Deutsche Luftwaffe, D-AGAF (10+03)

Deutsche Luftwaffe, D-AGAF (10+03)

Am heutigen Vormittag traute sich der erste Airbus A350-941 für die Flugbereitschaft des Bundesministeriums für Verteidigung erstmals nach der offiziellen Übergabe vom Gelände der Lufthansa Technik. Die Übergabe des Flugzeugs mit der späteren Kennung 10+03 fand am 20. August diesen Jahres in den Hallen der LHT statt (wir berichteten). Für das Langstreckenflugzeug ging es mittels Schlepper einmal quer über den Flughafen zum Bahnkopf der Landebahn 15, um dort unter anderem Triebwerkstests zu absolvieren. Für die Dauer des Tests – knapp 2 Stunden – blieb dafür die Bahn 15/33 gesperrt und der landende und startende Verkehr wurde über die Bahn 23 abgewickelt.

Aviation photo
D-AGAF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach den erfolgreichen Tests wurde die aktuell immer noch als D-AGAF registrierte Maschine wieder vor die Hallen der Lufthansa Technik gezogen. Somit steht den ersten Testflügen seitens der Luftwaffe in einigen Tagen sicherlich wenig im Weg. Welche Kennung die zukünftige 10+03 dann allerdings tragen wird, ist bislang immer noch nicht bekannt.
Jedoch ist der Taufname des A350 nun offenbar bekannt. Das Langstreckenflugzeug wird den Namen „Kurt Schuhmacher“ erhalten. Diesen trägt aktuell auch noch der 10+23 registrierte Airbus A310 aus der Flotte der Flugbereitschaft.

Government of Uzbekistan, UK001

Government of Uzbekistan, UK001

Monatelang bekam man die Boeing 787-8 Dreamliner der usbekischen Regierung nicht zu Gesicht und nun brach der Langstreckenjet am heutigen Morgen schon zu seinem zweiten Testflug innerhalb von zwei Tagen auf (hier gehts zum Artikel des ersten Flugs). Dafür nutzte der Zweistrahler mit der Kennung UK001 die Startbahn 33 und den trotz NOTAM eigentlich gesperrten Taxiway G vorbei am GAT. Zur Zeit befindet sich die Boeing noch in der Luft, denn der Testflug soll heute viele Stunde dauern, bevor das Flugzeug wieder zur Lufthansa Technik zurückkehren wird.

Aviation photo
UK001 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Eventuell finden noch weitere Testflüge der UK001 registrierten 787 statt. Bislang ist dazu allerdings noch nicht viel bekannt. Die zwei Jahre alte Boeing bleibt somit dem Hamburger Flughafen wohl noch ein bisschen erhalten.

Aviation photo
UK001 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Government of Uzbekistan, UK001

Government of Uzbekistan, UK001

Fast in Vergessenheit geraten, in letzter Zeit ab und an vor den Hallen der Lufthansa Technik und immer noch am Hamburger Flughafen: Die Boeing 787-8 Dreamliner der Regierung aus Uzbekistan. Am 27. November 2018 landete das Flugzeug mit der Kennung UK001 im Nebel in Fuhlsbüttel (wir berichteten). In der Folge war der Dreamliner monatelang nicht zu sehen und traute sich erst vor einigen Monaten erstmals vor die Hallen der LHT. Seitdem fanden diverse Bodentests nach den umfangreichen Umbaumaßnahmen am Flugzeug statt.
Am heutigen Nachmittag hob die 787 dann erstmals nach der langen Umbauzeit zu einem gut dreistündigen dauernden Testflug ab. Dieser führte den Zweistrahler über nahezu komplett Norddeutschland.

Aviation photo
UK001 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Bevor die 787-8 dann an die Regierung aus Uzbekistan final übergeben wird, findet sicherlich noch der ein oder andere Testflug der Maschine statt. UK001 wird nach der Auslieferung von Uzbekistan Airways für die Regierung des asiatischen Landes betrieben. Der mittlerweile zwei Jahre alte Dreamliner wurde ursprünglich in Everett (PAE) gefertigt und wird von zwei General Electric GEnx-1B angetrieben.

Acropolis Aviation, G-NOAH

Acropolis Aviation, G-NOAH

Nach fast vier Wochen hob der Airbus A319CJ, mit der Registrierung G-NOAH, heute erstmalig wieder ab. Grund hierfür war ein knapp zweistündiger TestFlug, welcher sehr stark dem eines Erstflugs von Airbus ähnelte. Den zweistündige Flug absolvierte der A319CJ über Schleswig-Holstein und landete anschliessend wieder auf der Landebahn 15 mit ausgefahrener Ram Air Turbine (RAT).

Aviation photo
G-NOAH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der mehr als elf Jahre alte Airbus A319 wurde in Finkenwerder (XFW) gefertigt und hob dort zum ersten Mal am 12. März 2009 ab. Am 25. März wurde er dann an Acropolis Aviation übergeben und flog von Finkenwerder nach Toulouse (TLS), um dort seine VIP-Kabinenausstattung zu erhalten. Am 19. März 2010 wurde der Airbus dann über Finkenwerder und Farnborough zum britischen Bournemouth International Airport (BOH) geflogen.

Czech Air Force, 2801

Czech Air Force, 2801

Mit der aufgehenden Sonne landete am Morgen gleich das nächste Flugzeug am Hamburger Flughafen, um bei der Lufthansa Technik gewartet zu werden. Mit 2801 setzte ein Airbus A319-115(CJ) der tschechischen Luftstreitkräfte über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel auf. Gestartet war der Zweistrahler vom Militärflugplatz Prag-Kbely (LKKB) nahe der tschechischen Hauptstadt. Nach der Boeing 767 von Brunei (wir berichteten) ist der Airbus bereits das zweite Flugzeug, das am heutigen Tag zu Wartung bei der LHT eintraf.

Aviation photo
2801 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der etwas mehr als 14 Jahre alte Airbus hob erstmals am 26. Juni 2006 in Finkenwerder (XFW) ab. Erst am 30. Januar des Jahres 2007 übernahm schließlich die tschechische Luftwaffe die Maschine, die mittlerweile eine VIP Kabinenausstattung erhalten hatte und gab ihr die militärische Kennung 2801.

Brunei Government, V8-MHB

Brunei Government, V8-MHB

Leider noch vor Sonnenaufgang landete am heutigen Morgen mit V8-MHB die Boeing 767-27G(ER) der Regierung des Sultanats Brunei am Hamburger Flughafen. Das zweistrahlige Flugzeug startete zuvor vom Brunei International Airport (BWN) und benötigte für den Flug weit mehr als 12 Stunden. In Hamburg setzte das Langstreckenflugzeug dann auf der Landebahn 23 auf und rollte zur Lufthansa Technik wo es gewartet werden soll. Zuletzt war das Flugzeug im Sommer des vergangenen Jahres in Hamburg zur Wartung zu Besuch (hier gehts zum Artikel).

Aviation photo
V8-MHB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 27 Jahre alte Boeing 767 wurde am 28. September 1993 in VIP Kabinenausstattung im amerikanischen Everett (PAE) an die Regierung von Brunei ausgeliefert. Damals trug die 767 noch die Kennung V8-MJB. Ihre aktuelle Registrierung – V8-MHB – erhielt die Maschine am 26. Februar 2000.

Government of Algeria, 7T-VPP

Government of Algeria, 7T-VPP

Nach knapp drei Wochen Aufenthalt bei der Lufthansa Technik verließ uns am heutigen Nachmittag der A340-541 der algerischen Regierung mit der Kennung 7T-VPP wieder. Die Crew für den heutigen Flug brachte gestern schon eine Beechcraft der Algerian Air Force (wir berichteten). Der A340 hob über die Bahn 23 wieder in Richtung ihres Heimatflughafens Boufarik (QFD) ab.

Aviation photo
7T-VPP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der mehr etwas mehr als 12 Jahre alte Airbus A340 ist einer von 34 jemals gebauten Exemplare der 500er Variante. Am 15. Mai 2008 hob der A340 zum ersten mal im französischen Toulouse (TLS) ab und wurde knapp ein Monat später dann an die algerische Regierung als 7T-VPP übergeben. Nach seiner Übergabe wurde der Airbus A340-500 zur amerikanischen San Antonio Lackland Air Force Base (SKF) geflogen wo er seine Kabine erhielt. Erst am 30. November 2009 wurde der Airbus dann zum Militärflughafen Boufarik überführt.

Turkey Government, TC-TRK

Turkey Government, TC-TRK

Auf die Minute genau verließ am heutigen Abend die Boeing 747-8ZV(BBJ) der türkischen Regierung das Gelände der Lufthansa Technik und einige Minuten später auch final den Hamburger Flughafen. Das Flugzeug mit der Kennung TC-TRK hob bei schönstem Sonnenlicht am Abend über die Bahn 23 ab und flog dann zum für den zivilen Luftverkehr mittlerweile geschlossenem Istanbul Ataturk Airport (ISL). Die Boeing 747 war nun einen Monat in der Wartung bei der Lufthansa Technik.

Aviation photo
TC-TRK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als sieben Jahre alte Jumbojet hob erstmals am 13. Dezember 2012 im amerikanischen Everett (PAE) ab und wurde sieben (!) Tage später an die Worldwide Aircraft Holding als VQ-BSK ausgeliefert und auf die San Antonio Lackland Air Force Base (SKF) überführt. Dort erhielt die 747 ihre Kabinenausstattung. Die Worldwide Aircraft Holding betrieb von da an die Maschine für die Herrscherfamilie von Katar. Am 5. Oktober 2018 schenkte die Regierung des Wüstenemirates der türkischen Regierung die Boeing 747.

Czech Air Force, 3085

Czech Air Force, 3085

Einige Minuten nachdem der Airbus A340 der algerischen Regierung über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel aufsetzte (wir berichteten), landete mit 3085 ein Airbus A319-115(CJ) der tschechischen Luftstreitkräfte am Hamburger Flughafen. Wie auch der A340 kam der A319 zur Wartung bei der Lufthansa Technik. Zuvor war der Zweistrahler vom tschechischen Militärflughafen Praha-Kbely (LKKB) gestartet.

Aviation photo
3085 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 13 Jahre alte Airbus A319 mit der Baunummer (MSN) 3085 wurde am 27. September 2007 in Finkenwerder (XFW) an die tschechische Luftwaffe ausgeliefert. Diese betreibt das mit VIP-Kabine ausgestattete Flugzeug mit der militärischen Registrierung 3085 und nutzt es zum Transport hochrangiger Politiker des Landes. Neben diesem kleinen Airbus betreibt die Czech Air Force noch einen weiteren A319(CJ) (Kennung: 2801). Zuletzt war die Maschine im Sommer des vergangenen Jahres am Hamburg Flughafen zu Gast (hier gehts zum Artikel).

Government of Algeria, 7T-VPP

Government of Algeria, 7T-VPP

Nachdem vor einigen Tagen der A340-500 der thailändischen Luftstreitkräfte den Airport verließ (wir berichteten), landete am heutigen Morgen erneut ein Flugzeug gleichen Modelltyps. Mit 7T-VPP setzte ebenfalls ein Airbus A340-541 in Fuhlsbüttel auf. Der Vierstrahler der der algerischen Regierung gehört landete über die Bahn 23 und rollte nach dem Aufsetzen auf das Gelände der Lufthansa Technik, um dort – wie auch der thailändische A340 – gewartet zu werden. Zuvor war das Flugzeug vom algerischen Militärflughafen Boufarik (QFD) gestartet.

Aviation photo
7T-VPP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr etwas mehr als 12 Jahre alte Airbus A340 ist einer der wenigen jemals gebauten der 500er Variante. Gerade einmal 34 Exemplare dieses besonderen Typs wurde gefertigt. Erstmalig hob das Langstreckenflugzeug am 15. Mai 2008 im französischen Toulouse (TLS) ab, bevor es einen knappen Monat später als 7T-VPP an die algerische Regierung übergeben wurde. Diese lies die Kabine der Maschine auf der amerikanischen San Antonio Lackland Air Force Base (SKF) ausstatten und gemäß den eigenen Vorstellungen anpassen. Erst am 30. November 2009 wurde der Airbus nach zum Militärflughafen Boufarik überführt. Zuletzt war der A340 im Frühjahr des vergangenen Jahres bei der Lufthansa Technik für ungefähr einen Monat zur Wartung (hier gehts zum Artikel).

1 2 3 6