Czech Air Force, 1257

Czech Air Force, 1257

Eigentlich seit einigen Tagen offiziell verabschiedet, sorgte am heutigen Morgen die militärisch registrierte 1257 nochmal für ein Highlight in Fuhlsbüttel. Denn dieses Flugzeug des Typs Yakovlev Yak-40K ist mittlerweile eine absolute Rarität, gerade jetzt wo sich die tschechischen Luftstreitkräfte bereits offiziell von dem kleinen Flugzeug russischer Bauart verabschiedet haben. Somit gibt es kaum noch Betreiber diesen Flugzeugtyps weltweit. Der Dreistrahler landete vom Militärflugplatz Prag-Kbely (LKKB) kommend über die Bahn 23 nur einige Minuten nach dem A319 der Czech Air Force (hier gehts zum Artikel) in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
1257 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach nicht einmal einer Stunde Aufenthalt hob die Yak-40K wieder ab und flog zurück nach Tschechien. Grund des Besuch war lediglich die Crew des zuvor gelandeten A319(CJ) wieder zurück zu fliegen.

Aviation photo

1257 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bereits mehr als 41 Jahre alte Yakovlev Yak-40K wurde Ende des Jahres 1978 von der tschechischen Regierung zum Transport von Regierungsmitgliedern als OK-BYJ übernommen. Ende des Jahre 1998 wurde sie in die Flotte der Czech Air Force integriert und erhielt die Kennung 1257.

Royal Moroccan Air Force, CN-AOL

Royal Moroccan Air Force, CN-AOL

Für das nächste Highlight des Tages sorgte mit CN-AOL eine Lockheed C-130H Hercules (L-382) der Royal Moroccan Air Force. Die Hercules landete am späten Vormittag kurz nach der Global 6000 der Luftwaffe über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel nachdem sie vom marokkanischen Flughafen Rabat-Salé (RBA) gestartet war. Offenbar brachte der militärische Transporter die Crew für CN-MBH, die seit vergangenem Samstag in der Lufthansa Technik für eine kleine Wartung weilt (wir berichteten).

Aviation photo
CN-AOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 42 Jahre alte C-130H im Juli 1977 an die marokkanischen Luftstreitkräfte ausgeliefert. Gebaut wurde das vierstrahlige Flugzeug im Lockheed-Werk im amerikanischen Marietta im US-Bundestaat Georgia. Seitdem fliegt die Hercules als CN-AOL für die Royal Moroccan Air Force. Zuletzt war im März vergangenen Jahres eine C-130 der Marokkaner in Hamburg zu Gast (wir berichteten).

Aviation photo
CN-AOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Nach mehr als zwei Stunden Aufenthalt verließ die CN-AOL den Airport wieder. Dabei nutzte die Lockheed die Bahn 33 und rollte zuvor am GAT vorbei.

Aviation photo
CN-AOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Czech Air Force, 0260

Czech Air Force, 0260

Für eine absolute Rarität und sicherlich mit eines der größten Highlights in diesem Jahr sorgte am heutigen späten Nachmittag die tschechischen Luftstreitkräfte. Denn mit 0260 landete eine Yakovlev Yak-40 am Hamburger Flughafen. Dieses Flugmuster ist ein Relikt aus Sowjetzeiten und nahezu kaum noch an europäischen Flughäfen anzutreffen. Der seltene Gast der Czech Air Force landete dabei über Bahn 15 vom tschechischen Militärflugplatz Prag-Kbely (LKKB) kommend. Nach der Landung parkte die Yak-40 zunächst auf APRON 2. Über die weiteren Gründe des Besuchs wissen wir bislang noch nichts.

Aviation photo
0260 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die fast 40 Jahre alte Yakovlev Yak-40 wurde am 19.12.1979 an die damaligen tschechoslowakischen Luftstreitkräfte ausgeliefert. Durch die politischen Änderungen über die Zeit fliegt der Dreistrahler nun seit Ende 1998 für die tschechische Luftwaffe, nachdem er zuvor für die tschechische Regierung im Einsatz war. Dort erhielt er die Kennung 0260.

Von den dem Flugzeug mit den markant großen Reifen wurden seit 1966 insgesamt 1011 Stück produziert, wovon jedoch lediglich ein Bruchteil noch aktiv sein dürfte. Die Produktion lief nämlich bereits 1976 aus.
Je nach Konfiguration finden bis zu 32 Passagiere in dem Kurzstreckenflugzeug Platz. Durch eine bordeigene Treppe ist die Yak-40 nahezu unabhängig von Bodengeräten an Flughäfen. Dazu zählt auch das bordeigene Hilfstriebwerk, um die Yakovlev mit Strom zu versorgen.

Aviation photo
0260 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Luftwaffe, 54+18

Luftwaffe, 54+18

Für eine kleine Überraschung sorgte am heutigen Nachmittag der Besuch von 54+18. Der A400M der deutschen Luftwaffe landete um kurz nach 17 Uhr über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Grund für den Besuch aus Köln (CDG) war offensichtlich ein Trainingsflug, denn bereits die Landung verlief nicht wie gewöhnlich. Der Transporter der Bundeswehr flog dabei die Bahn 23 sehr hoch an und setzte erst spät auf. Nach einem kurzen Aufenthalt auf APRON 2 verlies der Airbus A400M-180 den Flughafen in Fuhlsbüttel wieder.

Aviation photo
5418 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 1,6 Jahre alte Airbus A400M wurde am 22. März 2018 im spanischen Sevilla (SVQ) an die Luftwaffe ausgeliefert. Dort trägt er die militärische Registrierung 54+18. Stationiert ist der Vierstrahler bei Lufttransportgeschwader 62 auf dem Fliegerhorst Wunstorf (ENTW) in Niedersachsen.

Marina Militare Italiana, MM62213

Marina Militare Italiana, MM62213

Ein ungewöhnliches Flugzeug landete am heutigen späten Nachmittag am Hamburger Flughafen über die Landebahn 23. Mit MM62213 landete eine Piaggio P-180AM Avanti der Marina Militare Italiana (Italian Navy) in Fuhlsbüttel. Die beiden Triebwerke mit Druckpropellern sehen nicht nur auf Grund ihrer um 180 Grad gedrehten Anordnung interessant aus, sondern hören sich auch sehr ungewohnt im Vergleich zu herkömmlichen Triebwerken an.

Aviation photo
MM62213 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Das Flugzeug mit der Konstruktionsnummer 1090 wurde im Jahre 2014 gebaut und trägt die Registrierung MM62213. Mehr Informationen sind leider aktuell nicht verfügbar.

Royal Air Force, ZZ331

Royal Air Force, ZZ331

Nachdem wir bereits zweimal einen A400M der britischen Royal Air Force in jüngerer Vergangenheit in Fuhlsbüttel zu Gast hatten, landete am heutigen Mittag ein Airbus KC2 Voyager (A330-243MRTT) mit der Kennung ZZ331 am Hamburger Flughafen. Das zweistrahlige Großraumflugzeug der Royal Air Force kam von der Royal Air Force Station Brize Norton (BZZ) und landete über die Bahn 23 in Hamburg. Nach einem mehr als dreistündigen Aufenthalt flog der Airbus weiter zum Militärflugplatz Ämari (EEEI) im Estland. Der Grund des Besuchs dürften auch hier Truppentransporte der britischen Streitkräfte sein.

Aviation photo
ZZ331 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der knapp acht Jahre alte Airbus KC2 Voyager basiert auf einem Airbus A330-243 und wurde als MRTT (Multi-Role Tanker Transport) auf die vielseitigen Anforderungen im militärischen Dienst angepasst. Nach seinem Erstflug im August 2011 und der individuellen Anpassung für das britische Militär, wurde ZZ331 zunächst als G-VYGB am 20. Dezember 2012 im französischen Toulouse (TLS) an Air Tanker ausgeliefert. Erst am 21. Februar 2013 wurde die KC2 an die britische Royal Air Force übergeben. Angetrieben von zwei Rolls-Royce Trent 772B-60 Triebwerken fliegt der Airbus nun unter der Registrierung ZZ331.

Royal Air Force, ZM411

Royal Air Force, ZM411

Und der nächste Airbus A400M der britischen Royal Air Force bei uns am Airport. Nachdem bereits vor einigen Tage bei strömenden Regen ein Airbus A400M-180 der Royal Air Force landete, besuchte am heutigen Vormittag erneut ein solch militärischer Transporter von der Insel den Hamburger Flughafen. Gestartet war das Flugzeug mit der Kennung ZM411 von der britischen Royal Air Force Base Brize Norton (BZZ) und landete über die Landebahn 15 in Fuhlsbüttel. Auf seinem weiteren Weg verschlägt es den A400M weiter zum litauischen Flughafen Šiauliai (SQQ).

Aviation photo
ZM411 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der bald drei Jahre alte Airbus A400M wurde am 26. Oktober 2016 im spanischen Sevilla (SVQ) an die britische Royal Air Force ausgeliefert. Angetrieben von vier Europrop TP400-D6 Triebwerken erhielt der Hochdecke die Kennung ZM411. Aktuell betreibt die Royal Air Force 20 Maschinen dieses Typs. Zwei weitere A400M sollen der Flotte noch zugehen.

Aviation photo
ZM411 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Romania Air Force, 2702

Romania Air Force, 2702

Nachdem uns bereits vor einigen Tagen ein Flugzeug der rumänischen Luftstreitkräfte besuchte (wir berichteten), landete am heutigen Mittag erneut eine Alenia C-27J Spartan der Romanian Air Force am Hamburger Flughafen. Der kleine militärische Transporter mit der Kennung 2702 kam von dem rumänischen Flughafen Bukarest-Otopeni (OTP) und landete über die Bahn 23. Nach knapp zwei Stunden Aufenthalt flog das zweimotorige Flugzeug weiter zum rumänischen Flughafen Constanța (CND).

Aviation photo
2702 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Über das Alter der Alenia C-27 ist nur wenig bekannt. Die heutige Maschine mit der Registrierung 2702 müsste allerdings zwischen sieben und zehn Jahren alt sein, denn von 2009 bis 2012 übernahmen die rumänischen Luftstreitkräfte ihre bestellten C-27J. Von dem seit dem Jahre 2000 gefertigten Flugzeug existieren ca. 78 Stück weltweit. Größter Betreiber sind hier die USA, die das Flugzeug beispielsweise bei der US Coast Guard einsetzen. Die rumänischen Luftstreitkräfte besitzen insgesamt sieben Flugzeuge dieses Typs. Stationiert sind die C-27 in Otopeni (OTP) und werden vom 902. Transport- und Aufklärungsgeschwader betrieben. Sie ersetzen die veralteten An-24 und An-26 der Romanian Air Force.

Royal Air Force, ZM413

Royal Air Force, ZM413

Einen besonderen Gast durfte der Hamburg Airport am heutigen Nachmittag begrüßen. Mit ZM413 landete eine Airbus A400M-180 der britischen Royal Air Force in Fuhlsbüttel. Das militärische Transportflugzeug kam aus der norwegischen Hauptstadt Oslo (OSL) und landete bei strömenden Regen über die Bahn 23 in Hamburg. Den Grund des Besuchs wissen wir leider aktuell nicht. Aktuell steht der A400M geparkt auf dem Vorfeld 2.

Aviation photo
ZM413 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der fast drei Jahre alte Airbus A400M wurde am 22. Dezember 2016 im spanischen Sevilla (SVQ) an die Royal Air Force ausgeliefert. Dort erhielt das von vier Europrop TP400-D6 angetriebene Flugzeug die Kennung ZM413.

Royal Moroccan Air Force, CN-AOI

Royal Moroccan Air Force, CN-AOI

Eine Lockheed C-130 Hercules besuchte den Hamburger Flughafen in der jüngeren Vergangenheit öfter. Meistens jedoch die dunklen grauen C-130 der Streitkräfte der USA. Am heutigen Mittag landete mit CN-AOI eine Lockheed C-130H Hercules (L-382) der Royal Moroccan Air Force am Airport in Fuhlsbüttel. Diese Lockheed trägt eine farbenprächtigere Lackierung in sandfarbenen Camouflage.

Um kurz nach 12:30 Uhr landete der militärische Transporter über die Landebahn 33 von der marokkanischen Air Base Kenitra (NNA) kommend. Über eine Stunde später flog die C-130 weiter zum italienischen Flughafen Rom-Ciampino (CIA).

Aviation photo
CN-AOI at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
CN-AOI at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die 42 Jahre alte C-130H wurde im August 1977 an das Royal Moroccan Air Force Escadrille de Transport Unit ausgeliefert. Zuvor war das Flugzeug im amerikanischen Marietta (Nähe Atlanta, Georgia) bei Lockheed gefertigt worden.

1 2