ALK Airlines, LZ-DEO

ALK Airlines, LZ-DEO

Für ein kleines Highlight sorgte am heutigen Tag die bulgarische ALK Airlines. Zwar trug das Flugzeug der Charterairline keine besondere Lackierung, aber der Flugzeugtyp der heute in Fuhlsbüttel landete ist mittlerweile sehr rar am Himmel geworden. Die Rede ist von einer McDonnell Douglas MD-82 (DC-9-82). Der Zweistrahler mit der Kennung LZ-DEO landete am Mittag vom bulgarischen Flughafen Sofia (SOF) aus kommend mit Sun Express Deutschland Flugnummer vermutlich als Ferry-Flight. Nach rund zwei Stunden Aufenthalt flog die MD-82 ebenfalls unter SunExpress Deutschland Flugnummer zum bulgarischen Flughafen Warna (VAR).

Auf Grund des Alters der MD82 ist dieser Flugzeugtyp nur noch sehr selten an europäischen Flughäfen anzutreffen, nicht zuletzt weil die Produktion vor mehr als 20 Jahren eingestellt wurde. Von 1.191 gefertigten Exemplaren fliegen heutzutage nicht einmal mehr 20%, Tendenz sinkend.

Aviation photo
LZ-DEO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 30 Jahre alte MD-82 wurde am 8. Juni 1989 im amerikanischen Long Beach (LGB) an die italienische ATI – Aero Trasporti Italiani ausgeliefert. Am 30. Oktober sicherte sich Alitalia die Dienste des 164 Passagiere fassenden Flugzeugs, ehe die McDonnell Douglas am 15. Januar 2004 zur Flotte der rumänischen Fly 365 Aviation stieß. Über Tend Air und TrawelFly fand sich der Jet schließlich im August 2015 wieder bei Fly 365 Aviation wieder und wurde dort am 30. Oktober 2015 außer Dienst gestellt. Erst seit dem 17. Mai 2016 fliegt die MD-82 wieder, seitdem allerdings mit einer 172 Passagiere fassenden Kabine, für die bulgarische ALK Airlines und unter der Kennung LZ-DEO. ALK Airlines ist Teil der ebenfalls bulgarischen Air Lubo, deren Kerngeschäft eigentlich Businesscharter sind.

Bulgarian Air Charter, LZ-LDT

Bulgarian Air Charter, LZ-LDT

Noch vor einigen Jahren sah man die „Mad Dogs“ wesentlich häufiger am Hamburger Flughafen. Doch in den letzten Jahren verschwanden die zweistrahligen Regionalflugzeuge mit dem markant langem Rumpf und den vergleichsweise lauten Triebwerken immer mehr. Zu alt, zu laut, zu ineffizient, sind meist die Gründe warum die MD immer schneller aus den Flotten der Airlines verschwindet.

Umso schöner, dass am heutigen Vormittag eine McDonnell Douglas MD-82 (DC-9-82) den Weg nach Fuhlsbüttel fand. Das Flugzeug der Bulgarian Air Charter kam im Auftrag von Air Malta aus Luqa (MLA) dem Airport auf der Mittelmeerinsel Malta. Nach knapp einer Stunde Aufenthalt verlies die MD-82 mit der Kennung LZ-LDT den Airport wieder.

Aviation photo
LZ-LDT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die knapp 28 Jahre alte MD-82 wurde am 29. Oktober 1991 im amerikanischen Long Beach (LGB) an die italienische Alitalia ausgeliefert. Dort erhielt sie eine 141 Sitze umfassende Konfiguration und den Taufnamen „Castelfidardo“. Am 26. Oktober 2012 musterte Alitalia den Jet allerdings aus. Erst am 3. Juli 2013 übernahm Bulgarian Air Charter die McDonnell Douglas, und gab ihr die Registrierung LZ-LDT. Angetrieben von zwei Zweiwellentriebwerken des Modells Pratt & Whitney PW JT8D-217C, bietet die MD-82 nun 164 Passagieren Platz.

Danish Air Transport, OY-RUE

Danish Air Transport, OY-RUE

Am Abend machte sich im dänischen Billund eine McDonnell Douglas MD-83 auf den Weg nach Hamburg. Die bunte und betagte Maschine der Danish Air Transport bleibt über Nacht und soll uns morgen in Richtung Kairo verlassen.

Aviation photo
OY-RUE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Timo Soyke on netAirspace.cc

Das Flugzeug wurde am 19. November 1990 an Airtours International Airways ausgeliefert. Es trug damals die Registrierung G-HCRP. Sie flog später noch für Sunways, AOM, Spanair, Medallion Air und nun bei DAT.