Condor, D-ABUA, D-ABUF

Condor, D-ABUA, D-ABUF

Gleich zwei Boeing 767 der Condor besuchten am heutigen Morgen den Airport. Die beiden Langstreckenjets der Airline brachten Urlauber nach Mallorca (PMI).

Aviation photo
D-ABUF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Den Anfang machte D-ABUF. Die Boeing 767-330(ER) landete um 07:17 Uhr aus Hannover kommend über die Bahn 23 im dichten Nebel von Hamburg. Auf Position 2 stiegen lediglich 17 Passagiere zu, sodass die Boeing nach weniger als einer Stunde wieder in den Nebel über der Bahn 23 entschwand.
Die 25,5 Jahre alte 767 wurde am 8. April 1994 im amerikanischen Everett (PAE) an Condor ausgeliefert. Nach einem kurzem Zwischenspiel von Juli 2002 und Ende Mai 2004 bei der britischen Thomas Cook Airlines, fliegt sie seit dem 28. Mai 2004 wieder bei Condor. Im Juli 2010 erhielt der Jet die charakteristischen 3,45m hohen Winglets. Aktuell finden 270 Passagieren in Dreiklassen in dem Flugzeug Platz.

Aviation photo
D-ABUA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

(Achtung: Foto lediglich für Dokumentationszwecke)

Fünf Minuten vor D-ABUF landete D-ABUA aus Frankfurt (FRA) kommend ebenfalls über die Bahn 23. Die Boeing 767-330(ER) kam als Ersatz für eine Boeing 757 die eigentlich den 6 Uhr-Kurs der Airline nach Palma de Mallorca antreten sollte. Mit drei (!) Stunden Verspätung startete die Boeing um 9 Uhr ebenfalls über die Bahn 23 in Richtung der spanischen Insel.
Die mehr als 27 Jahre alte Boeing 767 wurde am 2. Oktober 1992 ebenfalls im amerikanischen Everett (PAE) an Condor ausgeliefert. Auch sie wurde von Juli 2002 bis Ende Mai 2004 bei Thomas Cook Airline eingesetzt. Seit dem 28. Mai 2014 fliegt die 767 wieder durchgängig für Condor. Auch die Konfiguration der Kabine ist gleich wie bei der vorher gestarteten D-ABUF. Die Winglets erhielt sie allerdings bereits im Mai 2009.

Titan Airways, G-POWD

Titan Airways, G-POWD

Nach einigen Monaten stattete G-POWD, die einzige Boeing 767 der britischen Titan Airways, am heutigen Nachmittag dem Airport wieder einen Besuch ab. Der Langstreckenjet landete dabei über die Bahn 23 aus dem spanischen Bilbao (BIO) kommend. Nach einem mehr als einstündigen Aufenthalt flog der Zweistrahler weiter auf die ebenfalls spanische Insel Gran Canaria (LPA). Dabei nutze die 767 die Bahn 33.

Der Besuch der Boeing fällt just auf den Tag, an dem die britische Thomas Cook ihre Dienste quittierte. Ob es eventuell einen Zusammenhang im Sinne einer Rückholaktion von Urlaubern, die über Thomas Cook gebucht haben, gibt, wissen wir aktuell leider nicht. Jedoch gibt die britische Titan Airways an, mit ihren Flugzeugen an der „Operation Matterhorn“ beteiligt zu sein.

Aviation photo
G-POWD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 16,6 Jahre alte Boeing 767-36N(ER) ging zunächst am 23. März 2003 im amerikanischen Everett (PAE) an die irische Leasinggesellschaft GECAS. Erst am 18. September 2003 startete sie ihren Dienst bei der japanischen Skymark Airlines. Seit dem 17. Dezember 2009 fliegt der 265-Sitzer unter G-POWD in der Flotte der Titan Airways aus Großbritannien.

Aviation photo
G-POWD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Condor, D-ABUS

Condor, D-ABUS

Zum Ende der Hamburger Schulferien besuchte uns heute wieder einmal eine Boeing 767-38E(ER) der Condor. Der zweistrahlige Langstreckenjet mit der Registrierung D-ABUS landete um kurz nach 7 Uhr am Morgen als Ferryflug aus Frankfurt (FRA) über die Landebahn 23. Mit einiger Verspätung flog die Boeing dann weiter nach Mallorca (PMI).

Aviation photo
D-ABUS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp 18,5 Jahre alte Jahre alte Boeing 767-300 wurde am 23. März 2001 im amerikanischen Everett (PAE) an die südkoreanische Asiana Airlines ausgeliefert. Am 2. März 2005 übernahm bereits die japanische Skymark Airlines die Boeing, ehe sie am 22. Juni 2009 der Flotte der belgischen Tuitochter Jetairfly zuging. Dort erhielt der 767 im Juni 2011 die knapp 3,5 Meter hohen Winglets. Seit dem 6. Mai 2015 fliegt die Boeing nun für die deutsche Condor als D-ABUS. Passagiere erwartet eine Dreiklassenkonfiguration mit 18 Plätzen in der Business-, 35 Plätzen in der Premium Economy- und 217 Plätzen in der Economy-Class.

EuroAtlantic Airways, CS-TSV

EuroAtlantic Airways, CS-TSV

Bereits mehrfach verstärkt die isländische Icelandair aktuell ihre Route nach Reykjavik (KEF) mit größeren Fluggerät. Dabei kommen sowohl Flugzeuge des Typs Boeing 757-300, als auch Boeing 767-300 zum Einsatz. Am heutigen Sonntag bediente den Kurs erneut eine Boeing 767-300, mit der Kennung CS-TSV, der portugiesischen EuroAtlantic Airways, da Icelandair selber nur vier Flugzeuge dieses Musters besitzt. Der zweistrahlige Langstreckenjet landete dabei am Mittag über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel.

Aviation photo
CS-TSV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 16,7 Jahre alte Boeing 767-34P(ER) wurde am 17. Januar 2003 im amerikanischen Everett (PAE) an die chinesische Hainan Airlines ausgeliefert. Erst am 15. Januar diesen Jahres stoß die 767 zur Flotte der EuroAtlantic Airways. Dort erhielt sie ein 267 Plätze umfassende Einklassenkonfiguration und die aktuelle Registrierung, CS-TSV.

Condor, D-ABUZ

Condor, D-ABUZ

Ein ungewöhnliches Routing führte am heutigen Morgen dazu, dass eine Boeing 767-330(ER) der Condor am Hamburger Flughafen landete. Das Flugzeug mit der Kennung D-ABUZ kam vom amerikanischen Flughafen Baltimore (BWI) und landete über die Bahn 23. Der Zweistrahler trat aus unerfindlichen Gründen seinen eigentlichen Linienflug am vergangenen Freitag aus Baltimore nach Frankfurt (FRA) nicht an. Dafür durfte sich der Airport in Fuhlsbüttel heute über den Besuch freuen. Nach etwa 1,5 Stunden Aufenthalt flog der Langstreckenjet als Condor-Linienflug nach Mallorca (PMI). Am Nachmittag kehrte die 767 zurück und flog eine knappe Stunde später als Überführungsflug nach Frankfurt.

Aviation photo
D-ABUZ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 28 Jahre alte Boeing 767 wurde am 30. Juli 1991 im amerikanischen Everett (PAE) an Condor ausgeliefert. Dort erhielt das Flugzeug 24 Plätze in der Business Class und 245 Sitzplätze in der Economy Class. Am 14. Juni 2002 übernahm kurzzeitig Thomas Cook Airlines die 767, ehe sie am 28. Mai 2004 wieder zur Flotte der Condor stieß. Dort erhielt sie auch eine drei Klassenkonfiguration mit insgesamt 260 Plätzen. Im November wurde die Boeing mit Winglets ausgestattet. Von Dezember 2012 bis September 2015 trug D-ABUZ die Sonderlackierung „Ja zu FRA!“, die die Bindung der Condor an den größten deutschen Flughafen symbolisieren sollte.

Atlas Air, N662GT

Atlas Air, N662GT

So langsam haben wir dann alle Atlas Air Boeing 767 in Hamburg gesehen (zumindest die ohne Winglets). Denn am heutigen frühen Morgen landete mit N662GT erneut eine Boeing 767-31A(ER) der amerikanischen Atlas Air in Fuhlsbüttel, auch diesmal ein Exemplar ohne Winglets. Der Anflug erfolgte über die Landebahn 15. Gestartet war der Zweistrahler von der Naval Station Norfolk Chambers Field (NGU) an der Ostküste der USA. Nach einem knapp vierstündigen Aufenthalt flog die Boeing wieder zurück. Der Grund des Besuchs dürften wieder einmal Truppentransporte für die amerikanischen Streitkräfte sein.

Aviation photo
N662GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die bald 24 Jahre alte Boeing 767 wurde am 6. November 1995 im amerikanischen Everett (PAE) an Martinair Holland ausgeliefert. Mit dem Betreiberwechsel zum 9. Mai 2003 begann eine „wilde“ Reise der 767 quer über den Globus bei verschiedensten Betreibern. Zunächst flog die Boeing für East African Safari Air, bevor es über Holland Excel (ab September 2004), Arke Fly (mehrfach ab April 2005), bmi British Midland (mehrfach ab Februar 2006), Varig (ab Januar 2008), Blue Panorama Airlines (ab Mai 2009) und VIM Airlines (ab September 2014), schließlich am 2. März 2018 zur Flotte der Atlas Air ging. Dort wurde N662GT mit einer 255 Passagiere fassenden Einklassen-Bestuhlung ausgestattet und jedoch bereits mehrfach für einige Monate abgestellt.

Arkia – Israeli Airlines, I-NDOF

Arkia – Israeli Airlines, I-NDOF

Gehofft wurde in der letzten Zeit viel, heute bewahrheiteten sich die Hoffnung vieler Spotter am Hamburger Flughafen eine Rarität vor die Linse bekommen zu können. Auf dem wöchentlichen Samstagskurs im Zuge der Kreuzfahrtcharter der italienischen Neos aus Mailand (MXP), schickte die Airline ein besondere Boeing 767-306(ER). Bislang war auf dem Kurs am Mittag die aktuell einzige Boeing 767 in Diensten der Neos mit der Kennung I-NDMJ unterwegs (wir berichteten). Denn aktuell ist die zweite 767, mit der Registrierung I-NDOF, an die israelische Arkia verleast.

Aus uns bislang unbekannten Gründen musste jedoch die italienische Airline heute auf die Dienste ihres verliehenen Flugzeugs zurückgreifen. So landete I-NDOF in Arkia Lackierung, unter Neos Flugnummer, am heutigen Mittag über die Landebahn 23 in Fuhlsbüttel.

Wer hätte gedacht, dass man nach dem Low Approach auf dem Erstflug des nächsten A321NX für Arkia in dieser Woche (wir berichteten), so schnell wieder ein Flugzeug in Lackierung der israelischen Airline am Hamburg Airport sieht.

Aviation photo
I-NDOF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.c<c/span>

Das etwas über 23 Jahre alte Langstreckenflugzeug wurde am 2. März 1996 im amerikanischen Everett (PAE) an KLM ausgeliefert. Am 19. April 2006 übernahm Neos die Boeing und verleaste sie seitdem an unterschiedlichste Airlines. So flog die 767 bereits für Flyglobespan (Sommer 2007) und Air Algérie (Mitte 2009 bis April 2010). Seit dem 20. Januar diesen Jahres fliegt der Zweistrahler nun für Arkia – Israeli Airlines. Dort bietet I-NDOF 269 Passagieren in zwei Klassen Platz.

Brunei Government, V8-MHB

Brunei Government, V8-MHB

Der letzte Besuch am Hamburger Flughafen der Boeing 767-27G(ER), einem Zweistrahler des Regierung aus Brunei, ist noch gar nicht so lange her. Erst im März diesen Jahres landete V8-MHB zuletzt in Fuhlsbüttel (wir berichteten). Am heutigen Morgen um kurz nach halb Sieben setzte das Flugzeug in VIP-Ausstattung erneut am Hamburg Airport auf. Gestartet war die knapp 26 Jahre alte Boeing 767 vom Brunei International Airport (BWN) und landete heute über die Landebahn 23. Grund für die Landung ist erneut ein Besuch in der Lufthansa Technik.

Aviation photo
V8-MHB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Angetrieben von zwei General Electric CF6-80C2B4F fliegt die 767 seit dem 28. September 1993 für die Regierung aus Brunei. Seit dem 26. Februar 2000 trägt die in Everett (PAE) gebaute Boeing die Kennung V8-MHB.

Atlas Air, N641GT

Atlas Air, N641GT

Nachdem vor einigen Tagen bereits eine Boeing 767 der amerikanischen Atlas Air in Fuhlsbüttel landete (wir berichteten), setzte am heutigen frühen Morgen erneut eine 767 von Atlas Air am Hamburger Flughafen auf. Das Flugzeug mit der Kennung N641GT flog zunächst vom Flughafen Baltimore (BWI) zur Naval Station Norfolk (NGU). Von dort aus machte sich der Zweistrahler auf den Weg über den Atlantik nach Hamburg. Der Grund des Besuchs dürfte der Gleiche sein, wie bei der vergangenen Boeing: Truppenverlegungen der amerikanischen Streitkräfte. In der kommenden Woche beginnt in Kiel ein Manöver an dem zahlreiche Soldaten teilnehmen werden.

Gegen Abend soll das Langstreckenflugzeug den Hamburg Airport wieder verlassen.

Aviation photo
N641GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die Boeing 767-38E(ER) ist etwas über 27 Jahre alt und wurde am 24. Februar 1992 im amerikanischen Everett (PAE) an Asiana Airlines übergeben. Über Air Europe (Juni 1998), Air Afrique (Februar 1999), Asiana Airlines (November 1999), LAN Airlines (Dezember 2004) und Varig (Dezember 2007) fand die Boeing schließlich im Juni 2011 den Weg in die Flotte der Atlas Air. Am 27. Juli 2018 erlebte die 767 jedoch einen nicht ganz unerheblichen Zwischenfall. Bei der Landung am Flughafen Portsmouth (PSM) setzte N641GT dermaßen hart auf, dass es zu einer erheblichen Beschädigung in der oberen Sektion am hinteren Teil des Rumpfes kam. Die Luftfahrtbehörde FAA übernahm daraufhin die Untersuchungen des Zwischenfalls.

Aviation photo
N641GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Atlas Air, N640GT

Atlas Air, N640GT

Eigentlich sollte der heutige Flug 5Y8016 der amerikanischen Atlas Air bereits am gestrigen Sonntagmorgen am Hamburger Flughafen landen. Allerdings gingen die wartenden Spotter gestern leer aus.

Nun am heutigen Morgen landete die Boeing 767-3S1(ER) mit der Kennung N640GT der Atlas Air am Hamburger Flughafen. Um kurz nach Halb Sieben am Morgen setzte der Zweistrahler über die Landebahn 33 auf. Das Langstreckenflugzeug kam aus dem amerikanischen Hartford (BDL). Grund für die Besuch sind unbestätigten Informationen zur Folge Truppenverlegungen von US Soldaten nach Deutschland und Europa.

Aviation photo
N640GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Das knapp 28 Jahre alte Flugzeug wurde am 26. August 1991 im amerikanischen Everett (PAE) an die taiwanesische EVA Airways ausgeliefert. Von hier aus ging es am 26. August 1997 zur TACA International Airlines aus El Salvador. Am 10. Februar 1998 übernahm die britische Britannia Airways das Flugzeug, ehe die Boeing über die schwedische Britannia Airways AB (März 1999), die kanadische Canadian Airlines International (16. Juni 2000) und Air Canada (März 2001) am 28. April 2003 zur Air Madagascar stieß. Am 7. Oktober 2008 sicherte sich die brasilianische TAM Linhas Aéreas die Dienste der 767. Über die portugiesische Luzair (September 2009) übernahm schließlich am 16. August 2011 die amerikanische Atlas Air die Boeing. Somit kann N640GT auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken.

Aviation photo
N640GT at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

1 2