Cargo

Volga-Dnepr, RA-82046

Volga-Dnepr, RA-82046

Nachdem am gestrigen frühen Abend eine Antonov An-124-100 der russischen Volga-Dnepr Airlines am Hamburger Flughafen landete (wir berichteten), verließ das Frachtflugzeug am heutigen Morgen den Airport wieder. Dazu nutzte die Antonov mit der Kennung RA-82046 die Startbahn 23 und hob bei einsetzendem Schnee ab. Offenbar war der Transport eines technischen Geräts der Grund für den Besuch in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
RA-82046 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Vom Hamburger Flughafen steuert die knapp 29 Jahre alte An-124 zunächst den südsibirischen Flughafen Abakan (ABA) an. Dort wird die Maschine einen Zwischenstopp einlegen und von dort aus weiter zum chinesischen Flughafen Qingdao-Liuting (TAO) fliegen. Seit ihrer Übernahme im Januar 1993 fliegt die Antonov nun für Volga-Dnepr Airlines, zunächst als RA-82067 und seit März 1993 dann auch unter der aktuelle Registrierung RA-82046.

Volga-Dnepr, RA-82046

Volga-Dnepr, RA-82046

Der letzte Besuch einer Antonov An-124-100 ist mittlerweile doch schon wieder einige Monate her. Zuletzt besuchte ein solchen Transportflugzeug Fuhlsbüttel Anfang November des vergangenen Jahres (wir berichteten). Am heutigen Nachmittag landete dann jedoch nach mehr als fünf Monaten Abstinenz wieder ein solch großes vierstrahliges Flugzeug am Hamburg Airport. Die Maschine der russischen Volga-Dnepr mit der Kennung RA-82046 setzt dabei aus dem norwegischen Stavanger (SVG) über die Landebahn 15 in Hamburg auf. Sie soll bereits morgen Früh ihren Weg fortsetzen und den Hamburger Flughafen wieder verlassen. Über den Grund des Besuchs liegen uns aktuell leider noch keine weiteren Erkenntnisse vor.

Aviation photo
RA-82046 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die beinahe 29 Jahre alte Antonov An-124 wurde im Jahre 1992 gebaut. Seit Januar 1993 fliegt sie nun bereits für Volga-Dnepr. Dabei erhielt sie im März des selben Jahres ihre aktuelle Registrierung, RA-82046. Die Antonov ist jedoch kein unbeschriebenes Blatt und war bereits zweimal in Un- oder Vorfälle verwickelt. So kam sie am 17. Dezember 1998 im kanadischen Gander (YQX) von der Landebahn ab und wurde beschädigt. Nach der erfolgreichen Reparatur sollte die Frachtmaschine dann neu lackiert werden, jedoch fing ein Flügel Feuer. Erst im November 2001 kehrte die Antonov wieder zurück in die aktive Flotte der Volga-Dnepr und fliegt seitdem weiterhin Fracht durch die Welt. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft 12 Antonov An-124 von denen neun als derzeit aktiv gelten. Dazu gesellen sich weitere fünf Ilyushin Il-76 von denen bis auf eine alle aktiv fliegen.

Volga-Dnepr, RA-82078

Volga-Dnepr, RA-82078

Bei der letzten Landung einer Antonov in Hamburg, besuchte diese An-124-100 im Mai diesen Jahres das Airbuswerk in Finkenwerder (wir berichteten). Am heutigen frühen Morgen setzte das vierstrahlige Frachtflugzeug aus dem spanischen Saragossa (ZAZ) kommend dann aber in Fuhlsbüttel auf. Nach der Landung über die Landebahn 23 rollte die Antonov der Volga-Dnepr auf das Vorfeld 2. Am heutigen Abend soll die als RA-82078 registrierte Maschine dann zum kasachischen Hauptstadt Flughafen Nursultan Nazarbayev (NQZ) fliegen.
Grund für den Besuch ist der Transport eines Triebwerks.

Aviation photo
RA-82078 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 24 Jahre alte Antonov An-124-100 wurde im Jahre 1996 an die russische Cargo Airline Volga-Dnepr ausgeliefert. Aktuell betreibt die Fluggesellschaft neben sechs Illuyshin IL-76 insgesamt elf Antonov An-124. Gerade in der aktuellen Coronakrise sind die Frachter um die heutige RA-82078 gefragter denn je. Denn durch den Wegfall von unzähligen Passagierverbindungen, fällt dadurch auch die Möglichkeit weg, Fracht im Bauch ein jeder Passagiermaschine zu transportieren. Deswegen sieht sich die Cargo-Luftfahrt aktuell im Aufwind.

Bluebird Cargo, TF-BBH

Bluebird Cargo, TF-BBH

Zum ersten Mal landete am heutigen Abend TF-BBH – eine Boeing 737-4Y0(BDSF) der isländischen Bluebird Cargo – in Fuhlsbüttel. Das zweistrahlige Transportflugzeug landete vom nordirischen Belfast International Airport (BFS) kommend über die Bahn 23 in Hamburg. Nach einem Aufenthalt auf dem Vorfeld 2 hob die Boeing wieder in Richtung des belgischen Lüttich (LGG) ab.

Aviation photo
TF-BBH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Ursprünglich handelte es sich bei dem mehr als 32 Jahre alten Flugzeug um kein Cargo-Flugzeug. Denn am 14. Oktober 1988 wurde die Maschine zunächst im amerikanischen Renton (RNT) an die britische Air UK Leisure ausgeliefert. In den folgenden Jahren wurde die 737 von der Gesellschaft mehrfach über mehrere Monate an zwei andere Fluggesellschaften vermietet: Malaysia Airlines und die indische Modiluft. Am 27. Juni 1997 übernahm dann die niederländische KLM den Zweistrahler und gab ihm den Taufnamen „Albert Einstein“. Zu diesem Zeitpunkt fanden 147 Passagiere in der Boeing Platz. Einige Jahre später, im April 2001, sicherte sich die türkische Sky Airlines die Dienste des Mittelstreckenflugzeugs. Nachdem die heutige TF-BBH am 19. Februar 2008 zum Leasgingeber GECAS zurückkehrte, stoß sie am 9. März 2009, schon als Cargoflugzeug umgebaut, zur Flotte der isländischen Bluebird Cargo. Diese betreibt aktuell eine fünf Flugzeuge umfassende Flotte von Boeing 737-400. Dabei gibt es allerdings lediglich eine „BDSF“-Variante in der Flotte: TF-BBH.
Der Zusatz „BDSF“ (Bedek Special Frighter) bezeichnet den Umbau von einem Passagierflugzeug zu einem Cargoflugzeug durch die israelische Bedek Aviation Group. Maschinen die nicht von dieser Firma umgebaut wurden werden als „SF“-Variante (Special Frighter) bezeichnet.

Cargolux Airlines International, LX-VCE

Cargolux Airlines International, LX-VCE

Nachdem der Flughafen in Fuhlsbüttel bei den letzten Stürmen mit Umleitungen nahezu leer ausgegangen ist, landete am heutigen Mittag nun (endlich) ein außergewöhnliches Flugzeug als Umleitung am Airport. LX-VCE setzte damit das Wochenende nahezu komplett ins Zeichen der Boeing 747, denn bereits am Freitag und Samstag waren Jumbojets am Flughafen zu Gast. Die Boeing 747-8R7F der luxemburgischen Cargolux Airlines International war eigentlich auf dem Weg von Aguadilla (BQN) in Puerto Rico nach Amsterdam (AMS). Jedoch veranlassten starke Westwinde den Vierstrahler einen Landeversuch abzubrechen. Nach mehrmaligen Kreisen über der Nordsee entschieden sich die Piloten nach Hamburg zu fliegen und hier zu landen. Nach der Landung parkte das Cargoflugzeug auf APRON 2. Am heutigen Tag wird die Boeing Fuhlsbüttel allerdings wohl nicht mehr verlassen.

Auf Grund der Parkposition ist uns leider aktuell kein besseres Foto möglich.

Aviation photo
LX-VCE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald acht Jahre alte Boeing 747 wurde am 24. Mai 2012 im amerkanischen Everett (PAE) an Cargolux ausgeliefert. Aktuell betreibt die Frachtgesellschaft aus Luxemburg 28 Boeing 747. Davon entfallen je 14 auf die -400 und die neuste -8 Variante. Zusätzlich zu der Kennung LX-VCE trägt die 747 den Taufnamen „City of Echternach“.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen