Royal Netherlands Air Force, T-264

Royal Netherlands Air Force, T-264

Selbst Hamburg Airport kündigte den Besuch auf seinen Social Media Kanälen an. Verständlich, fliegen doch nicht mehr besonders viele von diesen Dreistrahlern durch den Himmel und noch seltener am Hamburg Airport. Die Douglas KDC 10-30 der Royal Netherlands Air Force kam aus Bamako im afrikanischen Mali. An Bord befanden sich Soldaten der Bundeswehr, die von ihrem Einsatz zurück kehrten.

Für die Spotter und Interessierten ein Highlight, für die Bundeswehr ein Armutszeugnis, zeigt es doch, dass es nach wie vor nicht genügend einsatzfähige A400M gibt. Diese sollten eigentlich den Rücktransport übernehmen.

Die Maschine hat bereits ein paar Tage auf dem Buckel. Ausgeliefert wurde sie am 20. Dezember 1978 an Martinair Holland und hat damit fast 40 Jahre in der Luft geschafft.

Aviation photo
T-264 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Aviation photo
T-264 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Aviation photo
T-264 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Lars Hentschel on netAirspace.cc

3 Kommentare zu „Royal Netherlands Air Force, T-264“

  1. Marcus Herbote

    Das ist so nicht ganz richtig:

    1. Die KDC-10 operieren im Rahmen des EATC und da sind Flüge für andere Staaten normal. Das ist ja auch der Grund, warum auch immer wieder mal Maschinen der Italiener, Niederländer und Franzosen zuweilen für die Luftwaffe fliegen und in der Funktion auch nach HAM kommen.
    2. Und als Mil-Wunstorf-Spotter kann ich nur sagen, derzeit sind von 19 A.400M immer 12-14 einsatzbereit. Im Mai waren es bis jetzt 15 verschiedene in gut vier Wochen. Leider scheinen auch die so genannten Experten immer wieder auf die Presse reinzufallen. Es ist schon tragisch, dass immer nur etwas in der Zeitung steht, wenn es nicht läuft. Umgekehrt nie.

    1. Moin Marcus,

      vielen Dank für Dein Feedback und die Informationen, die Du geliefert hast. Ich werde den Beitrag dementsprechend korrigieren und anpassen. Die Aussage, dass es nicht genügend einsatzfähige A400M zum Rücktransport gibt, ist übrigens nicht der Presse entnommen, sondern basiert auf der Aussage mehrerer Bundeswehrangehöriger auf dem Tag der Bundeswehr in Faßberg letztes Jahr.

      Beste Grüße, Timo

  2. Marcus Herbote

    Hallo Timo, danke für die schnelle Antwort. Im letzten Jahr war es auch noch anders mit dem Klarstand. Außerdem wurden seit Juni 2017 alleine neun neue A.400M ausgeliefert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen