Air Dolomiti, I-ADJR

Air Dolomiti, I-ADJR

Beim letzten Besuch von I-ADJR war die Embraer der Air Dolomiti auf einem Lufthansa-Kurs aus München unterwegs (wir berichteten). Doch die Zeiten haben sich geändert. Aktuell fliegt die Lufthansatochter vermehrt Umläufe nach Osteuropa, um Erntehelfer nach Deutschland zubringen, da auf Grund der Coronakrise diese nur per Flugzeug ein- und ausreisen dürfen. So landete die Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) am heutigen Mittag über die Bahn 05 aus Mailand (MXP) kommend. Seinen Weg setzte das zweistrahlige Regionalflugzeug dann eine knappe Stunde später ins rumänischen Cluj (CLJ) fort.

Aviation photo
I-ADJR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als sieben Jahre alte Embraer wurde am 30. Januar 2013 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die italienische Air Dolomiti ausgeliefert. Dort erhielt sie die Kennung I-ADJR und bietet aktuell 116 Passagieren Platz. Die Lufthansatochter betreibt gegenwärtig 14 weitere Embraer ERJ-195.

 

Air Dolomiti, I-ADJU

Air Dolomiti, I-ADJU

Wie auch bereits die am Nachmittag gelandete Boeing der Enter Air (wir berichteten), brachte am Abend auch eine Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der italienischen Air Dolomiti Erntehelfer aus dem rumänischen Cluj (CLJ). Auch ein Airbus A321 der Condor (D-ATCG) brachte Erntehelfer aus Rumänien nach Hamburg. Die Embraer mit der Kennung I-ADJU landete dabei über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel und flog nach dem Charterauftrag wieder zurück nach Mailand (MXP).

Aviation photo
I-ADJU at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald elf Jahre alte E195 wurde am 9. Juni 2009 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) als D-AEMA an Augsburg Airways ausgeliefert. Die Airline setzte das Flugzeug im Auftrag von Lufthansa Regional ein, ehe am 7. Dezember 2013 die Lufthansa CityLine das 116 Passagiere fassende Flugzeug übernahm. Seit dem 27. Februar 2017 fliegt die Embraer nun für die Lufthansatochter Air Dolomiti als I-ADJU. Bislang trägt der zweistrahlige Regionaljet noch die veraltete Lackierung.

LOT – Polish Airlines, SP-LNN

LOT – Polish Airlines, SP-LNN

Für ein bisschen südamerikanisches Flair sorgte am gestrigen Abend und heutigen Morgen eine Embraer ERJ-195AR (ERJ-190-200 IGW) der polnischen LOT. Das Flugzeug mit der Kennung SP-LNN landete am gestrigen Abend um kurz vor 22 Uhr. Am heutigen Morgen um 7 Uhr stand der Rückflug nach Warschau (WAW) des SP-LNN registrierten Flugzeugs auf dem Plan.

Aviation photo
SP-LNN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Und warum Südamerika? Die ERJ-195AR trägt noch nahezu das komplette Farbkleid der Vorbesitzer-Airline: Azul Linhas Aéreas Brasileiras. Die brasilianische Airline übernahm das Regionalflugzeug am 25. Februar 2011 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) und stattete es mit 118 Sitzplätzen sowie dem Taufnamen „Sonho Azul“ und der Kennung PR-AYR aus. Vom 18. Januar 2019 bis 4. Juli 2019 wurde die Embraer auf dem Middle Georgia Regional Airport (MCN) in den USA geparkt und zunächst außer Dienst gestellt. Seit dem 4. Juli des vergangenen Jahres betreibt nun LOT – Polish Airlines das Flugzeug als SP-LNN und fügte der ursprünglichen Lackierung der Azul lediglich die eigenen Titel auf dem Rumpf hinzu. So kommt es, dass die ERJ-195AR aktuell mit südamerikanischem Kontinent im Leitwerk und polnischen Schriftzügen fliegt. Ein Paradebeispiel für eine Hybridlackierung.

Air Dolomiti, I-ADJR

Air Dolomiti, I-ADJR

Am Abend besuchte den Airport in Fuhlsbüttel mit I-ADJR ein relativ seltener Gast. Die Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der italienischen Airline Air Dolomiti landete im Auftrag der Lufthansa aus München. Es kommt ab und zu vor, dass die einhundert prozentige Tochtergesellschaft der Lufthansa, Flüge auch nach Hamburg durchführt. So zuletzt geschehen am 5. Dezember des vergangenen Jahres (wir berichteten). Nach der Landung als LH2080 parkte der zweistrahlige Regionaljet vor den Terminals des Airports.

Aviation photo
I-ADJR at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die etwas über sieben Jahre alte ERJ-195 wurde am 30. Januar 2013 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an Air Dolomiti übergeben. Dort erhielt das Flugzeug neben der Kennung I-ADJR auch den Taufnamen „Norma di Vincenzo Bellini“. Darüber hinaus bietet die Embraer 116 Passagieren Platz und trägt aktuell noch die alter Lackierung der Airline.
Air Dolomiti betreibt aktuell eine Flotte von 15 Embraer ERJ-195, die sehr häufig in München (MUC) und Frankfurt (FRA) zu sehen sind. Mit der Umstrukturierung der Lufthansa Regional, sollen die verbleibenden zwei ERJ-195 noch im März und Juni diesen Jahres von der Regional zur Flotte der Air Dolomiti übergehen.

Air Dolomiti, I-ADJW

Air Dolomiti, I-ADJW

In der Regel fliegt die italienische Air Dolomiti den Hamburger Flughafen überhaupt nicht an. In der Vergangenheit ist es jedoch höchst selten vorgekommen, dass ein regulärer Lufthansa Flug aus München mit einem Flugzeug aus der LH-Tochtergesellschaft durchgeführt wurde. So auch am heutigen Abend, als mit I-ADJW eine Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der Air Dolomiti als LH2080 über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel landete.

Aviation photo
I-ADJW at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die gut 10,5 Jahre alte ERJ-195LR wurde am 26. Juni 2009 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die damalige Lufthansa-Tochtergesellschaft Augsburg Airways ausgeliefert. Der Regionaljet bediente im Auftrag der Lufthansa Regional diverse Ziele in Europa. Mit dem Ende der Augsburg Airways übernahm die Lufthansa CityLine die Embraer, die ebenfalls im Auftrag für Lufthansa Regional flog. Am 23. Dezember des vergangenen Jahres wurde das Flugzeug zunächst außer Dienst gestellt, ehe es am 24. Januar diesen Jahres von Air Dolomiti übernommen wurde. Seitdem trägt die ERJ-195LR die Kennung I-ADJW. Seit ihrer Auslieferung bietet der Zweistrahler zudem 116 Passagieren Platz.

LOT – Polish Airlines, SP-LNO

LOT – Polish Airlines, SP-LNO

Am heutigen Abend landete erstmal die bislang noch gelb lackierte Embraer ERJ-195LR (ERJ-190-200 LR) der LOT – Polish Airlines in Fuhlsbüttel. Das Flugzeug mit der Registrierung SP-LNO trägt nicht die typsiche weiß-blaue Lackierung der LOT, sondern noch die markant gelbe Lackierung des Vorbesitzers Saratov Airlines. Zusammen mit den Titel der Lot, ergibt dies eine recht auffällige Hybridlackierung. Gekommen war der Zweistrahler mit einer Verspätung aus der polnischen Hauptstadt Warschau (WAW).

Aviation photo
SP-LNO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 12,3 Jahre alte Embraer ERJ-195LR wurde am 5. Juni 2007 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die britische Flybe ausgeliefert. Im Jahre 2014 sollte zunächst die russische VIM Airlines das Flugzeug übernehmen, die jedoch wie auch Saratov Airlines im selben Jahr das Flugzeug nicht abnahmen. So sicherte sich am 15. Juli 2015 die türkische Borajet die Dienste der Embraer. Betrieben wurde der Jet in der Zeit von der ebenfalls türkischen Anadolu Jet. Am 4. Mai 2018 übernahm eigentlich die russische Saratov Airlines das Flugzeug, allerdings hob die ERJ-195 niemals für diese Airline ab, denn am 30. Mai des selben Jahres erging ein Flugverbot gegen Saratov Airlines. Bis zum 11. Juni 2019 stand das Flugzeug somit geparkt auf dem französischen Flughafen Clermont (CFE). Seit dem 4. Juli 2019 steht die Embraer nun in Farben der Saratov mit der Kennung SP-LNO in Diensten der polnischen LOT.