Anadolu Jet, TC-JFH

Anadolu Jet, TC-JFH

Bislang sind Flugzeug der Turkish Airlines Tochtergesellschaft Anadolu Jet sehr selten am Hamburger Flughafen zu beobachten. Am heutigen Nachmittag allerdings landete mit TC-JFH eine Boeing 737-8F2(WL) der türkischen Airline bei uns am Flughafen in Fuhlsbüttel. Der Zweistrahler war vom Flughafen Ankara-Esenboğa (ESB) gestartet und kehrte am späten Nachmittag dorthin wieder zurück.

Aviation photo
TC-JFH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 22 Jahre alte Boeing 737 wurde am 30. Oktober 1998 im amerikansichen Renton (RNT) an Turkish Airlines ausgeliefert. Schon damals erhielt sie die Registrierung TC-JFH und den Taufnamen „Iğdır“. Am 28. Juli 2016 wechselte das Mittelstreckenflugzeug zur Flotte der Anadolut Jet. Die Airline führt unter diesem Namen Billigflüge für die Dachmarke und Muttergesellschaft Turkish Airlines durch. Wie für eine Billigairline üblich ist die Boeing 737 mit der maximalen Anzahl an Plätzen (189), die für dieses Flugzeugmuster zugelassen ist, bestuhlt.

Anadolu Jet, TC-JFF

Anadolu Jet, TC-JFF

Eine Boeing 737 der türkischen Anadolu Jet ist nicht gerade häufig am Hamburger Flughafen anzutreffen. Das liegt schlicht daran, dass die der Markenauftritt „Anadolu Jet“ eigentlich nur für türkische Inlandsflüge der Turkish Airlines genutzt wird. Am heutigen Morgen landete jedoch mit TC-JFF eine Boeing 737-8F2(WL) der türkischen Airline die erst im Jahre 2008 gegründet wurde. Um kurz vor Sieben landete der Zweistrahler aus Antalya (AYT) kommend in Fuhlsbüttel. Nach einem mehr als einstündigen Aufenthalt flog die Boeing unter Turkish Airlines Flugnummer wieder zurück nach Antalya.

Aviation photo
TC-JFF at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die mehr als 21 Jahre alte Boeing 737 wurde am 30. Oktober 1998 im amerikanischen Renton (RNT) an Turkish Airlines ausgeliefert. Dort bot sie unter dem Taufnamen „Bingöl“ zunächst 165 Passagieren Platz. Mit dem Transfer zu Anadolu Jet am 16. April 2016 wurde die Kabinenkapazität auf 189 Plätze erhöht. Dort trägt TC-JFF nun den Taufnamen „Nazilli“.