Royal Air Force, ZE708

Royal Air Force, ZE708

Schon einige Zeit hatten sich die britischen Luftstreitkräfte nicht mehr am Airport blicken lassen. Bis zum heutigen Mittag. Denn mit ZE708 landete eine British Aerospace 146-200QC der Royal Air Force aus Ramstein (RMS) kommend bei uns am Hamburg Airport. Leider ist nicht nur die Royal Air Force am Hamburg Airport rar, sondern auch der Flugzeugtyp, denn nahezu alle vierstrahligen Hochdecker, umgangssprachlich auch gerne mal Jumbolino bezeichnet, der British Aerospace sind aus dem Liniendienst verschwunden.
Nach einem mehr als einstündigen Aufenthalt am Airport flog der vierstrahlige Jet zurück zur Royal Air Force Station Northolt (NHT) im Westen Londons.

Leider haben wir an dieser Stelle bisher kein Foto für euch, da das Wetter, die Bahn und vor allen Dingen das Radar nicht mitspielte. Gesehen haben wir die 146-200 allerdings. Falls ihr ein Foto von heute habt, könnt ihr uns dies gerne zukommen lassen.

Die mehr als 25 Jahre alte 146-200 hob am 13. September 1993 das erste Mal ab. Gebaut wurde das Flugzeug im britischen Woodford (EGCD). Am 17. Juni 1994 wurde sie an die französische Air Jet ausgeliefert. Über Ciao Fly, Axis Airways und TNT Airways fand der kleine vierstrahlige Jet schließlich am 21. März 2012 seinen Weg in die Flotte der britischen Royal Air Force.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 0 Average: 0]

Ein Kommentar

  • Marcus Herbote

    Die ZE708 ist bei der Royal Air Force als BAe 146 C.3 bekannt und fliegt zusammen mit der ZE707 und den beiden BAe 146 CC.2 ZE700 und ZE701 in VIP-Ausstattung bei der No.32.(TR).Squadron in RAF Northolt.
    Mit ihrer speziellen ECM und Abwehrausrüstung operieren sie im Personen- und Frachtdienst auch regelmäßig von und nach Afghanistan aus. Sie dienten als Ersatz für sechs BAe 125 CC.3 der Squadron.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.