Government of the Netherlands, PH-GOV

Government of the Netherlands, PH-GOV

Business- und Regierungsjets sind nicht selten besonders lackiert. So auch die PH-GOV, eine Boeing 737-700(BBJ), der Regierung der Niederlande. Am heutigen Vormittag landete das markant in silber, weiß, rot und blau lackierte VIP-Flugzeug in Fuhlsbüttel. Gestartet war der Zweistrahler zuvor vom Flughafen Athen-Eleftherios Venizelos (ATH). Grund für die Landung war die Anwesenheit von König Wilhelm-Alexander bei der Beerdigung des vor einigen Tagen verstorbenen Bismarck Urenkels Ferdinand von Bismarck. König Wilhelm-Alexander der Niederlande ist der Patensohn des Verstorbenen und wohnte der Beerdigung in Friedrichsruh so wie viele weitere Prominente bei.

PH-GOV ersetzte vor einigen Monaten die in die Jahre gekommene Regierungsmaschine vom Typ Fokker 70. Interessanterweise stattete die Kabine jedoch eben der niederländische Flugzeugbauer Fokker in Woensdrecht (WOE) aus. Die Boeing bietet demnach in ihrer VIP-Ausstattung 26 Passagieren Platz.

Aviation photo
PH-GOV at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.com

Die knapp 1,5 Jahre alte Boeing 737 wurde am 26. April 2018 im amerikanischen Renton (RNT) an die Regierung der Niederlande ausgeliefert. Angetrieben von zwei CFMI CFM56-7B27E stellt die 737 den zweiten BBJ neben einer weiteren 737-700 in der Flotte der Niederländer dar.

FlyEgypt, SU-TMM

FlyEgypt, SU-TMM

An sich ist eine weiße Boeing 737-76J(WL) der Egypt Air zu Ferienbeginn am Hamburger Flughafen relativ unspektakulär. So landete SU-TMM als Charterflug am heutigen späten Nachmittag über die Bahn 23 aus Hurghada (HRG) kommend in Fuhlsbüttel.

Allerdings ist die Geschichte des komplett weißen Zweistrahlers durchaus interessant. Denn am 28. März 2018 kollidierte die Boeing beim Push-Back in Tel Aviv (TLV) mit einer bereits rollenden Boeing 767 (4X-EAK) der israelische El Al. Dabei wurde das Seitenleitwerk der damals noch für Germania fliegenden 737 vom Höhenleitwerk der 767 so touchiert, dass sich das Höhenleitwerk nahezu komplett durch das Seitenleitwerk schob und die 737 massiv beschädigte. Erst am 21. Juni 2018 konnte die 737 nach umfangreicher Reparatur wieder in den Dienst zurückkehren.

Aviation photo
SU-TMM at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Ausgeliefert wurde die knapp 11 Jahre alte 737 am 12. August 2008 als D-ABLB im amerikanischen Renton (RNT) an Air Berlin. Diese Kennung behielt die Boeing auch bei ihrem Wechsel am 1. November 2013 zur Germania bei. Nach deren Insolvenz sicherte sich am 2. Februar 2019 die ägyptische FlyEgypt die Dienste des 148 Passagiere fassenden Flugzeugs und versah es mit der Registrierung SU-TMM. Bei FlyEgypt ist sie eine von zwei 700er Varianten der 737 in der Flotte.

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Equatorial Guinea Government, 3C-EGE

Bereits mehrfach war die Boeing 737-7FB(BBJ) der Regierung aus Äquatorialguinea (Equatorial Guinea Government) mit der Registrierung 3C-EGE in der Lufthansa Technik am Hamburger Flughafen zu Gast. Am heutigen Nachmittag nun landete der Zweistrahler erneut am Airport. Aus Malabo (SSG) kommend landete die Boeing über die Landebahn 23.

Aviation photo
3C-EGE at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Nach ihrem Erstflug am 22. Juli 2002 wurde die Boeing 737 am 18. Dezember 2003 im im amerikanischen Renton (RNT) an die Regierung aus Äquatorialguinea übergeben. Das Flugzeug in VIP Ausstattung und dem Taufnamen „Utonde“ wurde am 19. Juni 2017 in Genf (GVA) beschlagnahmt. Grund hierfür waren finanzielle Differenzen zwischen dem afrikanischen Land und einem französischen Mobilfunkunternehmen. Erst einige Monate später konnte 3C-EGE wieder ausgelöst werden.

Luxair, LX-LGQ

Luxair, LX-LGQ

In der Regel sind wir am Hamburg Airport Luxair mit ihrer De Havilland Canada DHC-8-402Q Dash 8 gewohnt. Am heutigen Morgen landete die Airline aus der kleinen europäischen Land jedoch mit einer Boeing 737-7C9 am Hamburg Airport. Das Flugzeug mit der Registrierung LX-LGQ landete um kurz vor 10 Uhr über die Landebahn 23 am Airport. Nach einer Stunde Aufenthalt ging es wieder Richtung Luxemburg (LUX). Was der Grund für den bisher einmalig durchgeführten Flug LG7479/7480 ist, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht.

Aviation photo
LX-LGQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Aviation photo
LX-LGQ at Hamburg – Fuhlsbuettel (Helmut Schmidt)
by Niclas Rebbelmund on netAirspace.cc

Die etwas mehr als 15 Jahre alte Boeing 737-7C9 wurde am 9. Februar 2004 im amerikanischen Renton (RNT) an Luxair übergeben und verfügt über eine Ein-Klassen Bestuhlung mit 141 Sitzen.