AIR X Charter, 9H-FCM

AIR X Charter, 9H-FCM

Am heutigen Morgen besuchte den Hamburger Flughafen nicht irgendeine Embraer. Eine auf Grundlage der Embraer ERJ-190 basierende Embraer Lineage 1000 landete am Morgen über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Das Flugzeug der maltesischen Airline AIR X Charter mit der Kennung 9H-FCM kam vom amerikanischen Flughafen Washington (IAD) als AXY2301. Nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt auf Apron 2 flog die Embraer unter gleicher Flugnummer weiter nach Doha (DOH) in Qatar.

Aviation photo
9H-FCM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die Embraer Lineage 1000 unterscheidet sich im wesentlichen zur ERJ-190 in ihrer Ausstattung. Die Lineage 1000 besitzt als großes Business-Flugzeug unter anderem eine VIP Kabine und zusätzliche Tanks die eine enorme Reichweitesteigerung im Vergleich zur Regionaljet Variante der ERJ-190 darstellt. So ist es der Lineage 1000 möglich bis zu 8.500km weit zu fliegen. Bis zu 19 Passagiere finden in dem Zweistrahler Platz, das sonst in seiner zivile Basisvariante um die 100 Passagiere Platz bietet. Der Preis für eine solche Embraer Lineage 1000 fängt je nach Ausstattung bei rund 50 Millionen US-Dollar an.

Aviation photo
9H-FCM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 6,5 Jahre alte 9H-FCM wurde ursprünglich am 17. April 2014 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die chinesische Minsheng International Jet ausgeliefert. Über die ebenfalls chinesischen Yalian Business Jet (26. April 2016) und Sparkle Roll Jet (1. Dezember 2016), übernahm am 18. Dezember 2019 AIR X Charter das Flugzeug mit VIP Kabine. Angetrieben wird 9H-FCM von zwei General Electric CF34-10E, die beispielsweise in leicht abgewandelter Form auch bei der Bombardier CRJ-Serie zum Einsatz kommen.

Air Dolomiti, I-ADJU

Air Dolomiti, I-ADJU

Wie auch bereits die am Nachmittag gelandete Boeing der Enter Air (wir berichteten), brachte am Abend auch eine Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der italienischen Air Dolomiti Erntehelfer aus dem rumänischen Cluj (CLJ). Auch ein Airbus A321 der Condor (D-ATCG) brachte Erntehelfer aus Rumänien nach Hamburg. Die Embraer mit der Kennung I-ADJU landete dabei über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel und flog nach dem Charterauftrag wieder zurück nach Mailand (MXP).

Aviation photo
I-ADJU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald elf Jahre alte E195 wurde am 9. Juni 2009 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) als D-AEMA an Augsburg Airways ausgeliefert. Die Airline setzte das Flugzeug im Auftrag von Lufthansa Regional ein, ehe am 7. Dezember 2013 die Lufthansa CityLine das 116 Passagiere fassende Flugzeug übernahm. Seit dem 27. Februar 2017 fliegt die Embraer nun für die Lufthansatochter Air Dolomiti als I-ADJU. Bislang trägt der zweistrahlige Regionaljet noch die veraltete Lackierung.

Bulgaria Air, LZ-BUR

Bulgaria Air, LZ-BUR

In vergangenen Sommern sah man häufiger Flugzeuge der bulgarischen Bulgarian Air Charter am Hamburger Flughafen die im Charterauftrag Urlauber meist an den Balkan flogen. Die ebenfalls bulgarische Bulgaria Air sah man allerdings eigentlich nie in Hamburg. Wenn man ein Flugzeug der Airline sehen wollte, musste man beispielsweise nach Berlin (TXL). Heute ergab sich allerdings die Möglichkeit mit LZ-BUR eine Embraer ERJ-190STD (ERJ-190-100) der Bulgaria in Hamburg zu Gesicht zu bekommen. Am Nachmittag landete das zweistrahlige Regionalflugzeug vom Flughafen Sofia (SOF) kommend in Fuhlsbüttel. Nach einem nicht einmal einstündigen Aufenthalt flog die Embraer wieder zurück nach Bulgarien und nutzte dabei die Bahn 33.

Aviation photo
LZ-BUR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp acht Jahre alte Embraer ERJ-190 wurde am 26. Juni 2012 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an Bulgaria Air ausgeliefert. Seitdem bietet LZ-BUR 108 Passagieren in einer Einklassenkonfiguration Platz. Aktuell betreibt die Airline noch drei weitere Embraer ERJ-190, sowie drei Airbus A320 und zwei Airbus A319.

Amelia International, F-HRAP

Amelia International, F-HRAP

Eine gänzlich neue Airline besuchte den Hamburger Flughafen am heutigen Abend. Mit F-HRAP landete erstmalig ein Flugzeug der Amelia International in Fuhlsbüttel. Die Embraer ERJ-145LR der slowakischen Airline kam von dem französischen Flughafen Saint Brieuc–Armor (SBK) in der Bretagne. Nach der Landung über die Bahn 05 parkte der Zweistrahler auf APRON 2.

Aviation photo
F-HRAP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 12 Jahre alte Embraer wurde im März 2008 im chinesischen Harbin an Grand China Express ausgeliefert. Dort baut die Harbin Aircraft Industry Group im Joint Venture mit Embraer Flugzeuge des Typs ERJ-145. Am 8. Juni 2009 übernahm Tianjin Airlines die ERJ-145 und flog diese bis Ende Dezember 2016. Bis Mitte Dezember 2018 stand das Flugzeug dann jedoch erstmal an verschiedenen Orten in den USA geparkt, ehe die französischen Regourd Aviation Group das Flugzeug übernahm und es mit 44 Sitzplätzen ausstattete. Am 12. Juli 2019 flottete schlussendlich Amelia International F-HRAP ein. Seitdem besteht auch erst die Airline die Teil der Regourd Aviation Group ist.

LOT – Polish Airlines, SP-LNN

LOT – Polish Airlines, SP-LNN

Für ein bisschen südamerikanisches Flair sorgte am gestrigen Abend und heutigen Morgen eine Embraer ERJ-195AR (ERJ-190-200 IGW) der polnischen LOT. Das Flugzeug mit der Kennung SP-LNN landete am gestrigen Abend um kurz vor 22 Uhr. Am heutigen Morgen um 7 Uhr stand der Rückflug nach Warschau (WAW) des SP-LNN registrierten Flugzeugs auf dem Plan.

Aviation photo
SP-LNN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Und warum Südamerika? Die ERJ-195AR trägt noch nahezu das komplette Farbkleid der Vorbesitzer-Airline: Azul Linhas Aéreas Brasileiras. Die brasilianische Airline übernahm das Regionalflugzeug am 25. Februar 2011 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) und stattete es mit 118 Sitzplätzen sowie dem Taufnamen „Sonho Azul“ und der Kennung PR-AYR aus. Vom 18. Januar 2019 bis 4. Juli 2019 wurde die Embraer auf dem Middle Georgia Regional Airport (MCN) in den USA geparkt und zunächst außer Dienst gestellt. Seit dem 4. Juli des vergangenen Jahres betreibt nun LOT – Polish Airlines das Flugzeug als SP-LNN und fügte der ursprünglichen Lackierung der Azul lediglich die eigenen Titel auf dem Rumpf hinzu. So kommt es, dass die ERJ-195AR aktuell mit südamerikanischem Kontinent im Leitwerk und polnischen Schriftzügen fliegt. Ein Paradebeispiel für eine Hybridlackierung.

Air Dolomiti, I-ADJR

Air Dolomiti, I-ADJR

Am Abend besuchte den Airport in Fuhlsbüttel mit I-ADJR ein relativ seltener Gast. Die Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der italienischen Airline Air Dolomiti landete im Auftrag der Lufthansa aus München. Es kommt ab und zu vor, dass die einhundert prozentige Tochtergesellschaft der Lufthansa, Flüge auch nach Hamburg durchführt. So zuletzt geschehen am 5. Dezember des vergangenen Jahres (wir berichteten). Nach der Landung als LH2080 parkte der zweistrahlige Regionaljet vor den Terminals des Airports.

Aviation photo
I-ADJR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas über sieben Jahre alte ERJ-195 wurde am 30. Januar 2013 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an Air Dolomiti übergeben. Dort erhielt das Flugzeug neben der Kennung I-ADJR auch den Taufnamen „Norma di Vincenzo Bellini“. Darüber hinaus bietet die Embraer 116 Passagieren Platz und trägt aktuell noch die alter Lackierung der Airline.
Air Dolomiti betreibt aktuell eine Flotte von 15 Embraer ERJ-195, die sehr häufig in München (MUC) und Frankfurt (FRA) zu sehen sind. Mit der Umstrukturierung der Lufthansa Regional, sollen die verbleibenden zwei ERJ-195 noch im März und Juni diesen Jahres von der Regional zur Flotte der Air Dolomiti übergehen.

Helvetic Airways, HB-AZB

Helvetic Airways, HB-AZB

Dass dieses Movement absehbar war, war irgendwie klar. Jedoch vielleicht nicht in dieser Kürze… Am Morgen gesellte sich die Schweizer Helvetic Airways zu den Betreibern die den Hamburger Flughafen bereits mit einer Embraer E190-E2 angeflogen haben. Bislang tat dies nur die norwegische Widerøe. Zum ersten Mal landete heute mit HB-AZB einer der beiden neusten Embraer-Jets in der Flotte der Airline in Fuhlsbüttel. Dabei setzte der Zweistrahler über die Bahn 23 auf und parkte vor Terminal 1. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt flog die Embraer E190-E2 (ERJ-190-300 STD) wieder zurück nach Zürich (ZRH).

Aviation photo
HB-AZB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die nicht mal drei Monate alte E190-E2 wurde am 20. Dezember 2019 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an Helvetic Airways übergeben. In der neusten Version der Embraer E190 finden in HB-AZB aktuell 110 Passagiere Platz. Aktuell hat Helvetic Airways erst zwei dieser neuen Flugzeuge im Dienst jedoch insgesamt 12 bestellt.

London Executive Aviation, G-SPCY

London Executive Aviation, G-SPCY

Durch die am Airport ansässige Air Hamburg ist eine Embraer EMB-135BJ Legacy 650 nicht großartig besonders in Fuhlsbüttel. Die am Vormittag startende G-SPCY der London Executive Aviation ist allerdings in Kennung ein wenig einzigartig. Einige Airlines versuchen ihren Flugzeugen „lustige“ oder sinnhafte Registrierungen zu geben, wie beispielsweise M-USIC oder D-ARMY. G-SPCY orientiert sich hierbei am englischen Wort „spicy“ was so viel bedeutet wie „würzig“. Am Vormittag startete die Legacy 650 über die Bahn 23 in Richtung des Londoner Flughafens Luton (LTN).

Aviation photo
G-SPCY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 7,2 Jahre alte Embraer wurde am 28. November 2013 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die britische Aravco ausgeliefert. Am 2. Februar 2017 übernahm die österreichische Avcon Jet das Flugzeug mit VIP Kabinenausstattung. Seit dem 2. Januar 2018 nun ist die Embraer als G-SPCY für die britische London Executive Aviation im Einsatz.

Hop!, F-HBXB

Hop!, F-HBXB

In der Regel wird die Route der französischen Hop! in die französische Großstadt nahe des Atlantiks Nantes (NTE) mit einer Bombardier CRJ-1000 bedient. Am heutigen Vormittag landete allerdings mit F-HBXB eine Embraer ERJ-170STD (ERJ-170-100) am Hamburger Flughafen in Fuhlsbüttel. Für die mehr als 1.000km lange Strecke benötigte das kleinere Flugzeug jedoch genau so lange wie die sonst übliche CRJ-1000. Nach weniger als einer Stunde Aufenthalt flog das zweistrahlige Regionalflugzeug wieder zurück in den Westen Frankreichs.
Wie bereits erwähnt wird seltenst eine Embraer auf dieser Route eingesetzt, jedoch ist, Stand jetzt, für nächsten Samstag wieder eine ERJ-170 auf dem Kurs AF1176 geplant.

Aviation photo
F-HBXB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die beinahe 11,5 Jahre alte Embraer wurde am 30. Oktober 2008 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die französische Air France Tochter Régional ausgeliefert. Im Zuge des Zusammenschlusses der Air France Töchter Airlinair, Brit Air und Régional zur Dachmarke Hop! im Frühjahr 2019, wechselte auch F-HBXB zur neu gegründeten Airline Hop!. Die Flüge des 76-sitzigen Regionalflugzeugs werden seit jeher für die Muttergesellschaft Air France durchgeführt.
Aktuell umfasst die Flotte der Fluggesellschaft einen bunten Mix aus nahezu jedem gängigen Regionalflugzeug. So besteht die Flotte neben 15 Embraer ERJ-170, 16 ERJ-190 und 13 ERJ-135, auch aus elf Bombardier CRJ-700, 14 CRJ-1000 und 3 ATR 42/72.

Air Dolomiti, I-ADJW

Air Dolomiti, I-ADJW

In der Regel fliegt die italienische Air Dolomiti den Hamburger Flughafen überhaupt nicht an. In der Vergangenheit ist es jedoch höchst selten vorgekommen, dass ein regulärer Lufthansa Flug aus München mit einem Flugzeug aus der LH-Tochtergesellschaft durchgeführt wurde. So auch am heutigen Abend, als mit I-ADJW eine Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der Air Dolomiti als LH2080 über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel landete.

Aviation photo
I-ADJW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die gut 10,5 Jahre alte ERJ-195LR wurde am 26. Juni 2009 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die damalige Lufthansa-Tochtergesellschaft Augsburg Airways ausgeliefert. Der Regionaljet bediente im Auftrag der Lufthansa Regional diverse Ziele in Europa. Mit dem Ende der Augsburg Airways übernahm die Lufthansa CityLine die Embraer, die ebenfalls im Auftrag für Lufthansa Regional flog. Am 23. Dezember des vergangenen Jahres wurde das Flugzeug zunächst außer Dienst gestellt, ehe es am 24. Januar diesen Jahres von Air Dolomiti übernommen wurde. Seitdem trägt die ERJ-195LR die Kennung I-ADJW. Seit ihrer Auslieferung bietet der Zweistrahler zudem 116 Passagieren Platz.

1 2 3