Monat: Januar 2019

Eurowings in Hybrid-Lackierung, OK-NEO

Eurowings in Hybrid-Lackierung, OK-NEO

Und jährlich grüßt das Murmeltier… Wie auch im letzten Winter fliegen für Eurowings auch in diesem Winter einige Airbus A319 der tschechischen CSA Czech Airlines. In diesem Jahr fliegen fünf A319 im Wetlease für Eurowings hauptsächlich ab Stuttgart (STR). Dies gibt Eurowings die Möglichkeit effizient die eigenen Flugzeuge warten zu können, ohne größere Flugausfälle hinnehmen zu müssen.

Die fünf Airbus A319-112 mit den Registrierungen OK-NEN, OK-NEM, OK-NEO, OK-NEP und OK-REQ wurden in diesem Leasing-Vorgang sogar an das Markenbild der Eurowings angeglichen. Die somit entstandene Hybrid-Lackierung aus Eurowings und CSA Czech Airlines ist auf Grund ihrer zeitlichen Begrenzung ein beliebtes Fotomotiv bei einigen Spottern. Exemplarisch landete bspw. heute Nachmittag mit OK-NEO wieder einer der fünf A319 in Hybrid-Lackierungen über die Landebahn 15 aus Stuttgart kommend.

Aviation photo
OK-NEO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Unbestätigten Berichten zu Folge soll der Mutterkonzern der Czech Airlines, die ebenfalls tschechische Travel Service, aktuell prüfen, ob die Airbus Flotte der Czech Airlines veräußert wird, da wohl eine einheitliche Boeing Flotte angestrebt wird. Dies wären dann für die fünf Airbus A319 die letzten Einsätze bis zum Ende des Leasings. Was danach mit ihnen geschieht ist bisher ungewiss.

Montenegro Airlines, 4O-AOM

Montenegro Airlines, 4O-AOM

Am heutigen Mittag landete mit der 4O-AOM eine Fokker 100 der Montenegro Airlines aus Podgorica (TGD) kommend bei uns am Hamburg Airport. Bei leider tristem Grau setzte der Zweistrahler über die Landebahn 23 um kurz vor Halb Zwei auf. Grund für den Besuch ist wohl ein Charterauftrag.

Die Fokker 100 verschwindet langsam aber sicher aus dem Linienbetrieb, denn die alternden Jets können nur noch selten profitabel betrieben werden oder sind nicht mehr zeitgemäß aus Sicht der Airlines.

Aviation photo
4O-AOM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
4O-AOM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

4O-AOM hat bereits einige Jahre auf dem Buckel. Die über 28 Jahre alte Fokker absolvierte ihren Erstflug am 13. Dezember 1990 und wurde am 15. Februar 1991 an die britische Air Europe ausgeliefert. Das in Schiphol (AMS) ausgelieferte Flugzeug fand dann seinen Weg in diverse Flotten. Von Transwede Airways ging es über Midway Airlines, Gill Air und Master Airways schließlich zu Montenegro Airlines. Am 25. Januar 2005 war die Fokker in einen folgenschweren Unfall verwickelt. Am Flughafen von Podgorica kam sie von der Landebahn ab und blieb im Schnee neben der Runway stecken. Dies machte eine umfangreiche Reparatur der F100 nötig. Am 18. Juni des selben Jahres stieß sie wieder zur Flotte der Montenegro Airlines.

Bald mit Emirates erneut nach New York?

Bald mit Emirates erneut nach New York?

Es gab ihn bereits, den Flug von Dubai über Hamburg nach New York John F. Kennedy. Der Flug bestand vom 29.10.2006 bis zum 30.03.2008. Damals flog man mit Boeing 777-300 und später dem Airbus A340-500 diese Strecke, leider auch in Konkurrenz zu United/Continental Airlines. Geht es nun bald mit Emirates erneut nach New York? Wenn es nach dem Wunsch von Hamburgs ersten Bürgermeister geht, ja.

Tschentscher trifft Clark

Der Hamburger Bürgermeister traf sich während seines Besuches in Dubai unter anderem mit Tim Clark, dem Präsidenten von Emirates, dem er diesen Vorschlag unterbreitete. Dieser wäre grundsätzlich nicht abgeneigt und bezeichnete eine solche Verbindung als wirtschaftlich durchführbar. Er fürchte allerdings, dass es mit dem Marktzugang nicht ganz so einfach sein könnte, da Lufthansa, als Nationalcarrier, ein Interesse daran hat keine Fluggäste, die sonst über die eigenen Hubs fliegen, an andere Airlines zu verlieren. Die Situation ist zudem eine andere als damals. Mit United entfällt dieses Mal ein Star Alliance Partner komplett auf der Strecke nach New York.

Man darf also gespannt sein. Im Forum haben wir einen entsprechenden Diskussionsthread eingerichtet. Klickt dazu HIER.

Widerøe, LN-WDG

Widerøe, LN-WDG

Seit Spätsommer 2018 fliegt die norwegische Widerøe dreimal wöchentlich in die zweit größte Stadt Norwegens Bergen (BGO). Heute landete am Morgen mit LN-WDG eine De Havilland Canada DHC-8-402Q Dash 8 aus Bergen (BGO) kommend über die Landebahn 15 am Hamburg Airport. Grund für den außerplanmäßigen Besuch ist ein Charterauftrag der das Regionalflugzeug am Vormittag nach Maastricht (MST) verschlägt.

In der Regel bedient Widerøe die Strecke Hamburg-Bergen mit einer Embraer E190-E2. Ab dem Sommerflugplan 2019 wird jedoch der Kurs von der Dash 8 übernommen. Dies führt zu einer Verlängerung der Flugdauer von ungefähr 10 Minuten. Der Flug wandert außerdem im Flugplan auf 13:45 Uhr am Mittag, statt des abendlichen Fluges.

Aviation photo
LN-WDG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
LN-WDG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die heutige De Havilland Canada DHC-8-402Q Dash 8 mit der Kennung LN-WDG ist knapp 10 Jahre alt und wurde am 4. September 2009 im kanadischen Toronto Downsview (YZD) an die norwegische Widerøe ausgeliefert.

Czech Air Force, 2801

Czech Air Force, 2801

In aller Frühe landete am heutigen Morgen ein Airbus A319-115(CJ) der Czech Air Force (Luftstreitkräfte Tschechiens) am Hamburg Airport. Das Flugzeug mit der Registrierung 2801 kam vom tschechischen Militärflugplatz Prag-Kbely (LKKB). Der Airbus im markanten Silber ist wohl auf Grund eines Besuchs in der Lufthansa Technik hier in Hamburg zu Gast.

Aviation photo
2801 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
2801 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der etwas über 12,5 Jahre alte Airbus A319-115(CJ) erhielt gleich zweimal nach seinem Erstflug am 26. Juni 2006 in Finkenwerder (XFW) eine unterschiedliche Registrierung. Zunächst wurde er als D-AIFR registriert und später bis zu seiner Auslieferung an die tschechische Luftwaffe am 30. Januar 2007 trug der Airbus die Kennung D-AVWU. Der Airbus verfügt über eine VIP Ausstattung in der Kabine und dient der Regierung von Tschechien als Fortbewegungsmittel.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen