German Operating Aircraft Leasing (GOAL), D-AAAV

German Operating Aircraft Leasing (GOAL), D-AAAV

So schnell wechseln Flugzeuge ihren Besitzer. Was sich am Anfang recht sperrig liest, ist im Grunde genommen ein normaler Prozess in der Vermietung von Flugzeugen. So ist die ehemalige N804AV, ein Airbus A330-343 der Avianca, nun zu ihrem Leasinggeber German Operating Aircraft Leasing (GOAL) zurückgekehrt und trägt zum Übergang aktuell die Kennung D-AAAV. Nachdem der Zweistrahler vor einigen Tagen aus Kolumbien in Hamburg landete (wir berichteten), verließ der Airbus heute nach einer kurzen Wartung bei Lufthansa Technik den Hamburger Flughafen wieder. Das ist Ziel war der Flughafen Cuxhaven (FCN), wo der A330 zunächst geparkt wird und einen neuen Besitzer wartet. Nun stehen so aktuell noch zwei ehemalige Flugzeuge der Avianca in Fuhlsbüttel, die auch zeitnah die Reise an die Nordsee antreten werden.

Aviation photo
D-AAAV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die Kennung D-AAAV ist einigen vielleicht noch ein Begriff, denn diese trug lange ein Airbus A340-600 der China Eastern Airlines der am Flughafen Parchim (SZW) eingelagert war. Da dieser nun allerdings seit August 2019 Geschichte ist und zerlegt wurde, wurde die Kennung nun von GOAL für den Airbus A330 genutzt. Man darf gespannt sein, welche Airline sich die Dienste des mehr als sieben Jahre alten Airbus A330 sichert. In seiner Historie war das Flugzeug bislang lediglich für TransAsia Airways und eben Avianca im Einsatz.

Swiss, HB-JHK

Swiss, HB-JHK

Zu einem ungewöhnliche Flugmustereinsatz kam es am heutigen Abend auf dem Swiss-Kurs LX1054/1055 aus Zürich (ZRH). Zum Einsatz kam ein Langstreckenflugzeug vom Typ Airbus A330-343. Die Maschine mit der Kennung HB-JHK setzte am Abend über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel auf und entschwebte dem Airport wieder ein gute Stunde später. Warum die Lufthansa-Tochtergesellschaft Swiss am heutigen Abend auf einen Airbus A330 zurückgriff können wir aktuell leider nicht exakt sagen. Allerdings soll der Flug wohl in beide Richtungen nahezu ausgebucht gewesen sein.

Aviation photo
HB-JHK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als acht Jahre alte Airbus A330 wurde am 11. Januar 2012 im französischen Toulouse (TLS) an Swiss ausgeliefert. Seitdem trägt das Flugzeug neben der Kennung HB-JHK auch den Taufnamen „Herisau“. Angetrieben von zwei Rolls-Royce Trent 772B-60 bietet der Airbus Platz für acht Gäste in der First-, 45 Passagiere in der Business- und 183 Reisende in der Economy-Class. HB-JHK war zudem heute das erste Mal in Fuhlsbüttel zu Gast.

Avianca, N803AV

Avianca, N803AV

Zwei Airbus der kolumbianischen Avianca sind bereits am Platz. Der dritte folgte am heutigen Morgen. Mit N803AV landete ein Airbus A330-343 der Airline über die Landebahn 05 in Fuhlsbüttel. Mehr als zehn Stunden zuvor war der zweistrahlige Langstreckenjet in der kolumbianischen Provinzhauptstadt Medellin (MDE) gestartet. Wie auch bereits der Airbus A321 (wir berichteten) und der andere A330 (hier gehts zum Artikel), soll dieser Airbus auch kurz bei der Lufthansa Technik in Hamburg zwischengeparkt werden, ehe er nach einem kurzen Check zurück an den Leasinggeber GOAL geht, der die Flugzeuge am Flughafen Cuxhaven (FCN) parken wird.

Aviation photo
N803AV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als sieben Jahre alte Airbus A330 wurde am 26. November 2012 im französischen Toulouse (TLS) an die taiwanesische TransAsia Airways ausgeliefert. Am 24. Oktober 2016 musterte die Airline das Flugzeug aus und parkte es bis Anfang Februar 2018 in Taipeh (TPE). In Abu Dhabi erhielt die Maschine dann eine umfangreichen Check ehe sie am 28. Juni 2018 zur kolumbianischen Avianca überführt wurde. Dort erhielt das insgesamt 300 Passagiere fassende Flugzeug auch die Kennung N803AV. Seit dem 22. März diesen Jahres ist der A330 jedoch, bedingt durch die Coronakrise, bereits abgestellt und wird wohl auch nicht mehr für Avianca fliegen.

Avianca, N804AV

Avianca, N804AV

Mittelstreckenflugzeuge der kolumbianischen Avianca gab es bisweilen nur in Finkenwerder zu beobachten. Allerdings landete vor einigen Tagen mit N810AV ein Airbus A321 der Airline am Airport in Fuhlsbüttel (wir berichteten) und steht dort aktuell auf dem Gelände der Lufthansa Technik abgestellt mit einer neuer Kennung (D-AAAM).
Zusätzlich nun landete am heutigen Morgen eine weitere Maschine der Avianca am Hamburger Flughafen. Diesmal ein Großraumflugzeug des Typs Airbus A330-343 mit der Registrierung N804AV. Der Airbus landete über die Landebahn 23 und mehr als zehn Stunden zuvor im kolumbianischen Medellin (MDE) gestartet. Beide Airbus sollen wohl mittelfristig auf dem Flughafen Nordholz/Cuxhaven (FCN) abgestellt werden.

Aviation photo
N804AV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der etwas über sieben Jahre alte Airbus A330 wurde am 25. Januar 2013 im französischen Toulouse (TLS) an die taiwanesische TransAsia Airways ausgeliefert. Seit der Auslieferung  bis heute bietet der A330 mit der Baunummer (MSN) 1378 32 Gästen in der Business- und 268 Passagieren in der Economy-Class Platz. Am 27. Oktober 2016 flottete die asiatische Airline allerdings den Zweistrahler aus und parkte ihn bis in das Frühjahr 2018 in Taipeh (TPE). Am 28. Januar 2018 übernahm dann Avianca den Airbus und flottete ihn im April des selben Jahre final ein. Seitdem trägt das Flugzeug auch die Kennung N804AV.
Scheinbar gehen und gingen sowohl der Airbus A321, als auch de A330 zu seinem Leasinggeber – German Operating Aircraft Leasing (kurz GOAL) – zurück. Offen bleibt bislang ob es sich um das letzte Movement dieser Art handelt…

Lufthansa, D-AIKE

Lufthansa, D-AIKE

Am heutigen Nachmittag verließ den Airport das erste eingelagerte Langstreckenflugzeug der Lufthansa. Seit nahezu Beginn der Krise (20. März) stand der Airbus A330-343 mit der Kennung D-AIKE auf dem Gelände der Lufthansa Technik geparkt (wir berichteten). Über die Bahn 15 hob der Zweistrahler heute mit dem Ziel Frankfurt (FRA) ab und schafft so wieder Platz auf dem Gelände der LHT.

Aviation photo
D-AIKE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der über 15 Jahre alte Airbus A330 mit dem Taufnamen „Landshut“ wurde am 3. Dezember 2004 im französischen Toulouse (TLS) an die Lufthansa ausgeliefert. Aktuell bietet D-AIKE insgesamt 255 Passagieren in drei Klassen Platz. Derzeit befinden sich noch 14 weitere Airbus A330-300 in der Flotte der größten deutschen Airline, die auf Grund der Krise sicherlich noch das ein oder anderen weitere Langstreckenflugzeug in den vorgezogenen Ruhestand schicken wird. Ob dieser Airbus A330 dazugehören wird, bleibt abzuwarten…

SriLankan Airlines, 4R-ALO

SriLankan Airlines, 4R-ALO

Im Zuge der Corona-bedingten Rückholflüge von Kreuzfahrtschiffcrews, kam es am heutigen Tag zu einem sehr besonderen Movement am Hamburger Flughafen. Am frühen Morgen landete erstmals mit 4R-ALO ein Airbus A330-343 der SriLankan Airlines in Fuhlsbüttel. Erst am späten Abend verließ der Airbus bei einbrechender Dunkelheit und einsetzendem Regen den Flughafen wieder mit dem Ziel Colombo (CMB), der Hauptstadt Sri Lankas. Allerdings brachte das zweistrahlige Langstreckenflugzeug auf dem Hinflug auch rund drei Tonnen Fracht mit die wohl für British Airways bestimmt sein sollen.

Aviation photo
4R-ALO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der bald 5 Jahre alte Airbus A330 wurde am 14. August 2015 im französischen Toulouse (TLS) an die Airline aus dem südasiatischen Staat südlich von Indien ausgeliefert. Neben der Kennung 4R-ALO, erhielt der A330 auch den Taufnamen „City of Senkadagalapura“, 28 Plätze in der Business- und 269 Sitze in der Economy-Class. Die seit Mitte des Jahres 1979 operierende SriLankan Airlines betreibt aktuell eine Flotte bestehend aus fünf Airbus A320, zwei Airbus A320neo, zwei Airbus A321, vier Airbus A321neo, sowie sechs Airbus A330-200 und sieben Airbus A330-300.

Turkish Airlines, TC-JNB

Turkish Airlines, TC-JNB

Großraumflugzeuge – mit Ausnahme derer die bei der Lufthansa Technik unterkommen – sind ohnehin am Hamburger Flughafen selten zu sehen. Durch die aktuelle Coronakrise und den damit verbundenen Schwierigkeiten in der Luftfahrt besucht so nun noch seltener ein Langstreckenflugzeug Fuhlsbüttel. Am heutigen Mittag landete jedoch mit TC-JNB ein Airbus A330-203 der Turkish Airlines über die Bahn 05 am Airport. Grund für die Landung des leeren Flugzeugs ist ein Rückholflug türkischer Staatsbürger, um rechtzeitig zu Beginn des Fastenmonats Ramadan bei ihren Familien sein zu können. Turkish Airlines holt so innerhalb der nächsten Tage tausende Staatsbürger mit insgesamt 195 Flügen zurück. Aus Deutschland sollen insgesamt 3.269 Bürger in die Türkei transportiert werden. Neben Hamburg fliegt Turkish Airlines auch Hannover (HAJ) und Berlin (TXL) einmalig und Frankfurt (FRA), Köln (CGN), München (MUC) und Düsseldorf (DUS) sogar zweimalig an.

Aviation photo
TC-JNB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der etwas mehr als 14 Jahre alte Airbus A330 wurde am 21. Dezember 2005 im französischen Toulouse (TLS) an Turkish Airlines übergeben. Neben der Kennung TC-JNB erhielt der Zweistrahler zusätzlich noch den Taufnamen „Konya“ (eine Stadt in Zentralanatolien, nordöstlich von Antalya). Aktuell bietet der A330 mit der Baunummer (MSN) 704 18 Gästen in der Business- und 232 Passagieren in der Economy-Class Platz.

Aviation photo
TC-JNB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Armée de l’Air (French Air Force), F-UJCG

Armée de l’Air (French Air Force), F-UJCG

Am heutigen Nachmittag landete ein wirklich seltener Gast am Hamburger Flughafen. Für F-UJCG war es sogar der erste Besuch in Fuhlsbüttel. Der Airbus A330-243MRTT der französischen Luftstreitkräfte landete dabei über die Bahn 23 in Hamburg. Zuvor war das zweistrahlige Militärflugzeug vom Flughafen Basel-Mülhausen (BSL) gestartet. Nach der Landung parkte das Großraumflugzeug auf APRON 2. Nach mehr als drei Stunden Aufenthalt flog der Airbus wieder zurück zum französischen Militärflugplat Istres (QIE). Grund für die Landung ist die Aufnahme weiterer Coronapatienten, die eine intensive medizinische Betreuung hier in Hamburg erhalten werden.

Aviation photo
F-UJCG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der bald vier Jahre alte Airbus A330 hob zum ersten Mal am 15. Juni 2016 im französischen Toulouse (TLS) ab. Am 22. Juli 2016 wurde er an den spanischen Airbuszweig Airbus Military übergeben und erhielt dort vorübergehend die Kennung EC-330. Nach seinem dortigen Umbau zum Multi-Role Tanker Transport übernahm am 27. September 2018 die Armée de l’Air das Flugzeug und gab ihm die Kennung F-UJCG. Seitdem ist der A330MRTT auf dem militärischen Flugplatz Istres-Le Tubé beim Luftbetankungs- und Transportgeschwader ERVTS 1/31 „Bretagne“ am Mittelmeer stationiert.

Aviation photo
F-UJCG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Lufthansa, D-AIKE

Lufthansa, D-AIKE

Auch der Hamburger Flughafen ging heute mit einem besonderen Movement nicht leer aus. Nachdem bereits vor einigen Tage eine Boeing 747 der Lufthansa in Fuhlsbüttel landete (wir berichteten) und dort auf Grund der Corona-Krise geparkt wurde, landete am Mittag mit D-AIKE ein Airbus A330-343 am Airport. Auch dieses Langstreckenflugzeug mit am Flughafen zunächst für einige Zeit geparkt, da es aktuell nicht benötigt wird. Gestartet war der Airbus zuvor vom Flughafen Frankfurt (FRA). Man darf gespannt sein, ob noch mehr Flugzeug der Lufthansa in näherer Zukunft in Fuhlsbüttel geparkt werden.

Aviation photo
D-AIKE at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 15 Jahre alte Airbus A330 wurde am 3. Dezember 2004 im französischen Toulouse (TLS) an die Lufthansa übergeben. Mehrfach erhielt der Zweistrahler eine neue Kabine, zuletzt im Januar 2017. So finden aktuell 42 Gäste in der Business-, 28 Passagiere in der Premium-Economy- und 185 Reisende in der Economy-Class Platz. Neben der Kennung D-AIKE trägt das von zwei Rolls-Royce Trent 772B-60 angetrieben Flugzeug noch den Taufnamen „Landshut“.

Aviation photo
D-AIKE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Tobias Lietzke on netAirspace

TAP – Air Portugal, F-WWYZ (CS-TUS)

TAP – Air Portugal, F-WWYZ (CS-TUS)

In schönstem herbstlichen Licht landete am heutigen Nachmittag ein Airbus A330-941 für die portugiesische TAP – Air Portugal in Finkenwerder (XFW). Das Flugzeug mit der Testregistrierung F-WWYZ, später CS-TUS, war am Mittag in Toulouse (TLS) zum ersten Mal abgehoben und vollzog zunächst ein Testprogramm über Südfrankreich. Nach diesen Tests nahm der Zweistrahler Kurs auf das Airbuswerk in Finkenwerder. Dort erhält der A330 seine Lackierung.

Aviation photo
F-WWYZ at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach seiner Auslieferung in einigen Wochen in Toulouse wird der A330neo die Registrierung CS-TUS tragen und insgesamt 300 Passagieren in zwei Klassen (34 Business- und 264 Economy-Class Plätzen) Platz bieten. Das Flugzeug mit der Baunummer (MSN) 1954 wird nach CS-TUR (wir berichteten) der 19. A330-941 in der 21 Flugzeuge umfassenden Bestellung des Erstkunden TAP sein.

1 2