Condor, D-ABUS

Condor, D-ABUS

Zum Ende der Hamburger Schulferien besuchte uns heute wieder einmal eine Boeing 767-38E(ER) der Condor. Der zweistrahlige Langstreckenjet mit der Registrierung D-ABUS landete um kurz nach 7 Uhr am Morgen als Ferryflug aus Frankfurt (FRA) über die Landebahn 23. Mit einiger Verspätung flog die Boeing dann weiter nach Mallorca (PMI).

Aviation photo
D-ABUS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp 18,5 Jahre alte Jahre alte Boeing 767-300 wurde am 23. März 2001 im amerikanischen Everett (PAE) an die südkoreanische Asiana Airlines ausgeliefert. Am 2. März 2005 übernahm bereits die japanische Skymark Airlines die Boeing, ehe sie am 22. Juni 2009 der Flotte der belgischen Tuitochter Jetairfly zuging. Dort erhielt der 767 im Juni 2011 die knapp 3,5 Meter hohen Winglets. Seit dem 6. Mai 2015 fliegt die Boeing nun für die deutsche Condor als D-ABUS. Passagiere erwartet eine Dreiklassenkonfiguration mit 18 Plätzen in der Business-, 35 Plätzen in der Premium Economy- und 217 Plätzen in der Economy-Class.

Condor, D-ABUZ

Condor, D-ABUZ

Ein ungewöhnliches Routing führte am heutigen Morgen dazu, dass eine Boeing 767-330(ER) der Condor am Hamburger Flughafen landete. Das Flugzeug mit der Kennung D-ABUZ kam vom amerikanischen Flughafen Baltimore (BWI) und landete über die Bahn 23. Der Zweistrahler trat aus unerfindlichen Gründen seinen eigentlichen Linienflug am vergangenen Freitag aus Baltimore nach Frankfurt (FRA) nicht an. Dafür durfte sich der Airport in Fuhlsbüttel heute über den Besuch freuen. Nach etwa 1,5 Stunden Aufenthalt flog der Langstreckenjet als Condor-Linienflug nach Mallorca (PMI). Am Nachmittag kehrte die 767 zurück und flog eine knappe Stunde später als Überführungsflug nach Frankfurt.

Aviation photo
D-ABUZ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 28 Jahre alte Boeing 767 wurde am 30. Juli 1991 im amerikanischen Everett (PAE) an Condor ausgeliefert. Dort erhielt das Flugzeug 24 Plätze in der Business Class und 245 Sitzplätze in der Economy Class. Am 14. Juni 2002 übernahm kurzzeitig Thomas Cook Airlines die 767, ehe sie am 28. Mai 2004 wieder zur Flotte der Condor stieß. Dort erhielt sie auch eine drei Klassenkonfiguration mit insgesamt 260 Plätzen. Im November wurde die Boeing mit Winglets ausgestattet. Von Dezember 2012 bis September 2015 trug D-ABUZ die Sonderlackierung „Ja zu FRA!“, die die Bindung der Condor an den größten deutschen Flughafen symbolisieren sollte.

Condor, D-ATCD

Condor, D-ATCD

Bisher hatte der Airbus A321-211(WL) mit der Kennung D-ATCD immer einen Bogen um den Hamburger Flughafen gemacht. Am heutigen Mittag landete erstmals der Zweistrahler mit der Sonderlackierung „I ❤ Sentido“. Bisher war man Sonderlackierungen, die Hotelketten bewerben, nur von der deutschen TuiFly am Hamburger Flughafen gewohnt. Mit D-ATCD reihte sich heute nun ein Flugzeug der Condor in diese Gruppe der Sonderlackierungen ein.

Neben der Bewerbung der Thomas Cook eigenen Sentido Hotelkette fliegt ein weiterer Airbus A321 durch Europa der Werbung auf seinem Rumpf trägt. Dieser bewirbt allerdings die ebenfalls zu Thomas Cook gehörenden Cooks Clubs und fliegt für die britische Thomas Cook Airlines.

Um kurz vor 14 Uhr hob der A321 in Richtung der griechischen Küstenstadt Kalmata (KLX) ab. Wer diese Sonderlackierung heute bisher verpasst hat, hat am Abend nochmals die Chance, denn dort kehrt D-ATCD um kurz vor halb Neun zurück nach Fuhlsbüttel.

Aviation photo
D-ATCD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der knapp vier Jahre alte Airbus wurde am 29. Juni 2015 in Finkenwerder (XFW) als D-ABCQ an Air Berlin ausgeliefert. Ab dem 3. Mai 2017 flog der A321 dann betrieben von der schweitzer Belair für Air Berlin als HB-JOX. Nach der Insolvenz der Air Berlin stand der Airbus mehrere Monate in Shannon (SSN) geparkt, ehe er als D-ATCD am 29. Mai 2018 zur Flotte der Condor stieß.

Condor, D-ABUC

Condor, D-ABUC

Nach dem gestrigen Besuch am Abend (wir berichteten), erfreute die Boeing 767-330(ER) mit der Kennung D-ABUC der Condor heute erneut einige Spotter am Hamburger Flughafen. Der Zweistrahler landete um kurz nach halb Eins über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel. Sehr zur Freude der anwesenden Fotografen bekam das Flugzeug bei wechselhaftem Wetter sogar Licht und bot so ein schönes Fotomotiv.

Gestartet war die 767 leicht verspätet in Dubai (DWC), wo sie am gestrigen Abend, aus Hamburg kommend, gelandet war. Nach einem mehr als einstündigen Aufenthalt am Hamburg Airport flog die Boeing wieder zurück nach Frankfurt (FRA).

Aviation photo
D-ABUC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Aviation photo
D-ABUC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Angetrieben von zwei Pratt & Whitney PW4062 bietet das Langstreckenflugzeug 18 Passagieren in der First Class, 35 in der Business Class und 217 Passagieren in der Economy Class Platz. Ihren Erstflug absolvierte die Boeing im amerikanischen Everett (PAE) am 11. Dezember 1992 und trägt seit ihrer Auslieferung einige Monate später die Registrierung D-ABUC.

Condor, D-ABUC

Condor, D-ABUC

Viele staunten nicht schlecht als am heutigen Abend um kurz nach 19 Uhr eine Boeing 767 der Condor bei uns am Hamburg Airport aufsetzte. Die Boeing 767-330(ER) mit der Registrierung D-ABUC kam aus Frankfurt (FRA) und setzte auf der Landebahn 23 auf. Nach knapp 1,5 Stunden Aufenthalt flog der Zweistrahler weiter nach Dubai (DWC).

Wer die Boeing am heutigen Abend verpasst hat, hat am morgigen Mittag nochmals die Chance das Langstreckenflugzeug in Hamburg zu begrüßen. Gegen späten Vormittag wird die 767 wieder aus Dubai erwartet und fliegt danach zurück nach Frankfurt.

Aviation photo
D-ABUC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Das knapp 26,5 Jahre alte Flugzeug wurde im amerikanischen Everett (PAE) am 8. Januar 1993 von Condor mit der Registrierung D-ABUC übernommen. Am 16. März 1994 sicherte sich die Lufthansa die Dienste der 767, ehe sie ab dem 3. November 1995 wieder für Condor flog. Über Thomas Cook Airlines im Juli 2002 ging es am 28. Mai 2004 wieder zurück zur Condor.

Aviation photo
D-ABUC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

4. Vorfeldfahrt, 22. Juli 2018

4. Vorfeldfahrt, 22. Juli 2018

Sommer, Sonne, Vorfeld… Am heutigen Sonntagvormittag war es wieder einmal so weit. Bei leichtem Wind und hochsommerlichen Temperaturen ging es ab 09.30 Uhr für knapp 40 Luftfahrtenthusiasten und Fotografen los zu der zweistündigen Vorfeldfahrt. Das Ziel waren sowohl Linien- und Charterflugzeuge, als auch Geschäftsflugzeuge auf Apron 2.

Zunächst wurde mit dem Bus an einer Dash 8 von Eurowings mit der Kennung D-ABQF Halt gemacht. Diese Ex-Air Berlin Maschine trägt erst seit kurzem die minimalistische Lackierung von Eurowings.

Aviation photo
D-ABQF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Danach ging es auch schon direkt Richtung Apron 2. Dort standen unter anderem ein HondaJet, eine Mitsubishi Solitaire sowie eine Gulfstream G650.

Aviation photo
D-IVVV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
D-IKKY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
N305KN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Auch der obligatorische FedEx Feeder war dort anzutreffen. Allerdings heute in der längeren Version in Form einer ATR 72-202F.

Aviation photo
EI-FXG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Bei einem kurzem Abstecher zurück Richtung Terminals, konnte ein Airbus A320 der AirArabia Egypt mit der Registrierung SU-AAD abgelichtet werden.

Aviation photo
SU-AAD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Gleich darauf ging es allerdings schon wieder Richtung Vorfeld 2, da dort eine Falcon 900 aus dem Hangar geschleppt worden war.

Aviation photo
VP-CHG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Da der Airport ja von seiner Fluktuation lebt, ging es mit dem Bus dann recht schnell an die Landebahn 23, um dort einigen Traffic aufnehmen zu können. So konnten beispielsweise eine Condor Boeing 757 (D-ABOL) und eine weiße TuiFly (D-AHFT) aus nächster Nähe fotografiert werden.

Aviation photo
D-ABOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
D-AHFT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Gegen Ende der Fahrt ging es nochmal Richtung Vorfeld 1, wo ein Airbus A330-300 der Turkish Airlines mit der Registrierung TC-JOM Hamburg Richtung Istanbul verlassen sollte.

Aviation photo
TC-JOM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Den Abschluss bildete ein Airbus A300-600 von Iran Air der pünktlich zum Ende der Fahrt über die Bahn 23 einschwebte und dann direkt an den wartenden Fotografen vorbeifuhr.

Aviation photo
EP-IBC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Neben dieser kleinen Auswahl an Flugzeugen, gab es natürlich noch mehr zu bestaunen und auch zu fotografieren. Die Vielzahl an Flugzeugen würde allerdings den Rahmen hier sprengen.

Vorfeldrundfahrt Nummer 3

Vorfeldrundfahrt Nummer 3

Heute, am 21. Mai 2018, fand die dritte Vorfeldrundfahrt für dieses Jahr statt. Diese veranstalten die Hamburg Airport Friends e.V.. Wie immer ging es für zwei Stunden über das Vorfeld des Hamburg Airport. Das Aussteigen ist kein Problem, denn uns begleitet grundsätzlich ein Securitymitarbeiter.

Als nettes Highlight dieser Tour wurde D-ABUD, eine Boeing 767-300 der Condor, ausgiebig abgleichtet.

Kommen wir nun zu den Fotos.

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Foto: Timo Soyke

Condor B767 und Turkish Airlines A321

Condor B767 und Turkish Airlines A321

Über Nacht hat uns eine Boeing 767-300WL von Condor besucht. Die D-ABUD ist für D-ABOL, eine defekte 757-300, eingesprungen. Hier sind zwei Bilder des Abflugs von heute Vormittag:

Condor Boeing 767-300WL D-ABUD
Condor Boeing 767-300WL D-ABUD by Tobias Lietzke, auf Flickr

Condor Boeing 767-300WL D-ABUD
Condor Boeing 767-300WL D-ABUD by Tobias Lietzke, auf Flickr

Direkt vor der Condor 767 ist noch TC-JTP, ein Turkish Airlines A321 in Sonderlackierung, gestartet.

Turkish Airlines A321-200 TC-JTP
Turkish Airlines A321-200 TC-JTP by Tobias Lietzke, auf Flickr