US Air Force, 84-0126

US Air Force, 84-0126

Wie bereits vor einigen Tagen (wir berichteten) landete am heutigen Mittag ein Learjet 35 C-21A der US Air Force am Hamburger Flughafen. Das kleine zweistrahlige Flugzeug nutzte dazu die Landebahn 23 und rollte nach der Landung auf das Vorfeld 2. Zuvor war die als 84-0126 registrierte Maschine im rheinland-pfälzischen Ramstein (RMS) gestartet. Nach einigen Zeit startete die der Learjet wieder, kehrte nach einer kurzen Platzrunde allerdings wieder über die Landebahn 23 auf das Vorfeld 2 zurück. Zum Ende des Trainings flog das Flugzeug wieder zurück zur Ramstein Air Base.

Aviation photo
84-0126 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Der im Jahre 1985 gebaute Learjet fliegt seit der Übernahme durch die amerikanischen Luftstreitkräfte für eben diese als 84-0126. Zugehörig ist der Learjet dem 375th Air Mobility Wing und dem dazu gehörenden 458th Airlift Squadron, beheimatet auf der Scott Air Force Base im US-Bundesstaat Illinois.

Israeli Air Force, 676

Israeli Air Force, 676

Den dichten Hamburger Nebel durchbrach am Morgen ein ganz besonderes Flugzeug. Denn mit 676 setzte eine Gulfstream G-V Nachshon Shavit der israelischen Luftstreitkräfte über die Landebahn 15 in Fuhlsbüttel auf. Das Überwachungsflugzeug kam von dem israelischen Militärflugplatz Chazor (LLSH) und rollte nach der Landung auf das Vorfeld 2. Dort parkt der Zweistrahler aktuell auch noch.

Aviation photo
676 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die im Jahre 2002 an die Israeli Air Force ausgelieferte Gulfstream G550 wurde im August des Jahres 2006 neu konfiguriert. So erhielt das als 676 registrierte Flugzeug spezielle Radaranlagen die am Rumpf montiert wurden, um als SEMA (Special Electronic Missions Aircraft) zur optimalen militärischen Aufklärung beitragen zu können. Beheimatet ist die Maschine als eine von fünf Gulfstream Jets beim 122 Squadron (auch bekannt als Nachshon – früher Dakota – Squadron) auf der Nevatim Airbase (VTM). Zwei weitere Flugzeuge werden dort als SEMA Aufklärungsflugzeuge eingesetzt. Wiederum zwei weitere Gulfstream Jets werden als Frühwarnflugzeuge (CAEW oder auch Conformal Airborne Early Warning) benötigt, um etwaige Bedrohungen frühzeitig erkennen zu können.

Aviation photo
676 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

US Air Force, 84-0085

US Air Force, 84-0085

Am heutigen Mittag landete die US Air Force am Hamburger Flughafen. Wer nun allerdings an großes Fluggerät gedacht hatte, wird leider enttäuscht. Denn mit 84-0085 setzte ein Learjet 35 C-21A über die Landebahn 15 auf. Das kleine zweistrahlige Flugzeug landete auf einem Trainingsflug von der rheinland-pfälzischen Ramstein Air Base (RMS) kurz in Hamburg zwischen und tankte. Nach mehr als einer Stunde hob der Learjet wieder ab und flog zurück zur Ramstein Air Base.

Aviation photo
84-0085 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace

Die im Jahre 1984 gebaute Maschine ging nach ihrer Auslieferung direkt an US Air Force. Dort erhielt sie auch die Kennung 84-0085. Sie gehört zum 86th Airlift Wing das auf der Ramstein Air Base beheimatet ist und dem dortigen 76th Airlift Squadron. Aktuell gehören dem Geschwader Flugzeuge der Muster Learjet C-21A und Gulfstream C-37A Gulfstream V an.

Belgian Air Force, CE-03

Belgian Air Force, CE-03

Am heutigen Nachmittag landete eine Embraer ERJ-145LR der Belgian Air Force am Hamburg Airport. Der kleine Jet kam von einem kleinen Militärflugplatz Andøya (ENAN) in Norwegen, landete über die Landebahn 33 und blieb knapp 1,5 Stunden. Auf Grund des Windes startete die Embraer wieder Richtung Belgien über die Bahn 33.

Aviation photo
CE-03 at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die knapp 17 Jahre alte Embraer ERJ-145LR wurde am 11. Dezember 2001 in Sao Jose Dos Campos, Brasilien (SJK) an die beglische Luftwaffe übergeben.