Monat: Juli 2020

Condor, D-ABUL

Condor, D-ABUL

Der Alltag normalisiert sich am Flughafen langsam wieder. Dies merkt man nicht zuletzt daran, dass wesentlich mehr Flüge starten und landen als in den vergangenen Wochen. Waren jedoch in den letzten Wochen vermehrt Langstreckenflugzeuge am Flughafen anzutreffen (bspw. Tui oder Condor), so sind diese in den vergangenen Tagen leider verschwunden. Der Auftrag Schiffscrews in ihre Heimatländer zu fliegen ist offenbar beendet.
Dies muss allerdings nicht heißen, dass nicht ab und zu ein Großraumflugzeug auf einem normalen Linienflug eingesetzt werden kann. So kam es, dass am heutigen Vormittag mit D-ABUL eine Boeing 767-31B(ER)(WL) der Condor auf dem Flug aus Palma de Mallorca (PMI) in Fuhlsbüttel landete. Zuvor startete der Zweistrahler in Frankfurt (FRA) in Richtung der Baleareninsel. Dort tauschte sie dann die Strecke mit der zuvor hier in Hamburg gestarteten Boeing 757-300 (D-ABOE) der Condor die dann ihrerseits den Rückflug nach Frankfurt übernahm. D-ABUL kehrte nach dem kurzen Aufenthalt in Hamburg als Positionierungsflug am Mittag nach Frankfurt zurück.

Aviation photo
D-ABUL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 26 Jahre alte Boeing 767 wurde am 18. März 1994 im amerikanischen Everett (PAE) an China Southern Airlines ausgeliefert. Am 5. November 1998 sicherte sich die italienische Eurofly die Dienste der Boeing, ehe sie am 18. September 2001 der Flotte der Alitalia zuging. Mit dem 16. März 2012 übernahm schließlich Condor die 767 und stattete sie neben der aktuellen Kennung D-ABUL und den charakteristischen und effizienteren Winglets auch mit einer neuen Kabine aus. Seitdem bietet das Flugzeug 30 Gästen in der Business-, 35 Passagieren in der Premium-Economy- und 180 Reisenden in der Economy-Class Platz.

Aviation photo
D-ABUL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

German Operating Aircraft Leasing (GOAL), D-AAAV

German Operating Aircraft Leasing (GOAL), D-AAAV

So schnell wechseln Flugzeuge ihren Besitzer. Was sich am Anfang recht sperrig liest, ist im Grunde genommen ein normaler Prozess in der Vermietung von Flugzeugen. So ist die ehemalige N804AV, ein Airbus A330-343 der Avianca, nun zu ihrem Leasinggeber German Operating Aircraft Leasing (GOAL) zurückgekehrt und trägt zum Übergang aktuell die Kennung D-AAAV. Nachdem der Zweistrahler vor einigen Tagen aus Kolumbien in Hamburg landete (wir berichteten), verließ der Airbus heute nach einer kurzen Wartung bei Lufthansa Technik den Hamburger Flughafen wieder. Das ist Ziel war der Flughafen Cuxhaven (FCN), wo der A330 zunächst geparkt wird und einen neuen Besitzer wartet. Nun stehen so aktuell noch zwei ehemalige Flugzeuge der Avianca in Fuhlsbüttel, die auch zeitnah die Reise an die Nordsee antreten werden.

Aviation photo
D-AAAV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die Kennung D-AAAV ist einigen vielleicht noch ein Begriff, denn diese trug lange ein Airbus A340-600 der China Eastern Airlines der am Flughafen Parchim (SZW) eingelagert war. Da dieser nun allerdings seit August 2019 Geschichte ist und zerlegt wurde, wurde die Kennung nun von GOAL für den Airbus A330 genutzt. Man darf gespannt sein, welche Airline sich die Dienste des mehr als sieben Jahre alten Airbus A330 sichert. In seiner Historie war das Flugzeug bislang lediglich für TransAsia Airways und eben Avianca im Einsatz.

WizzAir, HA-LJE

WizzAir, HA-LJE

Erstmalig steuerte am heutigen Vormittag ein Airbus A320neo der ungarischen WizzAir den Hamburger Flughafen an. Bislang wurden immer nur Flugzeuge der Muster Airbus A320, A321 und A321neo eingesetzt. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass das Flugzeug mit der Kennung HA-LJE erst der zweite Airbus A320-271N in der Flotte der Billigfluggesellschaft ist. Der Zweistrahler setzte am Vormittag vom Lech-Wałęsa-Flughafen Danzig (GDN) aus kommend in Fuhlsbüttel auf. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt flog die Maschine wieder zurück nach Polen.
WizzAir baut aktuell massiv sein Streckennetz am Hamburger Flughafen aus. So fliegt die Airline neben dem bereits genannten polnischen Danzig auch das serbische Belgrad, das rumänische Bukarest, Chișinău in Moldawien, die ukrainische Hauptstadt Kiew, das ebenfalls in der Ukraine liegende Lwiw, das nordmazedonische Skopje, sowie Tirana in Albanien und Warna in Bulgarien, an.

Aviation photo
HA-LJE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der heute eingesetzte A320neo ist lediglich ein paar Tage alt. Erst am 27. Juni diesen Jahres übernahm WizzAir den Airbus im französischen Toulouse (TLS). Dabei ist die Kabine des Flugzeugs mit der Baunummer (MSN) 10046 mit 186 Plätzen ausgestattet.
HA-LJE stellt, wie bereits erwähnt, erst den zweiten Airbus A320neo in der Flotte der Airline dar. Bislang betreibt WizzAir eine reine Airbus-Flotte mit insgesamt 69 Airbus A320, 34 Airbus A321 und neun A321neo. 63 (!) weitere Airbus A320neo und mindestens 20 A321XLR finden sich aktuell noch in den Auftragsbüchern beim europäischen Flugzeugbauer.

Lufthansa, D-AIGN & D-AIFD

Lufthansa, D-AIGN & D-AIFD

Nach drei monatiger Standzeit verließen uns die beiden Lufthansa Airbus A340-300, über die Bahn 33, wieder in Richtung Frankfurt (FRA). Die beiden Maschinen mit den Registrierungen D-AIGN, D-AIFD waren nahezu seit Beginn der Coronakrise auf dem Gelände der Lufthansa Technik zwischengeparkt (wir berichteten).

Aviation photo
D-AIGN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der mehr als 22 Jahre alte Airbus A340 wurde am 12. März 1998 in französischen Toulouse (TLS) an die Lufthansa übergeben. Neben der Kennung D-AIGN trägt der Airbus zusätzlich den Taufnamen „Solingen“. Seit Dezember 2013 trägt das Langstreckenflugzeug zusätzlich noch die Lackierung der Luftfahrtallianz „Star Alliance“

Aviation photo
D-AIFD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der mehr als 19 Jahre alte Airbus A340 mit dem Namen „Gießen“  wurde im März 2001 im französischen Toulouse (TLS) an die Lufthansa übergeben. Seit Mitte 2019 trägt der Airbus auch die neue Lufthansa Lackierung. Aktuell bieten beide A340-300 30 Gästen in der Business-, 28 Reisenden in der Premium-Economy- und 221 Passagiere in der Economy-Class Platz.

TAP Air Portugal, CS-TPU

TAP Air Portugal, CS-TPU

Am heutigen Abend landete mit der CS-TPU erstmalig seit Beginn der Coronakrise wieder eine Maschine der TAP Air Portugal bei uns am Airport. Die Landung der CS-TPU am heutigen Abend ist zugleich wieder das erste Mal seit geraumer Zeit das auf der Strecke Lissabon-Hamburg eine Maschine des Typs Embraer E190 eingesetzt wurde. Nach jetzigen Stand soll sich dieses Movement auch in den nächsten Tagen wiederholen.

Aviation photo
CS-TPU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die mehr als acht Jahre alte Embraer E190 wurde am 21. Dezember 2011 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die TRIP Linhas Aéreas abgeliefert. Nach knapp zwei Jahren wechselte die Embraer 190 dann zur Azul Linhas Aéreas Brasileiras nach dem diese die TRIP übernahm. Hier blieb Sie bis zur Übernahme durch TAP Express im Jahre 2016. Die Maschine welche im Namen der TAP Air Portugal fliegt wird von der Tochter Portugália betrieben. Auch ist dies die erste Embraer, welche dem seit 2017 wieder zum Markennamen gehören Zusatz ‚Air‘ trägt.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen