Qeshm Airlines, EP-FQK

Qeshm Airlines, EP-FQK

Dass IranAir noch häufiger mit einem Airbus A300 am Hamburg Airport landet ist hinlänglich bekannt. Am heutigen Sonntag kam jedoch eine Ersatzmaschine der ebenfalls iranischen Qeshm Air für IranAir nach Hamburg. Mit einem Airbus A300B4-605R landete zwar ein identisches Flugmuster, dennoch war dieser Flugzeugtyp der Qeshm Airlines ein Novum bei uns am Flughafen. Der Airbus mit der Registrierung EP-FQK landete zum ersten Mal bei uns in der Hansestadt. Auffallend ist, dass der A300 im Gegensatz zu den anderen Flugzeugen in der Flotte der Qeshm Air, eine leicht andere Lackierung besitzt. Dies liegt an den vielen Besitzerwechseln, die der Airbus in seinem bisherigen Leben durchlaufen hat.

Aviation photo
EP-FQK at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Wahrscheinlich wird man dieses doch recht betagte Flugzeug nicht allzu schnell wieder bei uns am Flughafen sehen, denn wie bereits geschrieben handelte es sich lediglich um einen Ersatzflug für den Kurs Teheran (IKA) Hamburg (HAM) der IranAir. In der Regel pendelt der Airbus zwischen Teheran (IKA) und dem Flughafen Istanbul (IST). Allerdings kann die iranische Qeshm Air, meist mit einem Airbus A319 oder A320, jeden Freitag am Airport begutachtet werden.

Aviation photo
EP-FQR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Wie schon oben erwähnt, hat der 28 Jahre alte Airbus A300B4-605R bereits eine bewegte Geschichte hinter sich. Der Erstflug fand am 14. Dezember 1990 statt (Alles Gute nachträglich an dieser Stelle!). Ausgeliefert wurde der A300 dann am 2. April 1991 in einer Ein-Klassen-Bestuhlung mit 361 Plätzen an die australische Compass Airlines. Am 14. Oktober 1992 fand der Airbus seinen Weg dann schon in die Flotte China Northwest Airlines. Im September 2000 stoß das Flugzeug dann im Leasing zunächst zur Flotte Region Air aus Singapore, im Oktober 2000 bereits zur Flotte der AWAIR ebenfalls aus Singapore, bevor es im Mai 2001 wieder zurück in die Flotte der Region Air ging.
Am 10. Juli 2003 sicherte sich die türkische Onur Air die Dienste des Airbus. Von da an wurde das Flugzeug bis zu seiner Ausflottung 5. April 2013 fünf Mal an Saudi Arabian Airlines vermietet. Daher kommt nun die bis heute bestehende ungewöhnliche sandfarbene Lackierung der Saudi Arabian Airlines im Zusammenspiel mit dem markanten Leitwerk der Qeshm Air. Diese übernahm schlussendlich den Airbus am 18. Mai 2013.

4. Vorfeldfahrt, 22. Juli 2018

4. Vorfeldfahrt, 22. Juli 2018

Sommer, Sonne, Vorfeld… Am heutigen Sonntagvormittag war es wieder einmal so weit. Bei leichtem Wind und hochsommerlichen Temperaturen ging es ab 09.30 Uhr für knapp 40 Luftfahrtenthusiasten und Fotografen los zu der zweistündigen Vorfeldfahrt. Das Ziel waren sowohl Linien- und Charterflugzeuge, als auch Geschäftsflugzeuge auf Apron 2.

Zunächst wurde mit dem Bus an einer Dash 8 von Eurowings mit der Kennung D-ABQF Halt gemacht. Diese Ex-Air Berlin Maschine trägt erst seit kurzem die minimalistische Lackierung von Eurowings.

Aviation photo
D-ABQF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Danach ging es auch schon direkt Richtung Apron 2. Dort standen unter anderem ein HondaJet, eine Mitsubishi Solitaire sowie eine Gulfstream G650.

Aviation photo
D-IVVV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
D-IKKY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
N305KN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.com

Auch der obligatorische FedEx Feeder war dort anzutreffen. Allerdings heute in der längeren Version in Form einer ATR 72-202F.

Aviation photo
EI-FXG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Bei einem kurzem Abstecher zurück Richtung Terminals, konnte ein Airbus A320 der AirArabia Egypt mit der Registrierung SU-AAD abgelichtet werden.

Aviation photo
SU-AAD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.com

Gleich darauf ging es allerdings schon wieder Richtung Vorfeld 2, da dort eine Falcon 900 aus dem Hangar geschleppt worden war.

Aviation photo
VP-CHG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Da der Airport ja von seiner Fluktuation lebt, ging es mit dem Bus dann recht schnell an die Landebahn 23, um dort einigen Traffic aufnehmen zu können. So konnten beispielsweise eine Condor Boeing 757 (D-ABOL) und eine weiße TuiFly (D-AHFT) aus nächster Nähe fotografiert werden.

Aviation photo
D-ABOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
D-AHFT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Gegen Ende der Fahrt ging es nochmal Richtung Vorfeld 1, wo ein Airbus A330-300 der Turkish Airlines mit der Registrierung TC-JOM Hamburg Richtung Istanbul verlassen sollte.

Aviation photo
TC-JOM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.com

Den Abschluss bildete ein Airbus A300-600 von Iran Air der pünktlich zum Ende der Fahrt über die Bahn 23 einschwebte und dann direkt an den wartenden Fotografen vorbeifuhr.

Aviation photo
EP-IBC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Neben dieser kleinen Auswahl an Flugzeugen, gab es natürlich noch mehr zu bestaunen und auch zu fotografieren. Die Vielzahl an Flugzeugen würde allerdings den Rahmen hier sprengen.