ALK Airlines, LZ-DEO

ALK Airlines, LZ-DEO

Flugzeuge des Herstellers McDonnell Douglas werden immer seltener. Grund hierfür ist, dass der amerikanische Flugzeugbauer schon vor mehr als zwei Jahrzehnten vom Konkurrenten Boeing übernommen wurde. Mit der Übernahme verschwanden auch ikonische Flugzeuge aus der Produktion wie beispielsweise die MD-11 oder auch die MD-80. Eben letztgenannten besuchte den Flughafen in Fuhlsbüttel am heutigen Nachmittag. Mit LZ-DEO landete eine McDonnell Douglas MD-82 (DC-9-82) der bulgarischen ALK Airlines in Fuhlsbüttel. Das zweistrahlige Regionalflugzeug startete zuvor vom bulgarischen Flughafen Burgas (BOJ) und brachte dringend benötigte Erntehelfer nach Hamburg. Nach mehr als zwei Stunden Aufenthalt hob die McDonnell Douglas über die Bahn 33 wieder ab. Bereits im Sommer des vergangen Jahres war LZ-DEO in Hamburg zu Gast (wir berichteten).

Aviation photo
LZ-DEO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die fast 31 Jahre alte McDonnell Douglas MD-82 wurde am 8. Juni 1989 im amerikanischen Long Beach (LGB) an die italienische ATI – Aero Trasporti Italiani ausgeliefert. Dort flog sie bis Ende Oktober 1994 ehe sie die ebenfalls italienische Alitalia übernahm. Am 15. Januar 2004 übernahm die rumänische Fly 365 Aviation das Flugzeug und verleaste es im selben Jahr zunächst an die ebenfalls rumänische Trend Air und nicht einmal einen Monat später wieder nach Italien an TrawelFly. Am 8. April 2016 schlussendlich sicherte sich ALK Airlines die Dienste der MD-82. Seitdem finden 172 Passagiere in LZ-DEO Platz.

Aviation photo
LZ-DEO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Valencia is calling…

Valencia is calling…

Vier Abflüge ins spanische Valencia (VLC) in weniger als einer Stunde. Das ist schon etwas besonderes am Hamburger Flughafen. Durchgeführt wurden diese vier Charterflüge am Morgen von zwei Boeing 737-800 der spanischen Alba Star (EC-NGC und EC-NAB), sowie einer Boeing 737-800 der polnischen Enter Air (SP-ENX) und – dem absoluten Highlight – einer McDonnell Douglas MD-82 (OY-RUT) der dänischen Danish Air Transport. Die Flüge wurde von dem sozialen Netzwerk „xing“ organisiert, um nahezu die komplette Hamburger Belegschaft zur Jahres-Kick-Off Veranstaltung in den spanischen Küstenort zu fliegen. Die Mitarbeiter und die vier Flugzeuge werden am morgigen Freitagabend wieder in Fuhlsbüttel erwartet.

Den Anfang machte am gestrigen Abend bereits SP-ENX. Die Boeing 737-8Q8(WL) landete am Abend aus Pairs (CDG) kommend in Fuhlsbüttel und verbrachte die Nacht auf APRON 2.

Aviation photo
SP-ENX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 19 Jahre alte Boeing verließ den Airport heute als Drittes hinter EC-NGC der Alba Star und der MD-82 mit Ziel Valencia. Ursprünglich wurde die 737 am 30. Januar 2001 im amerikanischen Renton (RNT) an die amerikanische Sun Country Airlines ausgeliefert. Über Air Astana im April 2002 und Air Berlin im Juli 2007 als D-ABBU ging der 189 Plätze fassende Jet am 9. März 2012 der Flotte der Enter Air zu. Dort trägt sie seit Mai 2018 eine Sonderlackierung zur 100 jährigen Unabhängigkeit Polens.

Aviation photo
SP-ENX at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Am Morgen landete dann zunächst mit EC-NGC die erste Boeing 737-809(WL) der spanischen Alba Star. Der Zweistrahler parkte direkt neben der Maschine der Enter Air auf APRON 2. Zuvor war das Flugzeug im italienischen Bergamo (BGY) gestartet.

Aviation photo
EC-NGC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas über 19 Jahre alte Boeing 737 wurde am 16. Januar 2001 im amerikanischen Renton (RNT) an die taiwanesische Mandarin Airlines ausgeliefert. Über die südkoreanische Jin Air (März 2009) stoß die 737 am 16. April 2019 zur Flotte der Alba Star. Dort bietet sie 189 Passagieren Platz. Sie verließ heute als erste Maschine den Airport Richtung Spanien.

Aviation photo
EC-NGC at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Das größte Highlight der vier Flugzeuge stellte OY-RUT der dänischen Danish Air Transport dar. Die McDonnell Douglas MD-82 in der fiktiven Retro-Lackierung landete am Morgen zum ersten Mal in Fuhlsbüttel. Weit hatte es der Zweistrahler auf seinem Ferry-Flug aus dem dänischen Billund (BLL) allerdings nicht und parkte auf dem Vorfeld vor den Terminals.

Aviation photo
OY-RUT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Als zweites Flugzeug machte sich dann mit beginnender Dämmerung die mehr als 28 Jahre alte MD-82 auf den Weg Richtung Mittelmeer. Ursprünglich wurde die McDonnell Douglas MD-82 (DC-9-82) im amerikanischen Long Beach (LGB) am 13. Dezember 1991 an die italienische Meridiana ausgeliefert. Dort flog sie als I-SMES bis sie von Ende 2017 bis Mitte 2018 in Billund eingelagert wurde. Seit Mai fliegt das 165 Passagiere fassende Flugzeug als OY-RUT für Danish Air Transport. Die fiktive Retro-Lackierung orientiert sich dabei sehr stark an der vergangenen Lackierung der Meridiana.

Aviation photo
OY-RUT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

EC-NAB, eine Boeing 737-81Q(WL), komplettiert das Quartett der Flüge nach Valencia. Die Boeing kam leicht verspätetet um kurz nach halb Acht am Morgen aus dem italienischen Mailand (MXP). Nach der Landung parkte der Zweistrahler wie auch die MD-82 auf dem Vorfeld 1. Als letzte der Vier transportierte die Boeing dann die letzten Passagiere in die spanische Küstenstadt.

Aviation photo
EC-NAB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 20 Jahre alte Boeing 737 wurde am 7. Februar 2000 im amerikanischen Renton (RNT) an die britische Sabre Airways ausgeliefert. Im November des selben Jahres übernahm die amerikanische Miami Air International das Flugzeug. Von dort aus wechselte sie sich mit dem Betrieb mit der britischen Excel Airways saisonal ab. Über CanJet (Februar 2009), Meridiana (Juli 2014) und Air Italy (März 2018) fliegt die 189 Passagiere fassende 737 seit dem 20. August 2018 nun als EC-NAB für Alba Star.

ALK Airlines, LZ-DEO

ALK Airlines, LZ-DEO

Für ein kleines Highlight sorgte am heutigen Tag die bulgarische ALK Airlines. Zwar trug das Flugzeug der Charterairline keine besondere Lackierung, aber der Flugzeugtyp der heute in Fuhlsbüttel landete ist mittlerweile sehr rar am Himmel geworden. Die Rede ist von einer McDonnell Douglas MD-82 (DC-9-82). Der Zweistrahler mit der Kennung LZ-DEO landete am Mittag vom bulgarischen Flughafen Sofia (SOF) aus kommend mit Sun Express Deutschland Flugnummer vermutlich als Ferry-Flight. Nach rund zwei Stunden Aufenthalt flog die MD-82 ebenfalls unter SunExpress Deutschland Flugnummer zum bulgarischen Flughafen Warna (VAR).

Auf Grund des Alters der MD82 ist dieser Flugzeugtyp nur noch sehr selten an europäischen Flughäfen anzutreffen, nicht zuletzt weil die Produktion vor mehr als 20 Jahren eingestellt wurde. Von 1.191 gefertigten Exemplaren fliegen heutzutage nicht einmal mehr 20%, Tendenz sinkend.

Aviation photo
LZ-DEO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 30 Jahre alte MD-82 wurde am 8. Juni 1989 im amerikanischen Long Beach (LGB) an die italienische ATI – Aero Trasporti Italiani ausgeliefert. Am 30. Oktober sicherte sich Alitalia die Dienste des 164 Passagiere fassenden Flugzeugs, ehe die McDonnell Douglas am 15. Januar 2004 zur Flotte der rumänischen Fly 365 Aviation stieß. Über Tend Air und TrawelFly fand sich der Jet schließlich im August 2015 wieder bei Fly 365 Aviation wieder und wurde dort am 30. Oktober 2015 außer Dienst gestellt. Erst seit dem 17. Mai 2016 fliegt die MD-82 wieder, seitdem allerdings mit einer 172 Passagiere fassenden Kabine, für die bulgarische ALK Airlines und unter der Kennung LZ-DEO. ALK Airlines ist Teil der ebenfalls bulgarischen Air Lubo, deren Kerngeschäft eigentlich Businesscharter sind.