EDDH damals – United Airlines, N184UA

Bevor sich der Monat dem Ende neigt wird es wieder einmal Zeit für einen neuen Teil aus der Reihe EDDH damals. Heute zeigen wir erneut ein Fotos von Marco Dotti aus Hamburg Fuhlsbüttel. Zu sehen ist N184UA, eine Boeing 747-422 der United Airlines in den „Rainbow c/s“. Lange sollten diese Farben nicht mehr zu sehen sein, denn am 12. September 1996 traf die Maschine in Hamburg ein, um bei der Lufthansa Technik in die damals neue „Battleship Grey“ Bemalung umlackiert zu werden.

 
Aviation photo
N184UA at Hamburg – Fuhlsbuettel
by D-OTTI on netAirspace.com

Ihren Erstflug hatte die Boeing 747 am 13. April 1992 und ausgeliefert wurde sie am 1. Mai 1992 an United Airlines. Vom Band ging sie mit der c/n 25380/913. Nach den Terroranschlägen im September 2001 brach der weltweite Luftverkehrsmarkt ein und viele Airlines mussten ihre Kapazitäten anpassen. Im Zuge dessen wurde auch N184UA in Victorville abgestellt und und bei United nicht wieder in den Dienst genommen. 

Am 23. September 2005, also rund 5 Jahre später, ging das Flugzeug bei Corsair in den Dienst und flog als F-WKIS noch bis zum 30. November 2012. Als TF-AMG ging sie dann zu Air Atlanta Icelandic, flog für diese aber nicht mehr. Schlussendlich wurde sie im April 2014 in Kemble verschrottet.

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Hamburg Airport macht sich fit für die Zukunft

Die Sanierung des Vorfeld 1 ist bereits seit März 2016 in vollem Gang, das neue Frachtzentrum am Weg beim Jäger ist auch seit Mai letzten Jahres in Betrieb und zwei neue Betriebsgebäude für Behörden und Bodenverkehrsdienste befinden sich zur Zeit im Bau.

Bereits im Jahr 2013 wurde die Genehmigung für den Bau von sechs neuen Fluggastbrücken auf der Rückseite der Pier Süd erteilt, dort wo sich zur Zeit noch die Gebäude der alten Luftfracht befinden. 

Wie nun bekannt wurde, wird es nicht dabei bleiben. Der Airport hat sich noch einiges mehr vorgenommen um sich für die Zukunft aufzustellen und den Komfort für die Passagiere zu erhöhen. 

Was ist geplant? Ein Blick auf die nachfolgende Karte verrät folgendes:

Blau – Hier, im Bereich des alten Terminal 1a/b ist eine „Gepäckerweiterung Nord“ geplant. Was das genau sein soll, ist nicht beschrieben, aber es handelt sich hier wohl um eine Erweiterung der Gepäckförderanlage, welche übrigens auch komplett erneuert werden soll.

Gelb – „Terminal Nord“ scheint ein Erweiterungsbau des Terminal 1 zu werden und ergänzt das bestehende Gebäude am nördlichen Ende, dort wo zur Zeit noch das Gebäude der Bundespolizei steht. Es könnten dort weitere Check-in Schalter entstehen. Das Gebäude dürfte etwas größer als die Plaza ausfallen, aber nicht ganz so groß wie Terminal 2.

Orange – Der Pier vorgelagert soll ein Erweiterungsbau entstehen um den Passagieren mehr Platz zu bieten. Am nördlichen und südlichen Ende entstehe vermutlich zwei Positionen für Widebodys und in der Mitte 3 Positionen für Narrowbodys.

Dunkelblau – In diesem Bereich, dort wo sich zur Zeit noch der VIP Parkplatz befindet, soll eine Fläche für Geschäfte entstehen um das Angebot im Non-Aviation Bereich zu erweitern.

Grau – Den flächenmäßig größten Anteil am Um- und Ausbau hat wohl die „Erweiterung der Pier Süd. Auf der Rückseite der Pier, dort wo sich aktuell noch das alte Luftfrachtzentrum befindet, wird eine neue Vorfeldfläche entstehen mit 6 zusätzlichen Pierpositionen. Diese können von Flugzeugen der Größe Boeing 737/Airbus A320 genutzt werden.

Hellgrün – Auf dem Vorfeld 2 soll ein Gebäude mit sogenannten Shuttlegates entstehen. Vermutlich handelt es sich dabei um WiWo Gates, also Walk in, Walk out Gates, wie sie bereits an der Pier Süd realisiert wurden. Dort betritt man das Flugzeug aus dem Gebäude heraus zu Fuss über das Vorfeld, ohne einen Finger zu betreten. Dieses Gebäude soll, dem Vernehmen nach, wieder zurückgebaut werden, sobald der komplette Umbau abgeschlossen ist. 

Ein Satellitengebäude, um genau zu sein sogar zwei, waren auf diesem Vorfeld sogar ursprünglich mal geplant. Von diesen Plänen hatte man allerdings wieder Abstand genommen. Auf der Homepage des damaligen Bauherren kann man die Pläne noch sehen. Dazu bitte hier klicken.

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

G20 Gipfel am Hamburg Airport

Vom 7. Juli bis 8. Juli 2017 findet in Hamburg der G20 Gipfel statt und rückt unsere Stadt auf die Bühne der Weltpolitik. Im Vorfeld der Veranstaltung, währenddessen und auch danach werden bei uns viele Regierungsmaschinen zugegen sein, was wiederum viele Spotter an unseren Flughafen locken wird. 

Die Informationen sind noch sehr rar gestreut, aber es gibt bereits Informationen im Bezug auf einige Maßnahmen, die für die Spotter nicht unwichtig sind. 

Im Forum findet ihr einen G20 Thread und der zweite Beitrag beinhaltet ein Dokument im Word Format um dessen Verbreitung wir gebeten wurden. Dort enthalten sind wichtige Informationen. 

Schaut gerne rein, registriert euch im Forum (nicht erforderlich) und ladet euch das Dokument runter.

Direkt zum Thread

Zur Registrierung

Darüber hinaus haben wir im Forum eine kleine Umfrage zum G20 Gipfel gestartet. Wir würden gerne wissen, ob Du auch am Flughafen anzutreffen bist und welchen Weg Du auf Dich nimmst. Die Umfrage dauert nur Sekunden und wir würden uns freuen, wenn Du Dir die Zeit nimmst und daran teil nimmst.

Zur Umfrage

 

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

MONTAG – 22. Mai 2017 (HAM)

Wizzair ist heute erstmals mit ihrem A320 in Sonderfarben zur Bewerbung Budapests um die Olympischen Spiele 2024 in Fuhlsbüttel eingeschwebt. All zu lange dürfte die Maschine so nicht mehr herumfliegen, da Budapest die Bewerbung zwischenzeitlich zurückgezogen hat. Der heutige Flug kam aus/ging nach Kiev-Borispol (mit einiger Verspätung).

Aviation photo
HA-LYG at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Sonntag – 21. Mai 2017

Noch kurz vor Mitternacht des gestrigen Tages schwebte ein A340-500 der Portugisischen Highfly über die 05 in Hamburg ein. An Bord Passagiere der NIKI aus Teneriffa. Soweit so gut (zumindest für all jene, die dann doch relativ pünktlich ihren Urlaub beenden konnten).
Ungleich schlechter waren allerdings die Fluggäste dran, die bereits seit Mittag darauf warteten, in den Urlaub zu starten! Für sie ging es dann heute am Nachmittag – also mit rund 26 Stunden Verspätung – ab in Richtung Kanaren…
Offensichtlich fehlt es nach der Zerschlagung der Air Berlin „der neuen NIKI“ hinten und vorne an Fluggerät, um das übernommene Angebot halbwegs termingerecht zu bedienen. Auch Flüge nach Palma waren/sind aufgrund dessen mit mehreren Stunden Verspätung bzw. Streichungen betroffen. Da ist die Frage durchaus berechtigt, wie lange sich die NIKI-Kunden ein solches Chaos noch antun. Und die Sommerferien kommen ja erst noch…

Aviation photo
CS-TFX at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Der A345 flog übrigens einmal für die Nigerianische Arik und wird aktuell nur für kurzfristige Anmietungen genutzt. Abgefertigt wurde er heute über Vorfeld 2.

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Samstag – 20. Mai 2017

Gegen Mittag schaute heute eine Boeing C-135FR der Französischen Luftwaffe auf einen Lowapproach in Fuhlsbüttel vorbei. Die einer Boeing 707 sehr ähnlich sehende Machine (hat aber einen schmaleren Rumpf) kam aus Südfrankreich, machte ihren Überflug in Hamburg und drehte dann in eher geringer Höge einige Runden über Lübeck und der Ostsee, um dann ihren Weiterflug nach Palermo anzutreten. Südfrankreich-Sizilien… da liegt Hamburg natürlich ideal auf der Strecke…
Aviation photo
740 at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Am Abend gab es dann noch Besuch aus Malmö:
Aviation photo
SE-DSO at Hamburg – Fuhlsbuettel
by D-OTTI on netAirspace.com

Und auch die schicke SunExpress Deutschland in Schlumpfhausen-Sonderfarben soll nicht unerwähnt bleiben, obwohl sie schon an den vergangenen zwei Tagen mehrere Umläufe am Tagesrand flog.
Aviation photo
D-ASXB at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Donnerstag – 18. Mai 2017

Vatnajökull lautet der Taufnahmer jener Boeing 757-200, die erst seit wenigen Tagen ein rattenscharfes Outfit erhalten hat. Die Sonderlackierung wurde anlässlich „80 Years of Aviation“ (auf Island) angebracht und zeigt das Gebirgsmassiv des größten Gletscher Islands. Mit etwas Verspätung schwebte sie heute Mittag auf Keflavik kommend in Fuhlsbüttel ein. Beim Rückflug nach Island kam dann sogar noch einmal kurz die Sonne raus.

Aviation photo
TF-FIR at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Mittwoch – 17. Mai 2017

Zwei Boeing CV-22B Osprey der US Air Force haben heute einmal wieder einen Tankstop in Fuhlsbüttel eingelegt. Neben der 12-0063 handelte es sich um die 08-0050.

Aviation photo
12-0063 at Hamburg – Fuhlsbuettel
by Sven Grimpe on netAirspace.com

Aviation photo
08-0050 at Hamburg – Fuhlsbuettel
by vwmatze on netAirspace.com

Am Abend war wieder ein SSJ der CityJet in den Farben der Brussels Airlines in Hamburg zu bewundern. CityJet soll im Auftrag der Brussels Airlines in den kommenden Wochen immer Mittwochs mit dem SSJ auf dem Abendkurs nach Hamburg fliegen.

Aviation photo
EI-FWE at Hamburg – Fuhlsbuettel
by D-OTTI on netAirspace.com

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
1 7 8 9 10 11 106