Smartwings, N917XA

Smartwings, N917XA

Das Grounding der Boeing 737 MAX 8 macht sich auch am Hamburg Airport bemerkbar. So ergeben sich interessante Konstellationen aus Flugzeug, Lackierung, Registrierung und Flugnummer. Wie auch N277EA (wir berichteten) fliegt mit N917XA eine Boeing 737-86J(WL) aus den USA aktuell für die tschechische Airline Smartwings. Diese führt im Auftrag von Czech Airlines aktuell den Kurs Prag-Hamburg-Göteborg und wieder zurück durch.

Zum Einsatz kommen aktuell Flugzeuge des Musters 737. Als Ersatz für die Boeing 737 MAX 8 hat sich Smartwings die Dienste von bislang zwei Boeings der amerikanischen Swift Air gesichert, so lange das Grounding der eigenen MAX 8 andauert.

So flog am heutigen Morgen, wie auch bereits mehrmals in der vergangenen Woche, N917XA den Hamburger Flughafen an und landete um kurz nach halb Neun auf der Landebahn 05 aus Göteborg (GOT) kommend. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt setzte die 737 ihren Weg Richtung Prag (PRG) fort.

Aviation photo
N917XA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die mehr als 16,5 Jahre alte Boeing 737-86J(WL) wurde am 29. September 2002 im amerikanischen Renton (RNT) als D-ABBF an Air Berlin ausgeliefert. Deren Flotte verließ das Flugzeug am 30. April 2012 und flog ab dem 6. Juni 2012 für die russische Orenair. Bis zu diesem Zeitpunkt bot das Flugzeug 189 Passagieren Platz. Am 15. Mai 2015 sicherte sich die amerikanische Xtra Airways die Dienste der Boeing, stattete sie mit nun mehr nur noch 168 Sitzplätzen aus, gab ihr die heutige Registrierung N917XA und verleaste sie im Sommer 2017 an die niederländische Corendon Dutch Airlines. Am 5. März 2018 stoß die 737 zur Flotte der ebenfalls amerikanische Swift Air und wurde wieder mit 189 Sitzplätzen ausgestattet. Darauf folgend leaste Smartwings den Zweistrahler vom 14. Mai 2018 bis zum 16. Oktober 2018, bevor die 737 über die Wintermonate in den USA wieder für Swift Air flog. Seit dem 20. März diesen Jahres ist die Boeing nun erneut für Smartwings in einer Hybridlackierung unterwegs.

Aviation photo
N917XA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Bewerte diesen Artikel
[Total: 3 Average: 5]

Onur Air, LY-VEG

Onur Air, LY-VEG

Sommerzeit ist Charterzeit. So verbindet nun die türkische Onur Air Hamburg auch wieder mit dem türkischen Badeort Antalya (AYT). Dass bei vielen Charterflügen auch gern mal außergewöhnliche Lackierungen zum Einsatz kommen ist hinlänglich bekannt. Am frühen Abend landete mit LY-VEG eben so eine Hybridlackierung der Onur Air am Hamburger Flughafen. Der Airbus A321-211 trägt die Grundfarben eines seiner Vorbesitzer (Thomas Cook Airlines) und dazu den großen Schriftzug „Onur Air“ auf dem Rumpf. Das Herz als Markensymbol Thomas Cooks ist auf dem Leitwerk jedoch verschwunden.

Um kurz vor 18 Uhr landete der A321 über die Landebahn 05 aus dem türkischen Antalya kommend. Diese Landung war, sehr zum Ärgernis vieler Spotter, die erste Landung dort nachdem mehr als eine halbe Stunde Landungen über die Bahn 33 abgewickelt worden waren. Grund hierfür war vermutlich ein Hubschraubereinsatz der Polizei über dem Hafen. Mit mehr als 1,5 Stunden Verspätung flog der Airbus zurück nach Antalya.

Aviation photo
LY-VEG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der über 15 Jahre alte Airbus wurde am 16. Januar 2004 in Finkenwerder (XFW) an die spanische Iberia als EC-ITN unter dem Taufnamen „Empúries“ ausgeliefert. Zu diesem Zeitpunkt fanden 200 Passagiere in dem Mittelstreckenflugzeug Platz. Am 20. April 2017 übernahm die lettische Avion Express den Airbus A321 und gab ihm seine heutige Registrierung, LY-VEG. Ebenfalls wurde die Kabine umgebaut, sodass sie nun 220 Plätze anbietet. Gleich am 24. April 2017 leaste die britische Thomas Cook Airlines das Flugzeug, ehe es am 8. Januar diesen Jahres zurück an Avion Express ging. Seit dem 8. Februar 2019 fliegt der Airbus nun für Onur Air in der markanten und ungewöhnlichen Hybridlackierung.

Aviation photo
LY-VEG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Bewerte diesen Artikel
[Total: 4 Average: 5]

Smartwings, N277EA

Smartwings, N277EA

Eine recht besondere Lackierung war am heutigen Morgen im Landeanflug auf die Bahn 05 am Hamburger Flughafen zu beobachten. Mit N277EA landete nicht nur eine Boeing 737-8CX mit amerikanischer Registrierung, sondern eine der interessantesten Hybridlackierung aktuell in der Luft, am Airport. Die Boeing 737 fliegt aktuell für die tschechische Smartwings und führte den heutige Flug (OK545) im Auftrag der Czech Airlines durch. Um kurz nach halb Neun am Morgen setzte der Zweistrahler aus dem schwedischen Göteborg (GOT) kommend am Flughafen auf.

Die blaue Lackierung mit der markanten Typenkennzeichnung („737“) auf dem Leitwerk stammt von einem der Vorbesitzer der Boeing. Bei einigen Betreiberwechseln wurde lediglich das jeweilige Airlinelogo auf dem Rumpf ausgetauscht, sodass die Lackierung erhalten blieb.

Aviation photo
N277EA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
N277EA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Ausgeliefert wurde die mehr als 17 Jahre alte Boeing 737 am 14. Januar 2002 an die brasilianische Gol Linhas Aéreas im amerkanischen Renton (RNT). Am 27. April 2010 übernahm die mexikanische Aeroméxico das Flugzeug und stattete die 737 mit Winglets aus. In den folgenden Jahren wechselten die Betreiber und Eigentümer der Boeing häufig. So sicherte sich am 21. August 2015 die amerikanische Eastern Air Lines ihre Dienste. Dort erhielt das Flugzeug auch die aktuelle blaue Lackierung mit dem Schriftzug „737“ auf dem Leitwerk. Im August 2017 leaste Havana Air, im Februar 2018 Swift Air, am 24. Juni 2018 Smartwings, am 1. Oktober 2018 wieder Swift Air und am 26. März 2019 wiederum Smartwings das Passagierflugzeug von der amerikanischen Airline. Seit der Einflottung bei Eastern Air Lines trägt die 737 die Registrierung N277EA.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 4 Average: 5]

Eurowings in Hybrid-Lackierung, OK-NEO

Eurowings in Hybrid-Lackierung, OK-NEO

Und jährlich grüßt das Murmeltier… Wie auch im letzten Winter fliegen für Eurowings auch in diesem Winter einige Airbus A319 der tschechischen CSA Czech Airlines. In diesem Jahr fliegen fünf A319 im Wetlease für Eurowings hauptsächlich ab Stuttgart (STR). Dies gibt Eurowings die Möglichkeit effizient die eigenen Flugzeuge warten zu können, ohne größere Flugausfälle hinnehmen zu müssen.

Die fünf Airbus A319-112 mit den Registrierungen OK-NEN, OK-NEM, OK-NEO, OK-NEP und OK-REQ wurden in diesem Leasing-Vorgang sogar an das Markenbild der Eurowings angeglichen. Die somit entstandene Hybrid-Lackierung aus Eurowings und CSA Czech Airlines ist auf Grund ihrer zeitlichen Begrenzung ein beliebtes Fotomotiv bei einigen Spottern. Exemplarisch landete bspw. heute Nachmittag mit OK-NEO wieder einer der fünf A319 in Hybrid-Lackierungen über die Landebahn 15 aus Stuttgart kommend.

Aviation photo
OK-NEO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Unbestätigten Berichten zu Folge soll der Mutterkonzern der Czech Airlines, die ebenfalls tschechische Travel Service, aktuell prüfen, ob die Airbus Flotte der Czech Airlines veräußert wird, da wohl eine einheitliche Boeing Flotte angestrebt wird. Dies wären dann für die fünf Airbus A319 die letzten Einsätze bis zum Ende des Leasings. Was danach mit ihnen geschieht ist bisher ungewiss.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 0 Average: 0]

Small Planet Airlines, LY-ONJ

Small Planet Airlines, LY-ONJ

Am heutigen Nachmittag landete, neben allerhand weiteren besonderen und farbenfrohen Gästen, nach längerer Zeit ein A320-214 der Small Planet Airlines mit einer Hybrid-Lackierung und der Registrierung LY-ONJ am Hamburger Airport. Diese Hybrid-Lackierung besteht zu Teilen am Leitwerk und den Triebwerken noch aus der Lackierung des vorherigen Besitzers des Flugzeugs, nämlich der Afriqiyah Airways. Der andere Teil der Lackierung ist die Standardlackierung von Small Planet Airlines.

Aviation photo
LY-ONJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
LY-ONJ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die libysche Airline nahm den Airbus 18. März 2010 Toulouse, Frankreich (TLS) in Empfang und flog ihn bis zur Übergabe an Small Planet Airlines am 8. Mai 2015. Seitdem wurde das Flugzeug nicht mehr umlackiert und steht „zweifarbig“ im Dienst.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 0 Average: 0]