Azul Linhas Aéreas Brasileiras, D-AVVY (PR-YRZ)

Azul Linhas Aéreas Brasileiras, D-AVVY

Ein kleines Novum gab es am heutigen Nachmittag am Flughafen.

Ein neuer Airbus A320-251N der brasilianischen Azul Linhas Aéreas Brasileiras machte auf seinem Erstflug von Finkenwerder (XFW) eine Low Approach in Fuhlsbüttel. So weit so unspektakulär, da sehr viele Erstflüge aus Finkenwerder einen Low Approach am Airport vollziehen. Jedoch sind bisher alle Airbus A320neo für die brasilianische Airline in Toulouse (TLS) gebaut, getestet und ausgeliefert worden. Somit war der heutige Low Approach des Flugzeugs mit der Werksnummer (MSN) 8788 zu gleich auch der Erstbesuch eine A320neo der Azul Linhas Aéreas Brasileiras am Hamburger Flughafen.

Aviation photo
D-AVVY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Bei einsetzendem Regen und starken Wind vollzog der Airbus seinen Low Approach über die Landebahn 23. Nach seiner Auslieferung wird der A320neo die Registrierung PR-YRZ und den Taufnamen „Sempre Azul“ tragen.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 4 Average: 5]

Swedish Air Force, 102004

Swedish Air Force, 102004

Heute besuchte uns eine Gulfstream Aerospace G-IV Gulfstream IV der schwedischen Luftstreitkräfte mit der Registrierung 102004. Der weiße Business Jet kam aus der schwedischen Hauptstadt Stockholm (ARN) und landete um Punkt 15 Uhr bei starkem Wind über die Landebahn 23 am Hamburger Flughafen. Den Grund des Besuchs wissen wir leider aktuell noch nicht.

Aviation photo
102004 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die Gulfstream wurde am 26. März 1996 zunächst an Socma S.A. ausgeliefert und trug die Registrierung LV-WOM. Seit Oktober 2010 fliegt G-IV für die Swedish Air Force und trägt die Registrierung 102004.

Im Jahre 2010 war das Flugzeug in einen schweren Unfall verwickelt. Am 27. April 2010 wurde die Maschine beim Rollen auf einem Flughafen in Afghanistan so stark beschädigt, dass sie zerlegt in einer Antonov AN-124 abtransportiert werden musste. Erst nach mehr als einem Jahr, am 31. Juli 2011, waren die Reparaturen abgeschlossen.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 5 Average: 5]

Canadian Armed Forces, 15002

Canadian Armed Forces, 15002

Ein Airbus CC-150 Polaris der Canadian Armed Forces mit der Registrierung 15002 landete um kurz nach 20 Uhr am heutigen Abend in Fuhlsbüttel. Das Flugzeug auf Basis eines Airbus A310-304 kam von der Canadian Forces Base Trenton im Osten Kanadas und parkte nach der Landung auf APRON2. Grund für den Besuch dürfte mutmaßlich ein Truppentransport sein.

Aviation photo
15002 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der mehr als 30 Jahre alte Airbus CC-150 Polaris wurde am 29. September 1988 zunächst als Airbus A310-304 im französischen Toulouse (TLS) an Wardair Canada ausgeliefert. Dort trug der A310 den Taufnamen „C.H. ‚Punch‘ Dickins“ und bot 24 Gästen in der Business Class und 164 Gästen in der Economy Class Platz. Am 15. Januar 1990 übernahm die kanadischen Canadian Airlines International das Flugzeug.

Am 20. Februar 1993 stieß der Airbus schließlich zu den kanadischen Luftstreitkräften, erhielt die Registrierung 15002 und wurde zu einem Airbus CC-150 Polaris konvertiert. Dieser Umbau ist speziell auf die Bedürfnisse der Luftstreitkräfte Kanadas zugeschnitten und erlaubt dem Airbus andere Flugzeuge in der Luft zu betanken, längere Strecken zu fliegen oder VIP’s zu transportieren.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 7 Average: 5]

United Parcel Service (UPS), N573UP, N574UP & N578UP

United Parcel Service (UPS), N573UP, N574UP & N578UP

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. So oder so ähnlich muss es gestern am frühen Abend am Hamburg Airport zugegangen sein, denn gleich drei Frachtflugzeuge von UPS wurden zu uns an den Flughafen umgeleitet. Das Ziel der drei Boeing 747 war Köln (CGN), jedoch konnte dort auf Grund des starken Windes nur eingeschränkt gelandet werden. Nach je einer abgebrochenen Landungen machten sich die Flugzeuge mit den Registrierungen N573UP, N574UP und N578UP auf den Weg Richtung Hamburg.

Den Anfang machte N574UP aus Dubai (DXB) kommend. Gegen kurz nach 17 Uhr setzte die Boeing 747-44AF sicher auf der Landebahn 23 auf. Eine knappe Stunde später landete aus Schardscha (SHJ) in den Vereinigten Arabischen Emiraten kommend mit N573UP ebenfalls eine Boeing 747-44AF über die Landebahn 23. Um das Trio der aus Köln umgeleiteten UPS Cargoflugzeuge zu komplettieren, landete 20 Minuten später mit N578UP diesmal eine Boeing 747-45E(BCF) auch aus Dubai (DXB) kommend in Fuhlsbüttel.

Um offensichtlich die Ruhezeiten der Crew einzuhalten, starteten zwei der drei Jumbos erst am heutigen Mittag vollbeladen wieder Richtung Köln (CGN). Die dritte Boeing wird wohl gegen Abend Hamburg wieder verlassen.

Aviation photo
N574UP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die Boeing mit der Registrierung N574UP verlies dann am heutigen Mittag zu erst den Flughafen. Das knapp 11 Jahre alte Flugzeug wurde am 29. April 2008 im amerikanischen Everett (PAE) an United Parcel Service (UPS) ausgeliefert.

Aviation photo
N573UP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Einige Minuten später verlies dann auch N573UP den Hamburger Flughafen. Die 11 Jahre alte Boeing 747 wurde nur einen Monat eher als N574UP, am 21. März 2008, ebenfalls im amerikanischen Everett (PAE) an UPS übergeben.

Aviation photo
N578UP at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Lars Hentschel on netAirspace.com

Die Boeing mit der Registrierung N578UP ist ein wenig älter als ihre beiden Kollegen aus der Flotte der UPS. Ursprünglich als Boeing 747-45E(M) am 16. September 1993 an EVA Airways im amerikanischen Everett (PAE) ausgeliefert, bot dieser Jumbo zunächst die Möglichkeit sowohl Cargo als auch Passagiere zu transportieren. Erst am 30. Januar 2008 stieß das mehr als 25,5 Jahre alte Flugzeug als vollwertiges Cargoflugzeug zur Flotte der UPS.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 9 Average: 5]

Qatar Amiri Flight, A7-HHE

Qatar Amiri Flight, A7-HHE

Und schon wieder eine Boeing 747-8… Am heutigen Mittag gegen kurz nach 14 Uhr landete bei starkem Südwest-Wind A7-HHE der Qatar Amiri Flight. Die Boeing 747-8KB(BBJ) kam aus Doha (DOH), der Hauptstadt von Katar. Grund für den Besuch des Flugzeugs in VIP Ausstattung ist wohl ein Besuch zur Wartung in der Lufthansa Technik. Das vierstrahlige Flugzeug war bereits mehrfach am Hamburg Airport zu Gast.

Beim Verlassen der Runway nach der Landung kam es jedoch offenbar zu einem Zwischenfall. Die Boeing passierte einen Schwarm von Möwen. Dies wurde mit einem Laut Knall und einem offensichtlichen Abschalten eines Triebwerks begleitet. Die Vermutung liegt nahe, dass es sich um einen sogenannten Birdstrike handelte. Unbestätigten Informationen zu Folge, sollen die Schäden am Triebwerk auch sichtbar sein. Zuvor wurde bereits mittels Schreckschuss versucht, den Möwenschwarm zu vertreiben, was allerdings offensichtlich misslang.

Aviation photo
A7-HHE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die etwas mehr als sieben Jahre alte Boeing 747-8 wurde am 12.Februar 2012 im amerikanischen Everett (PAE) an Qatar Amiri Flight übergeben. Angetrieben wird der Jumbo von vier Triebwerken des Fabrikats GEnx-2B67.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 7 Average: 4.9]

Cargolux, LX-VCN

Cargolux, LX-VCN

Schon seit einigen Tagen hielten sich die Gerüchte hartnäckig, dass eine Boeing 747 Cargo von New York (JFK) nach Hamburg transportieren sollte. Am heutigen Vormittag bewahrheitet sich dieses Szenario. Mit LX-VCN landete eine Boeing 747-8R7F der Cargolux Airlines International bei uns am Hamburg Airport. Der Frachter startete um kurz nach halb 11 (Ortszeit) am Abend in New York (JFK) und setzte um kurz nach 11 am Vormittag über die Landebahn 23 am Flughafen in Fuhlsbüttel auf. Grund für den Besuch war die Lieferung von zwei neo-Triebwerken.

Um kurz vor 13 Uhr am Mittag setzte LX-VCN ihren Weg Richtung Luxemburg (LUX) über die Startbahn 33 fort.

Aviation photo
LX-VCN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
LX-VCN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die 2,5 Jahre alte Boeing 747-8R7F wurde am 29. September 2016 im amerikanischen Everett (PAE) an die Cargolux Airlines International übergeben. Der Vierstrahler wird angestrieben von vier GEnx-2B67 und trägt den Taufnamen „Spirit of Schengen“.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 6 Average: 5]

Eurowings, D-ABKM

Eurowings, D-ABKM

Am heutigen frühen Abend war es dann soweit. Die erste Boeing 737 der Eurowings im aktuellen Farbkleid der Airline landete am Hamburger Flughafen. Die Boeing 737-86J(WL) mit der Registrierung D-ABKM kam aus dem spanischen Palma (PMI) und landete um kurz nach halb 6 über die Landebahn 23.

Eurowings hat aktuell sieben Maschinen des Typs 737 in der Flotte. Diese sind von TuiFly geleased. Bis Mitte April möchte Eurowings alle angemieteten Boeing 737-800 im einheitlichen Look der Airline präsentieren. Ein Anblick an den man sicherlich schnell gewöhnt, denn zum Sommer sind dann in Hamburg drei 737 stationiert.

Aviation photo
D-ABKM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
D-ABKM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

D-ABKM ist nach D-ABKJ bereits die zweite Boeing 737 die die aktuelle Lackierung der Eurowings trägt. Das mehr als 8,5 Jahre alte Flugzeug wurde am 28. Juli 2010 im amerikanischen Renton (RNT) an Air Berlin ausgeliefert. Am 26. März 2017 ging das zweistrahlige Flugzeug in den Besitz der österreichischen Niki über. Nach der Insolvenz beider Airlines übernahm TuiFly am 14. Dezember 2017 das Flugzeug. Die Airline aus Hannover hatte das Flugzeug bereits seit seiner Auslieferung für Air Berlin und Niki betrieben. An Heiligabend 2017 sicherte sich dann Eurowings die Dienste der Boeing.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 4 Average: 5]

Lufthansa Technik, D-AISY

Lufthansa Technik, D-AISY

Nachdem der Airbus A319-133(CJ) mit der Kennung D-AISY vor einigen Tagen seinen Kompasstest erfolgreich absolvierte, brach er am heutigen Mittag zu einem rund vierstündigen Testflug auf. Dieser führte den Airbus, der als Flugzeug zur Überwachung des Open Skies Abkommens für die Bundesregierung fungieren soll, über Niedersachsen und Schleswig Holstein. Am Sea-Airport Cuxhaven/Nordholz (FCN) führte der Airbus zwei Low Approach aus, ehe er um kurz vor halb 6 am späten Nachmittag wieder in Fuhlsbüttel landete.

Aviation photo
D-AISY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
D-AISY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Der sich im Umbau befindliche Airbus A319-133(CJ) wird nach seiner Fertigstellung durch die Lufthansa Technik an die Bundesregierung übergeben. Dort wird das 18,8 Jahre alte Flugzeug mit VIP Ausstattung die Kennung 15+03 erhalten.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 4 Average: 5]

Air Baltic, YL-CSL

Air Baltic, YL-CSL

Ähnlich wie gestern Luxair verirrte sich heute nun Air Baltic mit einem nicht alltäglichen Flugmuster an den Hamburger Flughafen. Mit YL-CSL landete nicht nur ein Airbus A220-300 der lettischen Flugline am Hamburg Airport, sondern auch noch die ikonische rot-weiße Sonderlackierung auf dem Zweitstrahler. Zugleich bedeutete die Landung den Erstbesuch der YL-CSL. In der Regel fliegt Air Baltic den Flughafen in Fuhlsbüttel mit De Havilland Canada DHC-8-402Q Dash 8 an.

Die Sonderlackierung wurde im November des vergangenen Jahres auf die A220 lackiert zur Feier des 100. Jahrestags der Unabhängigkeit Lettlands.

Gegen kurz nach 19 Uhr landete der Airbus über die Landebahn 23 aus Riga (RIX) kommend.

Aviation photo
YL-CSL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
YL-CSL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

YL-CSL ist bisher nicht mal ein halbes Jahr alt. Der Airbus A220-300 war eines der ersten Flugzeuge, nach der Übernahme des CS-Programms von Bombardier, das als A220 geführt wurde. Kurioserweise besitzt Air Baltic somit eine gemischte Flotte aus Airbus A220-300 und Bombardier CSeries CS300 (BD-500-1A11). Ausgeliefert wurde der Airbus am 12. Oktober 2018 im kanadischen Montreal (YMX) die lettische Air Baltic.

Im höchsten Maße interessant war, was nach dem Aussteigen der Passagiere aus Riga passierte. Nachdem der Bus voll Passagiere in Richtung Terminal fuhr, dauerte es keine zwei Minuten bis eine große Kolonne an Polizei und VIP-Fahrzeugen vor dem A220 vorfuhr. Grund für den nicht alltäglichen Anblick dürfte die Rückreise des lettischen Präsidenten sein, der zu einem mehrtägigen Besuch in Deutschland weilte.

Aviation photo
YL-CSL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Bewerte diesen Artikel
[Total: 4 Average: 5]

Luxair, LX-LGQ

Luxair, LX-LGQ

In der Regel sind wir am Hamburg Airport Luxair mit ihrer De Havilland Canada DHC-8-402Q Dash 8 gewohnt. Am heutigen Morgen landete die Airline aus der kleinen europäischen Land jedoch mit einer Boeing 737-7C9 am Hamburg Airport. Das Flugzeug mit der Registrierung LX-LGQ landete um kurz vor 10 Uhr über die Landebahn 23 am Airport. Nach einer Stunde Aufenthalt ging es wieder Richtung Luxemburg (LUX). Was der Grund für den bisher einmalig durchgeführten Flug LG7479/7480 ist, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht.

Aviation photo
LX-LGQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Aviation photo
LX-LGQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die etwas mehr als 15 Jahre alte Boeing 737-7C9 wurde am 9. Februar 2004 im amerikanischen Renton (RNT) an Luxair übergeben und verfügt über eine Ein-Klassen Bestuhlung mit 141 Sitzen.

Bewerte diesen Artikel
[Total: 3 Average: 5]
1 9 10 11 12 13 27