Royal Danish Air Force, B-583

Royal Danish Air Force, B-583

Am frühen Mittag schaute heute ein recht besonderer Gast in Fuhlsbüttel vorbei. Mit B-583 landete eine Lockheed Martin C-130J-30 Super Hercules der Royal Danish Air Force am Hamburg Airport. Nach der Landung über die Landebahn 23 aus dem dänischen Aalborg (AAL) parkte die „Herc“ kurz auf APRON 2. Nach nicht mal einer Stunde hob das vierstrahlige Militärflugzeug wieder in Richtung der nord-dänischen Stadt ab. Diesmal nutze die C-130 die Startbahn 33.

Aviation photo
B-583 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die gerade einmal 13 Jahre alte C-130J ist erst seit dem Jahre 2007 in der Flotte der Royal Danish Air Force. Seitdem trägt das Flugzeug mit der Baunummer (c/n) 5583 auch die aktuelle Kennung B-583. Angetrieben wird die Super Hercules von vier Rolls-Royce AE 2100 (früher Allison AE2100). Diese Triebwerksvariante wird nur bei der neusten Version der C-130 verbaut. Zudem ist die C-130J Super Hercules auch aktuell die einzige Variante die der amerikanische Flugzeugbauer herstellt. Dabei zeichnet die aktuellste Variante neben den neuen Triebwerken, das Glascockpit, ein verbessertes Beladungssystem, sowie eine erhöhte Geschwindigkeit und Reichweite aus. Im Vergleich zur sehr häufig anzutreffenden C-130H benötigt die fast fünf Meter längere C-130J lediglich nur noch drei Besatzungsmitglieder anstatt fünf.
Die dänischen Luftstreitkräfte betreiben aktuell vier Stück dieser aktuellen Variante der Hercules. Dafür wurden jedoch vor Jahren, die in den 1970ern gefertigten, Lockheed Martin C-130H ausgemustert.

Royal Moroccan Air Force, CN-AOL

Royal Moroccan Air Force, CN-AOL

Für das nächste Highlight des Tages sorgte mit CN-AOL eine Lockheed C-130H Hercules (L-382) der Royal Moroccan Air Force. Die Hercules landete am späten Vormittag kurz nach der Global 6000 der Luftwaffe über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel nachdem sie vom marokkanischen Flughafen Rabat-Salé (RBA) gestartet war. Offenbar brachte der militärische Transporter die Crew für CN-MBH, die seit vergangenem Samstag in der Lufthansa Technik für eine kleine Wartung weilt (wir berichteten).

Aviation photo
CN-AOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 42 Jahre alte C-130H im Juli 1977 an die marokkanischen Luftstreitkräfte ausgeliefert. Gebaut wurde das vierstrahlige Flugzeug im Lockheed-Werk im amerikanischen Marietta im US-Bundestaat Georgia. Seitdem fliegt die Hercules als CN-AOL für die Royal Moroccan Air Force. Zuletzt war im März vergangenen Jahres eine C-130 der Marokkaner in Hamburg zu Gast (wir berichteten).

Aviation photo
CN-AOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Nach mehr als zwei Stunden Aufenthalt verließ die CN-AOL den Airport wieder. Dabei nutzte die Lockheed die Bahn 33 und rollte zuvor am GAT vorbei.

Aviation photo
CN-AOL at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Fuerza Aerea Española (Spanish Air Force), TK.10-11

Fuerza Aerea Española (Spanish Air Force), TK.10-11

Nach den militärischen Movements der letzten Tage landete am heutigen Abend das nächste militärische Flugzeug am Hamburger Flughafen. Mit TK.10-11 besuchte eine Lockheed KC-130H Hercules der spanischen Luftstreitkräfte Fuhlsbüttel. Das militärische Transportflugzeug kam dabei aus dem spanischen Saragossa (ZAZ) und nutzte zur Landung in Hamburg die Bahn 23. Grund für den Besuch ist wohl ein Transport von dringend in Spanien benötigtem medizinischen Material und Equipment. Mitten in der Nacht verließ das vierstrahlige Flugzeug Hamburg wieder.

Aviation photo
TK.10-11 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die im Dezember 1980 an die Fuerza Aerea Española übergebene Lockheed C-130 (Baunummer 4874) ist aktuell auf der Zaragoza Air Base (ZAZ) beim Ejercito Del Aire 312 Esc Squadron stationiert. Neben TK.10-11 befinden sich vier weitere KC-130 in dieser Teilflotte die 16km westlich von Saragossa im Norden Spaniens beheimatet ist.

Royal Moroccan Air Force, CN-AOI

Royal Moroccan Air Force, CN-AOI

Eine Lockheed C-130 Hercules besuchte den Hamburger Flughafen in der jüngeren Vergangenheit öfter. Meistens jedoch die dunklen grauen C-130 der Streitkräfte der USA. Am heutigen Mittag landete mit CN-AOI eine Lockheed C-130H Hercules (L-382) der Royal Moroccan Air Force am Airport in Fuhlsbüttel. Diese Lockheed trägt eine farbenprächtigere Lackierung in sandfarbenen Camouflage.

Um kurz nach 12:30 Uhr landete der militärische Transporter über die Landebahn 33 von der marokkanischen Air Base Kenitra (NNA) kommend. Über eine Stunde später flog die C-130 weiter zum italienischen Flughafen Rom-Ciampino (CIA).

Aviation photo
CN-AOI at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
CN-AOI at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die 42 Jahre alte C-130H wurde im August 1977 an das Royal Moroccan Air Force Escadrille de Transport Unit ausgeliefert. Zuvor war das Flugzeug im amerikanischen Marietta (Nähe Atlanta, Georgia) bei Lockheed gefertigt worden.

United States Marine Corps, 164181

United States Marine Corps, 164181

Bereits seit vergangenem Donnerstag Abend (31.01.) steht auf APRON2 ein recht seltener Gast am Hamburg Airport geparkt: Eine Lockheed KC-130T Hercules des Unites State Marine Corps mit der Registrierung 164181.

In der Regel fliegen diese Flugzeuge den Hamburg Airport zu Übungszwecken an. Jedoch scheint bei diesem Flug am vergangenen Donnerstag etwas an der KC-130T beschädigt worden zu sein. Gerüchten zu Folge handelt es sich um einen Motorschaden, der das Flugzeug zum Verweilen auf APRON2 zwingt, bis das militärische Flugzeug wieder repariert worden ist.

Heute landete wieder eine KC-130 am Airport die allem Anschein nach Ersatzteile für die beschädigte KC-130 gebracht hat. 164181 wurde am Nachmittag in Richtung der Lufthansa Technik geschleppt.

Aviation photo
164181 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by D-OTTI on netAirspace.cc

Kingdom of Swaziland, 3DC-SDF & US Navy, 164993

Kingdom of Swaziland, 3DC-SDF & US Navy, 164993

Im weiteren Tagesverlauf ging es munter weiter mit besonderem Traffic bei uns am Platz. Zunächst landete nach einem sehr langem Flug aus dem südlichen Afrika ein Airbus A340-300 der Königreichs von Swasiland (Kingdom of Swaziland). Das vierstrahlige Flugzeug verließ erst am 12. April diesen Jahres die Lufthansa Technik und kam dennoch heute vermutlich zur Wartung erneut in die Hansestadt.

Aviation photo
3DC-SDF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
3DC-SDF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der 17 Jahre alte Airbus wurde in Toulouse, Frankreich (TLS) gebaut und im Juni 2001 an China Airlines ausgeliefert, bevor er am 29. Juni 2016 zum Umbau zum VIP-Flugzeug in die Lufthansa Technik nach Hamburg kam. Dort wurde er dann am 12. April 2018 an das Königreich Swasiland übergeben.

Doch auch die amerikanische Navy gab sich heute Mittag die Ehre. Eine Lockheed C-130-T Hercules landet knapp eine Stunde nach dem A340. Die Maschine mit der Registrierung 164993 und der Produktionsnummer 5298 rollte nach der Landung Richtung Apron 2.

Aviation photo
164993 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
164993 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc