Avianca, N805AV

Avianca, N805AV

Nachdem uns am gestrigen Morgen die ehemalige N810AV, nun D-AAAM, bereits Richtung Cuxhaven (FCN) verließ, um dort mittelfristig geparkt zu werden, landete am heutigen Morgen das nächste Flugzeug der kolumbianischen Avianca am Hamburger Flughafen. Mit N805AV setzte das vorerst letzte Flugzeug der Airline in Fuhlsbüttel über die Bahn 15 auf. Der Airbus A321-231(WL) startete zuvor im kolumbianischen Medellin (MDE) und legte auf seinem Weg zu uns zwei Zwischenstopps in Bangor, USA (BGR) und Reykjavik (KEF) ein.

Wie auch die beiden Airbus A330 (hier gehts zu einem Artikel) und der seit gestern in Cuxhaven weilende A321 (Artikel zur Landung), geht N805AV zurück zum Leasinggeber GOAL. Hier in Hamburg erhalten die Maschinen einen kurzen Check bevor sie dann an der Nordsee geparkt werden.

Aviation photo
N805AV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als sechs Jahre alte Airbus A321 wurde am 31. März 2014 in Finkenwerder an die taiwanesische TransAsia Airways ausgeliefert. Zu diesem Zeitpunkt fanden 194 Personen Platz in der Kabine des Mittelstreckenflugzeugs. Jedoch ab Herbst des selben Jahres flog das Flugzeug bis Oktober 2016 für die ebenfalls taiwanesische V Air. Am 30. März 2018 übernahm dann schließlich Avianca den Airbus stattete ihn mit 12 Plätzen in der Business- und 182 in der Ecnomy-Class aus und vergab die Kennung N805AV. Im Linienbetrieb wurde der A321 dann ab dem 17. September 2018 eingesetzt.

Deutsche Luftwaffe, 15+04

Deutsche Luftwaffe, 15+04

Am späten Nachmittag landete mit der 15+04 ein weiterer Airbus der Flugbereitschaft bei uns Airport. Wie schon die beiden Maschinen von gestern rollte dieser ebenfalls bis zur Lufthansa Technik. Nach knapp über einer Stunde Aufenthalt bei der LHT verließ die 15+04 uns wieder in Richtung Köln-Wahn (CGN) über die Bahn 33.

Aviation photo
1504 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Cornelius Grossmann on netAirspace

Der knapp 20,2 Jahre alte Airbus A321-231 wurde am 10. April 2000 in Finkenwerder (XFW) zunächst an die Lufthansa (LH) übergeben. Diese setze ihn bis zum Dezember 2016 im Linienbetrieb ein, bis er dann zur Lufthansa Technik ging um ihre VIP Kabine für Ihren späteren Eigentümer, die Luftwaffe, zu erhalten. Im September 2018 wurde der Airbus mit der MSN 1214, dann an die Deutsche Luftwaffe welche ihm zunächst mit der Test Registrierung 98+10 versah. Ende September erhielt sie dann Ihre jetzige Registrierung 15+04.

Avianca, N810AV

Avianca, N810AV

Im Nebel des Morgens landete gleich ein sehr seltener Gast in Fuhlsbüttel. Mit N810AV setzte um kurz vor 8 ein Airbus A321-213(SL) der kolumbianischen Avianca über die Landebahn 05 auf. Das zweistrahlige Mittelstreckenflugzeug hatte bis zur Landung bereits eine weite Strecke zurückgelegt. Vom Flughafen Barranquilla (BAQ) in Kolumbien, ging es über den Flughafen Bangor (BGR) in den USA nach Reykjavik (KEF). Von dort startete in der Nacht der Airbus zu seiner letzten Etappe nach Hamburg. Grund für den Besuch scheint ein Wartungsauftrag in der Lufthansa Technik zu sein.

Aviation photo
N810AV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der bald sechs Jahre alte Airbus A321 wurde am 30. September 2014 in Finkenwerder (XFW) in komplett neutral weißer Farbe an die taiwanesische TransAsia Airways ausgeliefert. Vom 21. Juni 2015 bis zum 1. Oktober 2016 flog der A321 in der Flotte der ebenfalls taiwanesischen V Air, um danach wieder von TransAsia Airways betrieben zu werden. Erst am 26. März 2018 wechselte der Airbus zur Flotte der kolumbianischen Avianca und erhielt dort die amerikanische Kennung N810AV. Seitdem bietet das Flugzeug 12 Passagieren in der Business- und 182 Gästen in der Economy-Class Platz.

Condor, D-AIAG

Condor, D-AIAG

Beinahe wäre es vor einigen Monaten um eine der größten deutschen Airlines geschehen gewesen. Eine unmittelbare Gefahr scheint aktuell für Condor zwar gebannt, doch die Pleite der Konzernmutter Thomas Cook geht nicht spurlos an der Airline vorbei. So verschwinden nach und nach die Thomas Cook-Titel vom Rumpf der Flugzeuge und auch das charakteristische Herz auf dem Leitwerk wird verschwinden und durch das Firmenlogo mit dem Kondor ersetzt. Bei einigen Boeing 757 und Boeing 767 ist dies bereits geschehen. Auf dem Airbus A321 trägt bis jetzt nur ein Airbus das angepasste Farbschema: D-AIAG. Der Airbus A321-211(WL) operiert seit gestern von Fuhlsbüttel aus. Durch die Pleite der Thomas Cook verbleiben aktuell vier A321 in der Flotte der Condor.
D-AIAG landete am späten Mittag aus dem türkischen Antalya (AYT) kommend über die Bahn 23 in Hamburg.

Aviation photo
D-AIAG at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der mehr als vier Jahre alte Airbus A321 wurde am 8. Mai 2015 in Finkenwerder (XFW) an Condor ausgeliefert. Aktuell fasst der Zweistrahler mit der Registrierung D-AIAG 220 Passagiere.

Avion Express, LY-VEH

Avion Express, LY-VEH

Für ein wenig „Nostalgie“ sorgte heute LY-VEH der litauischen Avion Express. Denn der Airbus A321-231 flog einige Zeit für die britische und mittlerweile insolvente Thomas Cook Airlines. Bis auf den Schriftzug ziert den Airbus auch noch das Farbkleid der abgewickelten Airline. Am heutigen Nachmittag landete der A321 unter Onur Air Flugnummer in Fuhlsbüttel über die Bahn 23. Gestartet war der Zweistrahler einige Stunden zuvor im türkischen Antalya (AYT).

Aviation photo
LY-VEH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 19 Jahre alte Airbus A321 wurde am 17. November 2000 in Finkenwerder (XFW) an die spanische Spanair ausgeliefert. Über AlMasria Universal Airlines (Mai 2012) gelangte der Airbus schließlich am 30. April 2017 zur litauischen Avion Express. Diese vermietete das Flugzeug mit der Kennung LY-VEH in den Wintermonaten an die kambodschanische Sky Angkor Airlines und in den Sommermonaten eben an Thomas Cook Airlines. Aktuell finden 220 Passagiere in einer Klasse Platz.

AtlasGlobal, TC-AGI

AtlasGlobal, TC-AGI

Auch die türkische AtlasGlobal war heute zum Auftakt der Herbstferien am Airport vertreten. Die Fluggesellschaft mit Basen auf den Flughäfen Istanbul (IST) und Antalya (AYT) schickte dabei mit TC-AGI einen Airbus A321-231 mit Sonderlackierung. Der Zweistrahler trägt dabei Werbung für die Kreditkarte „Bank’O Atlas“ der türkischen „odeabank“. Um kurz vor 10 Uhr am Vormittag landete der Airbus aus dem türkischen Antalya kommend über die Bahn 23. Nach einem zweistündigen Aufenthalt flog der A321 wieder zurück.

Aviation photo
TC-AGI at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der 20,7 Jahre alte Airbus A321 wurde am 1. März 1999 in Finkenwerder (XFW) an die japanische All Nippon Airways in einer 195 Plätze fassenden Einklassenkonfiguration ausgeliefert. Allerdings wurde das Flugzeug damals als A321-131 ausgeliefert. Erst nach einer Anpassung im Jahre 2006 wurde der Airbus zu einem A321-231. Die niederländische Leasinggesellschaft Air Cap, denen der Airbus gehört, vermietete den Jet über die Jahre mehrfach an unterschiedliche Airlines, unter anderem mehrfach an die türkischen Inter Airlines, Onur Air und AtlasGlobal oder auch an die pakistanische Air Blue. Seit dem 2. Juli 2016 fliegt der A321 nun für AtlasGlobal, trägt dort die Registrierung TC-AGI und seit April 2017 die Sonderlackierung. Aktuell bietet das Flugzeug 12 Plätze in der Business- und 192 in der Economy-Class.

AtlasGlobal, TC-ATB

AtlasGlobal, TC-ATB

Es ist bereits schon etwas länger her, dass die türkische AtlasGlobal den Flughafen in Fuhlsbüttel mit einem Airbus A321 besucht hat. Am heutige Morgen nun wurde auf einem Kurs der ebenfalls türkischen Freebird ein A321-211 der AtlasGlobal eingesetzt. Das Flugzeug mit der Kennung TC-ATB kam aus dem türkischen Antalya (AYT) und landete am Airport über die Bahn 15. Nach einem etwas mehr als einstündigen Aufenthalt flog der Zweistrahler zurück Richtung Türkei.

Aviation photo
TC-ATB at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der knapp 18,5 Jahre alte Airbus A321 wurde am 31. Mai 2001 in Finkenwerder (XFW) an Air Jamaica ausgeliefert. Damals bot er 12 Business-Class- und 176 Economy-Class-Plätze den Passagieren an. Am 18. Juli 2011 wechselte der Airbus in die Flotte der AtlasJet (eine Vorläufergesellschaft der heutigen AtlasGlobal). Dort wurde er mit der Kennung TC-ATB versehen, neu konfiguriert und bot fortan 210 Passagieren in der Economy-Class Platz. Am 1. April 2015 ging der A321 in die neue AtlasGlobal über und wurde erneut neu konfiguriert. So finden aktuell 216 Gäste Platz in dem Zweistrahler.

Finnair, OH-LZH

Finnair, OH-LZH

Finnair am Hamburger Flughafen ist eigentlich nichts besonderes. In der Regel bedient die finnische Airline die Route Hamburg – Helsinki (HEL) täglich mit einer Embraer E190. Zu Stoßzeiten kommt gelegentlich auch mal ein Flugzeug des Musters Airbus A319 oder A320 zum Einsatz, die eine größere Kapazität als die Embraer aufweisen.

Relativ ungewöhnlich ist dagegen, dass Finnair einen Airbus A321 einsetzt, so wie heute. Jedoch wurde das Flugzeug mit der Kennung OH-LZH nicht auf der üblichen Route Richtung finnische Hauptstadt eingesetzt, sondern flog vermutlich im Charterauftrag aus der norwegischen Stadt Tromsö (TOS) in der Nähe des Polarkreises den Flughafen in Fuhlsbüttel an. Der Airbus A321-231(WL) setzte dabei um kurz vor nach Zwei am Mittag über die Bahn 15 auf. Nach einer knappen Stunde Aufenthalt flog der Zweistrahler zurück zum einen der nördlichsten Flughäfen Europas.

Aviation photo
OH-LZH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der bald sechs Jahre alte Airbus A321 wurde am 17. Oktober 2013 in Finkenwerder (XFW) an Finnair ausgeliefert. In seiner aktuellen Konfiguration bietet OH-LZH 209 Passagieren Platz.

Aviation photo
OH-LZH at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

JOON, F-GTAS

JOON, F-GTAS

Das Projekt JOON der französischen Air France ist gescheitert. Die ersten Jets wurden bereits wieder in die Farben der Air France umlackiert. Umso schöner, dass am heutigen frühen Abend um kurz vor 18 Uhr ein Airbus A321-212 des Billigfliegers den Weg an den Hamburger Flughafen fand. Das Flugzeug mit der Kennung F-GTAS landete jedoch nicht ganz freiwillig in Fuhlsbüttel. Auf Grund von einem Unwetter wurde der Zweistrahler, der eigentlich auf dem Weg nach Berlin (TXL) war, nach Hamburg umgeleitet.

Aviation photo
F-GTAS at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Das über 11 Jahre alte Flugzeug wurde am 3. März 2008 in Finkenwerder (XFW) an Air France ausgeliefert. Der A321 bot zu diesem Zeitpunkt 200 Passagieren Platz. Nach der Überführung am 20. März 2018 zur Air France Tochtergesellschaft JOON, wurde F-GTAS mit einer 212 Sitzplätzen ausgestattet. Das Arrangement des Airbus ist hier nach dem Aus der JOON endlich und wird wohl bald wieder in den Farben der Air France fliegen.

Iberia, EC-IJN

Iberia, EC-IJN

Tiere auf Flugzeuge zu lackieren ist spätestens seit Frontier Airlines und den Sonderlackierungen von Emirates nicht unüblich. Seit April diesen Jahres ziert EC-IJN, ein Airbus A321-212 der spanischen Iberia, ein großer Sticker der für die Region Kantabrien wirbt. Dort zu sehen sind diverse Wildtiere.

Am heutigen Mittag landete der A321 aus dem spanischen Madrid (MAD) kommend am Hamburger Flughafen.

Aviation photo
EC-IJN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
EC-IJN at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Der mehr als 16,5 Jahre alte Airbus wurde am 8. November 2002 in Finkenwerder (XFW) an Iberia ausgeliefert. Seitdem bietet er 200 Passagieren Platz, trägt die Registrierung EC-IJN und den Taufnamen „Mérida“.