Royal Thai Air Force, HS-TYV

Royal Thai Air Force, HS-TYV

Bereits seit einiger Zeit hielten sich die Gerüchte, dass der Airbus A340 der thailändischen Luftstreitkräfte nach seinem Besuch im vergangenem Dezember (hier gehts zum Artikel), die Tage wieder zu Besuch nach Hamburg kommen sollte. Am heutigen Morgen war es dann endlich soweit. Der Airbus A340-541 mit der Kennung HS-TYV setzte über die Landebahn 05 in Fuhlsbüttel auf. Gestartet war der Vierstrahler zuvor vom thailändischen Flughafen Bangkok (DMK). Anders als bei seinem Besuch Ende des letzten Jahres wird er nun etwas länger am Airport bleiben, denn diesmal steht eine Wartung bei der Lufthansa Technik an.

Aviation photo
HS-TYV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der bald 15 Jahre alte Airbus wurde am 25. Oktober 2005 im französischen Toulouse (TLS) an Thai International Airways als HS-TLC und dem Taufnamen „Phitsanulok“ ausgeliefert. Am 28. April 2012 stellte die Airline das Langstreckenflugzeug außer Dienst und parkte es ab dem 29. Juni des selben Jahres am Flughafen Bangkok-Don Mueang. Erst am 2. September 2016 übernahm die Royal Thai Air Force den Airbus, gab ihm die militärische Kennung 60204 und stattete den A340 mit einer VIP-Kabine aus. Zuvor bot das Flugzeug großzügig 60 Gästen in der Business-, 42 Passagieren in der Premium-Economy- und 113 Reisenden in der Economy-Class Platz. Seit dem 24. November 2016 trägt der A340-541 zudem die zivile Registrierung HS-TYV.

Aviation photo
HS-TYV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 500er-Variante ist mit eine der seltensten des Airbus A340. Lediglich 34 Exemplare der um mehr als vier Meter gestreckten Variante des A340-300 wurden jemals gebaut. Zudem besitzt der A340-500 die Flügel der 600er-Variante und sollte dadurch sehr lange Strecken fliegen können. So kam es dass am 28. Juni 2004 Singapore Airlines mit einem A340-500 die Route Singapur – New York (EWR), mit einer Strecke von 16.668 km nonstop in 18 Stunden und 18 Minuten flog. Diese Strecke gilt als einer der längste kommerzielle Linienflüge der Welt und wird seit einiger Zeit mit einem Airbus A350-900ULR bedient.

Royal Thai Air Force, HS-TYV

Royal Thai Air Force, HS-TYV

Bislang schaute in der Vergangenheit kleineres Fluggerät a la Boeing 737-800BBJ des thailändischen Herrschers am Hamburger Flughafen vorbei. Am heutigen Abend landete jedoch mit HS-TYV ein Airbus A340-541 der thailändischen Luftstreitkräfte (Royal Thai Air Force) in Fuhlsbüttel. Der Vierstrahler setzte um kurz vor Sieben am Abend über die Bahn 15 am Airport auf und rollte weiter zum Vorfeld 2 (APRON 2). Der A340 war zuvor in der thailändischen Hauptstadt Bangkok (DMK) gestartet.

Grund für den Besuch ist offenbar der Besuch eines Staatsgastes, denn am GAT warteten bereits diverse Polizeiwagen, und VIP-Shuttle die mit einer Eskorte nach der Landung den Gast mit unbekanntem Ziel vom Airportgelände brachten.

Aviation photo
HS-TYV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 14 Jahre alte Airbus A340-541 wurde am 25. Oktober 2005 im französischen Toulouse (TLS) an die zivil Thai Airways ausgeliefert. Dort flog der Langstreckenjet bis zum 29. Juni 2012, um sich danach umfangreichen Umbauarbeiten zu unterziehen. Mehr als vier Jahre später, am 2 . September 2016, übernahm die Royal Thai Air Force das Flugzeug, dass nun mit einer VIP Kabine ausgestattet ist und dem Herrscher des asiatischen Staates als Fortbewegungsmittel dient. Seit dem 24. November 2016 trägt der Airbus zudem seine finale Kennung HS-TYV.

Der Besuch schien offenbar so besonders zu sein, dass sich kurzerhand neue Regeln für den öffentlichen Grund am Zaun erdacht wurden, um den Spottern, seitens eines privaten Sicherheitsunternehmens, das Fotografieren zu erschweren. Im Sinne der Deeskalation wurden diesen Anweisungen Folge geleistet, nur wird solch ein Verhalten leider das Erlebnis „Flughafen“ auf Dauer beeinträchtigen. Wir hoffen, dass es sich dabei um einen Einzelfall handelte.