Smartwings, N917XA

Smartwings, N917XA

Das Grounding der Boeing 737 MAX 8 macht sich auch am Hamburg Airport bemerkbar. So ergeben sich interessante Konstellationen aus Flugzeug, Lackierung, Registrierung und Flugnummer. Wie auch N277EA (wir berichteten) fliegt mit N917XA eine Boeing 737-86J(WL) aus den USA aktuell für die tschechische Airline Smartwings. Diese führt im Auftrag von Czech Airlines aktuell den Kurs Prag-Hamburg-Göteborg und wieder zurück durch.

Zum Einsatz kommen aktuell Flugzeuge des Musters 737. Als Ersatz für die Boeing 737 MAX 8 hat sich Smartwings die Dienste von bislang zwei Boeings der amerikanischen Swift Air gesichert, so lange das Grounding der eigenen MAX 8 andauert.

So flog am heutigen Morgen, wie auch bereits mehrmals in der vergangenen Woche, N917XA den Hamburger Flughafen an und landete um kurz nach halb Neun auf der Landebahn 05 aus Göteborg (GOT) kommend. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt setzte die 737 ihren Weg Richtung Prag (PRG) fort.

Aviation photo
N917XA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die mehr als 16,5 Jahre alte Boeing 737-86J(WL) wurde am 29. September 2002 im amerikanischen Renton (RNT) als D-ABBF an Air Berlin ausgeliefert. Deren Flotte verließ das Flugzeug am 30. April 2012 und flog ab dem 6. Juni 2012 für die russische Orenair. Bis zu diesem Zeitpunkt bot das Flugzeug 189 Passagieren Platz. Am 15. Mai 2015 sicherte sich die amerikanische Xtra Airways die Dienste der Boeing, stattete sie mit nun mehr nur noch 168 Sitzplätzen aus, gab ihr die heutige Registrierung N917XA und verleaste sie im Sommer 2017 an die niederländische Corendon Dutch Airlines. Am 5. März 2018 stoß die 737 zur Flotte der ebenfalls amerikanische Swift Air und wurde wieder mit 189 Sitzplätzen ausgestattet. Darauf folgend leaste Smartwings den Zweistrahler vom 14. Mai 2018 bis zum 16. Oktober 2018, bevor die 737 über die Wintermonate in den USA wieder für Swift Air flog. Seit dem 20. März diesen Jahres ist die Boeing nun erneut für Smartwings in einer Hybridlackierung unterwegs.

Aviation photo
N917XA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Onur Air, LY-VEG

Onur Air, LY-VEG

Sommerzeit ist Charterzeit. So verbindet nun die türkische Onur Air Hamburg auch wieder mit dem türkischen Badeort Antalya (AYT). Dass bei vielen Charterflügen auch gern mal außergewöhnliche Lackierungen zum Einsatz kommen ist hinlänglich bekannt. Am frühen Abend landete mit LY-VEG eben so eine Hybridlackierung der Onur Air am Hamburger Flughafen. Der Airbus A321-211 trägt die Grundfarben eines seiner Vorbesitzer (Thomas Cook Airlines) und dazu den großen Schriftzug „Onur Air“ auf dem Rumpf. Das Herz als Markensymbol Thomas Cooks ist auf dem Leitwerk jedoch verschwunden.

Um kurz vor 18 Uhr landete der A321 über die Landebahn 05 aus dem türkischen Antalya kommend. Diese Landung war, sehr zum Ärgernis vieler Spotter, die erste Landung dort nachdem mehr als eine halbe Stunde Landungen über die Bahn 33 abgewickelt worden waren. Grund hierfür war vermutlich ein Hubschraubereinsatz der Polizei über dem Hafen. Mit mehr als 1,5 Stunden Verspätung flog der Airbus zurück nach Antalya.

Aviation photo
LY-VEG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der über 15 Jahre alte Airbus wurde am 16. Januar 2004 in Finkenwerder (XFW) an die spanische Iberia als EC-ITN unter dem Taufnamen „Empúries“ ausgeliefert. Zu diesem Zeitpunkt fanden 200 Passagiere in dem Mittelstreckenflugzeug Platz. Am 20. April 2017 übernahm die lettische Avion Express den Airbus A321 und gab ihm seine heutige Registrierung, LY-VEG. Ebenfalls wurde die Kabine umgebaut, sodass sie nun 220 Plätze anbietet. Gleich am 24. April 2017 leaste die britische Thomas Cook Airlines das Flugzeug, ehe es am 8. Januar diesen Jahres zurück an Avion Express ging. Seit dem 8. Februar 2019 fliegt der Airbus nun für Onur Air in der markanten und ungewöhnlichen Hybridlackierung.

Aviation photo
LY-VEG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

System Capital Management (SCM), P4-RLA

System Capital Management (SCM), P4-RLA

Vor einigen Tagen war der Airbus A319-133(CJ) der System Capital Management (SCM) zuletzt am Hamburger Flughafen zu Besuch. Am heutigen Morgen landete P4-RLA wieder am Airport, diesmal jedoch für einen Besuch bei der Lufthansa Technik. Gestartet war der A319 vom ukrainischen Flughafen Kiew-Boryspil (KBP).

Aviation photo
P4-RLA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
P4-RLA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der knapp neun Jahre alte Airbus mit der Kennung P4-RLA fliegt seit dem 23. November 2011 in VIP Ausstattung für System Capital Management (SCM) angetrieben von zwei International Aero Engines V2527M-A5. Zuvor war der A319 in Finkenwerder (XFW) gebaut worden und erhielt in Toulouse (TLS) seine Kabinenausstattung.

Smartwings, N277EA

Smartwings, N277EA

Eine recht besondere Lackierung war am heutigen Morgen im Landeanflug auf die Bahn 05 am Hamburger Flughafen zu beobachten. Mit N277EA landete nicht nur eine Boeing 737-8CX mit amerikanischer Registrierung, sondern eine der interessantesten Hybridlackierung aktuell in der Luft, am Airport. Die Boeing 737 fliegt aktuell für die tschechische Smartwings und führte den heutige Flug (OK545) im Auftrag der Czech Airlines durch. Um kurz nach halb Neun am Morgen setzte der Zweistrahler aus dem schwedischen Göteborg (GOT) kommend am Flughafen auf.

Die blaue Lackierung mit der markanten Typenkennzeichnung („737“) auf dem Leitwerk stammt von einem der Vorbesitzer der Boeing. Bei einigen Betreiberwechseln wurde lediglich das jeweilige Airlinelogo auf dem Rumpf ausgetauscht, sodass die Lackierung erhalten blieb.

Aviation photo
N277EA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
N277EA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Ausgeliefert wurde die mehr als 17 Jahre alte Boeing 737 am 14. Januar 2002 an die brasilianische Gol Linhas Aéreas im amerkanischen Renton (RNT). Am 27. April 2010 übernahm die mexikanische Aeroméxico das Flugzeug und stattete die 737 mit Winglets aus. In den folgenden Jahren wechselten die Betreiber und Eigentümer der Boeing häufig. So sicherte sich am 21. August 2015 die amerikanische Eastern Air Lines ihre Dienste. Dort erhielt das Flugzeug auch die aktuelle blaue Lackierung mit dem Schriftzug „737“ auf dem Leitwerk. Im August 2017 leaste Havana Air, im Februar 2018 Swift Air, am 24. Juni 2018 Smartwings, am 1. Oktober 2018 wieder Swift Air und am 26. März 2019 wiederum Smartwings das Passagierflugzeug von der amerikanischen Airline. Seit der Einflottung bei Eastern Air Lines trägt die 737 die Registrierung N277EA.

Alsie Express, OY-CLY

Alsie Express, OY-CLY

Schon seit einigen Tagen fliegt die mattschwarze ATR 72-500 (72-212A) mit der Registrierung OY-CLY der dänischen Alsie Express den Hamburger Flughafen im Charterauftrag an. Angetrieben von zwei Pratt & Whitney PW127F hob das Regionalflugzeug um 11 Uhr in Schwäbisch Hall (EDTY) ab und landete um kurz nach 12 Uhr am Mittag über die Landebahn 05 am Flughafen in Fuhlsbüttel.

Aktuell scheint die ATR 72 im Charterauftrag zwischen Hamburg (gestern Bremen) und dem kleinen Flughafen Adolf Würth Airport im Süden der Republik zu pendeln. Normalerweise fliegt die dänische Alsie Express die Route Sonderborg (SGD) – Kopenhagen (CPH) mehrmals täglich mit einer der mattschwarzen ATRs aus der Flotte.

Aviation photo
OY-CLY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
OY-CLY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Ausgeliefert wurde das Flugzeug am 21. Juli 2008 im französischen Toulouse (TLS) als 4K-AZ66 an AZAL Azerbaijan Airlines. Zu dem Zeitpunkt fanden 70 Passagiere in dem Flugzeug Platz. Am 10. Juni 2013 übernahm Alsie Express die ATR und stattete die Kabine weitaus großzügiger aus. Aktuell finden 48 Fluggäste in OY-CLY Platz.

Saudi Arabian Government, HZ-HMED

Saudi Arabian Government, HZ-HMED

Ein Krankenhaus auf dem Flughafengelände? Das ist möglich, denn mit HZ-HMED verließ die Lufthansa Technik heute eine Boeing 757-23A, die als mobiles Krankenhaus ausgestattet ist. Der Zweistrahler gehört der Regierung aus Saudi Arabien (Sudi Arabian Government) und wurde in der Lufthansa Technik seit mehrere Monate gewartet und in Stand gesetzt.

Um kurz nach 14 Uhr am Mittag flog die Boeing zurück nach Riad (RUH) in Saudi Arabien.

Bereits am gestrigen Abend stand die 757 vor den Hallen der Lufthansa Technik:

Aviation photo
HZ-HMED at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Lars Hentschel on netAirspace.cc

Das mehr als 25 Jahre alte Flugzeug wurde im amerikanischen Renton (RNT) gefertigt und im März 1995 an die Regierung aus Saudi Arabien als ausgeliefert. Dort trägt die Boeing seitdem die Registrierung HZ-HMED.

Alba Star, EC-MTV

Alba Star, EC-MTV

Die Charterflüge gehen munter weiter. Am heutigen Morgen landete eine Boeing 737-8K5 der spanischen Alba Star mit der Registrierung EC-MTV am Hamburg Airport. Die 737 landete um kurz nach Sieben am Morgen bei Nebel über die Landebahn 23. Gestartet war das Flugzeug im italienischen Bologna (BLQ).

Mehr als eine Stunde später flog sie im Charterauftrag auf die spanischen Insel Gran Canaria (LPA). Zurückkehren soll die Boeing am heutigen frühen Abend.

Aviation photo
EC-MTV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
EC-MTV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Einigen dürfte das mittlerweile mehr als 19 Jahre alte Flugzeug bekannt vorkommen. Am 26. April 2000 wurde die Boeing im amerikanischen Renton (RNT) an die deutschen Hapag-Lloyd als D-AHFQ ausgeliefert. Die Flotte, der mittlerweile als TuiFly fliegenden Gesellschaft, verließ der Zweistrahler am 20. Dezember 2010, um fortan in der Flotte der russischen Orenair zu fliegen. Über Rossiya (14. März 2016) fand das 189 Passagiere fassende Flugzeug am 5. Mai 2017 den Weg zur spanischen Alba Star. Dort trägt die 737 seit dem 21. November 2017 die Registrierung EC-MTV.

Lufthansa, D-AZAM (D-AIEA)

Lufthansa, D-AZAM (D-AIEA)

Die Flotte der Lufthansa wächst und wächst. Heute hob der erste Airbus A321neo für die Lufthansa in Finkenwerder (XFW) zu seinem Erstflug ab. Bisher hat die größte deutsche Airline nur den Airbus A320neo in ihrer aktiven Flotte.

Wie auf einem Erstflug meist typisch setzte der Airbus zu einem Low Approach am Hamburg Airport an. Kurz vor der Landebahn 23 startete er gegen halb Sieben am Abend durch und landete einige Minuten später wieder in Finkenwerder. Somit wurde der erste Testflug erfolgreich absolviert.

Aviation photo
D-AZAM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Nach seiner Auslieferung in einigen Tagen wird der Airbus A321-271NX mit der Baunummer (MSN) 8761 die Registrierung D-AIEA und den Taufnamen „Aachen“ erhalten.

Enter Air, SP-ENO

Enter Air, SP-ENO

Mit Beginn des Sommerflugplans erhöht sich aktuell auch subjektiv das Charteraufkommen am Hamburg Airport. Seit einigen Tagen fliegt die polnische EnterAir unregelmäßig den Airport an. Heute landete am frühen Abend mit SP-ENO eine Boeing 737-8AS. Diese kam aus der kroatischen Hafenstadt Dubrovnik (DBV).

Aviation photo
SP-ENO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die knapp 19 Jahre alte Boeing wurde am 24. Mai 2000 im amerikanischen Renton (RNT) als EI-CSF an Ryanair ausgeliefert. Über Canjet (28. März 2008), Travel Service (5. Mai 2015), wieder Canjet (5. November 2015) und Air Tranasat (4. Dezember 2015) fand die 737 ihren Weg am 30. Mai 2016 in die Flotte der polnischen Enter Air. Seitdem trägt sie dort die Registrierung SP-ENO und bietet seit ihrer Auslieferung 189 Passagieren Platz.

Royal Flight of Oman, A4O-OMN

Royal Flight of Oman, A4O-OMN

Das letzte Mal war A4O-OMN am 2. Februar diesen Jahres in Hamburg zu Besuch. Heute setzte die Boeing 747-430 der Royal Flight of Oman um kurz nach 17 Uhr zur Landung in Hamburg an. Das vierstrahlige Flugzeug kam von dem britischen Flughafen London Stansted (STN). Dorthin war der Jumbo bereits am 2. Februar nach kurzem Aufenthalt in Hamburg aufgebrochen.
Nach der Landung auf der Landebahn 23 parkte die Boeing 747 auf APRON 2.

Aviation photo
A4O-OMN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
A4O-OMN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die 17,3 Jahre alte Boeing fliegt seit dem 30. April 2004 in VIP Ausstattung für die Royal Flight of Oman unter der Kennung A4O-OMN. Zuvor war die 747 als D-ARFO am 14. Dezember 2001 ausgeliefert worden. Danach wurde die Kabine mehrere Jahre umgebaut.

1 18 19 20 21 22 33