B737-700

Blue Air, YR-BMR

Blue Air, YR-BMR

Auch wenn das Coronavirus die Luftfahrtindustrie schwer getroffen hat, so integrieren einige Airlines weiterhin neue oder gebrauchte Flugzeuge in ihre Flotte. So übernahm die die rumänische Blue Air erst vor kurzem ihre erste Boeing 737-7K2(WL). Das Flugzeug mit der Kennung YR-BMR landete am heutigen Morgen in Fuhlsbüttel aus der rumänischen Hauptstadt Bukarest (OTP) kommend. Nach mehr als einer Stunde Aufenthalt flog der Zweistrahler über die Startbahn 33 wieder ab.

Aviation photo
YR-BMR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Blue Air übernahm mit YR-BMR allerdings kein fabrikneues Flugzeug. Die bereits mehr als 17 Jahre alte Boeing 737 wurde ursprünglich am 25. April 2003 im amerikanischen Renton (RNT) an die niederländische Transavia ausgeliefert. Vom 18. November 2013 bis Ende Mai diesen Jahres flog die Maschine dann als OY-JTS für die dänische Jet Time. Im Zuge dessen war die 737 bpsw. am 10. Dezember 2018 bereits in Hamburg zu Gast. Seit dem 24. August nun betreibt Blue Air das Flugzeug. Allerdings nicht in der typisch blau-weißen Lackierung, sondern in einem einfacheren weißen Farbschema.
Aktuell betreibt die rumänische Airline eine reine Boeing 737 Flotte bestehend aus drei 737-300, zwei 737-400, sechs 737-500, einer 737-700 und zehn 737-800. Darüber hinaus bestellte die Airline eine Boeing 737 Max 8, mit einer Option auf zwei weitere.

Ryanair, EI-SEV

Ryanair, EI-SEV

Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair betreibt aktuell eine beachtliche Einheitsflotte von insgesamt 273 Boeing 737. 272 Exemplare entfallen hierbei auf das Modell der 800er-Variante. Diese Einheitsflotte ist mit einer der vielzähligen Gründe, um Flugtickets teils zu absoluten Dumping-Preisen anbieten zu können. Jedoch fällt eine Maschine in der nahezu reinen 800er-Flotte aus dem Rahmen: EI-SEV. Diese Boeing 737-73S(WL) ist die einzige Boeing 737-700 in der Flotte der 1985 gegründeten Airline. Am heutigen Mittag landete diese kürzere Boeing das erste Mal am Hamburger Flughafen. Aus Dublin (DUB) kommend setzte das Flugzeug über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel auf.

Aviation photo
EI-SEV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 21 Jahre alte Boeing 737 wurde von Ryanair am 8. Mai 2015 gebraucht angeschafft. Ausgeliefert wurde der Zweistrahler bereits am 14. April 1999 im amerikanischen Renton (RNT) an die italienische Azzurra Air. Über die brasilianischen Rio Sul (ab Mai 2002), die dänische Maersk Air (ab Juni 2004) und Sterling Airlines (ab September 2005), die kolumbianische Aires (ab Mai 2009) und die ebenfalls kolumbianische LAN Colombia (ab Dezember 2013), wurde die Maschine im Frühjahr 2014 am Flughafen von Mexico City (MEX) abgestellt. Erst mehr als ein Jahr später flottete Ryanair die 737-700 ein. Fortan betreibt die Airline EI-SEV zur Crewtrainingszwecken und als Standby-Flugzeug.
Zu der reinen Boeing 737 Flotte stoßen in Zukunft – nach Aufhebung des weltweiten Flugverbots – auch mindestens 100 Boeing 737 MAX 8. Eine Option auf 135 weitere Flugzuge diesen Typs hat sich Ryanair ebenfalls gesichert.

SkyUp Airlines, UR-SQE

SkyUp Airlines, UR-SQE

Sonderlackierungen auf Flugzeugen sind bisweilen eher selten und am Hamburg Airport dementsprechend weniger anzutreffen. Gerade in der aktuellen Luftfahrtkrise sieht man solche eben noch weniger in Fuhlsbüttel. Umso besser, dass am Mittag mit UR-SQE die „FC Shakhtar Donetsk“-Sonderlackierung über die Bahn 15 landete. Nach Dynamo Kiew ist Shakhtar Donetsk der erfoglreichste Fußballverein in der höchsten Spielklasse der Ukraine. Auf Grund des Konfliktes in der Ostukraine trägt die Mannschaft ihre Spiele allerdings im sichereren Charkiw aus.
Die zweistrahlige Boeing 737-75C(WL) der ukrainischen SkyUp Airlines kam aus Kiew (KPB) und flog nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt wieder zurück dort hin. Mutmaßlich brachte die Boeing weitere Erntehelfer.

Aviation photo
UR-SQE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 17 Jahre alte Boeing 737 wurde am 19. Februar 2003 im amerikanischen Renton (RNT) an die chinesische Xiamen Airlines ausgeliefert. Im Frühjahr 2018 wurde das Flugzeug dann außer Dienst gestellt und kam bei zwei verschiedenen Leasinggebern unter. Knapp ein Jahr später, am 8. April 2019, übernahm SkyUp Airlines die 737, stattete sie zunächst mit 144 und später mit 149 Sitzplätzen aus, gab ihr die Kennung UR-SQE und versah sie mit der Sonderlackierung.

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Die letzte Landung dieser Boeing in Fuhlsbüttel liegt bereits einige Monate zurück. Am heutigen Vormittag landete 3C-EGE jedoch wieder erneut am Hamburger Flughafen. Grund für den Besuch der Boeing 737-7FB(BBJ) der Regierung Äquatorialgunieas ist eine Wartung in der Lufthansa Technik. Gestartet war der Zweistrahler zuvor vom Flughafen der Hauptstadt Äquatorialgunieas Malabo (SSG).
Allerdings war die Landung alles andere als gewöhnlich, denn den ersten Landeversuch auf die Bahn 23 brach die die 737 ab. Nach einer kleinen Runde über das nördliche Niedersachsen rückte die Feuerwerhr auf Apron 2 aus und wartete auf das Flugzeug. Kurze Zeit später landete die Boeing sicher auf der Bahn 23.

Aviation photo
3C-EGE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der Boeing Business Jet (BBJ) wurde am 18. Dezember 2013 im amerikanischen Renton (RNT) an die Regierung des Afrikanischen Landes übergeben. 3C-EGE verfügt seit der Auslieferung über eine VIP Kabinenausstattung und trägt zusätzlich den Taufnamen „Utonde“. „Utonde“ ist eine kleine Küstenregion im Norden des Landes am Atlantischen Ozean.
Am 19. Juni 2017 wurde die Boeing in Genf (GVA) vorübergehend beschlagnahmt auf Grund von finanziellen Ungereimtheiten. Erst am 8. November 2018 wurde die 737 wieder freigegeben.

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Dieses Flugzeug wird offenbar zum Dauergast am Hamburger Flugzeug. Alle paar Monate landete mit 3C-EGE die Boeing 737-7FB(BBJ) der Regierung aus Äquatorial Guinea in Fuhlsbüttel, um die Lufthansa Technik zu besuchen. Am heutigen Nachmittag landete der Zweistrahler nach einem Flug über den halben afrikanischen und europäischen Kontinent am Hamburger Flughafen. Ausgangspunkt dieses langen Fluges war der Flughafen Malabo (SSG) nahe der Hauptstadt von Äquatorial Guinea.

Aviation photo
3C-EGE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Neben einer wirklich spektakulär aussehenden Boeing 777 und einer Embraer ERJ-145 ist 3C-EGE das einzige Flugzeug der äquatorialguineaschen Regierung. Nach einer mehr als einjährigen Zwangspause in der Schweiz (den Grund erfahrt Ihr in unserem älteren Artikel), fliegt die mittlerweile über 17 Jahre alte Boeing ununterbrochen in VIP Ausstattung für das westafrikanischen Land.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen