AtlasGlobal, TC-AGF

AtlasGlobal, TC-AGF

Am Vormittag bot sich ein ungewöhnliches Bild am Hamburger Flughafen. Ein Airbus A330 der türkischen AtlasGlobal setzte zur Landung über die Bahn 15 an. Jedoch lies sich offenbar das Fahrwerk nicht ausfahren und so startete das Flugzeug mit der Kennung TC-AGD durch und drehte einige Schleifen über Schleswig-Holstein. Grund schien ein Problem mit der Hydraulik zu sein. Die Landung glückte wohl nur auf Grund dessen, dass der Airbus, wie nahezu jedes andere Flugzeug auch, über ein „Emergency Gravity Gear Extension Handle“ verfügt, das es erlaubt das Fahrwerk nur auf Grundlage der Schwerkraft aus dem Fahrwerksschacht „fallen“ zu lassen und dann einzurasten. Nach der geglückten Landung rollte der Langstreckenjet zur bereits wartenden Flughafenfeuerwehr und verblieb dann auf APRON 2.

Die Klappen des Hauptfahrwerkschachtes sind offen, wie hier zu sehen.

Der Airbus A330-203 wurde von der Flughafenfeuerwehr in Empfang genommen.

Der Rückflug nach Istanbul (IST) verspätete sich unterdessen und konnte schlussendlich nur von einem Ersatzflugzeug durchgeführt werden. Der Ersatz-Airbus A330-203 mit der Kennung TC-AGF landete aus Düsseldorf kommend am Nachmittag. Knapp zwei Stunden später startete der Zweistrahler Richtung Istanbul. TC-AGD hingegen verbleibt erst einmal auf APRON 2.

Aviation photo
TC-AGF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als 11,5 Jahre alte Airbus A330 wurde am 14. Februar 2008 im französischen Toulouse (TLS) an die niederländische KLM ausgeliefert. Nach mehr als 8 Jahren, am 25. März 2016, übernahm die saudische Shaheen Air den Airbus mit der Konstruktionsnummer (MSN) 900. Seit Juli diesen Jahres fliegt TC-AGF nun für AtlasGlobal und bietet 325 Passagieren in einer Klasse Platz.

AtlasGlobal, TC-AGD

AtlasGlobal, TC-AGD

Nachdem uns vor einigen Tagen bereits der andere Airbus A330 in der Flotte der türkischen AtlasGlobal besuchte, stattet und am heutigen Morgen mit TC-AGD ein weiterer Airbus A330-203 der Airline einen Besuch ab. Anders jedoch als vor einigen Tagen flog dieser Airbus nicht für SunExpress, sondern flog eine doch recht ungewöhnliche Route. Aus Teheran (IKA) kommend inkl. Zwischenlandung in Istanbul (IST) ersetzt dieser Flug in näherer Zukunft wohl die normale Route Hamburg-Teheran der IranAir. Um kurz vor Acht Uhr am Morgen setzt das Flugzeug über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel auf.

Aviation photo
TC-AGD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der 12,5 Jahre alte Langstreckenjet wurde am 26. Februar 2007 im französischen Toulouse (TLS) an die niederländische KLM ausgeliefert. Am 19. April 2016 wechselte der A330 in die Flotte der pakistanischen Shaheen Air. Dort verlies der Airbus die Flotte am 1. März 2018 bereits wieder und wurde seitdem in Istanbul (SAW) geparkt und eingelagert. Mehr als ein Jahr später, nämlich am 29. April diesen Jahres, übernahm AtlasGlobal den Widebody, stattete ihn mit einer 325 Passagiere fassenden Einklassenkonfiguration aus und gab ihm die Kennung TC-AGD.

Air Europa, EC-LQP

Air Europa, EC-LQP

Mit Gewitterwolken im Hintergrund landete am heutigen Mittag ein Airbus A330-243 in SkyTeam Lackierung der Air Europa in Fuhlsbüttel. Der zweistrahlige Langstreckenjet mit der Kennung EC-LQP kam dabei wie jeden Samstag üblich aus der spanischen Hauptstadt Madrid (MAD) und brachte Gäste für eine MSC Kreuzfahrt. Bislang war der A330 in der speziellen Luftfahrtallianzlackierung noch nicht auf dem Kurs nach Hamburg eingesetzt worden.

Nach einem 2,5 stündigen Aufenthalt flog der Airbus bis auf den letzten Platz voll besetzt wieder nach Madrid zurück.

Aviation photo
EC-LQP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der etwas über 16 Jahre alte Airbus A330-243 wurde am 10. April 2003 im französischen Toulouse (TLS) an die zypriotische Cyprus Airways ausgeliefert. Seit dem 11. April 2012 fliegt der Airbus nun für Air Europa und trägt seitdem die Kennung EC-LQP. Seine auffällige Lackierung erhielt der A330 im März 2017.

AtlasGlobal, TC-AGL

AtlasGlobal, TC-AGL

Ferienzeit heißt auch ab und an größeres Fluggerät auf den stark frequentierten Routen. Für SunExpress landete am heutigen Morgen ein Airbus A330-203 der türkischen AtlasGlobal in Fuhlsbüttel. Gekommen war der Widebody mit der Kennung TC-AGL aus dem türkischen Antalya (AYT) auf dem SunExpress Flug XQ170.

Für alle die den Langstreckenjet in rot-weißem Lack verpasst haben, gibt es wohl am Montagmorgen eine weitere Chance.

Aviation photo
TC-AGL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Fabian Duda on netAirspace.cc

Der bald 14 Jahre alte Airbus A330 wurde am 28. Oktober 2005 im französischen Toulouse (TLS) an die brasilianische TAM Linhas Aéreas ausgeliefert. Dort bot er sieben Passagieren in der First-, 30 in der Business- und 175 Passagieren in der Economy-Class Platz. Am 12. Dezember 2018 sicherte sich AtlasGlobal die Dienste des A330, stattete ihn mit einer 325 Passagiere fassenden Einklassen-Konfiguration aus und versah ihn mit der Registrierung TC-AGL.

Air China, B-6130

Air China, B-6130

Regierungsflugzeuge sind, auf Grund der hier ansäßigen Lufthansa Technik, in Hamburg nicht unbedingt selten, jedoch immer wieder ein Highlight. Obgleich der heutige Airbus A330-243 mit der Kennung B-6130 der Air China der Lufthansa Technik keinen Besuch abstattet. Grund für die Landung in Fuhlsbüttel aus Amsterdam (AMS) kommend ist wohl ein Besuch des chinesischen Vizeministerpräsidenten.

Um kurz nach 11 Uhr am Vormittag landete das Langstreckenflugzeug bei einsetzendem Regen über die Landebahn 15. Gegen Abend soll der Zweistrahler wohl den Airport wieder verlassen.

Aviation photo
B-6130 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der elf Jahre alte Airbus A330 wurde am 23. Juni 2008 im französischen Toulouse (TLS) an Air China ausgeliefert. Er bietet 30 Passagieren in der Business-Class und 207 in der Economy-Class Platz. B-6130 befördert nicht ausschließlich hochrangige Politiker, sondern wird auch im normalen Liniendienst eingesetzt.

Aviation photo
B-6130 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Government of Kazakhstan, UP-A3001

Government of Kazakhstan, UP-A3001

Weiterer Nachschub am heutigen Abend für die Lufthansa Technik am Hamburger Flughafen. Mit UP-A3001 landete kurz nach Sonnenuntergang ein Airbus A330-243 Prestige der Regierung von Kasachstan (Government of Kazakhstan) über die Landebahn 23 am Airport. Der Zweistrahler kam aus der kasachischen Hauptstadt Astana vom Flughafen Nursultan Nazarbayev (TSE).

Aviation photo
UP-A3001 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der Airbus wurde am 23. November 2007 im französischen Toulouse (TLS) an Tesla Air ausgeliefert. Gleich im folgenden Monat wurde der A330 in Toulouse jedoch eingelagert und im Juli 2008 nach Finkenwerder (XFW) überführt, um für die kasachische Regierung eine VIP Ausstattung zu erhalten. Schließlich wurde das Regierungsflugzug am 9. März 2010 an Comlux KZ übergeben, die fortan das Flugzeug im Auftrag der Regierung von Kasachstan betreibt. Angetrieben wir der Langstreckenjet mit der Kennung UP-A3001 von zwei Rolls-Royce Trent 772B-60.

Airbus Military, MRTT040

Airbus Military, MRTT040

Einigen ist sicherlich schon der weiße Airbus A330 von Airbus Military bei der Lufthansa Technik aufgefallen. Der A330-203 wird dort seit Dezember 2015 für die Australische Air Force zu einem Airbus KC-30A (A330-203MRTT) umgebaut.

Vor einigen Tagen ging der mittlerweile mit einem Tankrüssel ausgerüstete Airbus schon einmal auf einen Testflug. Am heutigen Vormittag war es dann wieder soweit. Um Viertel vor 11 hob der A330 ab und absolvierte sein Testprogramm einige Stunden über Mecklenburg-Vorpommern. Am frühen Abend setzte er dann gegen kurz vor 18 Uhr zur Landung auf die Bahn 23 an, startete aber als einer der letzten Teile des Test durch und brach den Start ab. Nach einer Runde über die Stadt setzte er dann schlussendlich um kurz nach 18 Uhr auf der Landebahn 23 auf.

Aviation photo
MRTT040 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
MRTT040 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der bald elf Jahre alte Airbus A330 wurde am 8. Februar 2008 im französischen Toulouse (TLS) an die Australische Qantas übergeben und flog dort bis September 2015. Seit Dezember 2015 wird der Airbus übergangsweise im Besitz von Airbus Military für die Australische Air Force zum Multi-Role Tanker Transport (MRTT) umgebaut. Einen Teil davon übernimmt die Lufthansa Technik hier in Hamburg. Zwischenzeitlich trug der Airbus die Registrierungen EC-334 und NCC-1701 (eine fiktive Registrierung in Anlehnung an die Registrierung der USS Enterprise aus dem Film Star Trek). Aktuell trägt der Airbus die kryptische Kennung MRTT040. Sobald er ausgeliefert worden ist wird er unter A39-007 für die Luftstreitkräfte Australiens fliegen.

Eurowings, D-AXGA

Eurowings, D-AXGA

Eurowings am Hamburg Airport zu sehen ist mittlerweile reine Routine. Umso interessanter und überraschender war da heute der Besuch von Eurowings zweitgrößtem Arbeitsgerät, einem Airbus A330-203. Dieser wurde am heutigen Nachmittag auf der Strecke von Palma de Mallorca (PMI) nach Hamburg eingesetzt.

Der heute eingesetzte Airbus wartet zudem mit einigen Sonderstickern zu dem Eurowings Ziel Cuba auf. In der Regel werden die Flugzeuge diesen Typ zwischen München, Köln und Düsseldorf in Richtung der Karibik eingesetzt.

Der A330 mit der Registrierung D-AXGA war allerdings schon einmal bei uns am Airport zu Gast. Kurz vor der Inbetriebnahme durch die deutsche Low Cost Airline wurde die Kabine bei der Lufthansa Technik Mitte 2015 erneuert.

Aviation photo
D-AXGA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
D-AXGA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der heutige A330 wurde am 26. Juni 2003 im französischen Toulouse (TLS) an die taiwanesische EVA Air ausgeliefert und flog dort bis der Widebody am 24. April 2015 außer Dienst gestellt wurde. Nach den besagten Umbaumaßnahmen hier in Hamburg, wurde der Airbus am 30. September 2015 als erster Airbus A330 in die Flotte von Eurowings integriert.

French Air Force, F-RARF

French Air Force, F-RARF

Seit einiger Zeit sind die Fotolöcher rund um das GAT verschlossen. Am heutigen Nachmittag landete der vermutliche Grund. Der Airbus A330-223 der French Air Force (Armée de l’Air) mit der Kennung F-RARF setzte kurz nach 17Uhr auf der Landebahn 23 auf. Mutmaßlich befand sich an Bord die höchste Führungsriege der französischen Regierung. Nach der Landung fuhr der A330 auf APRON 2, wo er dann parkte.

Aviation photo
F-RARF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
F-RARF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der beinahe 20 Jahre alte Airbus wurde in Toulouse, Frankreich (TLS) gefertigt und am 9. November 1998 an Swissair ausgeliefert. Über Air Caraïbes ging es zum Umbau zwischen den Jahren 2009 und 2010 zur VIP Ausstattung, um ab dem 24. Oktober 2010 in Diensten der französischen Luftstreitkräfte zu stehen und hochrangige Regierungsmitglieder durch die Welt zu fliegen.

Bunter Nachmittag am Hamburg Airport

Bunter Nachmittag am Hamburg Airport

Am heutigen Nachmittag ergab sich aus der Mischung der wöchentlichen Charterflüge am Samstag und des Ferienbeginns mehrere norddeutscher Bundesländer, ein bunter Nachmittag mit vielen Flugzeugen im Mix.

Den Anfang machte am heutigen Nachmittag jedoch ein Testflug eines Airbus A321-272N der All Nippon Airways. Die Maschine mit der Produktionsnummer 8187 fiel einen Tag zuvor durch ein Keronsinleck auch medial auf.

Aviation photo
D-AYAO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Air Europa schickte am heutigen Nachmittag wieder einmal einen Airbus A330-202, diesmal in der neuen Lackierung. Der knapp 11,5 Jahre alte Airbus mit dem Taufnamen „David Bisbal“ kam aus Madrid und ging nach einem zweistündigen Aufenthalt wieder zurück nach Madrid, Spanien (MAD).

Aviation photo
EC-JZL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Wie jeden Samstag gab sich auch AirItaly an diesem Nachmittag die Ehre. Allerdings schickten die Italiener heute die 19 Jahre alte Boeing 737-86N mit der Registrierung EI-FDS, die noch eine Hybrid Lackierung trägt.

Aviation photo
EI-FDS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Ebenfalls in einer schicken Hybrid Lackierung landete ein über 7,5 Jahre alter Airbus A320-214 der Small Planet Airlines mit der Registrierung LY-ONL aus Hurghada, Ägypten (HRG) kommend.

Aviation photo
LY-ONL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Vueling schickte heute passend zum Ferienbeginn ihr bislang größtes Fluggerät, eine Airbus A321-231(SL) mit der Registrierung EC-MMU. Der erst zwei Jahre alte Airbus war quasi auf Heimatbesuch, denn er wurde in Finkenwerder gebaut.

Aviation photo
EC-MMU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc