwarzfarbigen Rumpfes wurden von Air New Zealand übernommen.

Um kurz vor halb Fünf am Nachmittag landete der A320 aus Antalya (AYT) kommend über die Bahn 23. Nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt flog der Airbus wieder zurück in den türkischen Urlaubsort.

Aviation photo
TC-ODD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der bald 14 Jahre alte Airbus A320 wurde am 15. November 2005 im französischen Toulouse (TLS) an die australische Freedom Air International ausgeliefert. Allerdings gehörte der Zweistrahler zu diesem Zeitpunkt bereits Air New Zealand. Diese betrieb das 168 Passagiere fassende Flugzeug bis zum 3. Februar diesen Jahres auch mehrfach selbst. Eigentlich war der Airbus nicht für Onur Air bestimmt, denn die neugegründet kanadische Jetlines wollte mit der A320 ihre Dienste starten. Durch die Verzögerungen beim Marktstart konnte sie ihn jedoch nicht abnehmen. So schlug am 3. Mai 2019 die türkische Onur Air zu, stattete das Flugzeug mit 180 Plätzen aus, gab ihm die Kennung TC-ODD und passte die Lackierung nur minimal an die eigene Flotte an.

LEVEL, OE-LVS

LEVEL, OE-LVS

Bis zu sechs Mal in der Woche verbindet die Airline LEVEL Hamburg mit Wien (VIE). Bislang kamen auf dieser Strecke Flugzeuge des Musters Airbus A321 zu Einsatz. Die spanische Airline baut jedoch aktuell ihre Flotte aus. So stießen vor kurzen zwei Airbus A320 dazu. Mit OE-LVS landete heute seltener Weise ein LEVEL Airbus A320 in Fuhlsbüttel. Am Abend setzte der A320-216 über die Bahn 23 auf.

Aviation photo
OE-LVS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der etwas mehr als 12 Jahre alte Airbus wurde am 25. Mai 2007 im französischen Toulouse (TLS) an die spanische Clickair ausgeliefert. Am 9. Juli 2009 sicherte sich die ebenfalls spanische Vueling die Dienste des Zweistrahlers, ehe erst am 19. Juni diesen Jahres LEVEL das Flugzeug in die Flotte aufnahm. Dort trägt der Airbus die Kennung OE-LVS und bietet seit seiner Auslieferung 180 Passagieren Platz.

WDL Aviation, D-AJHW

WDL Aviation, D-AJHW

Aktuell setzt Finnair auf dem Kurs aus Helsinki (HEL) nicht immer eigenes Fluggerät ein. Seit einige Tagen besteht die Möglichkeit eine Embraer ERJ-190LR der deutschen WDL Aviation auf dem Kurs beobachten zu können. Am heutigen Abend landete mit D-AJHW wieder eine solche ERJ-190-100 LR in Fuhlsbüttel.

Leider schob sich direkt eine Wolke vor die Sonne. Jedoch wird es in der nächsten Zeit wohl noch häufiger möglich sein die Embraer auf diesem Kurs vor die Linse zu bekommen.

Aviation photo
D-AJHW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die beinahe 13 Jahre alte ERJ-190LR wurde am 22. Dezember 2006 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die kolumbianische Aero Republica ausgeliefert. Am 6. Oktober 2010 übernahm die ebenfalls kolumbianische Copa Airlines Colombia den 106-Sitzer. Erst am 30. April diesen Jahres sicherte sich WDL Aviation die Dienste des Zweistrahlers, stattete ihn mit einer Zwei-Klassen-Bestuhlung (12 Business Class- & 88 Economy Class-Plätze) aus und gab ihm die Kennung D-AJHW.

Titan Airways, G-POWH

Titan Airways, G-POWH

Für ein paar Sterne am Flughafen sorgte am heutigen Nachmittag die Boeing 757-256 mit der Kennung G-POWH der britischen Titan Airways. Der Zweistrahler mit der recht auffälligen Lackierung landete von dem französischen Flughafen Paris-Orly (ORY) kommend. Nach einem einstündigen Aufenthalt flog die Boeing weiter zum norwegischen Flughafen Tromsø (TOS). Am Donnerstagabend wird erneut eine 757 der Titan Airways in Fuhlsbüttel erwartet.

Aviation photo
G-POWH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die 19 Jahre alte Boeing 757 wurde am 20. Juli 2000 im amerikanischen Renton (RNT) an die spanische Iberia ausgeliefert. Am 24. August 2005 übernahm die türkische AtlasJet die 757 und verleaste sie in der Folge mehrfach unter anderem an Ethiopian Airlines, Eritrean Airlines und Saudi Arabian Airlines. Am 28. Juni 2012 sicherte sich die britische Titan Airways die Dienste der Boeing. In der Folge verleaste Titan das Flugzeug zweimal an Jet2. Die Boeing soll 202 Passagieren Platz bieten, jedoch fliegt die 757 unbestätigten Berichten nach aktuell in einer reinen Business-Class Bestuhlung mit maximal 75 Plätzen.

Belgian Air Force, CS-TRJ

Belgian Air Force, CS-TRJ

Bereits am vergangenen Donnerstag und Freitag staunten viele Spotter nicht schlecht, welches Flugzeug aktuell für den Airbus Shuttle zwischen Finkenwerder und Toulouse (TLS) eingesetzt wird. Der von der portugiesischen Hi Fly eingesetzte Airbus A321-231 fliegt in der Regel für die Belgian Air Force und wird lediglich von Hi Fly betrieben. Um den aktuellen Ausfall des Hi Fly Flugzeugs mit der Kennung 9H-XFW zu kompensieren, wurde auf den A321 im militärischen Grauton zurückgegriffen.

Am heutigen Morgen flog der Airbus A321 mit der Kennung CS-TRJ erneut die Shuttle-Route nach Toulouse.

Aviation photo
CS-TRJ at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der etwas mehr als 20 Jahre alte Airbus wurde am 23. April 1999 in Finkenwerder (XFW) als D-ALAK an die deutsche Aero Lloyd ausgeliefert. Dort trug der Zweistrahler eine „Trigema“-Sonderlackierung. Dort flog der A321 bis zum 24. Februar 2004 in einer 210 Passagiere fassenden Einklassen-Bestuhlung. Mit dem neuen Betreiber Onur Air wurde auch die Konfiguration geändert. So bot der Airbus von nun an 220 Passagieren Platz. Bis zum 18. März 2014 wechselten sich die türkische Onur Air und Saudi Arabian Airlines als Betreiber des Flugzeuges ab. Von dort an übernahm die portugiesische Hi Fly den Airbus, stattete ihn mit einer Drei-Klassen-Bestuhlung (4 First-, 12 Business- und 137 Economy-Class Sitze), gab ihm die Kennung CS-TRJ und betreibt ihn seitdem für die Belgian Air Force.

Air Malta, 9H-AEJ

Air Malta, 9H-AEJ

In der Vergangenheit haben wir euch bereits häufiger Hybridlackierungen verschiedenster Airlines näher gebracht. Heute Vormittag ist nun mit 9H-AEJ ein Airbus A319-111 der Air Malta in solch einer ungewöhnlichen Farbgebung in Fuhlsbüttel gelandet. Gestartet war der Zweistrahler vom Flughafen Malta (MLA).

Die Hybridlackierung unterscheidet sich in der Regel deutlich vom Standard-Farbschema der Airline, was meist auf Grund von Betreiberwechseln zu Stande kommt. So trägt der Airbus aktuell ein nahezu weißes Farbkleid und am vorderen Rumpf relativ klein die Titel der Air Malta bzw. deren Webadresse. Einzig und allein die geschwungene dunkelblaue Lackierung am Bauch des Flugzeugs weißt auf den vorherigen Betreiber, Atlantic Airways, hin. Somit unterscheidet sich der A319 deutlich von den sonst farbenfrohen Lackierungen der Air Malta.

Aviation photo
9H-AEJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der über 15 Jahre alte Airbus A319 wurde am 6. April 2004 in Finkenwerder (XFW) an Air Malta übergeben. Damals trug der 141 Passagiere fassende Airbus noch die alte Lackierung der maltesischen Airline. Am 15. Mai 2013 mietete die von den Färöer Inseln stammende Atlantic Airways das Flugzeug und passte die Lackierung den eignen Flugzeugen in der Flotte an. Seit dem 23. September 2016 fliegt 9H-AEJ wieder bei Air Malta, allerdings in der bereits vorgestellten Hybridlackierung.

FlyEgypt, SU-TMM

FlyEgypt, SU-TMM

An sich ist eine weiße Boeing 737-76J(WL) der Egypt Air zu Ferienbeginn am Hamburger Flughafen relativ unspektakulär. So landete SU-TMM als Charterflug am heutigen späten Nachmittag über die Bahn 23 aus Hurghada (HRG) kommend in Fuhlsbüttel.

Allerdings ist die Geschichte des komplett weißen Zweistrahlers durchaus interessant. Denn am 28. März 2018 kollidierte die Boeing beim Push-Back in Tel Aviv (TLV) mit einer bereits rollenden Boeing 767 (4X-EAK) der israelische El Al. Dabei wurde das Seitenleitwerk der damals noch für Germania fliegenden 737 vom Höhenleitwerk der 767 so touchiert, dass sich das Höhenleitwerk nahezu komplett durch das Seitenleitwerk schob und die 737 massiv beschädigte. Erst am 21. Juni 2018 konnte die 737 nach umfangreicher Reparatur wieder in den Dienst zurückkehren.

Aviation photo
SU-TMM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Ausgeliefert wurde die knapp 11 Jahre alte 737 am 12. August 2008 als D-ABLB im amerikanischen Renton (RNT) an Air Berlin. Diese Kennung behielt die Boeing auch bei ihrem Wechsel am 1. November 2013 zur Germania bei. Nach deren Insolvenz sicherte sich am 2. Februar 2019 die ägyptische FlyEgypt die Dienste des 148 Passagiere fassenden Flugzeugs und versah es mit der Registrierung SU-TMM. Bei FlyEgypt ist sie eine von zwei 700er Varianten der 737 in der Flotte.

1 2 3 4 5 30