Azul Linhas Aéreas Brasileiras, D-AYAY (PR-YJC)

Azul Linhas Aéreas Brasileiras, D-AYAY (PR-YJC)

Lediglich jeweils acht Landungen und Starts von Linienflügen fanden am heutigen Tag in Fuhlsbüttel statt. Eine traurige Statistik, die allerdings der aktuellen Krise zu Grunde liegt, die nahezu die komplette Luftfahrtindustrie stilllegt. Auch der Flugzeugbauer Airbus verkündete jüngst seinen Betrieb in den Werken in Stade und Bremerhaven temporär zu pausieren. Am heutigen frühen Abend absolvierte dennoch ein Airbus A321-251NX seinen Erstflug von Finkenwerder aus. Das Flugzeug das später als PR-YJC für die brasilianische Azul Linhas Aéreas Brasileiras fliegen wird, absolvierte seinen etwas weniger als zwei Stunden dauernden Erstflug größtenteils über der Nordsee. Zum Ende vollzog der Zweistrahler dann noch den obligatorischen Low Approach in Fuhlsbüttel, diesmal über die Bahn 05. Kurioserweise landete die Maschine mit der Testkennung D-AYAY dann aber in entgegengesetzter Richtung über die Bahn 23 wieder in Finkenwerder.

Aviation photo
D-AYAY at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach seiner Auslieferung an Azul wird der Airbus neben der Kennung PR-YJC auch den Taufnamen „Sucesso Azul“ erhalten. Dieser kann bereits unter der Cockpitsektion auf dem Rumpf des A321neo begutachtet werden. Angetrieben wird das Mittelstreckenflugzeug von zwei CFMI LEAP-1A32 und wird insgesamt 214 Passagiere Platz bieten können. Für die brasilianische Airline wird dies erst der dritte Airbus A321neo sein. Allerdings betreibt Azul neben zehn Airbus A330, zwei Airbus A321, zwei Boeing 737, 33 ATR42/72 und 53 Embraer ERJ-190 bereits 40 Airbus A320neo.

Asiana Airlines, D-AVXR (HL8371)

Asiana Airlines, D-AVXR (HL8371)

Am heutigen Nachmittag hob der zweite Airbus A321neo für die südkoreanische Asiana Airlines erneut in Finkenwerder (XFW) ab. Diesmal begab sich der Zweistrahler auf einen knapp einstündigen Testflug. Seinen Erstflug absolvierte das neue Mittelstreckenflugzeug mit der Testkennung D-AVXR (später HL8371) vor fünf Tagen.

Aviation photo
D-AVXR at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Nach seiner Auslieferung in einigen Tagen/Wochen wird der Airbus A321-251NX die Registrierung HL8371 erhalten, sowie acht Gästen in der Business- als auch 180 Passagieren in der Economy-Class Platz bieten. In der Flotte der Asiana Airlines gesellt sich das Flugzeug mit der Baunummer (MSN) 9226 zu einer breiten Mischflotte. So zählen neben sechs Airbus A320, 18 Airbus A321 (davon eine „neo“-Variante), 15 Airbus A330, 11 Airbus A350 und sechs Airbus A380, auch 13 Boeing 747, sieben Boeing 767 und 9 Boeing 777 zur bunt gemischten Flotte der Airline aus Südkorea.

Airbus, D-AVXA

Airbus, D-AVXA

Am späten Nachmittag stattete die nächste Rarität dem Airport in Fuhlsbüttel einen Besuch ab. Über die Bahn 15 schwebte mit D-AVXA der allererste Airbus A321neo ein und absolvierte einen Low Approach bevor er nach Finkenwerder (XFW) weiterflog. Dabei fiel nicht nur die Airbuswerkslackierung am Flughafen auf, sondern auch eine außergewöhnliche Hybridlackierung. Denn die Triebwerke und Winglets des Zweistrahlers sind aktuell in den Farben der vietnamesischen VietjetAir lackiert.
So ungewöhnlich wie die Lackierung war auch das Routing. Vom Flughafen Dresden (DRS) startete der Airbus A321-271N Richtung Norden und absolvierte über Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein ein Programm, das dem eines Erstflugs sehr ähnlich sah. Seit Juni des vergangenen Jahres stand der Airbus zudem in Dresden nachdem er von Toulouse dorthin überführt wurde.

Aviation photo
D-AVXA at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der vier Jahre alte Airbus A321 ist der erste jemals gebaute A321neo und fungierte bislang im Airbuskonzern als Testflugzeug. Seinen Erstflug absolvierte er am 9. März 2016. Angetrieben wird das Flugzeug mit der dauerhaften Testkennung D-AVXA von zwei Pratt & Whitney PW1133G. Offenbar stehen die bereits lackierten Triebwerke und Winglets on Zusammenhang mit einer bevorstehenden Auslieferung an VietjetAir.

Air Busan, D-AVZT (HL8366)

Air Busan, D-AVZT (HL8366)

Das Airbus-Werk in Finkenwerder ist immer wieder für einige exotische Airlines gut. So zeigte sich heute der erste Airbus A321-251NX der südkoreanischen Air Busan. Der Zweistrahler mit der zukünftigen Kennung HL8366 absolvierte bereits am 4. März seinen Erstflug, brach jedoch diesen Versuch, offenbar auf Grund von technischen Problemen ab. Zwei Tage später erfolgte dann der nächste, diesmal erfolgreichere, Testflug. Heute wurde der A321neo bereits zum Delivery Centre geschleppt, was darauf hindeutet, dass er nach dem Customer Acceptance Flight wohl bald ausgeliefert werden dürfte.

Aviation photo
D-AVZT at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der Airbus A321neo wird nach seiner Auslieferung der erste Airbus A321NX in der Flotte der Air Busan sein und auch seine aktuelle Testregistrierung D-AVZT gegen die dann korrekt (HL8366) eintauschen. Dabei erhält der Airbus mit der Werksnummer (MSN) 9234 die neo-typischen CFMI LEAP-1A32 Triebwerke.
Aktuell betreibt die Airline aus Asien, die seit Oktober 2008 aktiv fliegt, eine 26 Flugzeuge umfassende Flotte. Acht Flugzeuge sind davon Airbus A320-200, 18 Stück entfallen auf das Modell Airbus A321-200. Die Billigairline ist ein Ableger der Asiana Airlines und gehört zur Kumho Asiana Group.

Chongqing Airlines, D-AVYM (B-30E8)

Chongqing Airlines, D-AVYM (B-30E8)

Bei schönstem Sonnenschein besuchte am Vormittag ein Airbus A321-253NX der chinesischen Chongqing Airlines auf einem Testflug den Hamburger Flughafen. Eigentlich war der Besuch in Form eines Low Approachs bereits zwei Tage zuvor geplant gewesen, allerdings brach der Zweistrahler mit der Testkennung D-AVYM seinen Erstflug nach weniger als einer Stunde ab. Auf seinem zweiten diesmal länger als eine Stunde dauernden Testflug, setze der A321neo über die Bahn 23 für das obligatorisch tiefe Überfliegen der Runway mit anschließendem Durchstarten an. Danach kehrte der Airbus nach Finkenwerder (XFW) zurück.

Aviation photo
D-AVYM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der Airbus A321NX mit der Baunummer (MSN) 9008 wird in einigen Tagen/Wochen an die chinesische Chongqing Airlines übergeben, deren Logo verdächtig ähnlich dem eines Getränkeherstellers aussieht. Dort erhält das Flugzeug die Kennung B-30E8. In der bislang reinen Airbus Flotte der Airline wird B-30E8 der erst zweite Airbus A321neo werden. Alle bestellten Mittelstreckenjets des Typs A321 der Airline werden die „Cabin Flex Option“ (NX) erhalten. Als Triebwerke wurden zwei CFM International LEAP-1A33 gewählt.

Philippine Airlines, D-AZAO (RP-9938)

Philippine Airlines, D-AZAO (RP-9938)

Für ein wenig Exotik sorgte am Nachmittag mit D-AZAO, die zukünftige RP-9938, ein Airbus A321-271NX der Philippine Airlines, am Hamburger Flughafen. Der Zweistrahler setzte nach einem knapp zweistündigen Erstflug zum obligatorischen Low Approach in Fuhlsbüttel an. Dies geschah über die Bahn 23, die sie nahezu kompletter Länge in niedriger Höhe überflog. Am Ende der Bahn startete der Zweistrahler durch und kehrte nach Finkenwerder (XFW) zurück.

Aviation photo
D-AZAO at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Das Flugzeug mit der Baunummer (MSN) 9087 wird in einigen Tagen/Wochen an die philippinische Airline ausgeliefert und dort die Kennung RP-9938 erhalten. Dort ist sie bereits der achte Airbus A321neo, jedoch erst der zweite A321NX (Cabin Flex Option) in der Flotte. Angetrieben wird der Mittelstreckenjet von zwei Pratt & Whitney PW1133G.

STARLUX Airlines, D-AZAJ (B-58203)

STARLUX Airlines, D-AZAJ (B-58203)

Auch das Airbuswerk in Finkenwerder erwacht langsam aus seinem Winterschlaf. Aktuell nehmen die nahezu eingestellten Flugbewegung über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel wieder zu. Dazu gehörte am heutigen Mittag auch der Erstflug der zukünftigen B-58203 der taiwanesischen STARLUX Airlines. Der Airbus A321-252NX absolvierte seinen Erstflug größtenteils über Mecklenburg-Vorpommern. Wider Erwarten setzte der Zweistrahler gegen Ende des mehr als zweistündigen Fluges nicht zum Low Approach in Fuhlsbüttel an, sondern vollführte diesen obligatorisch letzten Teil des Erstflugs in Rostock-Laage (RLG).

Aviation photo
D-AZAJ at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der Airbus A321neo wird nach seiner Auslieferung in einigen Tagen erst der dritte A321NX und auch erst das dritte Flugzeug überhaupt in der Flotte der STARLUX Airlines werden. Bislang wurden erst zwei weitere Airbus A321 an die Fluggesellschaft ausgeliefert. Nach seiner Auslieferung wird B-58203 seine aktuelle Testkennung, D-AZAJ, verlieren und 188 Passagieren in zwei Klassen Platz bieten. Dabei wird das Mittelstreckenflugzeug von zwei CFMI LEAP-1A30 angetrieben.
Mittelfristig will die Airline, die erst in einigen Wochen den Betrieb aufnehmen wird, auch mit 17 Langstreckenjets des Typs Airbus A350 expandieren. Dabei werden neun Flugzeuge auf die -900er Version und acht auf die -1000er Version des A350 entfallen. Eine Option für zehn weitere A350 hat sich STARLUX Airlines ebenfalls bei Airbus gesichert. Neben dem heutigen dritten A321neo sind noch sieben weitere bestellt.

Air Macau, D-AYAB (B-MBQ)

Air Macau, D-AYAB (B-MBQ)

Am späten Nachmittag startete heute in Finkenwerder der erste Airbus A321neo für Air Macau zu einem weiteren Testflug. Der Airbus A321-271NX mit der Testkennung D-AYAB vollführte diesen Flug größtenteils über Mecklenburg-Vorpommern. Es handelte sich um den sogenannten „Customer Acceptance Flight“, also die finale Abnahme des jeweiligen Kunden kurz vor der Auslieferung des Flugzeugs. Somit wird die zukünftige B-MBQ Finkenwerder wohl bald verlassen und hauptsächlich in Asien fliegen.

Besonders ist nicht nur, dass es sich um den ersten Airbus A321neo für Air Macau handelt, sondern, dass der Zweistrahler auch eine Sonderlackierung trägt. Diese „Macau Welcomes You“-Sonderlackierung trägt bereits ein Airbus A321 (B-MBM) in der Flotte der Airline.

Aviation photo
D-AYAV at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Bislang betreibt die Airline aus Macau einen Mix aus insgesamt 21 Airbus A319, A320, A320neo und A321. Die zukünftige B-MBQ wird diese Flotte nun um den Airbus A321neo erweitern.

Sichuan Airlines, D-AZAG (B-30AC)

Sichuan Airlines, D-AZAG (B-30AC)

Länder aus dem asiatischen Raum zählen mit ihren meist sehr umfangreichen Bestellungen zu den besten Kunden von Airbus. So auch die chinesische Sichuan Airlines. Die asiatische Airline betreibt aktuell eine Flotte aus 155 Flugzeuge, die ausnahmslos aus Fluggeräten der Muster A319, A320, A321, A330 und A350 besteht. Bislang werden 12 Airbus A321neo betrieben und noch mindestens drei sollen der Flotte zugehen.

Einer von diesen wird die spätere B-30AC sein, aktuelle Testkennung D-AZAG. Dieser A321-271N mit der Baunummer (MSN) 8953 startete am heutigen Mittag von Finkenwerder (XFW) aus zu seinem Erstflug. Dieser knapp zweistündige Flug führte den Zweistrahler über die Nordsee, Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Am Ende absolvierte der Airbus den obligatorischen Low Approach in Hamburg (HAM) über die Bahn 05.

Aviation photo
D-AZAG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Angetrieben von zwei Pratt & Whitney PW1133G wird dieser A321neo nach seiner Auslieferung in einigen Tagen die Kennung B-30AC erhalten. Bei seinen Flügen vornehmlich im asiatischen Raum wird er acht Gästen in der Business- und 190 Passagieren in der Economy-Class Platz bieten.

STARLUX Airlines, D-AZAX (B-58201)

STARLUX Airlines, D-AZAX (B-58201)

Noch nie von STARLUX Airlines gehört? Nicht weiter tragisch, denn die taiwanesische Airline nimmt ihren Flugbetrieb Anfang des kommenden Jahres auf. Gegründet wurde die sie allerdings schon im Jahre 2016. Um ihren Flugbetrieb aufnehmen zu können benötigt STARLUX Airlines natürlich auch Flugzeuge. Diese werde alle fabrikneu übernommen.
Das erste Flugzeug wird dabei ein Airbus A321-252NX sein, der am heutigen frühen Abend in Fuhlsbüttel einen Low Approach auf seinem Erstflug absolvierte und danach wieder (leicht verspätet und somit nach Sonnenuntergang) nach Finkenwerder zurückkehrte. Im vierten Anlauf klappte es dann auch endlich…

Aviation photo
D-AZAX at Hamburg – Finkenwerder
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der Airbus A321neo mit der aktuellen Testregistrierung D-AZAX stellt einen von zehn bislang bestellten A321 der taiwanesischen Airline dar. Angetrieben von zwei CFM International LEAP-1A30 wird er insgesamt 188 Passagieren Platz bieten, dabei entfallen acht Sitzplätze auf komfortable Business-Class Sitze. Völlig unspektakulär im Gegensatz zur Lackierung des Airbus, wird die zukünftige Registrierung lauten: B-58201.

Ferner bestellte die neu gegründete Airline fünf Airbus A350-900 und 12 A350-1000 beim europäischen Flugzeugbauer. Bislang sind allerdings nur Destinationen im asiatischen Raum geplant. Die Bestellung der A321 sollen bis Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein. Die größeren Flugmuster des A350 werden allerdings erst voraussichtlich zwischen 2021 und 2024 an die Airline übergeben.

1 2 3