AIR X Charter, 9H-FCM

AIR X Charter, 9H-FCM

Am heutigen Morgen besuchte den Hamburger Flughafen nicht irgendeine Embraer. Eine auf Grundlage der Embraer ERJ-190 basierende Embraer Lineage 1000 landete am Morgen über die Bahn 23 in Fuhlsbüttel. Das Flugzeug der maltesischen Airline AIR X Charter mit der Kennung 9H-FCM kam vom amerikanischen Flughafen Washington (IAD) als AXY2301. Nach etwas mehr als einer Stunde Aufenthalt auf Apron 2 flog die Embraer unter gleicher Flugnummer weiter nach Doha (DOH) in Qatar.

Aviation photo
9H-FCM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die Embraer Lineage 1000 unterscheidet sich im wesentlichen zur ERJ-190 in ihrer Ausstattung. Die Lineage 1000 besitzt als großes Business-Flugzeug unter anderem eine VIP Kabine und zusätzliche Tanks die eine enorme Reichweitesteigerung im Vergleich zur Regionaljet Variante der ERJ-190 darstellt. So ist es der Lineage 1000 möglich bis zu 8.500km weit zu fliegen. Bis zu 19 Passagiere finden in dem Zweistrahler Platz, das sonst in seiner zivile Basisvariante um die 100 Passagiere Platz bietet. Der Preis für eine solche Embraer Lineage 1000 fängt je nach Ausstattung bei rund 50 Millionen US-Dollar an.

Aviation photo
9H-FCM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die 6,5 Jahre alte 9H-FCM wurde ursprünglich am 17. April 2014 im brasilianischen Sao Jose Dos Campos (SJK) an die chinesische Minsheng International Jet ausgeliefert. Über die ebenfalls chinesischen Yalian Business Jet (26. April 2016) und Sparkle Roll Jet (1. Dezember 2016), übernahm am 18. Dezember 2019 AIR X Charter das Flugzeug mit VIP Kabine. Angetrieben wird 9H-FCM von zwei General Electric CF34-10E, die beispielsweise in leicht abgewandelter Form auch bei der Bombardier CRJ-Serie zum Einsatz kommen.

AIR X Charter, 9H-OME

AIR X Charter, 9H-OME

Wenn der Auftagt der Rückrunde in der 2. Fußballbundesliga genauso stürmisch wird wie die Abreise aus dem spanischen Trainingslager, stehen dem Hamburger Stadtteilclub unruhige Zeiten vorbei. Denn der FC St. Pauli sollte schon am vergangenen Sonntag aus seinem Wintertrainingslager im spanischen Alicante zurückkehren. Da dies auf Grund des Wetters nichts wurde, versuchte es der Kiezclub am gestrigen Montag aus dem spanischen Valencia. Auch dort wurden der Flug letztendlich wetterbedingt gestrichen. Erst am heutigen Nachmittag glückte der Versuch den Mittelmeerstaat über Madrid (MAD) zu verlassen.
Den Flug aus der spanischen Hauptstadt führte mit 9H-OME eine Boeing 737-505 der maltesischen Charterfluggesellschaft AIR X Charter durch. Der Zweistrahler setzte nach fast drei Stunden Flug über die Bahn 23 am Nachmittag in Fuhlsbüttel auf. Mit reichlich Verspätung flog die Boeing dann um kurz vor 17 Uhr am späten Nachmittag über die Bahn 33 Richtung des marokkanischen Flughafen Ouarzazate (OZZ) ab.

Aviation photo
9H-OME at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die bald 29 Jahre alte Boeing 737-505 wurde ursprünglich am 26. April 1991 im amerikanischen Renton (RNT) an die norwegische Braathens ausgeliefert. Über SAS Braathens und SAS Norge landete der bis dato 120 Passagiere fassende Jet am 17. November 2010 bei der rumänischen Blue Air. Ab dem 16. Mai 2011 setzte die britische European Aviation Group die Boeing in VIP Konfiguration ein. Ursprünglich sollte nach diesem Einsatz die ungarische Sólyom Hungarian Airways die 737 übernehmen, nahm das Flugzeug jedoch nicht ab. Am 4. August 2014 sicherte sich die maltesische AIR X Charter die Dienste des Zweistrahlers. Dort betrieb die Airline 9H-OME zunächst unter anderem als Tourcharter für die britische Band U2 in entsprechender Kabinenkonfiguration (16 First Class Sitze, 28 Plätze in der Business Class). Seit April 2014 flog der Jet mit Platz für 120 Passagiere in einer Klasse. Über die Jahre verleaste AIR X Charter 9H-OME immer wieder an die spanische Volotea Airlines und auch einmal an Montenegro Airlines. Aktuell bietet die Boeing 126 Passagieren Platz.

Aviation photo
9H-OME at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

AIR X Charter, 9H-JAD

AIR X Charter, 9H-JAD

Ein besonderer Gast in zweierlei Hinsicht landete am gestrigen Abend am Hamburger Flughafen. Nicht nur die Bombardier Challenger 850 (CL-600-2B19) mit der Kennung 9H-JAD war ein seltener Besucher in Hamburg, sondern auch der Passagier den sie beförderte. Es handelte sich um niemand geringeren als Ariana Grande. Die Sängerin gab am gestrigen Abend in der Barclaycard Arena ihr letztes Konzert in der Stadt. Ihre „Sweetener World Tour“ führte den 26-jährigen Weltstar seit März bereits um die ganze Welt und endet erst im Dezember in den USA.
Dabei setzte sie in Nordeuropa häufig auf die Challenger 850 der maltesischen AIR X Charter. Der zweistrahlige Jet mit VIP-Kabine brachte sie gestern aus dem schwedischen Stockholm (ARN) nach Hamburg. Um kurz nach 19 Uhr landete, mit einiger Verspätung, 9H-JAD sicher über die Bahn 15. Nach der Landung parkte der Jet auf APRON 2 wo Ariana Grande das Flugzeug und den Flughafen über das GAT verließ.

Am heutigen Abend verließ die Sängerin die Hansestadt mit selbiger Bombardier wieder, um am Abend in Berlin ihr nächstes Konzert zu spielen. Dabei flog die Challenger 850 über die Bahn 23 mit dem Ziel Berlin Schönefeld (SXF) ab. Natürlich, wie es sich für einen Weltstar gehört, mit der angemessenen Verspätung von beinahe zwei Stunden.

Aviation photo
9H-JAD at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die knapp 14 Jahre alte Bombardier Challenger 850 (CL-600-2B19) auf Basis einer Bombardier CRJ-200ER wurde am 7. Mai 2007 im kanadischen Montreal (YMX) an die australische Air National Australia ausgeliefert. Über die ebenfalls australischen AVWest und ExecuJet Australia fand die Challenger 850 am 19. März 2013 ihren Weg in die Flotte der kanadischen Flying Colors Corp. Am 27. November 2013 übernahm ein privater Besitzer das Flugzeug und stattete es mit einer VIP Kabine aus. Seit dem 6. Juli 2018 fliegt die Bombardier nun als 9H-JAD für die maltesische AIR X Charter.

AIR X Charter, 9H-YES

AIR X Charter, 9H-YES

Am heutigen frühen Nachmittag besuchte uns eine nicht alltäglich Airline am Hamburg Airport. Die 9H-YES der AIR X Charter, eine Boeing 737-5Q8, landete heute zum ersten Mal hier. Aus dem französischen Brest (BES) kommend landete die Boeing 737 über die Bahn 23 und blieb knapp zwei Stunden bevor sie sich wieder in Richtung Lüttich (LGG) in den Himmel erhob.

Die maltesischen AIR X Charter betreibt eine gemischte Flotte mit drei Boeing 737, einem Airbus A340, sieben Canadair Jets und drei Embraer Legacy 600.
Die heutige Boeing trug bis vor wenigen Tagen die Sticker der Band Guns N‘ Roses, da sie die Band während ihrer Tour durch Europa flog.

Aviation photo
9H-YES at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
9H-YES at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die knapp 27 Jahre alte Boeing 737 wurde am 2. Dezember 1991 an die schwedische Linjeflyg im amerikanischen Renton (RNT) ausgeliefert. Über SAS, British Midland, bmibaby, Aerflot Don und Donavia ging es am 9. Februaer 2016 zur maltesischen AIR X Charter.