FlyEgypt, SU-TML

FlyEgypt, SU-TML

Bislang flog die ägyptische FlyEgypt auf seinem Samstagskurs aus Hurghada (HRG) mit einer komplett weißen Boeing 737-700. Da sich in der Flotte bislang nur zwei Flugzeuge diesen Typs befinden, war es also nur eine Frage der Zeit bis die farbenfrohere 737 in Fuhlsbüttel landen würde. Am heutigen Nachmittag war es dann soweit. Die Boeing 737-76J(WL) mit der Kennung SU-TML setzte bei strahlendem Sonnenschein am Hamburger Flughafen auf. Sie trägt bereits die aktuelle, sehr farbenfrohe Lackierung der FlyEgypt.

Aviation photo
SU-TML at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp 12 Jahre alte Boeing 737 wurde am 7. November 2007 im amerikanischen Renton (RNT) als D-ABLA an Air Berlin ausgeliefert. Am 24. Februar 2015 übernahm das nun 148 Passagiere fassende Flugzeug die ebenfalls deutsche Germania. Nach der Insolvenz von Germania sicherte sich FlyEgypt am 23. Januar 2019 die Dienste des Zweistrahlers und versah SU-TML gleich mit der aktuellste Lackierung.

FlyEgypt, SU-TMM

FlyEgypt, SU-TMM

An sich ist eine weiße Boeing 737-76J(WL) der Egypt Air zu Ferienbeginn am Hamburger Flughafen relativ unspektakulär. So landete SU-TMM als Charterflug am heutigen späten Nachmittag über die Bahn 23 aus Hurghada (HRG) kommend in Fuhlsbüttel.

Allerdings ist die Geschichte des komplett weißen Zweistrahlers durchaus interessant. Denn am 28. März 2018 kollidierte die Boeing beim Push-Back in Tel Aviv (TLV) mit einer bereits rollenden Boeing 767 (4X-EAK) der israelische El Al. Dabei wurde das Seitenleitwerk der damals noch für Germania fliegenden 737 vom Höhenleitwerk der 767 so touchiert, dass sich das Höhenleitwerk nahezu komplett durch das Seitenleitwerk schob und die 737 massiv beschädigte. Erst am 21. Juni 2018 konnte die 737 nach umfangreicher Reparatur wieder in den Dienst zurückkehren.

Aviation photo
SU-TMM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Ausgeliefert wurde die knapp 11 Jahre alte 737 am 12. August 2008 als D-ABLB im amerikanischen Renton (RNT) an Air Berlin. Diese Kennung behielt die Boeing auch bei ihrem Wechsel am 1. November 2013 zur Germania bei. Nach deren Insolvenz sicherte sich am 2. Februar 2019 die ägyptische FlyEgypt die Dienste des 148 Passagiere fassenden Flugzeugs und versah es mit der Registrierung SU-TMM. Bei FlyEgypt ist sie eine von zwei 700er Varianten der 737 in der Flotte.