TAP Air Portugal, CS-TPU

TAP Air Portugal, CS-TPU

Am heutigen Abend landete mit der CS-TPU erstmalig seit Beginn der Coronakrise wieder eine Maschine der TAP Air Portugal bei uns am Airport. Die Landung der CS-TPU am heutigen Abend ist zugleich wieder das erste Mal seit geraumer Zeit das auf der Strecke Lissabon-Hamburg eine Maschine des Typs Embraer E190 eingesetzt wurde. Nach jetzigen Stand soll sich dieses Movement auch in den nächsten Tagen wiederholen.

Aviation photo
CS-TPU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Die mehr als acht Jahre alte Embraer E190 wurde am 21. Dezember 2011 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die TRIP Linhas Aéreas abgeliefert. Nach knapp zwei Jahren wechselte die Embraer 190 dann zur Azul Linhas Aéreas Brasileiras nach dem diese die TRIP übernahm. Hier blieb Sie bis zur Übernahme durch TAP Express im Jahre 2016. Die Maschine welche im Namen der TAP Air Portugal fliegt wird von der Tochter Portugália betrieben. Auch ist dies die erste Embraer, welche dem seit 2017 wieder zum Markennamen gehören Zusatz ‚Air‘ trägt.

 

Ukraine International Airlines, UR-EMA & UR-PSK

Ukraine International Airlines, UR-EMA & UR-PSK

Am heutigen Mittag besuchten gleich zwei Flugzeuge der Ukraine International Airlines den Airport. Den Anfang machte mit UR-EMA eine Embraer ERJ-190STD (ERJ-190-100) der Airline. Dieser Flugzeugtyp der ukrainischen Fluggesellschaft landete dabei zum ersten Mal in der Hansestadt. Das zweistrahlige Regionalflugzeug kam wie die weniger Minuten später folgende Boeing 737-9XE(ER)(WL) der Airline aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew (KBP) und landete am Mittag über die Bahn 23. Beide Routen finden wieder im Zuge der Erntehelferflüge statt.

Aviation photo
UR-EMA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald neun Jahre alte Embraer wurde am 15. Juni 2012 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die ukrainische AeroSvit Airlines ausgeliefert. Nach deren Insolvenz Anfang des Jahres 2013 sicherte sich im Februar 2013 Ukraine International Airlines die Dienste des 104 Passagiere fassenden Flugzeugs. Seit dem 23. April trägt die Maschine zudem die aktuelle Kennung UR-EMA.

Aviation photo
UR-PSK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die kurz darauf landende Boeing 737-9XE(ER)(WL) mit der Kennung UR-PSK startete nur Minuten später als die Embraer in Kiew. Das gut elf Jahre alte Flugzeug wurde am 3. Juni 2009 im amerikanischen Renton (RNT) an die türkische Sky Airlines ausgeliefert. Seit dem 24. Juli 2013 fliegt der Zweistrahler nun als UR-PSK für Ukraine International Airlines und bietet in seiner Kabine 215 Passagieren Platz.

AIR X Charter, 9H-FCM

AIR X Charter, 9H-FCM

Am heutigen Morgen besuchte den Hamburger Flughafen nicht irgendeine Embraer. Eine auf Grundlage der Embraer ERJ-190 basierende Embraer Lineage 1000 landete am Morgen über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Das Flugzeug der maltesischen Airline AIR X Charter mit der Kennung 9H-FCM kam vom amerikanischen Flughafen Washington (IAD) als AXY2301. Nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt auf Apron 2 flog die Embraer unter gleicher Flugnummer weiter nach Doha (DOH) in Qatar.

Aviation photo
9H-FCM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die Embraer Lineage 1000 unterscheidet sich im wesentlichen zur ERJ-190 in ihrer Ausstattung. Die Lineage 1000 besitzt als großes Business-Flugzeug unter anderem eine VIP Kabine und zusätzliche Tanks die eine enorme Reichweitesteigerung im Vergleich zur Regionaljet Variante der ERJ-190 darstellt. So ist es der Lineage 1000 möglich bis zu 8.500km weit zu fliegen. Bis zu 19 Passagiere finden in dem Zweistrahler Platz, das sonst in seiner zivile Basisvariante um die 100 Passagiere Platz bietet. Der Preis für eine solche Embraer Lineage 1000 fängt je nach Ausstattung bei rund 50 Millionen US-Dollar an.

Aviation photo
9H-FCM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 6,5 Jahre alte 9H-FCM wurde ursprünglich am 17. April 2014 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die chinesische Minsheng International Jet ausgeliefert. Über die ebenfalls chinesischen Yalian Business Jet (26. April 2016) und Sparkle Roll Jet (1. Dezember 2016), übernahm am 18. Dezember 2019 AIR X Charter das Flugzeug mit VIP Kabine. Angetrieben wird 9H-FCM von zwei General Electric CF34-10E, die beispielsweise in leicht abgewandelter Form auch bei der Bombardier CRJ-Serie zum Einsatz kommen.

Bulgaria Air, LZ-BUR

Bulgaria Air, LZ-BUR

In vergangenen Sommern sah man häufiger Flugzeuge der bulgarischen Bulgarian Air Charter am Hamburger Flughafen die im Charterauftrag Urlauber meist an den Balkan flogen. Die ebenfalls bulgarische Bulgaria Air sah man allerdings eigentlich nie in Hamburg. Wenn man ein Flugzeug der Airline sehen wollte, musste man beispielsweise nach Berlin (TXL). Heute ergab sich allerdings die Möglichkeit mit LZ-BUR eine Embraer ERJ-190STD (ERJ-190-100) der Bulgaria in Hamburg zu Gesicht zu bekommen. Am Nachmittag landete das zweistrahlige Regionalflugzeug vom Flughafen Sofia (SOF) kommend in Fuhlsbüttel. Nach einem nicht einmal einstündigen Aufenthalt flog die Embraer wieder zurück nach Bulgarien und nutzte dabei die Bahn 33.

Aviation photo
LZ-BUR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp acht Jahre alte Embraer ERJ-190 wurde am 26. Juni 2012 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an Bulgaria Air ausgeliefert. Seitdem bietet LZ-BUR 108 Passagieren in einer Einklassenkonfiguration Platz. Aktuell betreibt die Airline noch drei weitere Embraer ERJ-190, sowie drei Airbus A320 und zwei Airbus A319.

Helvetic Airways, HB-AZB

Helvetic Airways, HB-AZB

Dass dieses Movement absehbar war, war irgendwie klar. Jedoch vielleicht nicht in dieser Kürze… Am Morgen gesellte sich die Schweizer Helvetic Airways zu den Betreibern die den Hamburger Flughafen bereits mit einer Embraer E190-E2 angeflogen haben. Bislang tat dies nur die norwegische Widerøe. Zum ersten Mal landete heute mit HB-AZB einer der beiden neusten Embraer-Jets in der Flotte der Airline in Fuhlsbüttel. Dabei setzte der Zweistrahler über die Bahn 23 auf und parkte vor Terminal 1. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt flog die Embraer E190-E2 (ERJ-190-300 STD) wieder zurück nach Zürich (ZRH).

Aviation photo
HB-AZB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die nicht mal drei Monate alte E190-E2 wurde am 20. Dezember 2019 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an Helvetic Airways übergeben. In der neusten Version der Embraer E190 finden in HB-AZB aktuell 110 Passagiere Platz. Aktuell hat Helvetic Airways erst zwei dieser neuen Flugzeuge im Dienst jedoch insgesamt 12 bestellt.

WDL Aviation, D-AJHW

WDL Aviation, D-AJHW

Aktuell setzt Finnair auf dem Kurs aus Helsinki (HEL) nicht immer eigenes Fluggerät ein. Seit einige Tagen besteht die Möglichkeit eine Embraer ERJ-190LR der deutschen WDL Aviation auf dem Kurs beobachten zu können. Am heutigen Abend landete mit D-AJHW wieder eine solche ERJ-190-100 LR in Fuhlsbüttel.

Leider schob sich direkt eine Wolke vor die Sonne. Jedoch wird es in der nächsten Zeit wohl noch häufiger möglich sein die Embraer auf diesem Kurs vor die Linse zu bekommen.

Aviation photo
D-AJHW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die beinahe 13 Jahre alte ERJ-190LR wurde am 22. Dezember 2006 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die kolumbianische Aero Republica ausgeliefert. Am 6. Oktober 2010 übernahm die ebenfalls kolumbianische Copa Airlines Colombia den 106-Sitzer. Erst am 30. April diesen Jahres sicherte sich WDL Aviation die Dienste des Zweistrahlers, stattete ihn mit einer Zwei-Klassen-Bestuhlung (12 Business Class- & 88 Economy Class-Plätze) aus und gab ihm die Kennung D-AJHW.

Erstflug Widerøe, LN-WEC

Erstflug Widerøe, LN-WEC

Lange war die neue Route angekündigt, aufgenommen schon vor ein paar Wochen von SAS, aber heute nun endlich zum ersten Mal von der norwegischen Widerøe geflogen: Die Linie von Bergen (BGO) nach Hamburg. Dabei kam am heutigen Abend mit der LN-WEC nicht nur ein sehr neue Maschine des Typs Embraer E190-E2 zum Einsatz, sondern die heutige Landung war zugleich auch die Erstlandung dieses neuen weiterentwickelten Typs von Embraer. Die norwegische Airline beitreibt aktuell drei Flugzeuge diesen Typs und wird nun dreimal wöchentlich Hamburg ansteuern, leider immer nach Sonnenuntergang.

Aviation photo
LN-WEC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
LN-WEC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die heutige Embraer E190-E2, LN-WEC, ist noch nahezu fabrikneu und wurde erst am 22. Juni diesen Jahres im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an Widerøe ausgeliefert.